Einfach mal die Fresse halten!

Was gibt es bloß für dämliche Arschlöscher…

Mich würde wirklich interessieren, ob dieses Foto, was nun kursiert und wohl der ehemlige user Alex vom Grab von Uwe Seeler gemacht haben soll -ist „nebenan“ reingestellt- wirklich die Ruhestätte unseres Idols ist.
In diesem Falle müssten sich sowohl die Familie Seeler als auch der HSV was schämen.
Oder ist es nach der Beisetzung gemacht worden, wenn der Grabstein noch nicht steht, das Grab noch keine Umrandung hat und die Kränze noch nicht weggenommen sind – und hier wird -von wem auch immer- etwas wahrlich geschmackloses initiiert?

Klugscheißer Rotkaeppchen1966

Hier Uwe Seelers Grabstätte am 10.08.2022, also kurz nach der Beisetzung.

 

Es folgt Uwe Seelers Grabstätte am 02.04.2023. Das Foto, was laut dem Spinner angeblich irgendwo “im Blog nebenan” kursiert.

Nein Schwachkopf, es kursiert nicht irgendwo nebenan, sondern es ist ein Foto, welches Bestandteil eines aktuellen Blogbeitrages in dem privaten und unabhängigen Blog namens HSV-Arena ist, den jeder von euch regelmäßig konsumiert und es trotzdem leugnet, wie verhaltensauffällige Kleinkinder. Oder wie ein debiler Systemsprenger namens Hirnlosen.

Und nun Uwe Seelers Grabstätte heute, am 06.04.2023, also vier Tage später. Ein langer Zeitraum, in dem die Angehörigen von Uwe Seeler oder der Verein, für den Uns Uwe sein fußballerisches Leben gegeben hat oder die Stadt Hamburg, dessen Ehrenbürger er ist, Gelegenheit hatten, etwas zu verschönern, zu kaschieren, zu manipulieren, was auch immer. Wenn es ihnen wichtig gewesen wäre. War es aber nicht.

 

Nachdem nun zweifelsfrei dokumentiert wurde, dass das “kursierende” Foto echt ist und niemand “etwas wahrlich geschmackloses initiiert”, überlasse ich es jedem HSV-Anhänger und -Interessierten selbst, den Zustand der Grabstätte zu bewerten. Die Aussage vom Oberklugscheißer Rotkäppchen, dass “Familie Seeler sich was schämen muss”, muss er selbst verantworten, mir steht so eine Bewertung nicht zu.

Und bitte erspart euch die dümmlichen Aussagen darüber, dass sich ein Fundament oder ein Gedenkstein oder eine ganze Grabfläche erst monatelang “setzen” muss oder dass irgendwelche Gesetze vorgeben, dass man zunächst ein Holzkreuz aufstellt und dann irgendwann später erst den Grabstein. Das ist das Zeugs, was Bestatter erzählen und was bei “Wissensplattformen” wie “Gute Frage” steht und woran sich 99 Prozent der Angehörigen in Deutschland deshalb auch halten.

Aus eigener aktueller Erfahrung weiß ich, dass es auch anders geht. Wenn die Angehörigen es wünschen und das Bestattungsinstitut sowie der Friedhof zustimmen, kann der Gedenkstein selbstverständlich auch innerhalb von wenigen Wochen fertiggestellt und auf der Grabstätte platziert werden, das ist nur eine Frage der Wertschätzung und des Geldes. Wenn eine prominente Angehörigen-Familie es unbedingt will und reichlich Kohle raustut, werden die meisten Bestattungsinstitute es möglich machen, einen Gedenkstein rechtzeitig fertig zu bekommen, ohne dass sich die Grabstätte danach absenkt. Wenn man es aber so macht, wie es eben alle machen, dann wird der letzte Schritt auch schon mal vergessen, oder anders formuliert: entpriorisiert. Ist ja nur das Grab von Uwe Seeler, was da vor sich hin gammelt.

Dieser HSV ist nicht mehr mein Verein.

In tiefer Trauer. Alright! 🎩 ENDE

Von | 2023-04-09T10:36:10+02:00 7. April 2023|Allgemein|24 Kommentare

24 Comments

  1. Gravesen 6. April 2023 um 21:28 Uhr

    Kaum ist Conny Dachs da, ist noch weniger darstellbar als sonst. Wo bleibt die Abschrift der Pressekonferenz?

  2. Freundchen 6. April 2023 um 21:47 Uhr

    Der steht vermutlich noch vor der Kamera…😂😂

    P.S.: danke Alex für die Klarstellung! Eine Schande.

  3. Gravesen 6. April 2023 um 21:56 Uhr

    Auch das passt zu allem. Zum KSV, zu HOLSTEN und eben auch zu Arschlecker Münchhausen, dem mittlerweile nichts mehr zu peinlich ist.

    Auch Holsten selbst bedauert das geplatzte Comeback. „So ist der Sport … trotz aller Bemühungen hat es am Ende leider nicht gereicht“, schrieb das Hamburger Traditionsunternehmen in einer ersten Reaktion auf Instagram. „Holsten und der HSV sind als Ur-Hanseaten seit je her eng verbunden und ein eingeschworenes Team, daran ändert auch ein (neuer) Sponsoring-Vertrag nichts. Gerne hätten wir unsere 75-jährige Fußball-Partnerschaft nach der Unterbrechung nun fortgeführt.

    Beim HSV sorgte die Mitteilung von Holsten für Verwunderung. Anders als es die Reaktion auf Instagram suggeriert, war die Hamburger Brauerei nach Abendblatt-Informationen zuletzt gar nicht mehr im Rennen um die Partnerschaft und es gab auch keine Signale, dass Holsten dem HSV ein ähnliches Angebot machen würde, wie es König Pilsener tat.

    Alle Fans, die am Spieltag nicht auf ihr Holsten verzichten wollen, sollten am Sonnabend vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 (13 Uhr) zum Stand zwischen dem Stadion und der Barclays Arena kommen. Dort verteilt Holsten gemeinsam mit dem HSV-Blog „Moin Volkspark“ und der Podcast-Gruppe „HSV – meine Frau“ 250 Freibiergutscheine. Ab 10.30 Uhr geht’s los. Frühes Kommen könnte sich also lohnen.

  4. Gravesen 6. April 2023 um 22:04 Uhr

    Na bitte, die abgeschriebene Pressekonferenz, die man bereits vor 7 Stunden überall sehen konnte.

    Lächerlicher Pausenclown. Oder was meint ihr?

  5. Sportjournalist Scholz 6. April 2023 um 23:18 Uhr

    Danke Alex, hoffe das stopft einigen das Maul

  6. Gravesen 6. April 2023 um 23:26 Uhr

    Das muss man sich mal reinziehen. Da ist einer einen halben Tag unbezahlter Praktikant bei einem Insolvenzblog, filmt seine dumme Fresse, wie er freudestrahlend über den Parkplatz weiß latscht und dann das:

    Hier berichtet Cornelius über das, was er als Journalist beim HSV erlebt.

    Damit ich das jetzt richtig verstehe: Nach einem Gespräch mit jemandem, der selbst kein Journalist (mehr) ist und wenn man einen Handystick besitzt, ist man jetzt Journalist? Und wie bitte geht das, dass jemand, der selbst nach DFL-Statuten keine Akkreditierung mehr besitzen dürfte, einen Praktikanten auf die PK einschleusen kann? Wer immer noch nicht verstanden hat, dass Münchhausem vom KSV bezahlt wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

  7. Scroccer 7. April 2023 um 00:27 Uhr

    Vielen Dank Alex.

    Es ist sowas von unerträglich, wie diverse Individuen immer wieder die Unfähigkeit der Verantwortlichen beim HSV nicht einsehen möchten.

  8. Gravesen 7. April 2023 um 03:13 Uhr

    25 Beiträge,.davon 12 mal Scheisse von Kotzminus/Flasche Wagner. Münchhausen ist es vollkommen Latte, ob dieser Schwachkopf seinen Blog zersägt.

  9. Gravesen 7. April 2023 um 04:22 Uhr

    Ein Wort von mir zum heutigen Blog von Alex, zuerst einmal Danke dafür. Diese gequirlte Scheiße von wegen “im Blog nebenan” oder der Zweifel an der Echtheit der Angaben, der Interviews, der Bilder etc. begleitet mich nun seit mehr als 10 Jahren und mittlerweile gehts mir am Arsch vorbei, weil ich ja weiß, aus welcher Ecke der Behindertenwerkstatt es kommt. Es kommt von überführten Vollidioten, die einem Münchhausen all die Jahre seine vereins-subventionierten Lügenmärchen geglaubt haben, die jeden noch so großen Dünnschiss “dort unten im Insolvenzblog” fressen wie die Trüffelschweine und denken, bei jemandem, dessen gesamtes Leben eine einzige große Lüge ist, auf wahre Informationen zu stoßen. Diese Spacken sind mindestens genauso verloren wie die Sektierer in den zu engen rosa Trikots, die “fein” mit der zweiten Liga sind und Judas Boldt für die Reinkarnation des Brian von Nazareth halten.

  10. History 7. April 2023 um 07:35 Uhr

    Nachdem Werder und Schalke letzte Saison aufgestiegen sind und der HSV für 2.liga Verhältnisse horrende Transfersummen rausgehauen hat, spricht Walter auf der PK jetzt schon notfalls Relegationsplatz.

    Warum ?
    – weil Mannschaften wie Darmstadt und Heidenheim mit weniger finanziellen Möglichkeiten am HSV vorbei gezogen sind,
    – weil sie eben härter und länger in der Saison trainieren,
    – weil sie jeweils den besseren Trainer haben,
    – weil die Vereine kompetent geführt werden.

    Das einzige was sich beim HSV ins positive entwickelt hat sind die Konten vom dümmlichen Bartfick und vom arrogant und überheblichen Sportvorstand.

    Das der Kernbeisser aus Schindeleggi das so unkommentiert mitmacht und toleriert wundert mich.

    ELVERSBERG wir kommen …. schwarz weiß blaue Invasion ….

  11. Demosthenes 7. April 2023 um 07:58 Uhr

    Danke, Bruder Alex.

    All die Insolvenzblog-Tastenritter, die hinter ihren Bildschirmen groß das Maul aufreissen, mutmaßen, was sein könnte und verschwörungsschwurbeln, welche Schweinerei wohl dahintersteckt. Dabei bist Du derjenige, der an Uwes Grab fährt und ihn besucht. Mehrmals. Aber klar, die Maulaufreisser sind die wahren Fans.

    Das ist alles einfach nur noch traurig.

  12. Gravesen 7. April 2023 um 11:26 Uhr

    gerne Mitglied bei „Moin Volkspark“, da hier immer noch der Umgangston und Respekt gegenüber andersdenkenden Kommentatoren vorhanden ist und die Nutzungsetiketten weitesgehend eingehalten werden

    Wieviel muss man wohl jeden Tag saufen, um zu einer solchen Erkenntnis zu kommen?

    • Fohlenstall 7. April 2023 um 18:09 Uhr

      …und ein weiteres Miglied vom Gehege war heute beim Trainng(?). Der BWLer findet den HSV “sexy”, auch wegen Boldt und Walter.
      Auszug vom “Kommentar”: “Einen richtig engen Zusammenhalt gab es zwischen Fans und Team nie. Jetzt ist es häufig so: live im Stadion merkt man,
      dass diese Mannschaft sich den Arsch aufreißt. Ein Tim Walter benimmt sich als Trainer so wie wir als Fans- und deswegen wird er so verehrt.” Dass
      sagt eigentlich alles über die “Hüpfer” und deren “Fankultur” vom KSV aus! Man,man,man…..

  13. St. Patrick 7. April 2023 um 11:54 Uhr

    Kleiner Sidekick zur Causa Grabstätte:
    Uwe Seeler ist ja nicht nur DAS identitätsstiftende HSV-Idol schlechthin, er ist auch Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg, also der öffentlichen Hand, die unter fragwürdigen Umständen dem HSV durch den Stadiondeal und Corona-Hilfen mit weit über 30 Mio. Euro den Arsch gerettet hat.
    Ehrenhaft verhält sich in Sachen Grabstätte weder der Verein noch die Stadt. Was in der Familie los ist, möchte ich öffentlich nicht bewerten.
    Es scheint so, als ob das Idol für viele nur solange von Interesse war, solange man sich mit ihm ablichten lassen konnte und etwas Glanz dieses Sinnbilds an echter Bescheidenheit und Bodenständigkeit auf die Selbstsüchtigen aus Verein, Politik und Gesellschaft abstrahlt.

  14. Vsabi 7. April 2023 um 12:01 Uhr

    Hier ist jedes Wort zu viel, dieser Insolvenz-Blog ist ein Sammelbecken für Minderbemittelte. Alleine schon den Schmarotzer zu unterstützen zeigt die Dummheit der User, haben diese Arschlöchern sich schon einmal Gedanken gemacht, wie viel Leute dieser Versager schon geschlossen hat mit 250.000 Euro Privat-Insolvenz. Vielleicht ganze Existenzen zerstört, aber das Schwein arbeitet nichts, fährt einen dicken AUDI und dreimal in Urlaub, finanziert durch den HSV.

  15. Vsabi 7. April 2023 um 12:02 Uhr

    Muss bescheissen heissen !

  16. Fohlenstall 7. April 2023 um 12:46 Uhr

    Mahlzeit Zusammen,
    Danke Alex. Die “heiße Phase” um den Aufstieg beginnt mMn am morgigen Samstag.
    Währenddessen beschwören Boldt und Göbel die neue Einheit des KSV….
    https://www.hsv.de/news/interview-jonas-boldt-und-cornelius-goebel

    • Demosthenes 7. April 2023 um 14:04 Uhr

      Danke, Fohle, für den link. Was eine billige PR. Besonders nett ist dieser Seitenhieb (gegen wen wohl?) von Vereins-Josef Göbel:

      “Leider haben wir weiterhin zu viele negative Einflüsse und persönliche Interessen von Einzelpersonen. Wir müssen aufeinander aufpassen, einen Weg gehen und uns nicht auf der Strecke verlieren. Das stetige Gegeneinander und machtpolitische Spiel hat nie für große Bewunderung gesorgt und war vermutlich die größte Achillesferse in den letzten Jahrzehnten.”

      Wenn Judas Boldt der Saruman im Orthanc an der Sylvesterallee ist, dann ist Klein-Cornelius sein Grima Schlangenzunge.

  17. Alex 7. April 2023 um 18:40 Uhr

    Und dann erdreistet sich der asoziale Schwachkopf auch noch, von Umgangston und Respekt zu fabulieren, nicht zu fassen. Er selbst unterstellt mir, dass ich Fake News verbreiten würde und etwas “wahrlich geschmackloses initiiere”, dann wird ihm ein Beweis präsentiert, dass er falsch liegt (Wahnsinn, diese Floskel ist durch Hirnlosen vollkommen verbrannt) und anstatt seine Unterstellung zurückzunehmen und sich bei mir zu entschuldigen, tut er so, als ob er nicht gerafft hätte, dass ich den Blogbeitrag geschrieben habe und bedankt sich für die Aufklärung, um sich irgendwie aus der Nummer rauszuwinden. Und passt mit diesem widerlichen Verhalten perfekt zu Münchhausen: Hofberichten, Wendehalsen, Lügen und zur HSV-Sekte: Lügen, Betrügen, Vert