Ihr könnt wählen: Der lupenreinste Demokrat oder der sauberste Journalist :-)

Lieber Denyo,

ich habe dein „Geständnis“ einfach mal in voller Länge kopiert, ich hoffe, du gestattest mir das. Wenn nicht – bitte melden.

Sorry, aber das Ding ist einfach zu gut, um es zu ignorieren 😀

Stefan de Vrij zum HSV? Oder: So recherchieren Hamburgs Sportjournalisten

Sommerzeit. Transferzeit. Es gibt wenig Schöneres als über sich anbahnende Transfers zu spekulieren und bei Vollzug die sportliche Leitung wahlweise entweder für die Verpflichtung des kommenden Superstars zu feiern oder aber für die Verpflichtung „dieser Vollgraupe“ zum Teufel zu wünschen. Seit vielen Jahren als aktiver HSV-Forist meine Lieblings-Fussballjahreszeit.Stets großes Ärgernis in dieser heissen Phase: selbsternannte „Insider“. User, die ihre brisanten Informationen aus mehr oder weniger nächster Nähe bezogen haben möchten. Sei es durch einen gemeinsamen Freund eines Spielerberaters, durch einen Malermeister, der auf der Geschäftsstelle zufällig alles genau mitbekommen hat, oder aber durch die Aufdeckung der Registrierung eines neuen KFZ-Kennzeichens (HH-VN-1887 -> Ruud van Nistelrooy somit angeblich zum HSV. Jahre vor seiner tatsächlichen Verpflichtung als das Ganze noch mehr als unrealistisch war…). Alles schon dagewesen.

Aufgrund der (durch die diesjährige Ausgliederung) relativ unklaren Gesamtsituation waren mal wieder recht viele Insider unterwegs. Ein bisschen aus Langeweile, ein bisschen aus Neugierde beschloss ich, mein eigenes Gerücht auf die Reise zu schicken. Einfach um mal zu gucken wie weit es so ein ausgedachter Schwachsinn schafft und wieviele Leute tatsächlich auf einen dahergelaufenen Möchtegerninsider anspringen. Was sich hieraus dann aber entwickelte, machte mich sprachlos.

Ein „Paukenschlag“ musste das Gerücht sein, aber doch einigermaßen realistisch. Schnell auf transfermarkt.de die Rubrik „Beraterfirmen“ durchforstet. Zunächst erfolglos.. Doch dann: ZACK!
SportsEntertainmentGroup. Niederländer. Beiersdorfer stand schon immer auf Niederländer.
Huch? maikel.stevens@seginternational.com? Das ist doch nicht etwa…Kurz recherchiert.. Doch! Der Sohn von EX-HSV-Trainer Huub Stevens. Wen haben die denn so unter Vertrag? Oh, Stefan de Vrij! Der spielt doch gerade eine sehr gute WM, hat noch einen vertretbaren Marktwert von laut TM.de 6 Mio € und der HSV sucht einen Innenverteidiger. PERFEKT!

Wo platziere ich es? Ganz klar, beim HSV-Blog von Dieter Matz und Marcus Scholz. Die haben durch Ihre Zugehörigkeit zum Hamburger Abendblatt eine hohe Reichweite und eine breite Userschaft mit der auch recht viel interagiert wird.

Also los, registrieren. Username? Hmm. „Kindvall“. Und losgetippt. Ziemlich genau so (leider wurde der Beitrag nie freigeschaltet bzw. inzwischen alle Beiträge dieses Tages wieder gelöscht):

„wieder so ein insider werdet ihr jetzt sagen, würde ich auch, aber ich habe es selbst gesehen!!
beiersdidi und huubs sohn maikel stevens in freizeitklamotten an der aussenalster! Um wen kann es da wohl gegangen sein, mein tipp: STEFAN DE VRIJ“

Völlig. Frei. Erfunden.

Händereiben. Spannung. „Beitrag wird nach Prüfung freigeschaltet“. Oder so ähnlich. Warten musste ich dann aber nicht lange, jedenfalls nicht auf Antwort an die bei der Registrierung angegebene Mailadresse:

„Gut möglich! Ich werde dem auf jeden Fall nachgehen. Vielen Dank für den Tipp!

Marcus Scholz
Hamburger Abendblatt
Sportredaktion
Email: Marcus.Scholz@Abendblatt.de
Tel.: 040 *******
Handy: 0172********“

Mit einem Grinsen zur Kenntnis genommen. Beitrag weiterhin nicht freigeschaltet. Hmm, schade. So gerät mein Gerücht natürlich gar nicht erst in die Umlaufbahn.. Naja, mal abwarten…

Was dann 2 Tage später geschah, löste bei mir schallendes Gelächter aus:

Schlagzeile des täglichen HSV-Blog-Artikels:

Kommt Hollands Nationalverteidiger Stefan de Vrij?

http://hsv-blog.abendblatt.de/2014/07/08/kommt-hollands-nationalverteidiger-stefan-de-vrij/

Folgende Zeilen wurden dem Ganzen gewidmet:

In Hamburg traf sich der HSV-Boss am Wochenende mit Huub Stevens’ Sohn Maikel, der auch mal für den HSV gearbeitet hat und zu dem Beiersdorfer ebenso wie zum Vater ein exzellentes Verhältnis pflegt. Dabei soll es, so habe ich es jetzt gehört, um den niederländischen Nationalspieler Stefan de Vrij gegangen sein, den Spielerberater Maikel Stevens vertritt. Der 22-Jährige passt voll in das von Slomka, Kreuzer und Beiersdorfer vor zwei Wochen erstellte Anforderungsprofil: Er ist mit 22 Jahren noch jung, er ist als Nationalspieler aber erfahren. Er ist 1,89 Meter groß, kopfball- und zweikampfstark, schnell – und er wäre damit sicher ein Führungsspieler beim HSV. Problem ist, dass der Niederländer einen Marktwert von für den HSV ohne Kühne unrealistischen sechs Millionen Euro hat. Das Gute ist, sein Vertrag beim holländischen Erstligisten Feyenorord Rotterdam läuft in einem Jahr aus.
Das mit Abstand Allerbeste jedoch ist: Das ist ein richtig Guter, wie er bei der WM unter Beweis stellt. Von Spiel zu Spiel. Daher: Mach et, Didi! Der Junge dürfte schnell mehr Wert sein, als die von Transfermarkt.de veranschlagten sechs Millionen Euro…

Die trafen sich also am Wochenende…. Und dabei ging es um de Vrij. Hat er also gehört.

Gleich meinen HSV-Freunden/Kollegen/Mitforisten davon berichtet… Überall die gleiche Reaktion. Im Grunde wussten wir alle, dass vor allem in der Sommerpause in den Medien derart „recherchiert“ wird, dies nun aber so hautnah und definitiv demonstiert zu bekommen, war schon belustigend aber vor allem erschütternd. Selbstverständlich würde Marcus Scholz behaupten, dass er der Geschichte auf den Grund gegangen ist und er herausgefunden hat, dass das Treffen tatsächlich stattgefunden hat. Etwas anderes wäre ja auch absurd. Ja nee, is klar.

Dann verfolgen wir das Ganze mal weiter.. Schnell ist der Diskussionsthread in der Gerüchteküche von Transfermarkt.de von irgendeinem User eröffnet. Wild wird über die Machbarkeit dieses Transfers diskutiert. „Das wäre ein typischer Didi-Transfer“ heisst es vielerorts. „Der wird ganz andere Angebote bekommen“ auf der anderen Seite. Seitenlange Diskussion.

Auf diversen Sportseiten wird das Gerücht natürlich ebenfalls aufgegriffen:

Fussballtransfer.com :
Neben dem Mittelfeld wollen die Hanseaten auch im Abwehrverbund etwas machen. Laut Dieter Matz, HSV-Insider und Journalist vom ‚Hamburger Abendblatt‘ würde Beiersdorfer gerne Stefan de Vrij an Bord holen. Ob der Innenverteidiger von Feyenoord Rotterdam erschwinglich ist, bleibt aber unklar. Hoffnung macht die Tatsache, dass sein Vertrag im kommenden Sommer ausläuft.

NDR.de :
Angeblich hat der HSV aber auch seine Fühler nach dem niederländischen Abwehrspieler Stefan de Vrij ausgestreckt. Wie der Blog Matz ab berichtet traf sich HSV – Boss Dietmar Beiersdorfer bereits mit dessen Berater Maikel Stevens.

Nochmal NDR.de (diesmal schon kein „angeblich“ mehr):
Vielleicht wird es aber auch ein anderer WM-Teilnehmer: Innenverteidiger Stefan de Vrij könnte beim HSV die niederländische Tradition fortsetzen. Gespräche mit seinem Berater führte Beiersdorfer bereits.

Spox.com :
Was die bevorstehenden Aktivitäten auf dem Transfermarkt angeht, hat Beiersdorfer sein Verhandlungsgeschick, auch in der HSV-Vergangenheit, schon des öfteren bewiesen. Auf De Jong, Mathijsen, Kompany, Elia und Boulahrouz werden sicherlich weitere Spieler aus Benelux folgen, die uns viel Freude bereiten. Mit De Vrij kursiert ja bereits der erste namhafte Niederländer im Kreise der Transfergerüchte…

Usw., siehe:

https://www.google.de/search?q=stefan+de+vrij+zu+hsv&rlz=1C1CHNY_deDE527DE527&oq=stefan+de+vrij+zu+hsv&aqs=chrome..69i57j0.6756j0j7&sourceid=chrome&es_sm=93&ie=UTF-8

(Vorläufiger?) Höhepunkt des Ganzen:

Beim kleinen Finale um Platz 3 zwischen Brasilien und den Niederlanden spricht ZDF-Kommentator Oliver Schmidt vor durchschnittlich 17,51 Mio Zuschauern davon, dass u.a. der HSV an de Vrij interessiert sein soll.

„Mein“ Gerücht ist also in der Fußballwelt angekommen.. Und wir wissen nun endgültig, wie (viele) Medien arbeiten:

Irgendwo aufgeschnappt, für halbwegs realistisch befunden, als eigene Recherche verkauft… Andere Medien schreiben es dann einfach ab bzw. verbreiten es weiter. Traurig, aber wahr!

An alle HSVer ein dickes Sorry, ich wollte keine Hoffnungen schüren. Aber ich hoffe, das Ganze hilft einigen Fans ein wenig dabei, in Zukunft nicht jeden Mist für bare Münze zu nehmen. MOPO, BILD und WELT sind kein Stück besser, alles schon erlebt!

Die Moral von der Geschicht: seriöse (Hamburger) Medien gibt es nicht (jedenfalls nicht im Sommerloch, da müssen die Seiten eben irgendwie gefüllt werden)!

Stimmen tut es erst, wenn es auf HSV.de steht! 🙂

In diesem Sinne.. Auf eine spannende Transferzeit!

(Quelle: http://hypocomm.blogspot.de/)

Von | 2014-07-13T14:49:12+00:00 13. Juli 2014|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Jörg 13. Juli 2014 um 14:55 Uhr

    Da wird einem jetzt aber ganz schön der Geburtstagskuchen im Hals stecken bleiben. Denyo ist ein Held, wenn das alles so stimmt !

  2. mazeman 13. Juli 2014 um 16:11 Uhr

    entlarvt!!

    mehr ist dazu nicht zu sagen – allein die Dankes-mail!!
    Nachgehen heisst hier ungeprüft veröffentlichen und sich die Zeilen bezahlen lassen.

    Mal schauen, wie Funke das findet 😉 – risky für einen Freien…

    • Gravesen 13. Juli 2014 um 16:16 Uhr

      ..und den Beitrag des Users/Urhebers nicht freizuschalten bzw. gesperrt zu lassen.

      Journalistischer Scheiterhaufen 🙂

  3. KhanSingh 13. Juli 2014 um 16:36 Uhr

    Wobei man zur Ehrenrettung von Marcus Scholz sagen muss, dass er im Haifischbecken der Hamburger Journalie ansonsten noch einen vergleichsweise integren Eindruck macht. Umso schlimmer ist natürlich der Ablauf dieser Geschichte. Man darf gespannt sein, wie er darauf reagiert und ob es ein reinigendes, glaubwürdiges Statement gibt.

    • JustMe 13. Juli 2014 um 16:41 Uhr

      „Hamburger Journalie ansonsten noch einen vergleichsweise integren Eindruck macht“ sehe ich nicht so. Nicht nachdem die Story S.Rajkovic auf dem Tisch kam.

      • KhanSingh 13. Juli 2014 um 16:44 Uhr

        Was war da noch? Ich habs nicht mehr so auf der Platte, bei all dem, was in den letzten Jahren rund um den HSV passiert ist. Meine Äußerung war allerdings zugegebenermaßen auch nur eine Gemütsäußerung, da wir ohnehin nicht hinter die Kulissen schauen können.

    • Gravesen 13. Juli 2014 um 17:01 Uhr

      Besonders integer fand ich das Rajkovic-Interview, für welches sich der intergre Herr Scholz hat wochenlang abfeiern lassen und welches dem Spieler fast die Karriere gekostet hat.

      Wie er darauf reagiert? Wie man darauf glaubwürdig reagieren soll?

      Ich könnte mir vorstellen, dass irgendeine haarsträubende Geschichte kommt. die das Ganze noch weiter verschlimmert.

      „Ja, ich habe diese Information bekommen und sie ist mir in Teilen bestätigt worden“.

      Sorry, aber die Sache stinkt nach Fisch, nicht nach Lachs. Die Glaubwürdigkeit eines Schreibers ist im Eimer, für alle Zeiten.

      Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

      • KhanSingh 13. Juli 2014 um 17:15 Uhr

        Tja, die Frage nach der Henne und dem Ei. Jault Scholz mit den Wölfen oder ist er die Speerspitze unlauteren Journalismus`.

        Naja, ob er integer ist, vermag ich tatsächlich nicht zu beurteilen; war wie gesagt nur eine wahrgenommene Gefühlslage meinerseits. Vielleicht lag es auch daran, dass ich ihn immer direkt mit Matz verglichen habe 🙂

  4. Jörg 13. Juli 2014 um 16:58 Uhr

    Scholle wehrt sich bei Facebook :

    ……………………………
    Alex XXXXX Hat ja nichts mit ihm persönlich zu tun, Christoph, das läuft bei jedem so, der ein Gerücht in die Welt setzt bzw. behauptet, dass gewisse Verhandlungen oder Treffen stattgefunden haben.

    Marcus Scholz …das sehe ich tatsächlich anders. Hier ist ein gesperrter Blogger unterwegs, der etwas übles behauptet. Und leider glauben ihm einige.

    Alex XXXXX Wenn diese ganze Geschichte nur auf deiner persönlichen Fehde mit Gravesen beruht, Scholle, nehme ich natürlich alles zurück. Aber momentan weiß keiner, wer recht hat…

    Marcus Scholz Ich habe keine Fehde.

    • Gravesen 13. Juli 2014 um 17:03 Uhr

      Hahahahahahha….

      Wie geil ist das denn jetzt? Er verbreitet Ammenmärchen und es gibt einen gaaaaaanz schlimmen Blogger, der Übles behauptet?

      Naja, soll er sich weiter in die Scheiße reiten 🙂

      • KhanSingh 13. Juli 2014 um 17:18 Uhr

        Die Antwort-Mail wird Denyo ja sicherlich noch haben, so what?

  5. oldiehamburg 13. Juli 2014 um 17:14 Uhr

    Hammer. Es ist ein Hammer. Steht das eigentlich auch schon im Abendblatt?

  6. Gravesen 13. Juli 2014 um 17:28 Uhr

    Der Beitrag wurde seinerzeit übrigens später doch freigeschaltet und ist nach wie vor zu lesen.

    http://hsv-blog.abendblatt.de/2014/07/06/26-gegen-evergrande-guangzhou-das-war-noch-nichts/comment-page-1/#comment-977669

    Kindvall sagt:
    6. Juli 2014 um 20:53

    wieder so ein wichtigtuer werden einige sagen. aber es war nicht der fensterputzer sondern ich habe es mit eigenen augen gesehen!!! beiersdidi hat sich heute mit maikel stevens getroffen, sohn von huub!! habe die beiden an der aussenalster in freizeitklamotten erkannt!! um wen kann es da gegangen sein, mein tip stefan de vrij

    Ich habe also mal überhaupt nichts erfunden 🙂

    Der Beitrag ist vom 6. Juli und am 8. Juli (exakt zwei Tage später, wie Denyo erklärt), kam der große Enthüllungsblog.

    http://hsv-blog.abendblatt.de/2014/07/08/kommt-hollands-nationalverteidiger-stefan-de-vrij/

    • JustMe 13. Juli 2014 um 17:37 Uhr

      „…so habe ich es jetzt gehört, um den niederländischen Nationalspieler Stefan de Vrij gegangen sein…“ Ohne Worte. Schollz ohne Ehre ohne Stolz

      • Gravesen 13. Juli 2014 um 17:45 Uhr

        Es wird auch dadurch nicht besser, dass man jetzt versucht, die Geschichte ins Lächerliche zu ziehen oder irgendwelche albernen Verschwörungstheorie aufzustellen.

        Einfach mal die Eier haben und zugeben, dass man aber mal so richtig Scheiße gebaut hat.

        Aber nö, lieber auf einen gaaaanz gemeinen Blogger verweisen, der der armen Scholle das Abendbrot klauen will.

        Ich frage mich gerade, was noch armseliger ist

  7. Gravesen 13. Juli 2014 um 18:05 Uhr

    Na, was habe ich gesagt? 🙂

    http://hsv-blog.abendblatt.de/2014/07/13/ich-lass-mir-den-finaltag-nicht-mal-von-einer-verleumdung-vermasseln/comment-page-1/#comment-980731

    Hahahahahahaha..ist das geil.

    Scheiß auf diesen Wichtigtuer, der jetzt mit zittrigen Knien das Ebndspiel schauen wird.

    Vielleicht kriege ich ja noch eine Freundschaftsanfrage 🙂

    • JustMe 13. Juli 2014 um 18:30 Uhr

      lol ich kann nicht mehr vor lachen. Am besten gefällt mir dieser Teil „…dann werde ich Dir die Chance geben, Dich ebenso öffentlich bei mir zu entschuldigen, wie Du versucht hast, mich zu verleumden, bevor ich weitere Schritte einleite.“ Und natürlich das groß schreiben was in Blogs als schreien bezeichnet wird. Bei der Polizei, haben wir gelernt, das Personen, die bei eine Straftat oder Ordnungswidrigkeiten ertappt wurden, oft schreien um von der eigentlichen Tat abzulenken und sich als Opfer darstellen möchten.

    • Kindvall 13. Juli 2014 um 19:54 Uhr

      Ach, du hast auch noch keine Anfrage? Ich habe keine, du nicht.. Wer dann? Ein böser Blogger jedenfalls!

      • Gravesen 13. Juli 2014 um 19:57 Uhr

        Es gibt ja bekanntlich mehr als einen pösen Blogger. 🙂

  8. Anthony Yeboah 13. Juli 2014 um 18:19 Uhr

    Ohne Witz und das behaupte ich jetzt auch nicht um mich wichtig zu tun, aber ich habe die Geschichte mit Podolski damals gebracht, als in der Bild ein grosse Schlagzeile mit Podolski stand. 1 oder 2 Tage vorher habe ich alles vollgespammt, glaube auch in Chaträumen. Jedenfalls gabs keine Quelle , habe behauptet das ich es irgendwo gelesen hatte und da hab ich noch ein Kollegen zum mitmachen überredet, der dann auch sich angemeldet hat und das auch bestätigt hat, dass er diesen Artikel auch gelesen hat. Jedenfalls sind wir 1-3 Tage später dann aus allen Wolken gefallen, als die Titelstory hiess HSV will Podolski. Wir feiern uns immer noch deswegen, ob es stimmt oder nicht, aber nirgends gab es das zu lesen, bis wir eben das Gerücht in die Umlaufbahn gesetzt hatten

  9. neuer 13. Juli 2014 um 18:44 Uhr

    ich habe an der ganzen story auch ein wenig gezweifelt ,aber nach scholzen`s reaktion halte ich sie für wahr…

  10. Michael Ernst 14. Juli 2014 um 10:42 Uhr

    Moin,

    wenn ich bisher diesen blog als informativ und manchmal auch als entwaffnend gesehen habe, reicht es mir jetzt doch.
    Wer im Glashaus sitzt…..

    • Gravesen 14. Juli 2014 um 10:44 Uhr

      Tschüss 🙂

      Wer z.B. sitzt denn deiner Meinung nach im Glashaus?

  11. HuubseinSpezi 14. Juli 2014 um 12:59 Uhr

    In diesem Bereich kann man darüber noch lachen. Ein wenig im Halse stecken bleibt es, wenn man bedenkt, dass so eine Art „Recherche“ auch Themen betrifft, wie z.B. im Nahost-Konflikt oder der Ukraine-Krise. Und da sitzen dann genug Typen rum, die nicht nur so aus Spaß mal was testen, sondern ganz konkret Lügen verbreiten, um Politik zu beeinflussen und Meinungen zu bilden.
    Eigentlich sollte, nein, MUSS man erwarten, dass Journalisten ihre Infos vor Verbreitung haarklein recherchieren, gerade wenn da Menschenleben darn hängen. Tun sie aber nicht. Würde ich so arbeiten, wäre ich schon im Knast…

  12. stefan 14. Juli 2014 um 13:47 Uhr

    wo ist die quelle geblieben?

    http://hypocomm.blogspot.de/

    • Gravesen 14. Juli 2014 um 14:18 Uhr

      Keine Ahnung, ist ja nicht mein Blog.

  13. Jan 15. Juli 2014 um 07:39 Uhr

    Das ist ein starkes Stück. Besonders diese Reaktion des Journalisten lässt mich mit aufgerissenen Augen und Fassungslosigkeit stehen.
    Vorausgesetzt, Denyo hat diese Story wirklich angezettelt, behauptet dieser Journalist allen Ernstes, dass es genau so passiert sei, wie Denyo es in diesem Leserkommentar geschrieben hat.
    Alleine die Tatsache, dass er eine gütliche Einigung vorschlägt, ist lächerlich. Dieser ganze Rechtfertigungsartikel ist nichts anderes als der Versuch der Einschüchterung aus einer eingebildeten Position der Macht heraus (Hallo?! Mächtiges, großes Abendblatt vs. kleinen, unbedeutenden Blogger).

    Ist dies genau so passiert wie hier beschrieben, dann ist die Reaktion des Journalisten der virtuelle Ritterschlag für diesen Versuch!

    • Gravesen 15. Juli 2014 um 07:51 Uhr

      Wird immer besser. Offenbar ist der Mann nicht lernfähig 🙂

      Aus Facebook.

      Marcus Scholz
      Tuchel wird Cotrainer von Löw.
      9 Std. · Gefällt mir

      Norbert Prinz
      Marcus Scholz …..ne, das ist abgesagt von tuchel nach meinen iformationen
      9 Std. · Gefällt mir

      Marcus Scholz
      Ok. Dann könnte das Thema tatsächlich wieder auf dem Tisch landen…

      Scholz behauptet, Tuchel geht zur N11. Irgendein Leser behauptet, das würde nicht stimmen und Scholz erklärt die Geschichte umgehend wieder für „heiß“.

      Wahrscheinlich kommt morgen ein Blog, in dem Tuchel zum HSV gebracht werden soll. 😀

      • Jan 15. Juli 2014 um 08:38 Uhr

        Das hat doch schon einer versucht, als es plötzlich hieß, dass Slomka womöglich auch gehen müsse…

        Diese „Rechercheleistungen“ von manchen Journalisten (nicht nur im Sportbereich) sind auf jeden Fall höchst erbärmlich. Verschärft, wenn nicht sogar auf den Weg gebracht hat das meiner Meinung nach Twitter, wo sich plötzlich jeder Hans und Franz anmelden konnte und im Namen von z.B. @GeorgeClooney Dinge behaupten konnte, die dann am nächsten Tag in der Zeitung standen.

        Recherche ist eben doch ein wenig mehr, als ungeprüft irgendwelche Dinge aus dem Netz zu übernehmen. Dass dort jeder unter jedem Namen schreiben kann, was er will, das haben einige Schreiberlinge noch nicht begriffen.

        Umso schlimmer eigentlich der vorliegende Fall, denn hier hat Denyo noch nicht mal vorgegeben, jemand „offizielles“ zu sein (z.B. ein HSV-Funktionär oder so), sondern ein „Insider“.

    • Gravesen 15. Juli 2014 um 09:07 Uhr

      Danke für eine Erklärung eines Vorganges, den einige noch nicht richtig verstanden hatten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv