Kurz und schmerzvoll

Mathenia- Diekmeier, Papadopoulos, Jung, Douglas Santos – Walace, Ekdal, Holtby, Waldschmidt – Hahn, Schipplock.

Was im ersten Moment aussieht wie ein schlechter Scherz, könnte heute Abend bittere Realität werden.  Und natürlich ist das Gejammer groß, besonders bei Herrn Gisdol, der irgendwie vergessen zu haben scheint, dass besonders die Herren Schipplock, Hahn und Papadopoulos zu seinen Wunschspielern gehörten und dass sogar das Leben eines HSV-Trainers kein Dönerteller ist, ein Wunschkonzert schon gar nicht. Auf der Bank finden sich angesichts der Verletzungsmisere die Granaten Pollersbeck, Sakai, Knöll, Behounek, Janjicic, Salihovic, Mavraj, Jatta wieder.

Dabei sollte man immer wieder daran erinnern, dass diese Mannschaft nicht etwa im Frank Arnesen-Stil entschlackt wurde bzw. werden musste, sondern dass man erneut knapp € 20 Mio. in die Truppe investierte,  ca. € 13 Mio. Transferminus erwirtschaftete und den Etat auf ca. € 53 Mio. aufstockte. Was bei diesem Gewürge raus kam, sehen wir oben, das Spiegelbild des Total-Versagens!

Anderes Thema, aber mindestens genau so fatal – der Marktwert.

Wie denkt Deutschland über den HSV? Wenn man den Autoren der „Fußballstudie 2017“ von der Technischen Universität Braunschweig glauben darf: nicht gut. Seit 2012 untersucht das Forscherteam um David M. Woisetschläger die Wahrnehmung der Vereinsmarken der Ersten und Zweiten Bundesliga. Ergebnis der repräsentativen Befragung: Der HSV hat im Vergleich zum Vorjahr 20 Plätze eingebüßt und ist auf Platz 28 abgerutscht.

Laut den Autoren „haben die Querelen im Verein und Umfeld sowie die Ungewissheit im Hinblick auf den drohenden Abstieg dem Verein besonders in der Kategorie ’sympathischer Verein‘ starke Einbußen beschert“.

(Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/article211931875/Streit-mit-Verband-van-Marwijk-hoert-in-Saudi-Arabien-auf.html)

Was bin ich froh, dass Heribert Bruchlandung solche Ruhe in den Verein gebracht hat, man beachte dabei folgenden Abschnitt: „Der HSV hat im Vergleich zum Vorjahr…“

Immerhin, Platz 28 von 36 Mannschaften, was benötigen die verstrahlten Religions-Fanatiker eigentlich noch alles, um endlich zu erkennen, dass dieser Verein nichts anderes ist als eine leblose, schlecht geführte Hülle, die nur noch mittels Maschinen am Leben gehalten wird.

Aber halt, ich hatte vergessen, man kann ja heute wieder Tabellenführer werden und anschließend alle Nicht-Hüpfer von Vereinsseite als „Hater“ bepöbeln.

Von | 2017-09-15T14:42:31+02:00 15. September 2017|Allgemein|12 Kommentare

12 Comments

  1. Micha 15. September 2017 um 16:47 Uhr

    Gisdol sagt in der PK vor 96 tatsächlich:

    „… da die Situation war, dass wir im Training oft nicht mal ein 8 gegen 8 hinbekommen haben, dann musst du irgendwann mal schauen, dass du auf Bundesliga-Niveau trainieren kannst …“

    Damit sagt er ja explizit, dass er bei seinem 29er-Kader mit 5 Verletzten mindestens 6 Spieler aktuell nicht für bundesligatauglich bzw. auf Bundesliga-Niveau spielen könnend hält. Erstaunlich!

    Gejammere ohne Mut, mal konsequent auf zwei, drei Nachwuchsspieler zu setzen. Salihovic hätten sie ja auch so ganz nebenbei mitverpflichten können für 1 Saison als erfahrenen Ergänzungsspieler oder wenn sie taktisch gegen bestimmte Teams auf provozierte Fouls und vermehrte Standards setzen wollten.

    Aber wie das kommuniziert wird – peinlich!

  2. BerndH60 15. September 2017 um 18:15 Uhr

    Was mich am meisten ankotzt ist die durchaus vorhande Möglichkeit, dass die Rumpeltruppe heute Abend schon wieder Punkte einfährt.
    ??
    Und dann geht es wieder los:“Europa, Europa!!“

    • Wenzel 15. September 2017 um 19:19 Uhr

      Sehe ich ähnlich, irgendwie werden die das hinbekommen.

      Was mich aber noch mehr anwidert:
      Ich gehe jeden Tag im real Lurup einkaufen.
      Dort findet bzw. fällt man über Leute, die in H$V-Devotionalen rumlaufen, sich in Jarolim-Manier in den Weg stellen, und sich über Kassiererinnen mit Kopftüchern lautstark aufregen („wir sind doch hier in Dld.“…) usw.

      Wie soll man als Mensch – ungesehen der haarsträubenden Firmenpolitik – auch nur halbwegs Sympathie für so einen Club aufbringen, wenn die „Unterstützer“ sich benehmen, wie offene Hose?

      Ich kann das nicht, echt nicht.

      • Micha 15. September 2017 um 19:31 Uhr

        Vielleicht wird Gisdol ja seine Zerstörungstaktik durch eine Hinfalltaktik ergänzen, um viele Standards zu provozieren, die Salihovic dann auf die Köpfe von „Papa“ und Mavraj schießt. Falls dieser fitteste Spieler aller Zeiten das noch kann.

        Oder sie gehen gegen 96 unter und das Gejammere geht in die nächste Runde. Es könnte dann angesichts der Top-Transferpolitik des HSV z.B. über mangelndes Spielglück gejammert werden.

  3. Wenzel 15. September 2017 um 19:44 Uhr

    Obwohl vergangenen Sonntag Arnd Zeigler zum erdlichen Stellverteter des Fußballgotts befugt wurde,

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/zeiglers-wunderbare-welt-des-fussballs/video-jubilaeumssendung–jahre-zeiglers-wunderbare-welt-des-fussballs-100.html

    zweifle ich daran, daß der H$V heute die verdiente Niederlage einfährt, trotz Rumpeltruppe.

    Die rennen wieder alles, was mit Fußball tzu tun hat, kaputt, irgendeiner holzbeint die Kugel rein und alles ist wieder rosarot.
    Es tut mir schon jetzt leid für mein Abendessen…

  4. Stefan i. 15. September 2017 um 20:11 Uhr

    Warum spielt Sakai nicht mehr, dachte er istwar der Vorzeigeprofi mit Einstellung ?

  5. Cephyru5 15. September 2017 um 22:22 Uhr

    Kein Ballbesitz, keine Torschüsse und keine Pässe die ankommen. Ein Torwart, der den Ball nicht festhalten kann und ein Papadopoulos, der zu viel redet. Dazu kommen Fans, die eine ganze Halbzeit Pyro abbrennen. Was ein Gegurke. Ohne Worte.
    Entschuldigen Sie bitte vielmals, aber wie die Hannoveraner müsstet ihr spielen.

    Kommentar des Abends:“so wie es aussieht dauert es nicht mehr lange bis Salihovic in der Startelf steht!“

  6. Michael 15. September 2017 um 22:27 Uhr

    Läuft. 2:0 für Hannover. Der HSV schraubt sich in der Tabelle nach unten. Hatten wir das Thema „Gerechtigkeit“ nicht erst kürzlich?
    Passend dazu: habe heute den Kleiderschrank aufgeräumt. Alles in HSV-Farben ist bereits im Container. Ich dachte, ich hätte beim letzten Mal alles erwischt.
    Die Mitgliedschaft ist das nächste.
    Nicht wegen heute, der schmerzhafte Heilungsprozess dauert nun mal. 44 Jahre sind furchtbar lang.
    Nichts, aber auch gar nichts mehr an Unterstützung.

  7. Wenzel 15. September 2017 um 22:41 Uhr

    Sammer sagte das gerade ganz richtig.
    „Sie habe haben gekämpft, gefightet, waren aber sportlich schlechter“.
    No Comment.

    Die Tage ist dann wieder die englische Woche Schuld.
    Bayern/Dortmund/Hoffenheim/Hertha/Köln haben ja auch andere Voraussetzungen

    Danke an Augsburg + Köln, daß die Pipitruppe nicht schon jetzt da steht, wo sie hingehört.
    Blöd, daß noch 4x Borussia ansteht….

  8. Skeptiker 15. September 2017 um 23:20 Uhr

    Die harte Realität hat wieder zugeschlagen. Mangelnden Einsatz kann man den Spielern nicht vorwerfen, aber das war es dann auch schon. Fehlpassfestival und null Torgefahr. Salihovic, der zwei Jahre nicht in der Bundesliga gespielt hat, war noch einer der besseren Hamburger. Das sagt eigentlich alles.

  9. Ben 15. September 2017 um 23:30 Uhr

    Hi Leute,
    Das bitterste war, das salihovic anscheinend besser trainiert war als die belastungsgesteuerten. Mein neuer Held ist Sakai : “ ich gehöre nicht in die erste Elf“ , auf der bank verdiene ich ohne dafür zu leisten.
    Aber Grave hat schon alles gesagt. Zwischenzeitlich gab es eine fehlpassquote von 40% bei unter 40%ballbesitz. Es würde gegen keine übermannschaft gespielt.
    Endlich geht es in die richtige Richtung.
    Hauptsache Mentalitätsmonster!!!!

  10. Sag' Tschüss Dino 16. September 2017 um 01:12 Uhr

    RIP Dr. Wolfgang Klein

    Mit ihm starb gestern einer der Letzten, die für die erfolgreichen Zeiten des HSV gesorgt hatten.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv