Wer kontrolliert da eigentlich noch?

Weil es so vorhersehbar war, weil sie den Selbstoptimierer weidwund geschossen und mürbe gemacht haben, war es so vorhersehbar, dass selbst jemand wie ich diese Entwicklung erkennen konnte. Dabei ist weniger der Rücktritt von Präsident Pinselreiniger aus dem Aufsichtsrat der KSV Fußball AG bemerkenswert, sondern a. die Erklärung dafür und b. die Konsequenzen, die sich daraus ergeben. 

„Diese Entscheidung ist wohl durchdacht. Der Rücktritt aus dem Aufsichtsrat ermöglicht es mir, meine Rolle als Präsident noch intensiver auszuüben”

Mit jeder dieser albernen Erklärungen, sei es nun Angebote für Judas Boldt, Bacardi Daffeh (34), Weltklasse-Leihspieler wie Okinawa und und und fragt man sich, wie weit diese Typen ihre Mitglieder, Fans und Anhänger mit tatkräftiger Unterstützung der hiesigen Hofberichterstatter noch verarschen wollen. Was für Glück, dass sich der Eiersalber nun zu 1888% auf seine aufreibenden Tätigkeiten als Präsident des e.V. konzentrieren kann, jetzt, wo doch die unendlich anstrengenden Sitzungen des Aufsichtsrat alle 6 Monate wegfallen. Doch der eigentlich “Spaß” beginnt erst, denn nun sitzen in diesem Rat der Eierlosen mit Michael Hasenfuß  (Vorsitzender), Feuerwerker Markus Frömming (Stellvertretender Vorsitzender), Tribünenadler Henrik Köncke, Ex-Banker Dr. Hans-Walter Peters, Nachhaltigkeits-Tussi Lena Schrum und Burgerbrater Stephan von Bülow nur noch ausgewiesene Fußball-Experten, von denen jeder einzelne zu 1889% in der Lage ist, das Dauerversagen von Slenderman Judas Boldt zu beurteilen und zu kontrollieren. Ich finde allein die Vorstellung lustig, dass eine von diesen Schießbudenfiguren einen Boldt-Nachfolger suchen müsste 😀 😀 

Aber der “Spaß” geht weiter, wie Alex bereits im letzten Blog beschrieb. Denn nun besteht dieser Rat nur noch aus 6 Mitgliedern, was bedeutet, dass man bei einer Abstimmung (z.B. über Boldt) zu einer Patt-Situation kommen könnte. Steht es dann 3:3 hat die Stimme von Profiteur Hasenfuß doppelte Wirkung und endlich könnte man ungehindert die Wünsche des schweizer Steuerflüchtlings in die Tat umsetzen. Natürlich kennt ausgerechnet das abartige Kampagnenblatt die wahren Hintergründe für den Rücktritt.

Das dürfte allerdings nur die halbe Wahrheit sein. Der Präsident hatte durch sein Handeln in den vergangenen zwei Jahren in fast allen Gremien das Vertrauen verloren. Zuletzt hat sich bei der Hauptversammlung des HSV im Dezember, bei der Jansen nicht teilnahm, der Aufsichtsrat vom HSV-Präsidenten distanziert. Auch bei den Gesellschaftern und dem Beirat gab es immer mehr Unmut gegen Jansen. Bei der Mitgliederversammlung wurde der 38-Jährige aufgrund eines internen Leitplankenpapiers aus den eigenen Reihen vom Beiratsvorsitzenden Patrick Ehlers heftig attackiert.

Exakt. Und wer hat dafür gesorgt, dass die Stimmung gegen Jansen so rasant und nachhaltig gekippt ist. Du verdammte Drecksau, Henrik Jacobs, der im Auftrag von Judas Boldt dessen Agenda unterstützst und durch monatelange gekaufte Propaganda all die Katastrophen-Entscheidungen überhaupt erst ermöglichst. Ich dachte immer, Kai Schiller wäre die widerlichste Ratte unter den Hamburger Schmierlappen, aber du bist wirklich das allerletzte Stück Scheiße. 

Von | 2024-01-18T00:57:31+01:00 18. Januar 2024|Allgemein|25 Kommentare

25 Comments

  1. Gravesen 17. Januar 2024 um 22:10 Uhr

    Jedesmal, wenn sich Opismist, Bramlutscher oder Hirnlosen zu Wort melden, kann man förmlich spüren, wie sich der ohnehin schon traurige Durchschnitts-IQ im Insolvenzblog im freien Fall befindet. Ich werde nie verstehen, warum sich ausgerechnet Klippschüler, die der deutschen Sprache nicht im Ansatz mächtig sind, bemüßigt fühlen, sich öffentlich schriftlich zu äußern, ihre Angehörigen (so sie denn existent sind) müssen sich doch in Grund und Boden schämen.

  2. atari 17. Januar 2024 um 22:24 Uhr

    lächerlich auch wie alwaysUltra den HSV24 Liveticker nachmacht und alles in den Kommentarbereich hustet, was man schon überall lesen kann. Man ist der wichtig.

    • Gravesen 17. Januar 2024 um 22:26 Uhr

      Als KSV-bot muss man seinen Aufgaben nachkommen.

  3. ToniHH 17. Januar 2024 um 23:17 Uhr

    Die Begründung von Jansen ist ein Witz…

    Seit Ewigkeiten trifft der der AR keine Entscheidungen
    oder zumindest keine richtigen. Aussendarstellung von Jansen seit Jahren auch nicht vorhanden.

    Arbeitsbelastung kann es ja nicht sein.

    Jansen ist zermürbt und kaltgestellt worden.

    Herrliches Szenario wenn die e.V 51,1% hält….und der Vertreter des Hauptaktionärs – zerlegt wird.

    Aber da ist das Atom-Devot-Duo – Esel & Pappe …die machen es schon…

    Der Laden ist völlig kontaminiert….

  4. maddin 18. Januar 2024 um 06:38 Uhr

    Du wollen wissen HSV. Du gucken hier.
    https://www.handelsregister.de/rp_web/welcome.xhtml
    links drücken “normale Suche”
    Ins Feld eintragen “HSV Fussball AG”.
    Aktivieren “alle Schlagwörter enthalten”
    Nach unten Scrollen drücken “suchen”.
    Hoffen du bist würdig.
    Rechts drücken DK “Dokumentenansicht.
    Pfeil drücken bei “Dokumente zur Registernummer”.
    Dann Pfeil bei “Anzeige nach Eingang”.
    Viel spass beim Downloaden und lesen 😁

    • Gravesen 18. Januar 2024 um 07:10 Uhr

      Sowohl Bernd Wehmeyer als Vertreter des Hamburger Sport-Verein e. V. als auch der Vorsitzende in seiner Funktion als Mitglied des Präsidiums des Hamburger Sport-Verein e.V. erklärten auf Nachfrage aus dem Gesellschafterkreis, dass sie die Rolle von Marcell Jansen im Aufsichtsrat der Gesellschaft kritisch sähen. Dessen Rolle als Mitglied des Präsidiums sähen sie allerdings differenzierter.

      Aha…

      Die Aktionäre AMPri Handelsgesellschaft mbH, 4B GbR, AMH GmbH und Wilhelm Bohnhorst GmbH u. Co. KG betonten, Marcell Jansen bereits zu Beginn des Jahres ihr Vertrauen als Mitglied des Aufsichtsrates entzogen zu haben und das nach Wegen zu suchen sei, Marcell Jansen aus dem Aufsichtsrat der Gesellschaft zu entfernen. Diesem Ansinnen wurde auch durch den Hamburger Sport-Verein e. V. und der Kühne Holding AG sowie seitens der anwesenden Mitglieder des Aufsichtsrates der Gesellschaft beigepflichtet. Sodann erfolgte seitens des Vorsitzenden die Einordnung, dass Marcell Jansen sein Aufsichtsratsamt idealerweise niederlegen würde, eine Abberufung durch die Hauptversammlung jedoch nicht möglich sei, da er dem Gremium als vom Hamburger Sport-Verein e. V. entsandter Vertreter angehöre.

