Positiver Veränderungswille ?

 

Von | 2013-12-04T16:58:34+01:00 4. Dezember 2013|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. Pascal 4. Dezember 2013 um 17:59 Uhr

    ich finde sehr gut das Jarchow sich dazu mal geäußert hat. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, hat (wie ich finde) relativ schnell verstanden, für welches Modell er ist.

    Nochmal was zur MV:
    am 18.01.2014 findet meine ich das Testspiel gegen den FC Basel im Volksparkstadion statt. Dafür bietet HSV Reisen ein Paket, welches sich über den Zeitraum der MItgliederversammlung streckt. Auch hier finde ich interessant, dass es dieses Angebot vom HSV gibt, ohne dass das groß Publik gemacht wird. Gefühlt Weiß gar keiner etwas von diesem Angebot. Hierin enthalten sind meine ich Übernachtungen vom 18. – 20.01 inkl. Ticket für das Spiel. Das doch eine interessante Sache oder nicht ? 🙂

  2. MrsMurphy 5. Dezember 2013 um 10:27 Uhr

    Es tut mir leid, aber ich traue Herrn Jarchow nicht übern Weg. Ich tu‘ ihm da vielleicht Unrecht, aber bisher hat mich sein Tun nicht überzeugt.

    Etwas anderes: Von der Struktur-Diskussions-Veranstaltung in Kiel wurde anderswo berichtet. Darin heißt es u.a.:

    Jetzt zu Oliver Scheel: Hierzu folgende “News”. Nach dem 15.12.2013 (Abgabetag der Anträge zur MV) bekommen alle Mitglieder Post vom HSV. Darin steht dann die genaue Schuldenhöhe und auch ein Bericht, aus dem hervorgeht, warum der Schuldenstand so ist, wie er ist.

    Wenn das so stimmt, sehe ich dem mit großem Interesse entgegen. Und dann hätte ich gerne von den Verantwortlichen (in erster Linie ist das derzeit ja wohl der Vorstand) Antworten darauf, wie sie damit umgehen wollen.

    PS: Niedlich finde ich ja, dass der Herr Rohmann vom SC sagt, dass der HSV unbedingt ein e.V. bleiben müsste. Als ob irgendjemand das ändern wollte! Es geht darum, die Profi-Fußballabteilung (!) auszugliedern, nicht den Verein in eine AG umzuwandeln. Offensichtlich will man sich auf der Seite der HSV-Reformer nicht mit dem auseinandersetzen, was da vorgeschlagen wird. Ich habe Respekt vor jeder (in diesem Fall ja einer von meiner abweichenden) Meinung, aber diese Verweigerungshaltung gegenüber neuen Vorschlägen bzw. gegenüber Fakten (Zahlen sind nunmal keine Glaubensfrage) ist für mich wirklich schwer bzw. überhaupt nicht zu begreifen.

  3. Trapper Seitenberg 5. Dezember 2013 um 10:50 Uhr

    „diese Verweigerungshaltung gegenüber neuen Vorschlägen bzw. gegenüber Fakten (Zahlen sind nunmal keine Glaubensfrage) ist für mich wirklich schwer bzw. überhaupt nicht zu begreifen.“
    Für mich trägt das z.T. pseudoreligiöse Züge. Wer fest an die unbefleckte Empfängnis zu glauben entschlossen ist, dem kann man auch nicht mit biologischen Tatsachen kommen.

    • Gravesen 5. Dezember 2013 um 11:16 Uhr

      Damit sprichst du meiner Meinugn etwas ganz Entscheidendes an – sie wollen es einfach nicht glauben.

      „Der HSV hat Geld genug, er muss es nur richtig ausgeben. Dafür werden wir einen großartigen Finanzvorstand einstellen“

      Ach so. Welcher „großartige Finanzvorstand“ sollte sich denn bitte hinstellen und versuchen, seinen Namen mit diesem finanziellen Desaster besudeln zu lassen ?
      Sollte dies ein Finanzexperte sein, der aus der gleichen Schublade kommt, aus der sich der phantastische Aufsichtsrat in den letzten Jahren bedient hat.

      Experten wie Kortmann oder Wöhlke wurden bei ihren AR-Kandidaturen von genau den SC-Hetzern aus dem CCH gejagt, die jetzt von Finanzexperten fabulieren.

      Nein, sie wollen es nicht glauben, weil sie dann zugeben müssten, dass sie die letzten Jahre ausschließlich Mist gebaut haben und aufgrund ihrer schleichenden Machübernahme den Verein gegen die Wand gefahren haben.

      Mir kommt das ganz vor, wie eine Meteoriten-Warnung, die von der NASA herausgegeben wird. Der große Stein ist am Himmel schon zu erkennen, aber es wird immer einige geben, die sagen:

      „Nein, das wird nicht passieren. Irgendeine Macht wird verhindern, dass uns das Ding auf den Kopf fällt“

      • oldiehamburg 5. Dezember 2013 um 13:56 Uhr

        Tja, Dummheit ist halt eine natürliche Begabung oder wie meine Mutter immer sagte:
        Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich.

        • MrsMurphy 5. Dezember 2013 um 14:26 Uhr

          Ich wäre vorsichtig mit dem Urteil dumm. Ich spreche den Leuten nicht ab, es durchaus gut zu meinen. Aber wie das so ist: Das Gegenteil von „gut“ ist eben manchmal „gut gemeint“.

          • oldiehamburg 5. Dezember 2013 um 17:55 Uhr

            Ich halte es für ziemlich dumm, wenn Urteile abgegeben werden ohne, dass man sich je richtig mit dem Thema beschäftigt hat oder beschäftigen will. So sehr ich auch sonst deine Meinung und insbesondere deine Beiträge schätze, dieses Mal haben wir unterschiedliche Ansichten.

          • The_MaXX 5. Dezember 2013 um 18:02 Uhr

            @ MrsMurphy:

            Ich würde Herrn J. nicht als dumm bezeichnen, ich denke aber er meint es mehr mich sich gut als mit dem HSV.

            Seine Video sehe ich in der Ecke des vorsichtigen Taktierens.

            Und was irgendwelche Burschen vom SC angeht da bin ich dann auf deiner „gut gemeint“ – Linie.

            Im Übrigen: Ich war auch im Stadion: Super Tor von Beister, Spiel eher mittel und was die Stimmung (22c?!) angeht: Alles schön und gut, nur das Gegener runtermachen hat einen zu hohen Anteil.

          • Trapper Seitenberg 5. Dezember 2013 um 18:03 Uhr

            Ich denke auch nicht, dass die alle dumm sind. Ich bilde mir ebenfalls nicht ein, dass alle Ausgliederungsbefürworter laut „hier! gerufen haben, als der IQ verteilt wurde.
            Glauben hat nicht zwingend mit Intelligenz zu tun. Mindestens in den USA gibt es sehr intelligente und gebildete Wissenschaftler, die bei der Schöpfung vom „Intelligenten Design“ eines „intelligenten Schöpfers“ überzeugt sind. Für mich eine seltsame Vorstellung, aber deswegen würde ich sie nicht als „dumm“ bezeichnen.

            Ich denke, dass „e.V.“ und „mitgliederbestimmt“ Begriffe sind, die einigen sehr wichtig sind, weil diese auch einen Bestandteil ihrer Bindung an den Verein ausmachen. Da ist m.E. auch sehr viel mit Emotionen besetzte „Fantasie“ im Spiel (und dann wird eben manches, was sich nicht in das Bild einfügt, ausgeblendet):
            Die Vorstellung von „meinem“ Verein, in dem ich mitbestimmen darf; Vielleicht auch die Sehnsucht nach einem „ehrlicheren“ Fußball, ursprünglicher, nicht derart kommerzialisiert;
            Und wenn 20 Jahre lang in Sachen Gemeinnützigkeit etc. doch nichts passiert ist, dann wird schon auch weiter nichts passieren usw.

            Dabei übersehen sie u.a., dass bei Überschuldung irgendwann die Gläubiger bestimmen (und nicht sie!), wie lange das Licht brennt. Sie dürfen dann im Extremfall nur noch über Auflösung und Neugründung abstimmen. Und Rechtsauffassungen und deren Durchsetzung unterliegen auch einem permanenten wenn auch langsamen Wandel. So wie sich der gesamte Profifußball unbestreitbar – auch von ihnen wohl kaum – in den letzten beiden Jahrzehnten verändert hat. Wenn sich aber der Tatbestand (oder Sachverhalt) verändert hat, dann ist es allerdings logisch, dass sich auch die juristische Bewertung verändert. Aber Logik und Glauben, das ist so eine Sache…

            Last but not least: Viele wollen einfach auch nicht zur Kenntnis nehmen, dass am Ende Geld die Tore schießt. Die hängen einer romantischen Vorstellung nach, in der Vereine das/die Megatalent(e) entdecken und sich nach oben arbeiten, wie damals die Gladbacher Fohlen oder die jungen Wilden vom VfB. Das ist ja bis zu einem gewissen Maß sogar möglich, also keine völlig verrückte Idee. Allerdings hat z.B. der VFB seit Jahrzehnten eine exzellente Jugendarbeit….

  4. Gravesen 6. Dezember 2013 um 12:57 Uhr

    hahahahahahahaaaa. Was für ein Spacken.

    slobocop sagt: 6. Dezember 2013 um 12:34

    ich finde auch, dass das niveau in diesem blog stark nachgelassen hat und das nur noch wenig ernsthafte diskussionen über fußball geführt werden. das liegt wohl daran, dass viele alteingesessene blogger den ganzen strukturreformplus-shice, der hier seit monaten täglich abgelassen wird, müde belächeln und mangels interesse nur noch selten schreiben. wenn überhaupt.

  5. Trapper Seitenberg 6. Dezember 2013 um 13:33 Uhr

    Der ist eine reine Intelligenzbestie und ein, woll’n ma sagen, Welt-Analytiker. Das perlt! 😛

    • The_MaXX 6. Dezember 2013 um 13:51 Uhr

      @ Trapper: Ich musste schon bei dem Beitrag von Grave feat. Slobocop lachen, aber du bringst wieder einmal schön auf den Punkt.

  6. Trapper Seitenberg 6. Dezember 2013 um 17:16 Uhr

    Lese gerade, dass die Hinrunde für Heiko Westermann gelaufen ist. Das ist schade. Gute Besserung, Heiko!
    Es freut mich für Michael Mancienne, dass er die Chance erhält, sich ins Schaufenster zu stellen. Aber Westermanns und vor allem Diekmeiers Ausfall bis zum Beginn der Rückrunde sind schon eine deutliche Schwächung. Ist schon Heiko nicht das ideale Pendant zu Jansens offensiver Anlage auf der anderen Seite des Feldes, so ist es Michael, dem wohl auch noch Spielpraxis und (Selbst-)Vertrauen fehlt, bisher noch weniger. Ich hoffe, er kann die Position in den nächsten Spielen deutlich besser interpretieren, d.h. zumindest gelegentlich auch offensiv Akzente setzen.

  7. Gravesen 6. Dezember 2013 um 18:08 Uhr

    Ich frage mich, wie lange der Springer-Verlag noch tatenlos zusehen möchte, wie dieses kranke Schwein Frank „Dylan“ Petrat sich auch noch über die Fehlgeburt von van der Vaarts Freundin Sabia lustig macht. Dieser Psychopath gehört aus dem Verkehr gezogen und zwar entgültig und nachhaltig.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv