Wunschkandidaten

Eigentlich bereits vor, aber spätestens seit dem 19.01. wird landauf landab eine teilweise hitzige Diskussion geführt. Im Stadion, in Internet-Foren aber auch im TV fragen sich die HSV-Fans und Mitglieder:

Wer wird es denn nun werden ? Wen präsentiert uns die Initiative HSVPLUS als neue Führungscrew ?

Unabhängig davon, dass auch HSVPLUS den Mitgliedern lediglich Vorschläge unterbreiten kann, wünschen sich viele bereits Monate vor der ultimativen Abstimmung ein sogenanntes Schattenkabinett, damit man möglichst schnell weiß, mit wem man es eventuell zu tun haben könnte.

Alles wird neu

Denn eines sollte relativ sicher sein: Ab Sommer 2014 wird sowohl Aufsichts-/Beirat wie auch Vorstand der dann ausgegliederten Profi-Abteilung personell anders bestückt sein, als es aktuell der Fall ist. Immer vorausgesetzt natürlich, dass eine Strukturveränderung nach HSVPLUS gewählt wird.

Was aber müßte ein neuer Vorstandsvorsitzender der Profis eigentlich können ? Welche Voraussetzungen muss jemand mitbringen, der ein zugegeben schweres Amt und eher leichtes Erbe antritt ?

HSVPlus-Initiator Ernst-Otto Rieckhoff antwortete auf meine Frage in dem Interview, welches vor der letzten Mitgliederversammlung geführt wurde:

Ein Experte mit Stallgerucht !

Dies jedenfalls wäre seine persönliche Wunschvorstellung, was den zur Verfügung stehenden Kandidatenkreis allerdings extrem einschränkt.

Neue Wege, neue Methoden ?

Aber muss es überhaupt ein (Ex)-HSVer sein ? Wäre es eventuell sogar wünschenwert, jemand völlig „unbelecktes“ zu installieren ? Jemand, der keine HSV-Vergangenheit hat, weder eine helle noch eine dunkle ? Jemand, der den internen und externen (medialen) Gegebenheiten des Vereins halbwegs neutral gegenübersteht ?

Denn eines ist sicher – es wird eine Gruppe geben, die sich an absolut jedem Kandidaten „abarbeiten“ wird.  Da wird nach Jobs in der Vergangenheit gesucht, da wird in beruflichen wie im privaten Umfeld recherchiert und gegoogelt. Und irgendwas, was irgendjemandem nicht passt, wird unter Garantie gefunden.

So gesehen handeln die Macher von HSVPLUS höchtwahrscheinlich ausgesprochen clever, indem sie eben keine voreiligen Kandidaten weit vor der Mitgliederversammlung präsentieren. Eben, um die Zeit für wahrscheinliche Schmutzkampagnen so knapp wie möglich zu halten.

Wer soll’s werden ?

Wie ist eure Meinung zu der Kandidaten-Frage ? Meint ihr, es muss unbefingt ein HSVer sein oder habt ihr von Bewerbern mit „Raute im Herzen“ und Nullpeilung die Nase voll ?

Vor einigen Tage berichtete die investigative BILD von spektakulären Erkenntnissen bzgl. der Zusammensetzung zukünftiger Vereinsgremien. Von Hieronymus war die Rede, von von Heesen und sogar der Intimus des großen Satan Kühne, Karl Gernardt, wurde da (natürlich garniert mit reichlich Konjunktiven) in irgendwelche Räte geschrieben.

Unabhängig davon, dass dies alles spekulativ ist, nahmen selbstverständlich „die üblichen Verdächtigen“ aus dem erlauchten Not-for-sales-Kreis diese Steilvorlage auf und kreischten „Verschwörung“.

Fakt ist: Weder Holger Hieronymus noch Thomas von Heesen haben je davon gesprochen, dass sie nach einer Strukturveränderung eine Position im neuen HSV anstreben würden. Sie haben lediglich bekanntgegeben, dass sie, falls es denn von den Mitgliedern gewünscht ist, unter bestimmten Voraussetzungen zur Verfügung stehen würden. Dies gilt im Übrigen nicht nur für diese beiden Unterstützer, aber ich frage mich, was genau daran verwerflich sein soll.

Ich persönlich hätte zumindest kein Problem mit sportlicher Kompetenz in Form von Hieronymus oder von Heesen beim HSV, besser jedenfalls als die Verdrahtungskünstler, die uns die aktuelle Situation eingebrockt haben.

 

 

 

Von | 2014-03-18T08:59:36+01:00 18. März 2014|Allgemein|17 Kommentare

17 Comments

  1. mitchi4711 18. März 2014 um 08:53 Uhr

    @rave … absolut richtig, aber eine „besser als die“ – Strategie ist nicht auszureichend; sollte das + kommen, muss der Schuss sitzen und wie immer im Leben, macht es der Mix …. HSVer sind wünschenswert, vorrangig ist die Kompetenz das entscheidende! Mit HH und TvH kann ich bereits prima leben, dennoch brauchen wir Experten von „außen“ ala Spinner bei FC ( das man dieses Dreigestirn schon als Beispiel nennen muss, ist schon der Hammer – aber der Vorstand beim FC arbeitet hervorragend ) , oder nun beim FC Bayern … ich bin aber überzeugt, das + ein Team zusammenstellt , welches genau diese Parameter berücksichtigt; hierbei gilt es natürlich besonderen Augenmerk auf den SpoDirex zu legen, weil er Gelder investieren muss! Eine Herkulesaufgabe! Wichtig wäre es ein Rumpfkompetenzteam vor der Versammlung , oder in der Versammlung zu präsentieren, damit sich jeder auch ein Bild machen kann – Problem wird sicherlich die zu erwartende Hetzkampagne seitens der Reformer

  2. Jorgo 18. März 2014 um 09:03 Uhr

    Ottmar Hitzfeld, ein international anerkannter Fußballfachmann. Darüber hinaus kennt er sich bei Vereinen mit einem Top-Umfeld bestens aus. Seine Trainerkarriere endet nach eignem Bekunden nach der WM.

    Günter Netzer und Wolfgang Klein, weil sie das beste Duo hinter den Kulissen waren und mit Sicherheit noch sind. Und da der „Wunsch“ gefragt ist, sind sie auf jeden Fall meine Favoriten.

    • Gravesen 18. März 2014 um 09:09 Uhr

      Ein wenig mehr Realitäts-Nähe wäre wünschenswert. Ich schreibe ja auch nicht, dass ich Bill Gates und Gandalf im Vorstand haben möchte…

      • Jorgo 18. März 2014 um 09:12 Uhr

        Wunsch und Realität möchtest Du vereint wissen? Ich habe mich nach meinem Dafürhalten daran gehalten. War das zu viel Wunsch? OK, Grave, dann streiche gedanklich Netzer und Klein.

  3. JustMe 18. März 2014 um 09:08 Uhr

    Im Vorstand wünsche ich mir Hoffmann zurück und Arnesen als Sportdirektor. Das Duo hätte einiges bewirkt, wenn nicht Intrigen Sie daran gehindert hätten.

  4. Matzebeu 18. März 2014 um 09:57 Uhr

    Ich würde mich sehr über Hr.Beiersdorfer als Sportdirektor freuen, denn nachdem er unseren Verein verlassen hat ging és merklich
    bergab. Ich könnte mir mit seiner jetzigen Erfahrung einen Weg zurück in die richtige Richtung gut vorstellen.

  5. Hinnerk 18. März 2014 um 10:35 Uhr

    HH und TvH finde ich ne sehr gute Lösung. Könnte mir aber auch gut einen Hr. Bierhoff als VV mit einem Rangnick als Spodi vorstellen

    • HSV Bayer 18. März 2014 um 10:48 Uhr

      Ragnick halte ich aufgrund Slomka und Red Bull für eher unrealistisch, Bierhoff nach der WM wäre mein Wunschkanditat! Kann aber auch mit TvH und HH leben, aus meiner Sicht kann es kaum schlechter werden! Auch wenn dies Facebook-Manni nicht wahrhaben möchte!

  6. oldiehamburg 18. März 2014 um 12:07 Uhr

    Ich halte es nicht für realistisch an Leute wie Hitzfeld, Netzer oder gar Wolfgang Klein zu denken. Netzer hat schon vor langer Zeit heftigst mit dem Kopf geschüttelt als er zu einem solchen Job befragt wurde. Klein wird es sich kaum antun wollen und Hitzfeld wird wohl auch eher in den Ruhestand wollen, als den Schoß seiner Familie zu verlassen.
    Hoffmann mir Arnesen hätte schon was. Ich glaube allerdings nicht, dass diese Konstelation realistisch ist.
    Hieronymus und von Heesen scheinen mir am Realistischen zu sein. Denen ist klar, was auf sie zukommt und ich traue Ihnen zu damit umgehen zu können. Wenn man dann noch Hrubisch zum „Jugendchef“ machen könnte währe ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.
    Ach ja, von Heesen hätte ich gerne als Sportchef (Mit Bierhoff könnte ich auch leben.). Hilke sollte bleiben (Tut mir leid, Grave.), schon allein um einen guten Kontakt zu Kühne aufrecht zu erhalten.
    Im Aufsichtsrat werden wir wohl hauptsächlich Abgesandte der Sponsoren/strategischen Partner zu finden sein. Allerdings muss ein HSVer an der Spitze stehen. Ich hätte sehr gerne Alexander Otto in dieser Position.
    Eines halte ich allerdings für das Allerwichtigste: Auf der MW müssen mehr als 75% erreicht werden. Das wird sehr schwierig sein. Ich befürchte, dass doch eine Menge der von weither zugereisten nur sehr schwer neu zu motivieren sind. Ich gehe davon aus, dass HSV+ sich nochmals an die urprünglich besuchten wenden wird, um diese zu motivieren und hoffe und wünsche, dass es klappt.

  7. Felix 18. März 2014 um 13:02 Uhr

    Moin Grave, sehr schöner Beitrag. Ich halte ehrlich gesagt auch viel von Holger Hieronymus. Er hat keinen schlechten Job bei der DFL als Vorgänger von Rettig gemacht. Kühl und nachdenklich mit dem nötigen Know-how in sportlichen Belangen.
    Für die wirtschaftliche Seite würde ich mir einen Mann von außen wünschen. Ein echter Coup wäre ein Mann wie Christian Seifert (DFL). Wie er argumentiert, wie er sich gibt – das ist schon sehr sehr gut. Zumal er kaum auffällt. Wenn er aber etwas sagt, hat es Hand und Fuß.
    Will sagen: Ich würde mir ein wenig Weitsicht bei der Wahl wünschen. Auch mal quer denken. Wer hätte gedacht, dass ein Marketing Director von MTV mal so gut im Fußball performt… ?

    P.S.: Wurdert mich eigentlich nur, warum bei Hieronymus von den ewig Gestrigen nicht schon mal das Argument kam, er wäre kein echter HSVer. Schließlich spielte er zuvor ja bei Pauli…..
    Aber das kommt bestimmt noch 🙂

  8. profachpersonal 18. März 2014 um 14:40 Uhr

    Wunschkandidaten zu einem noch nicht bestätigten Konzept, das sind aber reichlich griechische Bankerkekse. Ich hätte gerne einen jungen Hoeneß (quasi mit 35) als SpoDi und Motzki als VV.
    Das könnte die Spitze einer starken Führung sein. Im AR dann gerne jemand aus dem Kühne-Umfeld, ggfs. weiterer Initiatoren. HH und TvH möchten nach jetzigem Stand ja nicht.

  9. Sebastian von Deyn 18. März 2014 um 15:50 Uhr

    Hrubesch als SD (er hat die „jugend“ Deutschlands alle gesehen und auch Kontakte ins Ausland)
    Holger Hieronymus als VV (da er den Job bei DFL doch sehr gut gemacht hat)
    Karl Gernardt als Finanzvorstand (Ich denke, dass er mit Sicherheit nicht für Kühne arbeiten wurde wenn er kein echt guter wäre)

  10. HSV Bayer 18. März 2014 um 22:09 Uhr

    Lustig – Facebook Manni beschwert sich auf seine Seite über die Pharisäer beim HSV, er meint wohl HSV+, weil die für Zusammenhalt und gemeinsam zum Klassenerhalt plädieren. Einige Verblendete stützen das auch noch. Lieber Herr Ertel, darf ich Sie mal auf Ihre Bewerbungsrede zum AR 2011 hinweisen!! Lassen Sie sich bitte an dieser Rede messen und dem Ergebnis, aus den Jahren Ihrer Tätigkeit, dass wir heute sehen. Hören Sie daher bitte auf so einen Käse zu verbreiten!!

  11. ChrFarwig 19. März 2014 um 00:38 Uhr

    Hofmann als VV halte ich nicht für abwegig. Er ist auch auf jeder MV, steht in der Ecke, unterhält sich mit verschiedenen Leuten und wirkte auf der aoMV ausgesprochen gut gelaunt. Ich kann mir gut vorstellen, das sein Wirken jetzt viel positiver gesehen wird. Als Sportchef gerne weiter Kreuzer, nur damit da Kontinuität herrscht. Der hat zwar üble Böcke geschossen, aber der große Felix hat auch klein angefangen

  12. Fiete 19. März 2014 um 11:03 Uhr

    Dann will ich auch mal meine Wünsche Äussern:
    Als VV wäre für mich der optimale Kandidat Oliver Bierhoff. Fachliche Kompetenz in Sachen Sport, Finanzen und Organisation, diplomatisch geschult, aber trotzdem noch in der Lage öffentlich klar Stellung zu beziehen, auch wenn es mal gegen den Strom geht. Ihm zur Seite einen sehr kompetenten Finanzmann und einen SpoDi. Für die beiden Positionen möchte ich aber keine Namen nennen.
    Ich könnte mir vorstellen, den Verantwortlichen für die Jugendarbeit, dessen Name optimalerweise Hotte Hrubesch wäre, auch in den Vorstand zu installieren. Im AR würde ich mir TvH, HH und Garnandt wünschen. Thomas und Holger vereinen Kompetenz in Sport und Finanzen und Garnandt, der Kühne-ceo ist so kompetent, daß ich ihn auch ohne ein Engagement Kühnes nehmen würde. Der Vorschlag ihn in den Vorstand zu übernehmen, wie hier von einem vorgeschlagen, können wir knicken. Das ist nicht unsere Kragenweite. Aber Aufsichtsrat würde er wohl machen, denn er ist neben seiner Kompetenz auch großer HSV-Fan.

    Und noch eine Anmerkung: Nur weil das momentane Wirken von Thomas von Heesen und Holger Hieronymus nicht in der Öffentlichkeit stattfindet, sind die beiden bei weitem keine Langzeitarbeitslosen, wie nfs es geschrieben hat

  13. Stoxx81 21. März 2014 um 14:15 Uhr

    Moin!

    Wenn HSVplus durchkommt, dann wäre es in meinen Augen wichtig einen tatsächlichen Neuanfang zu wagen. Das heißt für mich, dass abgeschnittene Zöpfe auch nicht wieder angeklebt werden. Außerdem muss man auch ein guter Gewinner sein und nicht Hoffmann wieder reinpressen. Der ist nun mal ein rotes Tuch für die Traditionalisten.

    Im AR darf von mir aus schwarz-weiß-blaue Vergangenheit ein Teilkriterium sein. Der ein oder andere Ex-Spieler ist dafür bestimmt geeignet und wir wollen ja auch bei einer professionellen Aufstellung unsere Tradition nicht über Bord werfen (wie so gerne zu Unrecht behauptet wird). Dies darf aber einfach nicht mehr Alleinstellungsmerkmal sein, und ein Vierteljahrhundert Dauerkartenbesitz qualifiziert erwiesenermaßen zu gar nichts. Gerne kann hier auch ein wichtiger Sponsor oder strategischer Sponsor repräsentiert werden und Hamburger Lokalgrößen sind immer gerne gesehen. Ich glaube bis heute nicht, dass Otto wegen irgendwas anderem als den internen Zuständen gegangen ist. Von mir aus darfs sogar einen „Jokerplatz“ geben, wenn das die Berufsfans beruhigt. Irgendeinen prominenten Fan werden wir schon haben, der dafür in Frage kommt.

    Beim Vorstand gibts für mich nur ein einziges Kriterium: Kompetenz! Mir egal was die vorher gemacht haben, so lange diese Tätigkeit sie dazu befähigt ein Unternehmen unserer Größe zu führen. Von mir aus kann derjenige sogar in Bremen geboren sein. So weit ist es schon. ;-))

    Namen will ich gar nicht explizit nennen, dazu kenne ich mich viel zu schlecht aus. Für sowas kann man Headhunter beauftragen….

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv