Die Welt des Bernd Hoffmann…

Was hatten noch einige unverbesserliche Optimisten vor der erneuten Inthronisierung des „Trickers aus Leverkusen“ geschrieben? „Bernd Hoffmann hat aus den Fehler seiner ersten Amtszeit gelernt!“. Schön wär’s gewesen, aber um zu lernen und etwas zu verändern, müsste man die Erkenntnis haben, dass man zuvor etwas verkehrt gemacht hat. Diese Erkenntnis fehlt einem Menschen wie unserem Bernd in Gänze, er gehört zum Typus Mensch, der keine Fehler begeht. Und so läuft nach relativ kurzer Zeit „endlich“ alles wieder so, wie man es aus der Zeit zwischen 2003 und 2011 kennt. Da wird gemauschelt und getrickst, da wird durchgesteckt, dass sich die Balken biegen. Irgendwie lustig, ich kann mich noch gut an einen oft benutzten Satz erinnern, der mittlerweile wie ein running gag daherkommt. „Zum Glück dringt nichts mehr nach außen“. Nun, dieses Kriterium für vernünftige Arbeit kommt wohl nur dann zum Tragen, wenn es passt. Denn inzwischen ist sich der HSV nicht mal mehr zu schade, wirklich lächerliche Stilblüten in Umlauf zu bringen, immer in der festen Gewissheit, das kein Hofberichterstatter jemals eine Nachfrage stellen wird. Der vorläufige Höhepunkt:

Am Dienstag bestätigten der Hamburger SV und Holstein Kiel, was sich seit Tagen angedeutet hatte: Der defensive Mittelfeldspieler David Kinsombi (Foto) wechselt im Sommer von den „Störchen“ zum HSV und erhält einen Vertrag bis 2023. Als Ablöse fließen der „Bild“ zufolge inklusive Bonuszahlungen über 3 Millionen Euro. Dem Vernehmen nach bleibt die Summe jedoch nicht ausschließlich an den finanziell klammen Hamburgern hängen. Wie der „Kicker“ schreibt, beteiligt sich der Kiel-Kapitän selbst an der Ablöse, die sich dem Magazin zufolge gar auf bis zu 4 Mio. Euro belaufen könnte. 

Kinsombi stand angeblich auch im Fokus weiterer zahlungskräftiger Vereine, wollte aber dem Bericht zufolge unbedingt zum HSV wechseln. Unter anderem durch einen Gehaltsverzicht trage der Rechtsfuß rund zehn Prozent der Ablösesumme, die nach Kiel fließen und die der HSV aktuell nicht allein stemmen könne. In der TM-Gerüchteküche galten vor dem Transfer der 1.FC Köln und Red Bull Salzburg als weitere potenzielle Abnehmer für Kinsombi. (Quelle. Transfermarkt.de)

Diese Meldung, die selbstverständlich binnen Minutenfrist ihren Weg in alle einschlägigen Medien fand, ist in sich schon so albern, dass man den Lachflash kaum unter Kontrolle bringen kann, aber egal, denn die Rumpelnickis fressen den Quatsch wie die Trüffelschweine. Genau so, wie sie die Fake-Vertragsverlängerung von Fiete Arp geglaubt und gefeiert haben, immer getreu dem Motto: Bloß nicht an etwas zweifeln, was in mein krankes Weltbild passt. Aber gut, kommen wir zu Herrn Kinsombi zurück, der ja angeblich deshalb zum HSV kommt, weil ihn Übungsleiter Wolf von den Plänen und Ziele des Vereins überzeugt haben soll. Der gleiche Wolf übrigens, dem bereits jetzt der steife Nord-Ost ins Gesicht bläst und von dem der neue „beste Mann“ des HSV gar nicht weiß, ob sein neuer Mentor beim eigenen Dienstantritt überhaupt noch im Amt ist.

Aber weiter. Kinsombi ist so in love mit dem HSV, dass er nicht nur Erstligisten und Champions League-Teilnehmern absagt, um eventuell bis ans Ende seiner Tage ein Schicksal in der zweiten Liga zu fristen, er beteiligt sich auch noch mit seinen eigenen mühsam verdienten Kröten an der Ablöse. Und er verzichtet großzügig auf Gehalt, wahrscheinlich weil er es sinnvoller findet, dass der HSV Bobby Wood und Papadopoulos in der nächsten Saison mehr als € 4 Mio. in den Rachen werfen kann. Bei aller Liebe, wer soll denn diese Schmonzette glauben? Und wie soll das laufen?

„Du David, wir wissen nicht, ob wir in der nächsten Saison vielleicht wieder zweite Liga spielen und es kann auch sein, dass dein neuer Freund Hannes schon Trainer in Stuttgart ist, wenn du kommst. Außerdem können wir deine Ablöse nicht bezahlen, weil wir im Grunde insolvent sind und sollten wir tatsächlich aufsteigen, kriegen Papa und Bobby wieder ihre € 4 Mio. Da bleibt leider für dich nicht mehr viel übrig. Außerdem darfst du uns das nicht übel nehmen, aber wir werden Pierre-Michel Maschine einen neuen Vertrag über € 1,7 Mio. vorlegen und Bäckerei Jutta kriegt auch € 450.000. Also, wie siehts aus? Bezahlst du vielleicht € 300.000, die du nicht hast und verzichtest auf ein adäquates Gehalt, damit du dir ins Zukunft das Chaos aus unmittelbarer Nähe angucken kannst?“ 

„Klar, sagt Kinsombi, „was sonst? Ich habe schon als Kind in HSV-Bettwäsche geschlafen (wer hat das im Profifußball nicht?) und außerdem glaube ich an eurer Konzept (also dann, wenn ihr irgendwann mal eins haben solltet). Und natürlich möchte ich als zukünftiger Führungsspieler weniger verdienen als der zweite Torhüter, denn ihr müsst wissen, dass Fußball für mich eine Berufung ist und kein Beruf. Ich mache das alles nur aus Spaß an der Freude, Geld will ich eigentlich gar nicht verdienen“. 

Es tut mir wirklich leid, aber wer den Scheißdreck glaubt, der sollte deutlich weniger trinken. Aber mal was anderes, was bedeutet denn diese lächerliche Meldung eigentlich für die anderen Transfer-Kandidaten? So werden im Aufstiegsfall für Herrn Öczan € 3 Mio. fällig, beteiligt sich der Türke etwa auch an der Ablösesumme? Und wenn nicht, ist er dann ein schlechterer HSVer als Kinsombi, der bereits vor seiner ersten Ballberührung selig gesprochen wird? Es tut mir leid, aber die früheren durchgesteckten Infos aus dem Büro von Uns-Bernie gefielen mir irgendwie besser, bei denen war wenigstens nicht schon vor dem nächsten Wochenende klar, dass es sich um eine Ente handelte, um eine ausgesprochen lahme Ente.

(Zum Bild: Wieder mal ein erneuter Höhepunkt in der endlosen Fehlerkette der HSV-Medienabteilung. Man wirbt für das Auswärtsspiel in Köln und nimmt ein Bild mit Magdeburger-Fans. Kommentar des SC Magdeburg: Lieber , es ehrt uns, dass es unsere Fans auf eure Veranstaltungsgrafik geschafft haben, aber sie gehören uns) 

Warum aber macht Hoffmann das? Warum lässt er Fake News verbreiten, von denen weder der Spieler noch Holstein Kiel etwas wissen? Nun, ist doch ganz einfach. Die Saison droht in der Endphase zu einem echten Debakel zu werden, möglich ist sogar, dass man den sicher eingeplanten Aufstieg doch noch verspielt. Gleichzeitig ist man finanziell derart in der Schwebe, kein Deal ist bisher fix. Keine Lösung bzgl. des Stadionnamens, keine neuer Deal mit Kühne, keine Absichtserklärung von „Fly Emirate“. In diesen Zeiten muss man verzweifelt positiven Nachrichten „kreieren“, um die Geldgeber noch irgendwie bei der Stange zu halten. Da holt man dann auch gern die angeblich vollständig gezeichnete Pleite-Anleihe ein zweites Mal aus der Kiste.

Und – was hat Neu-HSVer Kinsombi denn zu verlieren bzw. warum sollte er diesen Witz dementieren? Im Zweifelsfall hat es ihn nichts gekostet und er steht vor seinem ersten Training bereits als Samariter da. Allerdings, und das sollte Hoffmann wissen, kommen diese Geschichte früher oder später grundsätzlich raus, aber das interessiert den Trickser nicht, denn wieder einmal haben wir ein Problem in die Zukunft verschoben und um die Lösung kümmern wir uns dann, wenn uns jemand auf die Schliche kommt. Dass man mit dieser Tour von Tag zu Tag unglaubwürdiger wird, interessiert ihn wenig bis gar nicht.

P.S. Ach ja, liebe Hofberichterstatter von BILD, SportBILD, Mopo, Abendblatt und Kicker. Vielleicht fragt ihr in Zukunft einfach mal bei Vereinen wie Holstein Kiel nach, bevor ihr wieder einmal voneinander abschreibt und Märchen in die Welt setzt.

 

Von | 2019-04-12T07:23:27+00:00 12. April 2019|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Volli 12. April 2019 um 07:49 Uhr

    Aber interessiert die Trickserei und Mauschelei irgendjemand? Hoffmann wurde auch 2011nur vom Hof gejagt, weil sich der erhoffte Erfolg nicht eingestellt, und die Hüpfer durch die 3 verlorenen Halbfinale völlig traumatisiert waren. Bei einem verpassten Aufstieg dürfte die Stimmung schnell kippen. Wenn ich jetzt schon lese wie Wolf durch den Kakao gezogen wird, kann ich mir vorstellen wie die Stimmung am Dienstag sein könnte. Mal ne andere Frage, ist Dödelsdorfer tatsächlich ein ernsthafter Kandidat in Hannover?

  2. Benno 12. April 2019 um 07:49 Uhr

    Grave… Du hast dich erneut übertroffen! Ich danke dir von ganzen Herzen für dieses Schmankerl zum Wochenend-Beginn. 😀 😀 😀
    Was Du noch vergessen hast: Fiete wechselt jetzt schon zu den Bayern und statt 2 MIO gibt es nun sogar 3 MIO!!!!* 🙂

    *also laut der Hofberichterstatter

  3. Uwe Quäler 12. April 2019 um 07:55 Uhr

    Der arme Onkel Kim Zombie kann einem eigentlich jetzt schon nur noch leid tun. Sein Marktwert dürfte, wie bei allen die zum HSV kommen, sinken und er ist 10 % Selbstzahler für immer.

  4. Chrostian Totz 12. April 2019 um 08:37 Uhr

    Im TM-Forum erfuhr ich gestern, dass die Information nicht vom HSV durchgesteckt worden sein kann, da der HSV das neuerdings nicht mehr tue. Klar!

    Folglich kam die Information von Holstein, das die Welt unbedingt wissen lassen wollte, dass der Mannschaftskapitän einen Kredit aufnimmt, um den Verein verlassen zu können. Bessere Angebote haben auch nicht interessiert, damit David seinen Traum vom HSV realiseren kann. Und weil man so stolz darauf war, mit dem Weltverein HSV einen Deal machen zu dürfen, hat man darauf geschissen, dass eine derartige Informationsweitergabe den Abschied von Kinsombi und den Fans „trüben“ könnte.

    Als HSVer weiß man eben, dass im eigenen Verein nur diskrete hanseatische Kaufleute sitzen. Die Plappermäuler sitzen in den Provinzvereinen.

    • Gravesen 12. April 2019 um 08:43 Uhr

      Da der HSV das neuerdings nicht mehr tue??? 😀 😀 😀 😀 😀
      .
      Wie viel muss man saufen (oder kassieren), um sowas verbreiten zu können?

    • NochNieDerHSV 12. April 2019 um 09:17 Uhr

      Daran kann es keinen Zweifel geben!

  5. Gravesen 12. April 2019 um 09:21 Uhr

    Na, herzlichen Glückwunsch, mal wieder Thies Bliemeister. Der alte Freund und Kollege (als Spielerberater) vom Bernd Hoffmann mutiert zum nächsten Volker Struth. Warum wiederholen sich die Dinge bei diesem Verein immer und immer wieder?
    .
    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article216938241/HSV-Stuermer-Transfermarkt-Probetraining-Suedkorea-Heung-min-Son-Bliemeister-Min-kyu-Jang-Chan-woo-Kim-Kun-hee-Lee.html

  6. BerndH60 12. April 2019 um 10:06 Uhr

    Selten so einen Lachflash bekommen wie bei dem kursiven Text.
    Danke dafür. 😂😂

  7. NochNieDerHSV 12. April 2019 um 11:51 Uhr

    Becker(!) hat der Bild(!) bestätigt, dass sich Kinsombie an der Ablöse beteiligt! Dann muss das also stimmen. Hier stehen wieder nur Lügen im Blog. Wenn Funktionär A eine Gute-Laune-Nachricht an seinen Medienpartner gibt und sie Funktionär B diesem Medienpartner gegenüber bestätigt, ist der Beweis für die Richtigkeit dieser Aussage unwiderleglich erbracht!

    • Gravesen 12. April 2019 um 11:54 Uhr

      „Davids Seite machte dann einen Vorschlag, weil er unbedingt zu uns wollte“, bestätigte Sportvorstand Ralf Becker gegenüber der „Bild“
      .
      Spätestens da muss doch jeder Mensch mit einem IQ oberhalb von 4 zusammenbrechen 😀 😀

  8. Gravesen 12. April 2019 um 11:56 Uhr

    Wende beim größten HSV-Juwel!
    .
    Jann-Fiete Arp (18) bleibt eine weitere Saison beim Hamburger SV. Mehr noch: Er verlängert seinen eigentlich bis 2019 laufenden Vertrag um ein Jahr bis 2020. Das gab der Zweitligist am Freitagmittag offiziell bekannt.
    .
    Sportvorstand Ralf Becker (47) zur Verlängerung: „Das ist für uns alle ein besonderer Tag. Für Fiete war es von Anfang an klar, dass er alles dafür tun möchte, mit seinem Verein wieder aufzusteigen.“

    Quelle: https://http://www.bild.de/sport/fussball/fiete-arp/verlaengert-vertrag-beim-hamburger-sv-bis-2020-56376100.bild.html
    .
    Noch Fragen?

    • Saschas Alte Liebe 12. April 2019 um 16:32 Uhr

      Die Bayern wollen ihn nun nicht mehr?
      Sehr vernünftig!

  9. Ralf 12. April 2019 um 12:52 Uhr

    Ich denke das diese Lügengeschichten in der heutigen Zeit in der sich alles nur noch um den schnöden Mammon dreht branchenüblich sind, das hat der HSV ausnahmsweise mal nicht exklusiv. Beängstigend ist aber zwischenzeitlich das Ausmaß und die immer kürzere Abfolge, hat ja inzwischen schon Züge einer Daily Soap angenommen, ich nenne sie jetzt mal „Märchen aus dem Volkspark“.
    Das absolut traurige daran ist jedoch das es tatsächlich Menschen gibt, die diese hanebüchenen Geschichten noch glauben, die Volksverdummung scheint tatsächlich Ausmaße angenommen zu haben die ich nie für möglich gehalten hätte!!!!!!
    Zur Presse die solche Pressemitteilungen der Märchenabteilung noch abschreibt und verbreitet und absolut nichts hinterfragt will ich jetzt gar nichts schreiben, das ist doch für einen Journalisten, besser gesagt wohl Pseudo-Journalisten, ein Armutszeugnis sonders gleichen.
    Grave an dich hätte ich auch mal eine Frage, was macht eigentlich der neue Sportdirektor Hr. Mutzel, ich habe gemeint dessen Arbeitsverhältnis hat zum 01.04.2019 begonnen, den haben sie noch nicht mal auf der Vereinswebseite mit gewohnt großem Brimborium und Interview vorgestellt??? Ist der schon im Dienst oder noch ein Home-Office-Vorstand a la Todt?

    • Gravesen 12. April 2019 um 13:15 Uhr

      Ich habe keine Ahnung. Wahrscheinlich scoutet der nächste Spitzenmann mit Connections in die gesamte Fußballwelt gerade in England und Frankreich. Und wird ausgelacht.

  10. Greer 12. April 2019 um 15:05 Uhr

    Es passt alles zusammen. Nicht nur, dass die Gesellschaft egoistischer und eigenbrötlerischer wird, auch das eigenständige Denken hat viel an Bedeutung verloren, und so glaubt man das, was man halt glauben soll. Leute wie Hoffmann und Co. wissen haargenau DAS auszunutzen. Und schaut man sich die Kommentare bei Facebook an, bei denen nur wenige tatsächlich mal über den Tellerand hinausschauen, anstatt sich einfach nur dem allgemeinen jeweils angesagten Tenor anzuschließen, dann wird einem Angst und Bange. Denn das ist nicht nur ein Abbild von Sportfans, sondern auch ein Abbild unserer Gesellschaft.

    • Fohlenstall 12. April 2019 um 17:30 Uhr

      Auf den Punkt gebracht!

  11. Micha 12. April 2019 um 15:56 Uhr

    Ich bin mal gespannt, ob Kinsombi beim HSV überhaupt an seine bisherigen Leistungen anknüpfen kann, gar nicht mal wegen des Schienbeinbruchs, das heilt. Aber in dem Moment, wo er von seinem Berater oder aus der Zeitung erfährt, dass er sich beim „großen“ HSV eingekauft haben soll, da wird er seine Vorgesetzten Sportvorstand Becker und VV Hoffmann ja für völlig infantil-ängstlich verlogen und komplett bescheuert halten müssen. Sowas heilt im Unterbewusstsein nicht, auch wenn Becker und Hoffmann ihm die 300.000, die er gezahlt haben soll, oben drauf zahlen auf sein Gehalt. Was sind das für HSV-Vögel im Zusammenspiel mit der Bild. Man stelle sich die Aufnahme der Nachricht eines im Krankenhaus mit Gips liegenden Spielers mal vor? – Bei allen Fake-News im Fussballgeschäft – diese abgrundtief verlogene Blödigkeit aus panischer Angstabwehr der Realitäten, das hat der HSV exklusiv!

    Gibt es eigentlich eine Petition, die fordert, dass dem DFB die Gemeinnützigkeit aberkannt werden muss? Gibt es eine Partei, die das fordert? – Das wäre ein allererstes Signal, der Parallelwelt Fussball mal Grenzen aufzuzeigen!

  12. Volli 12. April 2019 um 21:31 Uhr

    Wollen alle Zweitligisten sehen, wie sich der HSV in der Bundesliga blamiert? Will denn keiner aufsteigen? Wenn man Montag in Köln was holt, weiß ich Bescheid.

    • Uwe 13. April 2019 um 19:37 Uhr

      Na so ist das halt wenn ne 2 Liga so schwach ist. Bis auf Köln gibt es keine Mannschaft die halbwegs gehobendes 2Liga Format hat.

  13. Ex-HSVer im Herzen 12. April 2019 um 22:32 Uhr

    Geiler Blog!! Ich befürchte leider, dass der Trümmerhaufen aufsteigt, weil Union kein Bock hat! Meine Güte!!! Reisst Euch endlich mal zusammen, Berliner und Paderborner!!!!!

  14. HeinWind 14. April 2019 um 10:26 Uhr

    Die Lösung dieses Taschenspielertricks könnte hier zu finden sein:
    „Unter anderem durch einen Gehaltsverzicht trage der Rechtsfuß rund zehn Prozent der Ablösesumme“

    Das könnte dann so ausgesehen haben:
    Becker: Wieviel willste denn haben?
    David: Ich habe eine Gehaltsvorstellung in etwa von 700.000 €
    Becker: Super, läuft – wir halten also fest das Du von uns 775.000 € pro Jahr bekommst.
    David: ? Ich wollte doch nur 700.000 ?
    Becker: Bekommst Du doch bauch nur. Auf 75.000/Jahr verzichtest Du freiwillig, die ziehen wir dann von Deiner Ablöse ab.
    David: ?
    Becker: !
    David; Eyh, macht doch was Ihr wollt.
    Becker: Machen wir sowieso. Herzlich willkommen!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv