Supporte was du liebst

Gestern Abend konnte man mal wieder verstörende Einblicke in die tiefen Abgründe einer Sekte erhaschen, wie üblich im altehrwürdigen Haus des Sports am Schlump, so wie bei allen Supporters-Veranstaltungen der letzten Zeit.

https://www.hsv-ev.de/news/der-hsv-supporters-club-feiert-30-geburtstag

Ca. 150 Jünger hatten sich eingefunden, haben sich selbst überschwänglich gefeiert, waren ausnahmslos am Hüpfen und haben allen gezeigt, wie proud like a god sie auf die unsägliche Macht sind, die man inmitten des Vereins in den letzten 30 Jahren erschaffen hat. Man muss sich das in etwa so vorstellen, wie Leutnant Werner, als er mit leuchtenden Augen an Bord von U-96 kommt … Neben ehemaligen und aktiven Supporters-Größen wie Timo Horn (“Fein mit der zweiten Liga”) waren auch Football-Leaks Darsteller Judas Boldt und Präsident Pinselreiniger “Le Coc Rock” Jansen anwesend.

Für einen ausführlichen Bericht reicht es nicht, dafür bin ich noch zu sehr mitgenommen von den toxischen Einflüssen dieser Propaganda-Veranstaltung im Epizentrum des Sektentums und befinde mich wie jedesmal in einem Prozess der geistig-moralischen Reinigung, die mittlerweile locker 24 Stunden andauert. Drei Sachverhalte sollen trotzdem erwähnt werden:

Erstens: Bis heute haben die Supporters es nicht verwunden, dass ihr Traditionsverein die Ausgliederung der Fußball AG vollzogen hat. Dieses Mantra wird grundsätzlich auf jeder Veranstaltung verkündet und am Köcheln gehalten. Wenn man könnte, würde man diese Fehlentscheidung sofort wieder rückgängig machen.

Zweitens: Obwohl man angeblich stramm auf die 100.000 Vereins-Mitglieder zugeht, wünscht man sich trotz ständigen Propagierens von Diversität und Toleranz am liebsten nur noch solche Mitglieder, die die Raute im Herzen haben und den Vorstellungen des SC entsprechen. Dieser Widerspruch wird offen kommuniziert und entspringt der nackten Angst, was geschehen könnte, wenn die Wahlen der Vereinsgremien mal nicht mehr durch die konditionierten Horden der Supporters-Führung manipuliert werden können, etwa durch die Möglichkeit digitaler Abstimmungen von ALLEN Mitgliedern. Aber solange sich die überwiegende Mehrheit der Mitgliedschaft weiterhin als unmündiges, nutzloses und nicht wählendes Passiv-Stimmvieh versteht, ist ja alles gut …

Und drittens möchte ich aus einer Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern Erik Huwer (Finanzvorstand der Fußball AG), Simon Philipps (Mitglied der SC Abteilungsleitung) und Sven Freese (Abteilungsleiter des Supporters Club) zitieren: Weltenbummler Freese möchte bekanntlich Präsident Pinselreiniger beerben, hält sich aber zur Zeit dezent im Hintergrund, kann locker noch 1-2 Jahre die Füße stillhalten. Und der fleißige Adjudant Philipps darf sich jetzt bewähren, um dann Supporters Chef zu werden. Seit dem Wahlsieg des Teams leitet er alle SC-Veranstaltungen, Freese sondiert in der Zeit seine zukünftigen Unterstützer oder wie Lügenbaron Münchhausen zu seinen nützlichen Idioten sagen würde: Helfer.

Huwer fabulierte davon, dass der große HSV als Zweitligaclub einen höheren Zuschauerschnitt als Real, Juve und PSG hat. Bis auf Real Madrid ist das nicht mal gelogen und die Königlichen haben aktuell auch nur 4.000 Zuschauer mehr, eigentlich unfassbar. Huwer betonte weiterhin, dass ein neues Wir-Gefühl entstanden ist: Jedes Spiel ist die Hütte ausverkauft, die ganze Stadt steht hinter dem neuen HSV und es macht einfach Spaß, Fan dieses Vereins zu sein. Und auf die bemerkenswerte Frage von Simon Philipp, ob denn diese neue Aufbruchstimmung auch mit sportlichem Erfolg zu kombinieren wäre 🤣 oder ob es nicht besser wäre, dauerhaft in der 2. Liga zu bleiben, um dieses Feeling zu erhalten, antwortete der Neuvorstand mit deutlichem Zögern und plötzlich ganz leiser Stimme: “Ja, das ist möglich, wir arbeiten daran.” Da merkte man schon im Publikum, dass ein Großteil der aktiven Fanszene am Raunen und innerlich am Grübeln war. Für immer zweite Liga spielen als Garant für sorgenfreies Rumorken und Dauerhüpfen oder Aufstieg in die Bundesliga und den Rekord von Tasmania Berlin jagen? Für diese unpassende Frage gab es dann auch einen strafenden Blick vom Supporters-Chef.

Kurz danach war die Veranstaltung beendet und man traf sich beim geselligen get together auf ein oder zwei Bierchen, allerdings ohne mich. Mein Weg führte mich direkt zum grausamen Gruselkick der deutschen Nationalmannschaft gegen Belgien, wo erneut bestätigt wurde, dass Flick den Walter 2.0 macht.

Wie auch immer: Der HSV ist gefallen, es ist vorbei. 🤑🤑🤑 ENDE

Von | 2023-03-30T08:59:31+02:00 30. März 2023|Allgemein|29 Kommentare

29 Comments

  1. jusufi 30. März 2023 um 09:22 Uhr

    Der Zuschauerschnitt des HSV ist ja durchaus bemerkenswert, er hat aber wenig damit zu tun, dass die gebotenen Leistungen die Fans ins Stadion locken, sondern eher mit der Macht der Gewohnheit, der Sehnsucht nach dem Stadionerlebnis und den Hamburgtouristen, die ihr Wochenende mit dem Besuch der Volksparkruine abrunden möchten. Wenn man bedenkt, dass der Parc du Prince etwa 48.000 Zuschauern Platz bietet und das Juventus Stadium 41.000, kann man die Aussage von Hoover besser einordnen.

  2. St. Patrick 30. März 2023 um 09:50 Uhr

    Danke für diese Insights, Alex! 👍

  3. Ex-HSVer im Herzen 30. März 2023 um 12:15 Uhr

    Erstens: Geiler Vergleich mit Grönemeyer in „Das Boot“

    Zweitens: da es in Hamburg die dümmsten und lebensinhaltsleersten Fans gibt, sollte man den Zuschauerschnitt eigentlich nicht bejubeln, sondern bedenklich finden bei den gebotenen Leistungen.

    Drittens: wie armselig muss ein Leben sein, dass man immer noch Supporter dieser Ruine ist? Ab und zu mal ein Spiel sehen ist ja okay. Aber sich so zu engagieren ist einfach nur armselig.

    Viertens: ich gehe jede Wette ein, dass es nicht bald 100.000 Mitglieder sind. Sondern das 100.000. Mitglied. Und dass schon Zigtausend ihre Mitgliedschaft gekündigt haben oder verstorben sind in den letzten Jahren. Es wäre schön, wenn das mal einer recherchieren könnte, wie die wirkliche Zahl ist.

    Viel Spaß bei der geistigen Reinigung. Das wird lange dauern bei dieser Kontamination

  4. Profikommentator 30. März 2023 um 12:52 Uhr

    Maskottchen Mickel war auch da, denn er hat die Raute im Herzen.

    Und der DFB – diese Schweine! – hat den armen Mario für 2 Jahre gesperrt. Aber die HSV-Familie steht hinter ihm.

    Nur HSV.

    • Fohlenstall 30. März 2023 um 12:55 Uhr

      …achte mal auf die “Sprechchöre und Transparente” von den Hüpfern für Mario morgen Abend in Düsseldorf…😉

  5. Fohlenstall 30. März 2023 um 12:52 Uhr

    Mahlzeit Zusammen,
    erstmal auch einen Dank von mir, Alex.

    OT: https://hsv24.mopo.de/2023/03/30/offiziell-dfb-gibt-urteil-im-fall-vuskovic-bekannt.html
    …na dann…

    • Nichtkunde 30. März 2023 um 14:59 Uhr

      Und die kolletktiv spontan zu Dopingexperten mutierte Brüllaffensekte eskaliert in den Kommentaren. 🤗

      • jusufi 30. März 2023 um 15:03 Uhr

        Und deren Logik ist auch: Weil es nicht die Höchststrafe gab, hatte das Gericht Zweifel, war sich nicht sicher oder hatte ein schlechtes Gewissen etc. Manche sind echt so hohl, die können ohne Gebrauchsanleitung nicht mal die Pisse aus ihren Stiefeln kippen.

        • Fohlenstall 30. März 2023 um 15:23 Uhr

          “Har er jetzt eigentlich gedopt”?
          “Ich glaube nicht, warum sollte er? “Was bringt das im Fußball”? 😂🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

          • Der Greif 30. März 2023 um 16:17 Uhr

            Köstlich.

  6. Tom 30. März 2023 um 13:04 Uhr

    Zwei Jahre für Dopovic! Läuft beim KSV

  7. Sportjournalist Scholz 30. März 2023 um 13:09 Uhr

    Hoffe das nach dem Einspruch vom HSV 4 Jahre daraus werden. Schlecht beraten der Junge, hätte 1 Jahr sein können

  8. Fohlenstall 30. März 2023 um 13:15 Uhr

    Dann bin ich mal gespannt, ob der Verurteilte mit seiner Mannschaft, oder die NADA bzw.WADA in die Berufung geht.
    Vielleicht akzeptiert man ja auch das “milde”(?) Urteil. Wenn ja, ist es für mich quasi ein Schuldeingeständnis!
    Also, munteres Klagen bis hin zum CAS…?

  9. Knäbels Rucksack 30. März 2023 um 13:15 Uhr

    Und vermutlich war der Termin für gewisse Sportjournalisten zeitlich nicht darstellbar. Oder das Wochenticket war schon wieder abgelaufen.

  10. Hsvhaha 30. März 2023 um 13:15 Uhr

    Ich verstehe das Urteil nicht. Warum keine 4 Jahre?

    • Sebastian 30. März 2023 um 13:35 Uhr
    • Rantha 30. März 2023 um 13:35 Uhr

      Laut DFB:
      “Das hat mehrere Gründe: Mario Vuskovic ist zum einen als Ersttäter zu behandeln, zum anderen zeigt der Analysebefund nur eine geringe Menge an EPO, so dass nicht von einem strukturierten Doping ausgegangen werden kann. Die Auswirkungen einer langen Sperre würden einen 21 Jahre alten, noch im Entwicklungsprozess befindlichen Berufsfußballspieler und Mannschaftssportler zudem intensiver als einen Einzelsportler treffen, auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Unter Beachtung rechtsstaatlicher und verfassungsgemäßer Grundsätze, insbesondere des Verhältnismäßigkeitsgebotes, und bei vergleichender Rechtsprechung nationaler Gerichte hält das Sportgericht deshalb die Verhängung einer Sperre von zwei Jahren für angemessen.”

  11. jusufi 30. März 2023 um 13:15 Uhr

    Wieso kommt mir nur sofort der Begriff “Dolchstoßlegende” in den Kopf…

  12. Fohlenstall 30. März 2023 um 13:44 Uhr

    “Wir haben die Entscheidung des DFB-Sportgerichts zur Kenntnis genommen und nach einem Austausch mit Marios Anwälten sofort Einigkeit
    darüber erzielt, dass gegen das Urteil Berufung eingelegt wird”, ließ Sportvorstand Jonas Boldt vermelden. “Wir werden uns nun in Ruhe mit der
    Urteilsbegründung auseinandersetzten.”
    Na dann setzt euch mal auseinander….

    • HamburgerJung70 30. März 2023 um 15:21 Uhr

      Hahaha Man weiß also schon jetzt, dass man Rechtsmittel einlegt und dann beschäftigt man sich (der formhalber) mit der Urteilsbegründung??

      Deutlicher kann man kaum sagen, dass es nicht um korrekte Rechtsfindung, sondern nur um Show geht.

      • Fohlenstall 30. März 2023 um 15:26 Uhr

        Geil oder ? 😁

        • HamburgerJung70 30. März 2023 um 15:35 Uhr

          Jupp. Also, ich finde ja, dass diese Vollhonks seit Jahren genau die Führungsspitzen bekommen, die sie verdienen.

  13. Stefan 30. März 2023 um 13:44 Uhr

    “Die vorgebrachten wissenschaftlichen Erhebungen und Kritikpunkte seien überwiegend eher abstrakter und spekulativer Natur gewesen”

    • HamburgerJung70 30. März 2023 um 15:31 Uhr

      Schön finde ich auch folgenden Satz:

      “Alle Analysen haben das Vorliegen eines zwar geringen, aber dennoch deutlich sichtbaren Befundes von körperfremdem EPO ergeben.”

      Prozessual ist die Strategie der Verteidigung vorgegeben: Es ist der GEGENbeweis zu führen. Das Sähen von Zweifeln reicht da von vornherein nicht aus.

      Darauf kommt es aber auch nicht an, wenn man es als eine Show für die Dummköpfe versteht.

  14. RummsBumms 30. März 2023 um 16:36 Uhr

    Dopovic hat sich verzockt. Hätte er mal das eine Jahr angenommen. Dummer Junge, dumme Berater.
    Schon beschissen, dass er mit seinem Gedope einfach nicht davon kommt.
    Der HSV steht weiterhin hinter einem gerichtlich Verurteilten. Verbrecher finden sich doch immer wieder.