      Aha aha..

      . Nach eingehender Erörterung der verschiedenen Lösungsmöglichkeiten sprachen sich alle Gesellschafter mit Ausnahme der CaLeJo GmbH und alle anwesenden Mitglieder des Aufsichtsrates einhellig dafür aus, ein gemeinsames Schreiben an Marcell Jansen zu richten, in dem dieser aufgefordert werde, sein Amt als Aufsichtsrat der Gesellschaft unverzüglich niederzulegen und hilfsweise die Beschreitung des Weges einer gerichtlichen Abberufung angekündigt werde. Der Versand solle noch vor Weihnachten über den Vorsitzenden erfolgen.

      Soviel zum Thema “wohlüberlegt” 😀

      Mit anderen Worten: Wäre Präsident Pinselreiniger nicht freiwillig aus dem Aufsichtsrat zurückgetreten, hätte man ihn rausgeklagt. Unfassbar

  5. RudiKargus 18. Januar 2024 um 07:38 Uhr

    Stand: 21.02.2023 19:18 Uhr

    Klaus-Michael Kühne:

    ” Marcell Jansen steht leider gegen mich; aber da gibt es momentan zwei Fraktionen”, sagte Kühne dem “Manager Magazin” und schob gewohnt grobschlächtig noch einen markigen Spruch hinterher: “Die Schlacht ist noch nicht geschlagen.” Die feine Klinge war noch nie die Sache des 85 Jahre alten Logistik-Unternehmers, der nach eigenen Aussagen bereits einen dreistelligen Millionen-Betrag in den HSV gesteckt hat”.

    Ziel erreicht. Klappe zu, Affe tot.

    • Gravesen 18. Januar 2024 um 07:41 Uhr

      Der Drecksladen heißt nicht umsonst Kühnes Sport Verein

  6. Hein Bloed 18. Januar 2024 um 08:41 Uhr

    “Gute Freunde kann niemand trennen, gute Freu…”
    “Hamburger Auftragsblatt, Hendrik Ja…”
    “SCHNAUZE! So, die Lusche ist raus aus dem AR, schreiben Sie einen Nachruf und lassen Sie durchblicken das er eine totale
    Flasche sei. Aber lassen Sie meinen Namen raus, lassen Sie es wie ein Unfall aussehen!”
    “Oooh, Her Kühne! Aber gerne doch Herr Kühne, mit Freuden, Herr Kühne! Immer zu Diensten, Herr Kü…”
    >klack<
    "…ne! Haben Sie noch weitere Wünsche Herr Kühne? Herr Kühne? Oh, er hat aufgelegt…"

  7. Gravesen 18. Januar 2024 um 09:05 Uhr

    Das hast du mal wieder ganz toll aus dem NordKoreaBlog, den bekanntlich niemand liest, abgeschrieben, Analexander. Ihr Lutscher enttarnt euch doch immer wieder.

    • FohlenElf 18. Januar 2024 um 09:40 Uhr

      …ja, sehr auffällig in letzter Zeit. Na ja, der Niendorfer arbeitet ja noch an seinem neuen Konzept 😅, da bleibt ihnen ja nix anderes als der Arena…äh..NK-Blog.

    • Hein Bloed 18. Januar 2024 um 17:42 Uhr

      Was sollen sie machen? Neues oder gar relevantes erfahren sie doch von ihrer Flunder nicht mehr.

  8. FohlenElf 18. Januar 2024 um 09:10 Uhr

    Moin zusammen,
    der “Kernbeisser” kommt seinem Ziel unweigerlich näher. Fast alles “weggebissen” was ihm im Weg stand. Es ist alles vorbereitet um den Drecksladen ganz “legal” zu übernehmen.
    Sie sind komplett von dem Tüp abhängig. Der nächste Schritt wird die Umwandlung der AG in die KGaA. Die Dreiviertelmehrheit der Mitglieder wird er sich schon “rauspressen”.
    Entweder mit weiteren Zugeständnissen ( natürlich nicht umsonst) , oder er wird den Druck auf den Verein nochmals erhöhen,
    Hier nochmal ein Artikel vom 17.6.2023 der FR zum “gutmütigen Opa”…
    https;//www.fr.de/sport/fussball/taschengeld-vom-opa-der-hsv-bekommt-92341641.html

  9. FohlenElf 18. Januar 2024 um 10:28 Uhr

    Kurz zum Sportlichen…
    Das geht ja gut los. Kaum ist Masaja Okukawa beim HSV, da liegt der Japaner auch schon flach. Am Mittwoch zog er sich während des Trainings eine Knieblessur zu, musste die Einheit beenden und droht damit auch für den Rückrundenstart am Samstag auf Schalke auszufallen. Quelle: Klopo.de
    Dann mal gute Genesung an den neuen Leihspieler…

  10. atari 18. Januar 2024 um 10:58 Uhr

    noch keine Live Ticker Meldungen von alwaysUltra24 heute. Scheinbar gibt es irgendwo eine Internetstörung.

    • Hein Bloed 18. Januar 2024 um 13:52 Uhr

      Das Glasfaserkabel ist durch Überlastung geschmolzen…

  11. Alex 18. Januar 2024 um 15:18 Uhr

    https://youtu.be/K-qncfF58Ik

    Wer zur Hölle soll das sein? 50% des Bildes nimmt das Deckenlicht ein.🤦🏻‍♂ Was schleppt der bloß immer für Vollpfosten an.🙈

    ENDE

    • Ballsportexperte 18. Januar 2024 um 16:26 Uhr

      Das ist das lange angekündigte und entwickelte “neue Format”. Natürlich hat es, da brandneu, noch Kinderkrankheiten 🙂

      • Gravesen 18. Januar 2024 um 16:30 Uhr

        Allein diese Abstellkammer unter der Dachschräge 😂😂😂😂😂

        • RickmanDrongel 18. Januar 2024 um 18:51 Uhr

          Das soll wahrscheinlich Volksnähe signalisieren. “Seht her, ich bin auch nur so ein ganz durchschnittlicher KSV Asi wie Ihr, weil auch ich im Leben nicht mal ansatzweise was gerissen habe und noch in meinem alten Kinderzimmer bei Mutti wohne”

  12. Sportjournalist Scholz 18. Januar 2024 um 16:43 Uhr

    Was eine Lachnummer. Man erwartet ein Plop. Wenn die Buddeln aufgemacht werden.Grausam

  13. FohlenElf 18. Januar 2024 um 17:11 Uhr

    STAHLhart und das Niendorfer Gehege. Was für ne Kombo.Mal sehen wie der Name des “neuen Formates” lautet.
    Währenddessen hat Timmy nach einer kleinen Gesangseinlage auf der heutigen PK für “Tölle” seinen Fokus voll auf Schalke…
    https://hsv24.mopo.de/2024/01/18/deshalb-fing-walter-auf-der-hsv-pressekonferenz-an-zu-singen.html
    https://hsv24.mopo.de/2024/01/18/walter-erklaert-zwei-hsv-profis-fallen-aus-und-was-ist-mit-reis.html

  14. atari 18. Januar 2024 um 17:25 Uhr

    Was bitte ist an YouTube neu? Will er uns jetzt täglich aus der Zeitung vorlesen?

  15. Ballsportexperte 18. Januar 2024 um 19:37 Uhr

    Toll auch, dass das neue Weltformat Stand jetzt ja auch nicht auf der Videowebseite von moinvollspack auftauchen 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar