Mission Rathausbalkon

Kaderwert HSV: € 57,85 Mio

Kaderwert SV Sandhausen: € 14,35 Mio.

Zuschauer: angeblich 36.564 (laut) Kicker

Ergebnis: 2:1

Mal ehrlich – dafür wollt ihr euch jetzt allen Ernstes feiern lassen? Dafür, dass ihr gegen die wohl schwächste Mannschaft, die je zu einem Pflichtspiel im Volkspark angetreten ist, wieder mal bis zum Ende zittern musstet? Die einzige Frage, die doch am Ende bleibt, lautet: Wie lange geht dieser Minimalisten-Dreck eigentlich gut? Und wollt ihr wirklich mit dieser Art Fußball Fans ins Stadion und Anleger zur Anleihe locken? Sorry, aber ich finde das, was der Gesamtverein auf dem Rasen und in den Büros liefert, nur noch peinlich und zum fremdschämen.

Der einzige Grund dafür, dass man mit solchen Scheißleistungen diese Liga anführen kann, ist die Tatsache, dass die zweite Bundesliga qualitativ derart mies aufgestellt ist, dass wirklich keiner der dort ansässigen Vereine ohne eine massive Verstärkung auch nur den Hauch einer Chance in der Bundesliga hätte. Okay, für die belämmerten Nickis mag das da alles reichen, aber die werden bekanntlich auch feiern, sollte man in der Relegation an Hannover scheitern. Zu so viel Dummheit fällt mir schon lange nichts mehr ein, aber das Thema hatten wir schon.

Passend dazu folgende Nachricht.

Sportvorstand Ralf Becker klärte in der Mixed Zone auf, dass vor allem bei Moritz „kurzfristig“ etwas passieren könne. Wie die MOPO erfuhr, soll Liga-Konkurrent Darmstadt die Verhandlungen mit dem Wunschspieler von Ex-Trainer Christian Titz aufgenommen haben.  (Quelle: Mopo.de)

War da nicht was? Ach ja, das sensationelle Interview mit Moritz und seinem Buddy Lewis Harry aus dem August 2018. Ich zitiere.

Holtby: Ich muss aber sagen, dass Chris fußballerisch sofort aufgefallen ist. Er hat gleich den Zidane-Trick aus seinem Repertoire geholt.

Holtby:  Gerade Spieler wie Chris, die Bälle gewinnen, einfach spielen, sind für Kreativspieler enorm wichtig. Das hat man gesehen in der ersten Saison, als wir mit Schalke Vizemeister wurden und Champions League gespielt haben, aber auch bei Mainz unter Thomas Tuchel. Seine Qualitäten wurden manchmal nicht gewürdigt, aber er hat für alle Mannschaften eine wichtige Rolle gespielt.

Holtby: Mit dem Ball kann Chris alles. Links wie rechts. Wahrscheinlich würde ich lediglich an seiner Zweikampfhärte arbeiten. Er löst viele Situationen clever durch seine Spielintelligenz.

Moritz: Ich denke, jeder junge Spieler wurde von ihm (Magath) mal ins Büro zitiert. Mit ein paar Jahren Abstand würde ich mich gerne mit ihm darüber unterhalten, was er sich bei einigen Maßnahmen gedacht hat und was er damit bezwecken wollte.

Holtby: Thomas Tuchel und Christian Titz stehen für mich auf einer Stufe.

Holtby:  Ich vertraue ihm, weil er ein brutal geiler Kicker ist. Ich bin total von ihm überzeugt, er hat brutale Qualitäten, eine Pferdelunge und super Technik. Leider ist er oft durch Verletzungen rausgeworfen worden. Aber eben auch ein super Spieler.“

Wow. Und dieser „brutal geile Kicker“, der irgendwann in ferner Zukunft einmal einem erfolgreichen Trainer Felix Magath die Meinung geigen möchte, ist nun nicht mal mehr fähig, in dieser Trümmertruppe zu existieren und flieht zum Tabellen-13. nach Darmstadt?

Anyway, ich kriege von diesem uninspirierten Gebolze ebenso Augenkrebs wie vom Geblubber eines Holtby und von der automatisierten Schnappatmung der verblödeten Hüpfer, wenn man ihnen die Wahrheit vor die Schnauze hält. Aber zum Glück muss man das nur noch wenige Monate ertragen, dann gehen endlich die Lichter aus 😀

 

 

Von | 2019-01-31T07:18:00+01:00 31. Januar 2019|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. Volli 31. Januar 2019 um 08:07 Uhr

    Alles in allem ein überragender Tag. Die Sandhausen Anhänger wurden zu einer Hafenrundfahrt eingeladen. Tapete Diekmeier wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet, und hat seiner neuen Truppe schon das Angsthasengen eingeflüstert😂

  2. hessenadler1899 31. Januar 2019 um 08:26 Uhr

    Morgen,

    weil ich es für wichtig halte – der fulminante Sieg bestätigt mich – hier noch mal einen meiner Beiträge der letzten Tage:

    ………………..
    hessenadler1899 29. Januar 2019 um 09:41 Uhr – Antworten

    Morgen,

    eine Frage hat mich die letzte Nacht um den Schlaf gebracht !

    Zu der Aufstiegsfeier, die ja laut Hamburger Bürgermeister beschlossene Sache ist und der Balkon des Rathauses für diesen Termin gebockt hat, hat ja sicherheitshalber auch schon den Präsident von Emirates eingeladen.

    Ob der Bürgermeister aber an die wichtigtste Person denkt, die für diesen Triumph überhaubt verantwortlich ist ? Die Person die alles menschenmögliche in die richtigen Wege, bzw. Bankkonten geleitet hat.

    Natürlich sollten seine Gehilfen nicht vergessen werden – Ehrensache !

    Und dass es sich hierbei natürlich nur um den Perfektionisten D. Beiersdorfer handelt sollte jedem klar sein !

    Gruss

    PS: Man, oder der HSV sollte am besten in die 3. Liga – ach was sage ich – in die Regionalliga absteigen. Dann könnte eventuell jede Saison eine Meisterschaftsfeier auf dem Balkon stattfinden !

    PPS: Oder sollte man einen offenen Brief an den Bügermeister schicken ?

    PPS: Sicher könnte man noch mehrere erfolgreiche Mitstreiter Beiersdorfer einladen, dann besteht aber die Gefahr, dass der Bolkon zusammen bricht !!!

    Danke und Gruss

  3. Holzfuß 31. Januar 2019 um 08:28 Uhr

    Köstlich ist auch die Einzelkritik vom Abendblatt 😂😂

    „Van Drongelen: Hat sich für den Fall der Fälle einen Platz in der ersten Reihe auf den Rathausbalkon verdient.“

    ohne Worte..

    „Jatta: Sehr gut. 90 Prozent von Lasoggas Führungstor gehörten dem Gambier… “

    90 Prozent gehörten wenn dann Douglas Santos, der 5 Leute in dieser Situation überspielt und nicht Weltspieler Jatta, der nur quer legen musste..

    „Lasogga: Ein typischer Lasogga. Oder besser: Zwei typische Lasoggas.“

    2 Lasoggas müssten doch 7 Millionen kosten?

    • Gravesen 31. Januar 2019 um 08:31 Uhr

      Fähnchen im Wind-Schiller ist doch auch nicht mehr zu helfen

    • Wormfood 31. Januar 2019 um 11:57 Uhr

      90% gehören dem Schiedsrichtergespann, dass die Abseitsstellung von Jatta übersah.

  4. Reverand 31. Januar 2019 um 08:50 Uhr

    Grave Bitte bleib Realistisch.Unter Platz 17 werden wir noch kommen😊.Das könnt Ihr mal Latten das Ihr in der Reli gegen uns Spielt!Träumt weiter.

    Ihr habt uns Infektionen der feinsten Art zukommen lassen!

    Wood zu dem kann man nur noch Lasuga sagen ( Tanzbär vom Herrn lol der weiss nicht mal wie ein Tor aus sieht geschweige den eins mit dem Fuss macht) nehmt den zurück BITTTTEEE und ach ja nun haben wir Herrn Doll.Ist das nicht Doll, alles Doll oder was bei uns.

    Wir machen uns zu Euch! Spieler werden geholt wo man nicht auf die Qualität sondern lieber auf die Kranken Akte schaut und erst dann JA sagt wen sie prahl gefüllt ist.Würde ja keinen Sinn machen wen die auch Dauer Gesund sind ( viel zu Teuer man muss ja Sparen ).Man besorgt sich Spieler die in der Welt lieber rum Turnen für Ihr Land spielen statt für uns.Den bei uns kann man nur eines machen PRIMA Krank sein.

    Ihr denkt der HSV spielt so so la la schlecht dann schaut Euch mal das miese Gegurke bei uns an!!!

    Ich war im Stadion gegen Bremen und was Ich da sah , lässt den Hamburger HSV gerade zu Göttlich erscheinen.

    Nun kommt Leipzig Tippe auf ein 1 zu 13 !

    Grave glaub mal das Leben lehrte mich eines immer wen man denkt schlimmer geht’s echt nicht mehr kommt irgendwer daher und zeigt einem das es doch schlimmer geht!Es gibt bei so etwas einfach kein Ende!

    Ihr/Du denkst Dein / Euer Verein ist am Arsch! Am Arsch wir Toppen Euch noch in Semtlichen belangen!

    Ins Stadion werde Ich auch bei uns nicht mehr gehen.Fan Artikel habe Ich leider noch genug.Wer die haben will 😆 einfach hier schreiben.Wobei will man echt Pest gegen Pest tauschen?

  5. atari 31. Januar 2019 um 09:55 Uhr

    Aber zum Glück muss man das nur noch wenige Monate ertragen, dann gehen endlich die Lichter aus 😀

    Mach Dir keine Hoffnung. Die Krankheit des HSV führt nicht zum abrupten Tod. Das wird noch lange dauern. Irgendwann wird man vielleicht sagen „nach langer Krankheit verstorben“ aber das liegt noch in weiter Ferne. Es wird immer wieder Menschen geben, die diesen Verein retten auch wenn es wie gestern nur dazu reicht, das Minimum abzuliefern.

    • Volli 31. Januar 2019 um 10:40 Uhr

      Vielleicht wird man ja auch irgendwann mal sagen, nach langer Krankheit genesen😉 Ich gehe eh davon aus, daß wir über kurz oder lang englische Verhältnisse bekommen. „The Show must go on“

      • Gravesen 31. Januar 2019 um 10:46 Uhr

        Dieser Verein wird nicht mehr genesen, das ist technisch nicht mehr möglich

        • Flanders 31. Januar 2019 um 16:21 Uhr

          Eine mögliche Art und Weise wäre doch, dass Kühne den Laden übernimmt und glattstellt. Dann bräuchte er – er wird ja nicht jünger – einen Experten, der Vereine schnell nach oben bringen kann : nennen wir ihn „Ralf“ – dem er die Zusage gibt, einen Haufen Geld für einen neuen Kader ausgeben zu dürfen um diesen schnell in die Championsleague zu hieven. Und natürlich, wenn das große Los Real Madrid oder Brasilien gezogen wird, dann kann er einmal aufstehen und sich feiern lassen. So wie es bei meinem ersten HSV Spiel mit Helmut Schmidt war.

          Nur dürftest Du die Betonung natürlich nicht auf „dieser“ Verein gelegt haben. Von dem wird dann nämlich nichts mehr übrig sein.

          • Gravesen 31. Januar 2019 um 16:27 Uhr

            Wir können die Frage doch anders stellen: Was ist denn von diesem Verein noch übrig? Und von welchem Verein überhaupt?

  6. Ari13 31. Januar 2019 um 11:15 Uhr

    Zum Thema Krankheit und Ableben des HSV. Es steht faktisch eine Zahlungsunfähigkeit für den laufenden Betrieb bevor, wenn nicht frisches Geld eingeworben wird, das bilanzielle Eigenkapital ist nur mittels Bilanztricks noch positiv und wenn man dem Prospeckt trauen darf ist die Fortführungsprognose selbst bei sportlichem Erfolg ungewiss. Als DFL sollte man sich bei solchen Voraussetzungen mal fragen, ob das nicht an Wettbewerbsverzerrung grenzt. Der aktuelle Vorstand der AG gehört meiner Meinung nach früher oder Später wegen Insolvenzverschleppung verknackt.

    • atari 31. Januar 2019 um 12:09 Uhr

      Ich glaube nicht, dass man Zahlungsunfähigkeit herbeischreiben kann. Faktisch ist das nicht so und ich habe das Gefühl, dass es auch im Sommer nicht so sein wird. Dazu gibt es einfach zu viele Möglichkeiten, dies abzuwenden. Rein sportlich sind wir schon lange bankrott. Sie sind rein rechtlich aber weder zahlungsunfähig noch insolvent, auch nicht im Sommer. Die DFL hat tatsächlich ein großes Interesse, dass der HSV genau wie Köln zurück kommt. Maximaler Umsatz ist doch das Einzige was zählt. Was Infantino im großen Stil ohne Skrupel offen betreibt gibt es vielleicht auch in Deutschland hinter verschlossenen Türen. In diesem Geschäft geht es um Milliarden. Erwartet daher bitte keine logischen Abläufe. Denkt lieber darüber nach, wie man diesem ganzen Sumpf begegnen kann.

      • Ex-HSVer im Herzen 31. Januar 2019 um 20:00 Uhr

        Genauso sehe ich es auch. Es wird immer irgendeine Möglichkeit geben, dass dieser Verein nicht insolvent geht. Obwohl er es schon ist. Allein die Tatsache, dass bei dieser finanziellen Situation sich der Vorstand 900.000 € genehmigt, grenzt schon an vorsätzlicher Unternehmensschädigung. Aber dieser Verein wird nicht fallen gelassen von der DFL. Denn der HSV ist schon ein anderes Kaliber als Kaiserslautern oder 1860.

        • Gravesen 31. Januar 2019 um 20:13 Uhr

          Und Leute wie ihr wundert euch über die Nickis und Hüpfer? Ohne Worte.

          • Ex-HSVer im Herzen 31. Januar 2019 um 22:01 Uhr

            Wie meinst du das? 🤔

        • Peter.Helm 31. Januar 2019 um 23:13 Uhr

          Der HSV ist eben keine große Nummer (mehr). Aus meiner Sicht wird viel zu oft die Größe der Stadt Hamburg und das Fassungsvermögen der Spielstätte des HSV mit einer gedachten „Größe“ der blau weiß schwarzen Fußballmannschaft verwechselt! Dieser Verein ist, sofern es die Finanzen erlauben, maximal ein Fahrstuhlverein.

          Der Abstieg schien auch für immer abwendbar.

          Der HSV füllt Auswärtsstadien. Da freuen sich aber höchstens lokale Wirte und Würstchenverkäufer. Und natürlich die Heimmannschaft über die Ticketverkäufe. Aber wo profitiert die DFL? Das Gebolze kann man doch nicht vermarkten. Sowieso hat die Bundesliga ab Platz 6 aus meiner Sicht kaum noch was zu bieten, aber das ist ein anderes Thema. Fakt ist, über die Landesgrenzen hinaus wird keiner sich das antun, wenn Rick, Gideon und Gotoku das X te mal auf den Ball treten und den nächsten Querpass spielen. Fakt ist, der HSV ist keine Bereicherung für die Bundesliga.

          Kurz: Der HSV ist eine gute Mannschaft in einer desolaten 2. Liga, hat aber ein seit Jahren ein größer werdendes und in Zukunft unlösbares Finanzproblem.

          • atari 1. Februar 2019 um 00:34 Uhr

            Ich habe ja nicht geschrieben, dass ich es gut finde aber dieses Gebolze hat nun mal hohe Einschaltquoten. Da kann ich leider nix für. Insolvent sind sie auch erst, wenn das festgestellt wird und nicht, wenn wir der Meinung sind. Die DFL wird begeistert sein, wenn der HSV wieder aufsteigt, weitere Anteile verkauft, wenn Kühne oder Andere wieder Geld reinpumpen ohne Ende. Das ist Umsatz und es geht um Umsatzrekorde und um nichts anderes in diesem Geschäft. Es interessiert in diesem Geschäft niemanden, ob der HSV für viele Mio. nun Graupen oder Superstars kauft. Wichtig ist doch nur, dass in einer Saison so viel wie möglich Transfers mit höchstmöglichen Summen über die Bühne gehen und das TV-Gelder und Werbung in Unsummen über den Tisch gehen. Das ist nun mal mit dem HSV einfacher zu erreichen als mit Sandhausen und Cottbus. Ihr sollt Sky, DAZN und Eurosport abonnieren und nicht nachdenken sondern alle Spiele schauen, am besten 7 Tage die Woche. Niemand interessiert sich für die Qualität des Fußballs oder die der Spieler.

  7. Jakob 31. Januar 2019 um 15:01 Uhr

    Moin Fussball-Fans,
    mal angenommen, dass der liebe Herr Gott einige fähige Menschen zum HSV schickt, diese mit Hilfe von Star Trek-Technologie und Zeitverzerrung diesen Verein auf seriöse Basis, Finanzen, Außendarstellung, Sozialengagement, regenerierbare Energie etc. stellen:
    Kann man dann trotzdem zufrieden damit sein vor dem Hintergrund, dass die ganze Liga und das Business Mafia-Strukturen aufweist und man sich an dieser freakshow, halt mit gesunden Finanzen, beteiligt?
    Grave, was dann, wenn der HSV ein Vorbild werden würde – wirst Du es dann mit der DFL „aufnehmen“ und dessen gekauften Sommermärchen aufnehmen?
    Bei all der Enegie die Du aufwendst, das ganze sieht nach Sisyphos-Arbeit aus. Wann sagst Du?: OK-Ziel errecht!

    • Gravesen 31. Januar 2019 um 16:15 Uhr

      Wenn ich keine Lust mehr habe, zu schreiben. Oder wenn ich lieber über etwas anderes schreiben möchte.

      • BerndH60 31. Januar 2019 um 17:19 Uhr

        „Wir können die Frage doch anders stellen: Was ist denn von diesem Verein noch übrig? Und von welchem Verein überhaupt?“

        Oben passte keine Antwort mehr, deshalb hier.
        Das was du sagst unterscheidet eben den Fan mit Herzblut vom Konsumenten.
        Ausser einigen Wenigen interessiert der Verein als Verein absolut niemand.
        In einer Position bin ich einer Meinung mit den Hüpfern, der HSV als „Marke“ wird nicht verschwinden, dazu ist es viel zu leicht in Hamburg zumindest die Stadionbesucher auszunutzen. Da ist noch viel Geld drin.
        Und ob der Verein dann „Kühnes Privateigentum“ oder „HSV 2020“ heißt ist denen auch schietegal, Hauptsache Bier, Bratwurst und hüpfen. Und in kürzester Zeit wird die Bude wieder ausverkauft sein.
        Wenn sich dann in der Amateurliga Dukaten-Didi „unentgeltlich“ als Vorsitzender, Manager und Trainer in Personalunion zur Verfügung stellt, dann werden Mopo, Abendblatt und Bild in Verzückung jubilieren.

  8. VSabi 31. Januar 2019 um 17:20 Uhr

    Hatte am 24. Januar den Artikel bzw. Zusage unserem Bürgermeister gelesen. Nachdem ich aus der Schockstarre erwacht war, schrieb ich einen offenen Brief an die Blöd mit dem Inhalt, dass dieses Vorhaben der Stadt Hamburg nicht zu erklären ist. Argumente warum wurden in verschiedenen Beiträge genannt.
    Gravesen gibt es keine Möglichkeit gegen dieses Vorhaben Gerichtlich vorzugehen? Hier werden Steuergelder veruntreut. Leider wird keiner der HH- Medien , sich diesem Thema annehmen. Diese Medien haben in der Vergangenheit und aktuell nie objektiv über den HSV und ihren Versagern, wie Beiersdorfer oder Bruchhagen berichtet. Auch über Titz und den verblödeten Drittligaspieler Durazell, konnte man wie in dem Kommentar oben nur mit den Kopf schütteln und sich fragen, wie so unqualifizierter Blödsinn veröffentlich wird.
    Nochmals, wenn wir den Machenschaften der HSV Oberen und einigen immer wieder dummschwätzigen Möchtegernspielern hilflos ausgesetzt sind, darf es nicht passieren, das ein Oberbürgermeister über seine Kompetenz, hier Steuergelder verschleudert!

  9. Volli 31. Januar 2019 um 21:00 Uhr

    Mein Gott, da hat der Linnenbrügger aber wieder einen rausgehauen. Schämt dieser Typ sich eigentlich gar nicht. Was hat dieser Vogel überhaupt gelernt?

    • Gravesen 31. Januar 2019 um 21:04 Uhr

      Hauptberuf: Käuflicher Hofberichterstatter

      • Micha 31. Januar 2019 um 21:17 Uhr

        D e r Trendberuf in den Hamburger Medien seit einer Dekade … Linnebrügger & Co. müssten als Erste auf dem Rathausbalkon auftreten, dann der Oberbürgermeisterpolitiker, dann Kasper Holtby mit der selbstgebastelten Radkappe – d a s wäre geil! 🙂

      • Volli 31. Januar 2019 um 21:21 Uhr

        Einen solchen Stuss hab ich ja nicht mal vom Hof selbst gehört! So einen Schwachsinn zu verbreiten kann doch nicht mal im Interesse der zur Zeit Verantwortlichen sein. Solcher Irrsinn ist vereinsschädigend, und nicht das Gequatsche von Hunke.

  10. Sag' Tschüss Dino 31. Januar 2019 um 21:29 Uhr

    Und jetzt spielt ausgerechnet Köln auch noch gegen St. Pauli und für den HSV. Die Welt ist so schlecht!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv