Komplett emotionslos

Ich habe nicht geguckt, wann ich den letzten Blog geschrieben habe, aber es interessiert mich auch nicht mehr. So, wie mich dieser Verein nicht mehr wirklich interessiert. Ich habe weder das Spiel in Dortmund, noch das gegen Hoffenheim gesehen, noch nicht mal Ausschnitte. Früher undenkbar, aber es ist so. Und es geht mir gut dabei. Freude über einen Siege und Ärger über eine Niederlage? Nein, schon lange nicht mehr. Jubel über eine Niederlage und Depressionen wegen eines Punktgewinns? Auch das nicht mehr. Es ist mir einfach komplett egal. Ich habe weder Lust darauf, irgendwas von diesem Verein zu sehen oder zu lesen, noch über ihn zu reden. Warum auch? Ich weiß ja, was dort abläuft. Und ich weiß ebenso,. was in absehbarer Zeit wieder ablaufen wird.

Ich habe in der letzten Woche wieder einmal Dinge über diesen Klub erfahren, die mich einfach nur sprachlos gemacht haben, aber ich lasse sie nicht mehr an mich heran. Es sind keine großen Skandale, aber es sind Details, die, nimmt man sie zusammen, eben genau das Bild dieses HSV abrunden und erklären, warum dieser Verein im Jahr 2017 so ist, wie er eben ist. Ich habe gelernt, dass man, wenn man sich zu lange und zu intensiv mit diesem Verein beschäftigt, krank wird. Man wird missmutig, verkniffen, man verliert den Spaß an vielen anderen Dingen. Das gestattet ich nicht mehr.

Das Gute ist: Ich bemerke an mir, wie es mir Schritt für Schritt besser geht. Früher war es undenkbar für mich, am Samstag um 15.30 Uhr etwas anderes zu machen, als vor dem Fernseher zu sitzen und zu fiebern. Heute gibt es gefühlte 272 Dinge, die ich lieber tue. Ich merke aber auch, dass der Spaß am Fußball selbst zurückkommt. Es wird noch dauern, aber ich schaue mir Spiele wie gestern Bayern gegen den BVB wieder mit Freude an. Zwar nicht mehr mit der Naivität von vor 25 Jahren, als ich noch dachte, die Herren dort in den kurzen Hosen spielen aus Spaß am Sport und nicht für Geld, aber immerhin.

Ich weiß auch, bzw. ich merke auch, dass sie jetzt plötzlich alle wieder da sind. Die, die sich seit Monaten verkrochen hatten. Jetzt stellen sie sich an die Seite der Jubler, der „Wir-haben-es-ja-immer-gewusst-Pisser“. Ich weiß aber, dass diese Kriecher (wie z.B. dieser „Hoobs“) genauso schnell wieder verschwunden sind, wenn es wieder eng wird. Diese Typen machen eben genau den Teil dieses Vereins aus, den ich zum kotzen finde. Feige kleine Arschgeigen, Jubelperser und Pharisäer. Ihr widert mich an.

Vielleicht wird sogar irgendwann der Spaß an meinem eigenen Verein zurückkommen, aber ich bezweifel es. Zu viele Dinge sind vorgefallen, ich weiß einfach zu viel. Naja, mal gucken….

Schönen Sonntag

Von | 2017-04-09T07:23:43+02:00 9. April 2017|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Komplett emotionslos

Unser Archiv