Sie begreifen es einfach nicht!

Ja, der HSV hat gestern tatsächlich gut gespielt, jedenfalls für seine Verhältnisse. Und ja, Schalke hat gestern extrem beschissen gespielt, definitiv eines Tabellen-Zweiten nicht würdig. Und ja, wie so oft spielt der Gegner des HSV in der direkten Partie das schlechteste Spiel der Saison. Warum das so ist? Keine Ahnung? Vielleicht gelingt es dem HSV, den Gegner auf das eigene Niveau runter zu ziehen, vielleicht werden die Hamburger aufgrund der vorherigen Ergebnisse unterschätzt, alles kann sein. Zum Glück haben die Wolfsburger gestern auch gewonnen (auswärts) und Mainz holte zum Glück einen Punkt (auswärts) in Köln, ansonsten würden die Hüpfer angesichts des ersten Sieges seit gefühlten 15 Jahren noch mehr am Rad drehen. So kann man nur hoffen, dass es am nächsten Samstag in Hoffenheim die nächste Niederlage setzt, während die Mainzer ihr Heimspiel gegen Freiburg und die Wolfsburger gegen Augsburg gewinnen. Das sollte es dann wirklich gewesen sein.

Alle, die sich nicht über den verdienten Sieg freuen, sondern nun wieder hoffen, dass sich alles zum Guten wendet, begreifen es nicht. Weil sie es nicht begreifen können oder nicht begreifen wollen. Ein Klassenerhalt wäre perspektivisch gesehen das Schlechteste, was diesem Verein passieren könnte, das ist Fakt. Natürlich erzählen alle beteiligten Würdenträger das genaue Gegenteil und es werden üble Horrorszenarien an die Wand gemalt, aber diese Szenarien dienen nur dem einen Zweck: Dem Erhalt des eigenen Status. All die Texter, die den Fans erzählen, dass ein Absturz in die zweite Liga die Hölle auf Erden bedeuten würde, würden nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit ihre überaus gut dotierten Jobs verlieren und nur das zählt für diese Herren.

Dies wäre aber auf Sicht gesehen die einzig echte Möglichkeit für den Verein bedeuten, zu gesunden und nicht nur mit der nächsten Fan-Anleihe oder dem nächsten Kredit weiter dahin zu siechen. Siechen tut dann natürlich nur der Klub, während sich Typen wie Wettstein, Peters, von Heesen und Co. weiterhin die Taschen vollstopfen. Nur ein Abstieg könnte bedeuten, dass ein Weg mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern gegangen werden würde, würde der HSV aber der Liga erhalten bleiben, dürfte man auch in der nächsten Saison die Hunts, Holtbys, Diekmeiers und Co. weiter bewundern und diejenigen, die aufgrund zweier Treffer von Ahorn und Lewis Harry plötzlich Weltklasse entdeckt haben wollen, sollten zum Arzt gehen.

Dies alles begreifen sie aber nicht, die Hüpfer und Jubler. All diejenigen, die die letzten 26 Spieltage gelitten und geheult und gepöbelt haben und die nun denken, ein Sieg später wird alles gut. Da wird überhaupt nichts gut, im Gegenteil. Es gibt Erfahrungen, die muss man auf die harte Tour lernen und im Fall des HSV gehört ein mehr als verdienter Abstieg zwingend dazu. Andernfalls: Same procedure.

Von | 2018-04-08T08:27:08+02:00 8. April 2018|Allgemein|44 Kommentare

44 Comments

  1. Weltmeister. 8. April 2018 um 08:46 Uhr - Antworten

    Alles Unsinn.
    Wir halten die Klasse und verkaufen am Ende der Saison Hammer-Hunt an die Scheichs. ???
    Laut Sky-Kommentator ist der „Weltklasse“. 150 Mio sollten demnach also locker drin sitzen!
    ?

    • Kevin allein in Hamburg 8. April 2018 um 08:52 Uhr - Antworten

      Aprospos Hunt.
      Für mich der Tod auf Latschen und absolut über bewertet.
      Weiß der Geier was die an dem finden………

  2. Kevin allein in Hamburg 8. April 2018 um 08:51 Uhr - Antworten

    In erster Linie freue ich mich sehr darüber das man denFußball den der HSV seit der Übernahme von Titz spielt, sich wieder ansehen kann. Kein Quer und Zurück Geschiebe, kein Gebolze und sinnfreie Befreiungsschläge.
    Noch ein wenig holprig und hinten etwas unsicher, aber Kompliment an den Fußballlehrer Titz. Er stellt seine Vorgänger wahrlich ohne Anstrengung in den Schatten.

    Man stelle sich vor man hätte anstatt Hollerbach gleich den richtigen Fußballlehrer Titz genommen ?????
    Wie würde der HSV dann da stehen ??

    Es freut mich das Ito von Anfang an gespielt hat und seinen ersten Assist gemacht hat.
    Es freut mich das diese widerlichen Typen wie z. B. Diekmeier aussortiert worden sind.
    Perspektivisch gesehen hat Grave Recht.
    Ein Abstieg würde den Kopf klar machen und die letzten Söldner aus Mannschaft und Vorstand würden verschwinden.
    Obwohl ich mir da nicht so sicher bin.
    Beim HSV ist alles möglich……………………

  3. Kevin allein in Hamburg 8. April 2018 um 08:56 Uhr - Antworten

    Und was ich noch vergessen habe.
    Das die Jugend jetzt spielt wie Waldschmidt vorne drin und keine Bahnschranke Wood mit künstlichen Kniegelenken ist klasse.
    Hier ist man nicht mehr so berechenbar.
    Die Gegner haben sich doch schlapp gelacht und konnten ruhig aufspielen wenn Sie die Aufstellung gelesen haben und Wood von Anfang an spielte.
    Nur ein Beispiel von vielen.

    Titz macht vieles richtig und das was schon lange fällig war.
    So steigt man vielleicht in Würde ab………….

  4. Kevin allein in Hamburg 8. April 2018 um 08:58 Uhr - Antworten

    Walace, Mavraj, Papa, Hahn und Lasogga auch loswerden.
    Ekdal auch…………….
    Man ist ja auf dem bestem Weg dahin.

  5. Alex 8. April 2018 um 09:13 Uhr - Antworten

    Hoffentlich bleibt Tits Trainer in der zweiten Liga. Dann haben wir die Chance wirklich sehr attraktiven Fußball zu sehen.

  6. Thomas S. 8. April 2018 um 09:21 Uhr - Antworten

    Was man sich immer wieder mal vor Augen führen sollte: Wenn wir gleich nach HSVplus mit so einer Truppe an den Start gegangen wären und das Ding unbeirrt durchgezogen hätten, hätten wir jetzt 50-100 Mio. weniger Schulden und hätten obendrein was für den Fußball getan, Sympathien gewonnen und vielleicht bereits den ein oder anderen Nationalspieler hervorgebracht.
    Zum Lachen, wenns nicht zum Heulen wäre!
    #DankeDidi #DankeKühne

    • Gravesen 8. April 2018 um 09:30 Uhr - Antworten

      Ja! Aber damals wurde mir und anderen immer wieder erklärt: “Nur mit Jungen geht es nicht” und “wir sind hier nicht in Freiburg”. Jetzt plötzlich sieht man die jungen Spieler. Arp, Ito, van Drongelen, Vagnoman, Waldschmidt, Ambrosius, Steinmann, Pollersbeck und alle freuen sich wie die Schneekönige. Es geht durchaus und es wäre auch 2014 gegangen. Hätte man die zig-Millionen nicht in Spieler wie Kostic, Hunt, Behrami, Ekdal und und und investiert, man hätte durchaus Spieler wie Mor und Andere kriegen können.
      .
      Wenn nun aber der HSV in der Liga bleiben würde, kann ich euch garantieren!!!!, dass es weitergeht mit Typen wie Hunt, Hahn, Diekmeier etc. Der Jugendwahn zur Zeit ist lediglich der aktuellen Situation und der Verzweiflung von Titz geschuldet. Deshalb muss der Verein runter, einen anderen Weg gibt es nicht.
      .
      Wie oft in den letzten 7 Jahren haben wir gedacht: “Okay, jetzt haben sie es begriffen”. Und dann wurden doch wieder komplett überteuerte Spieler wie Hahn etc. geholt, weil man an diesen Transfers eben am meisten verdienen kann. So würde es einfach nur weitergehen, es gibt keinen Lerneffekt.

      • ausgegliedert 8. April 2018 um 10:26 Uhr - Antworten

        Schade um die weiteren vertanen Jahre. Ein Lerneffekt wäre evtl. wenn man es sportlich wider Erwarten doch noch schaffen sollte und dann die Lizenz nicht bekäme. Ist bei dieser DFL aber wohl auch nicht denkbar, oder?

        Schalke hat sich nach der frühen Führung in den Selbstläufermodus begeben.
        Das selbst mit Hunt und Holtby tatsächlich so etwas wie ein Spiel möglich ist, hätte ich nicht erwartet.

      • Fernsehsportler 8. April 2018 um 12:51 Uhr - Antworten

        …“Hahn etc. geholt, weil man an diesen Transfers eben am meisten verdienen kann“.

        Wer ist „man“ Grave?
        Die Spielerberater, der abzugebende Verein und der Spieler ist klar.

        Deine Aussage macht aber meiner Meinung in dem Kontext nur dann Sinn, wenn wir ein Verdienen auch auf HSV-Entscheiderseite voraussetzen.

        Ist dies von Dir eine gesicherte Erkenntnis?

        • Bastrup 9. April 2018 um 07:59 Uhr - Antworten

          Das hat Grave nun doch schon hinlänglich oft hier in Blogbeiträgen beschrieben, wer wie beim HSV und dem Umfeld bei den Transfers und dem Drumherum verdient (Stichwort Struth-Kühne-Connection).
          Bei aller Erleichterung, dass man wieder dem HSV beim Spielen zugucken kann ohne das Gefühl der Scham, denke ich auch, dass wir den Abstieg brauchen, damit es eventuell besser werden kann.
          Und ich freue mich auf Pauli, Bielefeld, Dresden und eine zweite Liga, die echt mehr sportlichen Wettbewerb liefert als die erste seit Jahren!

  7. SVFKeeper 8. April 2018 um 09:41 Uhr - Antworten

    Habt ihr die Interviews nach dem Spiel von Hunt und Holtby gesehen/gehört? Mich hat irritiert, dass beide im Prinzip sagten, dass die Mannschaft nun endlich in den letzten drei Partien Fußball gespielt hat und man nicht mehr einfach nur die Dinger nach vorne bolzt. Schalke hat mit seinem meist passiven Spiel sicherlich auch seinen Teil dazu beigetragen, dass das gestern möglich war.
    Aber ich empfand das so ein bisschen wie:
    Schaut mal was Gisdol und Hollerbach uns für einen Fußball aufgezwungen haben – jetzt dürfen wir endlich so spielen wie wir können…
    Ich stimme Grave zu 100% zu, dass ein Abstieg sicherlich heilsam wäre, verbunden mit der Hoffnung, dass die ganzen Selbstdarsteller keinen Bock auf 2. Liga haben und von sich aus gehen.

    Aber die letzten drei Spiele sahen in der Tat mal ansatzweise nach Fußball aus und so könnte man in der Tat mit Würde absteigen und mit einem Gerüst aus entwicklungsfähigen Spielern in der 2. Liga den Neuaufbau angehen.

    Wie Grave allerdings auch schon schrieb habe ich die Befürchtung, dass man auch mit dem Abstieg nichts dazulernen wird und sich eine vermeintlich sichere Aufstiegstruppe zusammenkauft, um auf Biegen und Brechen sofort wieder aufzusteigen…

  8. Bidriovo 8. April 2018 um 09:47 Uhr - Antworten

    Vielleicht schafft der HSV noch den Klassenerhalt. Dann könnte es trotzdem mit den jungen Spielern und Titz weitergehen. Ich glaube unabhängig vom Saisonendspurt haben die Spieler Holtby, Diekmeier, Hunt etc. endlich ausgedient. Denn auch wenn sie den HSV mit ach und krach jetzt noch retten sollten, waren sie es, die den HSV wiederholt in die Situation gebracht haben.
    Am meisten gefällt mir, dass man endlich wieder Spaß hat, am Wochenende ein HSV-Spiel zu sehen.

    • Gravesen 8. April 2018 um 10:12 Uhr - Antworten

      Und genau damit liegst du falsch, weil auch du es nicht begreifst.

      • Kevin allein in Hamburg 8. April 2018 um 10:16 Uhr - Antworten

        Es ist ganz schwer zu verstehen.
        Aber es muss sein.
        Gravesen, du hast Recht.
        Nur so wird man die unheiligen los

      • Marco 8. April 2018 um 12:04 Uhr - Antworten

        Glaubst Du wirklich dass sich etwas ändern würde wenn man in die 2.Liga geht?
        Ich habe eher die Befürchtung, dass dann der direkte Wiederaufstieg Pflicht wäre und man dann, um auf Nummer sicher zu gehen, auf einen erfahrenene Trainer und „erfahrene“ Spieler setzt, um das Ziel direkter Wiederaufstieg nicht zu gefährden.
        Vor ein paar Wochen habe ich auch noch gesagt dass ein Abstieg unvermeidbar und notwendig wäre. Alleine Titz würde ich es von Herzen gönnen dass er das Wunder schafft, da er für mich ein absoluter bodenständiger und sympathischer Kerl ist, der offensichtlich einen ausgeprägten Sachverstand besitzt.

    • Ehemaliger HSV-Fan 8. April 2018 um 15:52 Uhr - Antworten

      “Ich glaube unabhängig vom Saisonendspurt haben die Spieler Holtby, Diekmeier, Hunt etc. endlich ausgedient. Denn auch wenn sie den HSV mit ach und krach jetzt noch retten sollten, waren sie es, die den HSV wiederholt in die Situation gebracht haben.”

      Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich denke wenn der HSV drin bleibt kriegen Spieler wie Holtby und Hunt eine Vertragsverlängerung, da sie ein paar der entscheidenden Tore geschossen haben. So war das damals bei Kacar auch.

  9. Gravesen 8. April 2018 um 10:20 Uhr - Antworten

    Diese Realitätsverweigerung, diese blauäugige Dran-Glauben, das macht mich einfach fertig. Sind nur die HSV-Fans so dämlich oder ist es der Mensch an sich? Wie oft wollt ihr denn noch beschissen und betrogen werden, bis ihr es rafft? Immer wieder wird “geglaubt” und “gehofft”, aber es wird nicht begriffen und nicht reagiert. Dafür wird dann im nächsten Jahr wieder geheult und gepöbelt und es werden Köpfe gefordert. Wie oft denn noch?

    • Cokie 8. April 2018 um 10:36 Uhr - Antworten

      Siehe Regierung: der Mensch an such ist unfähig, eigenständig zu denken. Es wird alles wieder und wieder vorgekaut und der gemeine Mensch glaubt. Wie beim HSV. Der gemei e Fan geht hin, nur um sich sinnlos vollaufen zu lassen und rum zu schreien und zu pöbeln. (Natürlich nicht alle, es gibt Ausnahmen)

  10. Kugelblitz 8. April 2018 um 10:27 Uhr - Antworten

    Der HSV ist schwer krebskrank. Und nach einer Dosis Morphium glaubt man nun wieder, alles sei gut.

    Gesunden kann man aber nur mit einer Chemo, doch das wollen sie nicht, weil die Haare ausfallen.

  11. Weltmeister. 8. April 2018 um 10:28 Uhr - Antworten

    Hoffentlich wird man diese Typen auch wirklich los.
    Der HSV hat die Klasse in den letzten Jahren nicht WEGEN Diekmeier & Co gehalten, sondern TROTZ Typen wie ihm.

    Egal wo der HSV im nächsten Jahr spielt: Ich denke, dass der HSV nahezu jeden Spieler abgeben wird, für den noch eine Ablösesumme zu generieren ist. Die Gefahr, dass einige unschöne „Ladenhüter“ dann doch am HSV kleben bleiben ist hoch. Und wer weiß? Vllt wird der eine oder andere auslaufende Vertrag ja doch noch verlängert

    Ich bin zudem ja mal gespannt wann „die“ uns denn den neuen Sportchef & Vorstand präsentieren. Sollte die neue Truppe die Arbeit nämlich erst gemäß Hamburger Gemütlichkeit im Mai / Juni aufnehmen, kann man sich im Grunde direkt die Gegner aus der 3. Liga und die dazugehörigen Hotels anschauen.

  12. Peter.Helm 8. April 2018 um 10:33 Uhr - Antworten

    Also bei mir ist das Gegenteil der Fall, ich bin nun 100% sicher das der HSV runtergeht.

    Die Schalker haben weit unter ihren Möglichkeiten gespielt und es dennoch mit zwei Torchancen zu zwei Toren gebracht. Uth, Kramaric und Gnabry schließen doch schon Wetten ab, wer den schnelleren Doppelpack schnürt.

    Die Tore, nennt mich negativ oder überkritisch, waren alle drei ausnahmslos Glückstore. Ein Ball wird in den nächsten 20 Jahren nicht mehr im Fünfmeterraum auftitschen, wenn TW und IV dort stehen und die angreifende Mannschaft in Unterzahl ist. Auch wenn dem zweiten Tor ein schönes Solo vorangeht, Slapstick/ Gestochere vollenden einen weiteren Treffer, wo der Ball glücklich gefallen ist. Der letzte Treffer ist natürlich ein Augenschmaus, aber auch wenn der lässige Aaron technisch versiert ist, trifft er einen Fußball in seinem Leben nie wieder so gut. Nicht auf dem Trainingsgelände an der Sylvesterallee, nicht in einem Stadion in China oder in der Türkei und auch nicht privat wenn keiner guckt.

    Der HSV spielt ansehnlicheren Fußball, aber wie so oft erörtert, dass ist auch für den Preis der Mannschaft das Mindeste.

    Mainz und Wolfsburg werden gewinnen und Hamburg auch wiede