Jetzt folgen die Profiteure

Ich hatte gedacht, nein – ich hatte gehofft, dass der HSV diese Zeiten endlich hinter sich gebracht haben könnte, aber dem ist natürlich nicht so. Angesichts der bevorstehenden epochalen Veränderungen innerhalb des Vereins und seiner Strukturen kommen jetzt (natürlich) wieder Herrschaften aus dem Off gekrochen, die von der Situation profitieren wollen.

Typen, die sich heimlich, still und leise an HSVPLUS und seine Initiatoren herangeschlichen haben, die keine Struktur-Debatte im TV aus der ersten Reihe verpassen konnten, die sich in einem Internet-Blog, der dafür bekannt ist, in widerlichster Art und Weise über den Verein, seine Trainer und seine Spieler zu ätzen mit vermeintlichen „Insider-Informationen“ wichtig machen wollten, spielen jetzt die Diplomaten.

Publikumswirksame Auftritt auf Mitgliederversammlungen, die ebenso egoistisch wie sinnbefreit sind, natürlich eingeschlossen.

So sehr ich die Sehnsucht vieler Mitglieder und HSVPLUS-Befürtworter nach einem „Von uns“ auch nachvollziehen kann, so sehr geht exakt diese Geschichte am Ziel vorbei.

Aus welchen Gründen sind denn beispielsweise ein Ali Eghbal oder auch ein Marek Erhardt irgendwann einmal in den Aufsichtsrat gewählt worden ? Genau, weil sie mit der Karte „Ich bin einer von euch“ gespielt haben. So gesehen durfte sich dann jeder irgendwann als ein Teil des Rates fühlen. Wohin das geführt hat, dürfte ein jeder mittlerweile begriffen haben.

Nun also stellt sich dieser Sven „Lars49“ Kröger zur Wahl. Ganz spontan möchte er sich für eine Kandidatur für die Nachwahl der Fördernden Mitglieder zu ihrem Delegierten des AR entschieden haben. Ganz spontan waren dann auch die diversen Reden während der letzten Mitgliederversammlung zu deuten, oder ?

Ganz spontan steht dieser Vogel wahrscheinlich am Trainingsplatz und begrüßt die Herren Scholz (Abenblatt), Milani (BILD), Pegelow (NDR ) etc. mit Handschlag.

Ganz spontan postet der Typ bei „Matz Ab“ bei jeder Gelegenheit HSVPLUS-Interna, um sich wichtig zu machen.

Und ganz spontan taucht „Lars49“ bei gefühlt jeder 3. Sendung von Stammel-TV auf und äußert sich abfällig über verschiedene HSV-Spieler.

Bei aller Freundschaft, was jemand privat zu Hause oder am Stammtisch absondert, ist mir egal. Aber ich kann mich nicht über jahrelanges Maulwurf-Verhalten echauffieren und dann solchen Typen wählen, über die die einschlägigen Medien den nächsten Zugriff auf vertrauliche Informationen aus Gremien des Vereins erhalten können.

Wenn wir es zulassen, dass solche Herren auch in Zukunft die entscheidenden Gremien des Vereins entern, können wir umstrukturierenm, bis wir schielen, es wird sich überhaupt nichts ändern .

Ich will keine Blog-User, keine Egomanen, keine Maulwürfe, keine Wichtigtuer mehr in diesem Verein. Ich will Leute ohne große Vergangenheit, ich will Leute, die es für den Verein und nicht für sich machen. Alle anderen werden damit leben müssen, dass ich jeden ihrer Sätze in Zukunft mit dem Skalpell sezieren werde.

Von | 2014-04-02T07:45:07+02:00 2. April 2014|Allgemein|38 Kommentare

38 Comments

  1. daywalker 2. April 2014 um 08:25 Uhr

    Das ist doch wohl hoffentlich ein verspäteter Aprilscherz?

    • Gravesen 2. April 2014 um 08:31 Uhr

      Nein, ist es nicht. Es ist die traurige Wahrheit

  2. Ari13 2. April 2014 um 08:39 Uhr

    Guten Morgen ,

    Das war doch klar … Vielleicht sollten die Mitglieder mal nen Lebenslauf und Qualifikationen anfordern, wie es auf dem Arbeitsmarkt üblich ist …
    Aber ich glaube Lars49 ist zu lethargisch um wirklich gewählt zu werden 😉
    Ari13

  3. daywalker 2. April 2014 um 09:01 Uhr

    Ach was? Na das ist ja wirklich traurig.
    Also ich will dem Mann nicht zu Nahe treten, ich kenne ihn nicht und schon gar nicht seine Qualifikation die ihn dazu berechtigen sollte sich aufstellen zu lassen.
    Aber genau solche Leute will ich NIE WIEDER im AR des HSV sehen!
    Ich will keine „HSV-Fans“ mehr in Amt und Würden des HSV.
    Das sind DIE Totengräber meines geliebten HSV.
    Und schon gar kein Blogger von Matz-Ab, sorry Lars49, aber da kriege ich das große Kotzen.
    Ich habe die Schnauze so dermaßen voll von AR-Mitgliedern die sich mit dieser „Ich bin einer Euch“-Lüge hinstellen und wählen lassen um ihre Profilneurose auszuleben.
    Ich kenne nun keine Details, aber wie ist es überhaupt möglich, das sich „so einer“ zur Wahl stellen kann?
    Ich hoffe inständig das das nur heiße Luft ist!
    „Wir“ brauchen PROFIS im AR.
    Und auch keine Ex-Fußballprofis, sondern solche aus der Wirtschaft.
    Und zwar vom größten Kaliber. Keine Einzelhandelskaufleute ausm Supermarkt, die in ihrem Beruf sicher auch einen guten Job machen, sondern Leute wie Hainer, Winterkorn, Höttges oder Stadler!

  4. Tobbe 2. April 2014 um 09:56 Uhr

    Why not Grave?!
    Im Ernst, ich lese zwar noch nicht allzu lange diesen Blog. Mir scheint aber, dass der Schreiber (selbst)kritisch genug und intelligent im AR handeln könnte. Also Grave, warum nicht Du?
    Hängt es damit zusammen, dass du dann nicht mehr unabhängig über den Verein bloggen könntest?
    Mir ist jemand wie du lieber, der klar Schiff macht, auch auf die Gefahr hin, angefeindet zu werden, als Leute, wie wir sie bisher im AR haben.

    • Gravesen 2. April 2014 um 09:59 Uhr

      Köstlicher Gedanke 🙂
      Ich kann doch wohl kaum Leute kritisieren, die vereinsinterne Dinge öffentlich machen und dann selbst ein hochsensibles Amt anstreben. Meine Glaubwürdigkeit, besonders auch vor mir selbst, wäre komplett ruiniert. Außerdem denke/hoffe ich, dass es für diese Aufgaben Bessere gibt.

      • The_MaXX 2. April 2014 um 10:20 Uhr

        Ob es bessere gibt – lass ich mal dahingestellt. Aber für die erste Aussage von Dir: Das sehe ich genauso. =)
        Chapeau!

  5. The_MaXX 2. April 2014 um 10:19 Uhr

    Ich kenne Lars49 nicht persönlich und ich glaube, außer Grave geht es den anderen, die bisher hier geschrieben haben ähnlich. Da wundere ich mich warum man sich so despektierlich über diesen Menschen äußert. Wer kann fundiert Aussagen über die Qualifikation von Lars49 tätigen?!

    Wenn sich dann ein daywalker hinstellt und sag: „kenne ich zwar nicht aber will ich nicht“ bin ich mindestens verwundert.

    Ohne jetzt speziell eine Lanze für Ali Eghbal brechen zu wollen, möchte ich folgendes zu bedenken geben: Dieser Mensch ist ein erfolgreicher Unternehmer und damit kann man einen gewissen Sachverstand bei der Unternehmensführung unterstellen, insofern war es so völlig blöd damalig nicht ihn zu wählen. Er hat in meinen Augen damals mehr Qualifikation nachzuweisen als z.B. ein Marek Erhardt. Dummerweise hat man im weiteren Fortgang der Geschichte von Herrn Eghbal nichts mehr mitbekommen.
    Das Auswahlverfahren für unsere zukünftige HSV Führung wird schwierig genug zu gestalten sein.
    Dass Grave hier ankündigt, Aussagen (u.a. auch?!?) von Lars49 zu analysieren finde ich das richtig. Das sollte natürlich auch für andere Kandidaten gelten.

    • daywalker 2. April 2014 um 10:44 Uhr

      Yo, gebe ich Dir absolut Recht! Es ist ziemlich anmaßend von mir über einen Menschen zu urteilen den ich persönlich nicht kenne! Allerdings ist das für mich eine totale Disqualifikation das sich jemand den ich nur als Blogger des HA kenne, für so ein Amt zur Wahl stellt. Das alleine ist schon mehr als Grund genug für mich, diesen Vorgang nicht nur in Frage zu stellen, sondern auch abgrundtief abzulehnen. Die Geschichte des HSV sollte auch Dir bekannt sein! Ich muß zugeben, das ich auch einen Ali Eghbal vor seiner Kandidatur nicht kannte und mich erst über ihn informieren mußte. Was kommt aber wohl dabei herum wenn ich nach Lars49 google? Trainings-Spieler-Bepöbler, Skjelbred-Fan, Freizeit-Weltmeister oder Matz-Ab-Blogger. Sorry, geht gar nicht. Selbst wenn er im „richtigen“ Leben mega erfolgreich die Haji-Cola 2.0 vermarkten würde. Mit seiner Vita die mir bekannt ist, ist dieser Mann ein absolutes NOGO für den Posten eines AR des HSV.
      Und da muß ich mich wundern, das Du Dich über meine Meinung wunderst!

      • The_MaXX 2. April 2014 um 11:43 Uhr

        Sorry, aber derzeit finde ich Deine Beiträge unlogisch, insofern darfst du dich gerne über mich wundern – das wiederum finde ich aufgrund des geschilderten Umstands nur logisch!
        😉

        Was genau soll denn „DIE GESCHICHTE DES HSV“ sein? Die Geschichte seit 1887 mit Erfolgen und Misserfolgen? Oder eine ganz spezielle Geschichte? Oder die Geschichte um den Aufstieg des SCs in die Geschäftsführung? Ich finde, dass du in deinen letzten Beiträgen sehr pauschalisierst und (Halb-?) Wahrheiten zusammenmischt die nicht zusammen gehören.

        Welche Vita ist dir bekannt, die von Ali? Das wird aus deinem Beitrag nicht deutlich. Wenn es Alis ist und du von einem NOGO sprichst dann mach „Butter bei die Fische“, warum ist er deiner Meinung nach geeignet? Wie gesagt, mir ist das alles zu sehr Mischmasch und zu pauschal!

        Um eins aber nochmal klar zu stellen, ich will hier weder Lars noch Ali verteidigen.

        • daywalker 3. April 2014 um 09:11 Uhr

          Moin The_Maxx
          Mit „DIE GESCHICHTE DES HSV“ meine ich in diesem Zusammenhang selbstverständlich die Ereignisse und Skandale der letzten Jahre, z.B. Stichwort Maulwurf. Muss ich das näher erläutern, auch in Bezug auf einen Blogger des HA? Ich gehe davon aus das Dir das Alles ausreichend bekannt ist und Du Dir selbst einen Reim drauf machen kannst, wie ich das meine. Falls Du trotzdem noch Butter brauchst, werde ich das gerne noch deutlicher ausführen.
          Und ich meinte die Vita von Lars49, das geht aus dem Text eigentlich hervor…für mich jedenfalls 🙂
          Daher bezieht sich das NOGO natürlich auch auf Lars49, nicht auf Eghbal.
          Der ist ja nun noch ein Lichtblick im AR gewesen, ein durchaus erfolgreicher Geschäftsmann, zudem ein wie ich finde sympathischer Mensch.
          Macht ja auch nichts.
          Bsp.: http://www.11freunde.de/interview/nach-dem-hsv-trikot-striptease-wer-ist-ali-eghbal

          Ich denke er wurde damals auch vorrangig gewählt, weil er einer der wenigen war, die zumindest so etwas wie Wirtschaftskompetenz vermuten ließ. Nicht weil man ihn „nett“ fand oder wegen seiner Trikot-Aktion. Wenn Du als Mitglied die Wahl hast zwischen Not oder Elend, da klammert man sich an jeden Strohhalm.
          Hoffe das ist Dir jetzt nicht wieder zuviel Mischmasch.
          Pauschal in jedem Fall, für dieses Wort gibt es schließlich mehrere Bedeutungen.
          Sicherlich benutzen wir beiden hier gerade eine andere Bedeutung von „pauschal“.
          Gruß

  6. HSV-Dolly 2. April 2014 um 10:22 Uhr

    Moin,

    ich hoffe es ist irgendwann vorbei. Ich bin Fan des HSV und zwar der 1. Männer Mannschaft und kein Mitglied. Denn ich kann meine Pflichten als Mitglied nicht wahrnehmen und deshalb mein erster Satz. Ich hoffe es ist bald vorbei und die Profiabteilung ist eigenständig und kein Mitglied funkt dort mehr hinein. Der Breitensportverein soll weiterhin durch seine Mitglieder geführt und verwaltet werden da es sich dort um einen Verein im eigentlichen Sinne handelt aber das Profigeschäft wird hoffentlich endlich an Profis übertragen und der Irrsinn das in einem Kontrollgremium keine Fachleute sitzen muss aufhören. Auch Herr Rieckhoff saß dort schon drinn und hat ebenso zur jetzigen Situation beigetragen aber er kann wenigstens seine Verfehlungen eingestehen und ist konsequent (siehe sein Rückzug aus dem AR) und zwar nicht durch die Hintertür. Das Engagement des Herren Lars49 in allen Ehren aber ich denke das diese Leute mit welchem fachlichen Hintergrund auch immer sehr gut in den Breitensportverein gehören und sich dort einbringen und ich hoffe inständig das die Initiatoren HSV+ professionelle Personalien vorschlagen und das jedes Mitglied und jeder Fan endlich begriffen hat das 70.000 keinen Verein führen noch kontrollieren können. Es geht um ein hart umkämpftes Profigeschäft und dazu ist mehr nötig wie die viel gepriesene „Raute im Herzen“.

  7. legatfan 2. April 2014 um 10:41 Uhr

    Moin,
    soweit ich es verstanden habe, kandidiert Sven „Lars49“ Kröger quasi als Gegenkandidat zu einem Bewerber aus der Supportersclique (wer auch immer das sein mag, aber einen wird es mit Sicherheit geben). Da er meinen Informationen zufolge HSVplus favorisiert, sieht er seine Amtszeit als überschaubar an. Vor diesem Hintergrund sehe ich die Kandidatur als nicht so dramatisch, sozusagen als das deutlich kleinere Übel. Welche Koryphäe sollten die Supporters denn eurer Meinung nach aus dem Hut zaubern? Mir fällt spontan keine fähige Person ein, die sich a) für wahrscheinlich nur kurze Zeit wählen läßt und b) sich der Gefahr aussetzt, einem Bewerber der SC-Meute gegenüber zu stehen.
    Gruß

    • Gravesen 2. April 2014 um 10:44 Uhr

      Der andere Kandidat ist angeblich ein Mensch namens Winkelmann, über den bisher nichts bekannt ist. Vielleicht erfahre ich ja noch irgendwas über ihn, aber sollen wir wirklich wählen zwischen Pest und Cholera ? Möchtest du einen selbstverliebten Blog-Maulwurf installieren, als einen, den du nicht kennst ?

      • legatfan 2. April 2014 um 11:46 Uhr

        Ich sehe den Kandidaten Kröger einzig als Alternative, wenn es zu einer Abstimmung zwischen ihm und einem Reichert-/Bednareck-Zögling komme würde. Ich gebe Dir aber Recht, daß die Aussicht auf jemanden, der dann einen MatzAb-Liveticker aus den AR-Sitzungen präsentiert, auch nicht toll ist. Es wäre wohl am elegantesten gewesen, wenn man mit dieser Wahl bis Ende Mai gewartet hätte.

        • Gravesen 2. April 2014 um 11:59 Uhr

          Woher weißt du, dass der andere Kandidat ein Reichert/Bednarek-Zögling ist ?

          • legatfan 2. April 2014 um 12:49 Uhr

            Ich meinte nicht, daß der Kandidat Winkelmann (Sven?) ein Reichert-Kumpan ist. Vielmehr gehe ich davon aus, daß aus es aus diesen Reihen einen Kandidaten geben wird (einzig meine Vermutung, die dann, und auch nur dann, eine Wahl Krögers rechtfertigen könnte). Kein gutes Argument (jemanden zu wählen, weil man den anderen für noch unpassender hält), das gebe ich zu, bei Bundestagswahlen verfahre ich allerdings genauso. Ist die Bewerbungsfrist denn schon abgelaufen?

  8. Gravesen 2. April 2014 um 16:20 Uhr

    Die wundervollsten Reaktionen kommen natürlich wie immer von den Bewohnen des Qualitätsblogs, die selbst 24/7 nichts anders tun, als klugzuscheißen (natürlich ohne auch nur ein Milligramm an Hintergrundwissen), aber andere der Besserwisserei bezichtigen.
    Einfach herrlich 😀 😀

  9. ARi13 2. April 2014 um 16:32 Uhr

    Mich würde ja mal interessieren, wie Du/Ihr die Anforderungen an einen Aufsichtsrat / Beirat / Wahlausschuss / etc. in Spe definieren würdet. Ich glaube diese Anforderungen sollte man vor dem 25.05. grundsätzlich festlegen, um dann nach geeigneten Personen suchen zu können. So geht ja auch jede Firma vor, die Personal sucht. Nur durch das (große) Interesse der Mitglieder nach „Mitbestimmung“ wird es auch mit HSV+ so laufen, wie bisher. Die Selbstdarsteller bieten sich für die entsprechenden Kontrollinstanzen an, präsentieren sich mit „launischen Fest-Reden“ nach dem Motto „die Raute im Herzen“ und werden gewählt. Ein qualifizierter Aufsichtsrat / Vorstand der HSV Fußballprofi AG müsste sich doch in Zukunft wieder mit den Maulwürfen, „Eghbalis“ und „Krögers“ dieser Welt rumschlagen, wie aktuell der Vorstand mit dem Aufsichtsrat des Vereins. Das führt irgendwie das Konzept HSV+ ad absurdum, weil das eigentliche Problem nicht gelöst sondern vom derzeitigen Aufsichtsrat zum Beirat / Wahlausschuss verlagert wird, wenn man nicht aufpasst. Aber wie kann man verhindern, dass HSV+ nicht zum Flop wird? Für mich müsste deshalb selbst ein Beirat oder Wahlausschuss wirtschaftliche und sportliche Kompetenz, genauso wie kommunikative Fähigkeiten und absolute 100%ige Vertrauenswürdigkeit mitbringen. Und wie soll sichergestellt werden, dass Fußballkompetenz nicht mit regelmäßigen Blog-Beiträgen a la Lars49 verwechselt wird …Nichts gegen das bloggen oder Blogger, aber das ist doch einfach etwas anderes, als im echten Leben Verantwortung zu tragen… Wie könnte man also die HSV Mitglieder dazu bewegen nicht wieder auf Selbstdarsteller hereinzufallen? Wie eingangs erwähnt, mich würde Deine/Eure Meinung stark interessieren 😉
    100% Pro HSV+

    • Gravesen 2. April 2014 um 16:41 Uhr

      Für mich ist das relativ leicht zu beantworten. Für mich gilt grundsätzlich: Kompetenz vor „Vereinsgeschichte“. Und das gilt für mich sowohl für Vorstand wie auch für irgendwelche Räte.

      Ich brauche niemanden mit diversen Rauten in irgendwelchen Organen und eine Dauerkarte und Auswärtsfahrten sind ebenfalls kein Kriterium. Für mich muss ein Vorstandsvorsitzender der AG auch kein gebürtiger Hamburger sein, alles Mumpitz.

      In einem Beirat/Aufsichtsrat sollten meiner Auffassung nach nur Leute sitzen, für die irgendein öffentliches Auftreten in BILD, Mopo, Abendblatt etc. nicht nur nicht erstrebenswert, sondern sogar nachteilig ist.

      Ich möchte dort stille Experten (Wirtschaft plus Sport) sitzen haben, die man überhaupt nicht bemerkt.

      Ein Alexander Otto beispielsweise war für mich der Prototyp eines Aufsichtsrat, ein Marek Erhardt genau das Gegenteil.

  10. Gravesen 2. April 2014 um 16:53 Uhr

    Im Übrigen soll Herr Hafas nicht anfangen, Lügen in die Welt zu setzen (auch, wenn er darin besonders stark ist). Ich habe Herrn 149kg nicht zu seinem Auftritt gratuliert, vielmehr ist der Mensch auf mich zugegangen und wollte mir die Hand geben. Als freundlicher Mensch habe ich nicht abgelehnt. Was aber solche Patienten wie Hannes Hoh (Bruno Halbgas) daraus machen, lässt unschwer darauf schließen, was solche Typen erst anstellen werden, wenn sie in irgendwelchen Ämtern sitzen.

  11. Bernd 2. April 2014 um 16:59 Uhr

    Ich kenne diesen Lars nicht und werde über ihn auch nicht urteilen.
    Aber um meine Meinung klar zu machen tue ich für ein paar Zeilen so, als wäre dieser Mann der absolute GAU für den HSV.
    Wenn HSV+ nicht mehr zustande bringt als die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung und die Aufsichtsratsmitglieder eben dieser Lizenzspielerabteilung (Nicht des Gesamtvereins HSV) weiterhin von den Mitgliedern gewählt würden anstatt ernannt zu werden, dann hat auch HSV+ nichts besseres verdient als diesen Lars.
    Es ist vereinsrechtlich ebenso wie konzernrechtlich möglich den Profifussball vollständig vom Vereinsgeschäft zu trennen bis auf die 50+1 Regelung. Gewahrt bleiben muß nur „Oberhoheit“ des Vereins über den Konzern.
    Hier gibt es tausende Möglichkeiten diesen Zugriff bis auf eine theoretische „Minimalchance“ zu marginalisieren. Ansonsten gäbe es das Modell „Hoffenheim“ oder „RB Leipzig“ nicht.
    Es dürfte ja den Betreibern einer eigenen Internetpräsenz, wie HSV+, nicht allzu schwer fallen die Vereinssatzungen geeigneter „Vorbildvereine“ zu downloaden. 🙂
    Dies und nur dies kann und muß das Ziel sein von HSV+. Vollständiger Entzug des Profifussball für Jubelperser.
    Anschließend kann die komplette Riege der eitlen Selbstdarsteller die Hallenhalmaabteilung des Universalsportvereines ruinieren. Auf den Profifußball haben sie dann nur noch Zugriff mit Hilfe des Stadionbesuches.
    Ansonsten gehen wir auch nur den Weg von Schalke 04. Erhöhen die Schuldenlast auf 250 Millionen und spielen mit um die CL Ränge, aber Titel gibt es auch in 100 Jahren keine.

  12. profachpersonal 2. April 2014 um 17:19 Uhr

    „Ich will Leute ohne große Vergangenheit“, wie definierst du das denn genau?
    Ein Holger Hieronymus hat imho durchaus eine große Vergangenheit.

    Nur zur Klarheit: ein pathetisches Unterwäsche zeigen als schlagendes Argument entbehrt für mich auch jeglicher Kompetenz.

    • Gravesen 2. April 2014 um 17:20 Uhr

      Vielleicht bin ich ja kein Fan der „Idee Hieronymus“ ? 🙂

      • profachpersonal 2. April 2014 um 17:24 Uhr

        deswegen frage ich ja auch 😉
        Als Nichthamburger kenne ich nunmal weder einen Eghbal, noch einen Lars oder dich persönlich.

        • Gravesen 2. April 2014 um 17:30 Uhr

          Ich kenne alle drei persönlich 🙂

          Meine Vorstellung eines kompletten Neu-Aufbau’s (und weniger darf es eigentlich nicht sein), wäre eine Besetzung mit nahezu unbekannten Leuten. Jeder Ex-HSVer oder Noch-HSVer hat irgendeine, wahrscheinlich unschöne HSV-Vergangenheit, an der sich die jeweiligen Gegner, aber auch die Presse abarbeiten werden.
          Außerdem sind solche Leute immer irgendwem verpflichtet, pflegt irgendwelche Seilschaften etc.

          • profachpersonal 2. April 2014 um 18:18 Uhr

            hmm…ein schmaler Grat, wenn man die Vita nicht kennt (unbekannte Leute). Und wäre dann wohl ein noch härterer Weg, das so am 25. durchzubringen.
            Alles ein Tanz auf der Rasierklinge, zumal den Hardcore-NFS´lern wohl auch keinerlei Argumente liefern könnte, um evtl. doch noch einige abzuholen.
            Die Pyromantiker zündeln wahrscheinlich auch noch auf Grandplätzen in der Oberliga….

          • Maltino 3. April 2014 um 09:47 Uhr

            Müssen Aufsichtsrats- oder Beiratsmitglieder bei HSVPlus eigentlich auch gleichzeitig Mitglieder sein?

  13. HSV Bayer 2. April 2014 um 20:06 Uhr

    So will auch mal kurz meine Senf dazu geben: Kenne Lars 49 nicht persönlcih, seine Rede auf der MV, die ich in Ausschnitten sehen konnte, war soweit ok, nicht mehr und nicht weniger. Ich persönlich möchte keine HSV Fans mehr in Amt und Würden sehen, wir brauchen neutrale, sportlich und wirtschaftlich kompetente Leute. Bei Bayern München und diversen anderen Vereinen gibt es keine Lars oder ähnliche, ist doch nur ein JoJo Abklatsch. Solange ich noch bei Matz ab gelesen habe, hat eben dieser Lars nach jeden Spieltag zweifelhafte Bewertungen und Noten abgegeben, des weitere bezeichnet diese Clique Arslan als Döddler und Son wurde auch immer von diesen Herrn nieder gemacht. So etwas braucht der HSV nicht mehr. Es wird sich auch mit einen Lars nichts zum besseren wenden. Da er beileibe kein Profi ist, ja gar keiner sein kann. Soll künftig immer wieder im Matz Blog zu lesen sein, ich weiss was darf es aber nicht sagen und kurz danach kommt sein Kumpel um die Ecke macht sich wichtig und tratscht alles aus. Ne, so etwas würde den HSV nicht besser machen. Allerdings lese ich dort seit Wochen nicht mehr und habe damit keine Ahnung ob eben dieser Lars 49, immer noch seine fragwürdigen Bewertungen abgibt.

    • profachpersonal 3. April 2014 um 13:24 Uhr

      „des weitere bezeichnet diese Clique Arslan als Döddler“

      Diese Wortschöpfung hat sich Tolgay Anfang Dezember selbst zugeschrieben:
      Tolgay Arslan macht es Spaß, “da vorne ein bisschen rumzudödeln!”

      • HSV Bayer 3. April 2014 um 14:59 Uhr

        Nein, das war ein Matz-Blog und wurde so übernommen! Bin beileibe kein Arslan Fan, aber ihn ständig nieder zu machen, ihn als Doeddler zu bezeichnen hat was von Mobbing! Genauso verhält es sich mit der albernen Notengebung! Im übrigen hat er auch Adler niedergemacht!

  14. ky 3. April 2014 um 03:27 Uhr

    Etwas Differenzierung tut aus meiner Sicht hier not.
    Nach dem 25.5. bin ich völlig bei Dir, Grave, am besten nur solche AR/Beiratsmitglieder vom Kaliber eines Alexander Otto.
    Vor dem 25.5. ist jeder Kandidat willkommen, der nicht qua Doktrin Hardcore-SCler ist. Ich halte auch nicht viel von Lars49, aber er ist das kleinere Übel als jeder Bednarek/Reichardt-Zögling…
    Und leider stehen eben noch Wahlen vor dem 25.5. an, und das ist für mich überhaupt der grösste Unsinn, die sollten – ob die Satzung das zulässt, weiß ich aber nicht – unbedingt vertagt werden…

    Anderes Thema: Der nette Herr Slomka mag Johan Djourou so gern, dass er ihm die 20 Einsätze hat voll machen lassen, obwohl er damit Jonathan Tah, die Stütze der Hinrunde und die Zukunft des HSV, zurüch setzte UND dem klammen HSV eine Zusatz-Investition von über 7 Mio. aufbürdete (Ablöse + Gehälter für 2 Jahre) – das finde ich sehr bedenklich. Über den Unsinn des Leihvertrages mit einseitiger Verkaufsoption (bei Erfüllung der Einsätze) kann man/ich auch nur den Kopf schütteln, aber der ist eh schon ganz durch geschüttelt von dem ganzen Wahnsinn, den unserere Noch-Vorstände die letzten Monate verbrochen haben. Abenteuerlich..

  15. Raschi 3. April 2014 um 09:48 Uhr

    Moin Grave, auch wenn ich fast immer Deiner Meinung bin, muss ich Dir heute einmal entschieden widersprechen: Sven Kröger kandidiert als Delegierter des SC für den Aufsichtsrat, also als Nachfolger von Floberg. Inhaltlich steht er genau für das, was Du hier forderst. Er unterstützt HSVplus und hat sich da auch mit seinen eigenen Ideen eingebracht. Er ist derjenige, der den Aufsichtsrat in der jetzigen Form abschaffen will. Nichtsdestotrotz wird der jetzige AR zunächst einmal wieder aufgefüllt, und da ist mir ein Sven Kröger als Fan- und Mitgliedervertreter wesentlich lieber als der nächste Blockierer aus der Reichert-Dwenger-Thiel-Fraktion.
    Auch nach dem 25. Mai wird der jetzige e.v.-AR noch wichtige Entscheidungen treffen, u.a. die, ob Oliver Kreuzer und Carl-Edgar Jarchow den HSV noch weiter ins Verderben stümpern dürfen. Und wenn die Ablösung dieser Mitschuldigen unserer Misere nicht wieder mal an der Sperrminorität der Blockierer scheitern soll, dann ist es immens wichtig, dass im aufgefüllten Übergangs-AR die richtigen Leute sitzen. Sven Kröger gehört dazu.
    Ich weiß nicht, wer sonst noch für den SC-Delegiertenposten im AR kandidiert, aber ich weiß, dass HSVplus und die Umsetzung von HSVplus an Sven Kröger nicht scheitern wird – im Gegenteil. Meiner Meinung nach kann es keinen besseren SC-Delegierten für den AR unserer jetzigen Struktur geben, und nur darum geht’s.
    So stark ich Deinen Blog hier auch inhaltlich immer wieder finde, heute war er es meiner Meinung nach nicht, weil Du der Sache aus persönlichen Animositäten heraus einen Bärendienst erwiesen hast. Und sollte nicht genau das endlich vorbei sein und die Neuausrichtung des HSV im Vordergrund stehen?
    Einen Delegierten des SC im AR wird es zunächst wieder geben, und mit Deiner Positionierung gegen Sven Kröger machst Du gleichzeitig für die derzeitigen Blockierer mobil. Im Übrigen ist Sven Kröger ein ruhiger, fairer und besonnener Mensch, der eben nicht, wie Du es behauptest, Interna verbreitet oder unsachlich und beleidigend wird. In dieser Hinsicht ist er ein bisschen anders als Du. Sonst seid ihr eigentlich der gleichen Meinung.

    • Gravesen 3. April 2014 um 10:28 Uhr

      Lieber Raschi, ich finde es gut, wenn du Herrn Kröger als einen solchen Menschen einschätzt, ich tue es eben nicht und das habe ich hier auch geschrieben. Mein