Wie gesagt….

Ach Gott, da hat doch Freund Bernd mal wieder einen Anfall von Aufrichtigkeit und erklärt wem? (genau, seinem Partner BILD), wie in der grauen Vergangenheit beim HSV gearbeitet wurde. Natürlich zielen diese Aussagen in Richtung seiner Vorgänger Beiersdorfer und Bruchhagen, aber natürlich sollte man Wunder-Berater Volker Struth nicht vergessen, der bei so gut wie jedem Deal/Transfer in den letzten Jahren seine Finger im Spiel hatte und dabei kräftig mitkassiert hat. Natürlich vergisst Hoffmann bei seinem Ehrlichkeitsanfall auch seine eigene Rolle von 2002 bis 2011, denn auch damals wurde beim HSV überproportional gut bezahlt und verdient (und abkassiert)

„Wir haben oft Verträge abgeschlossen, die waren dramatisch überbezahlt“, sagt Vorstandschef Bernd Hoffmann nun der „Bild“. „Das hat dazu geführt, dass wir uns in wirtschaftliche Abhängigkeiten begeben haben, die für die Entwicklung eines Clubs schlecht sind.“ (Quelle: Abendblatt.de)

Ich kann mich erinnern, als wäre es gestern gewesen, als in diesem Blog und auf goal.com zu lesen war, wie diese Verträge tatsächlich gestalten waren/sind. Und kaum einer wollte es glauben.

https://www.goal.com/de/news/1025/kolumne/2014/10/14/5182354/jovanovs-hsv-wer-soll-das-bezahlen?fbclid=IwAR2MU9ZV0AeVBwNjDnmVwJGJEBpgCsQ7yFI1hs6_LORKskg3BvZh7CEk_cs

Papadopoulos – mehr als € 4 Mio.

Wood (nach vorzeitiger Vertragsverlängerung) – ca. € 4,5 Mio.

Holtby – € 4 Mio.

Lasogga – € 4 Mio. (inkl. Prämien)

Hunt – € 3,5 Mio. (und nicht € 2 Mio., wie so oft behauptet)

Ekdal – € 3,5 Mio.

und und und. Die Liste ist nicht nur grauenvoll, sie ist unendlich.

Mal zum Vergleich: Der von Bayern München umworbene Weltmeister Lucas Hernandez verdient beim Champions League-Teilnehmer Atletico Madrid ca. € 3,5 Mio. Irre.

Wie übel die aktuelle Situation tatsächlich aussieht, erkennt man daran, dass so weit kleinere Vereine in der Lage sind, in der Winterpause nachzurüsten, während man beim HSV gebetsmühlenartig wiederholt, wie gut man doch personell aufgestellt sei, obwohl jeder sieht, dass es wirklich jedem Mannschaftsteil an Qualität fehlt. Ingolstadt holt Mavraj, Kiel leiht Evina von den Bayern aus und Premier League-Verein SV Sandhausen leistet sich mit Dennis Diekmeier sogar den „deutschen Beckham“ 😀

Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so gelacht habe, nachdem ich gestern die Agenturmeldung vom Comeback der ballabwischenden Tapete in der Nähe von Heidelberg lesen durfte. Da ist HSV-Absahner und Kühne-Kumpel Struth aber ein echter Coup gelungen. Und – erstaunlich – nicht mal der Hamburger Boulevard und der verlogenste Blogger der Republik waren in der Lage, „Dieki“ einen besser dotierten Vertrag rein zu singen.

Hach, ist das alles schön…

 

Von | 2019-01-04T07:43:27+01:00 4. Januar 2019|Allgemein|13 Kommentare

13 Comments

  1. Mullemaus 4. Januar 2019 um 10:55 Uhr

    Im Grunde hast du recht, aber du pickst dir mit Hernandez auch ein Extrembeispiel raus. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass eben dieser Hernandez spätestens in einem halben Jahr das Doppelte verdient. Wenn’s reicht.
    Sein Nebenmann Godin verdient wohl 10 Mio im Jahr.
    Einigen wir uns darauf, dass Hernandez unterbezahlt ist und die HSV Spieler überbezahlt sind.

    • Gravesen 4. Januar 2019 um 11:00 Uhr

      Zum Beispiel hat Aubameyang bei Dortmund vor seiner Vertragsverlängerung ca. € 4 Mio. verdient. Ich denke, dass man, was die Bezahlungen bei Vereinen, die regelmäßig international spielen und einem Verein, der bis zu seinem Abstieg gefühlte 10 Jahre gegen eben diesen gespielt hat, bewußtlos werden würde.

  2. VSabi 4. Januar 2019 um 11:58 Uhr

    Jetzt hat der erfolgloseste , Negativrekordhalter ( 173 Spiele ohne Tor ) Dierkmeier es geschaft, den direkten Weg in die 3. Liga zu finden. Nachdem sich DD verzockt hatte, standen die gepackten Koffer schon für einen Wechsel in die PL bereit. Leider hatte der HSV-Abzocker STRUTH sein Adressbuch für England verlegt. Nach Urlaub in Kitzbühel, Türkei und Dubai geht es jetzt für die DD‘ s in den Mittelpunkt der Erde, nach Sandhausen. Hier gibt es ( noch nicht ) einmal ein Tatoo-Studio.
    Arme Bild-Zeitung hat jetzt einen Superstar verloren, nicht ärgern, ihr habt ja noch Lasogga und Holtby.

    • Wormfood 5. Januar 2019 um 01:20 Uhr

      „nach Sandhausen. Hier gibt es ( noch nicht ) einmal ein Tatoo-Studio.“

      Schlecht recheriert 😉

      https://blackout-ink.de

  3. holly 4. Januar 2019 um 12:14 Uhr

    im ersten spiel nach der winterpause trifft dieki dann bestimmt mal

    • Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 12:18 Uhr

      Der wirft höchstens mal ein Tor. Schiessen tut der niemals eins, außer er wird angeschossen. 😀

  4. Kugelblitz 4. Januar 2019 um 13:00 Uhr

    //verlogenste Blogger der Republik//

    liest die trainings-kiebitz-berichte überhaupt jemand?

    • Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 13:03 Uhr

      Es gibt Leute die lassen Sie sich vorlesen………..
      Dylan usw…

      • Gravesen 4. Januar 2019 um 13:31 Uhr

        Ich hatte gehört, Dyller sitzt mittlerweile dauerhaft in der geschlossenen Abteilung.

        • Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 13:47 Uhr

          Da gehört er hin.
          Dann verkauft er wohl keine Curry Wurst mehr ? 😀

  5. Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 13:51 Uhr

    Durch Zufall habe ich bei Twitter gesehen das der mit Herrn Lauterbach flirtet.

  6. Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 13:53 Uhr

    Darf man hier einen Link für bilderupload einfügen ?

    • Kevin allein in Hamburg 4. Januar 2019 um 18:18 Uhr

      Dylan 1941

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv