Nicht ärgern, nicht mal wundern…..

Auch nach einer Nacht mit reichlich Schlaf kann ich nicht aufhören, mit dem Kopf zu schütteln, tut mir leid. Ich hatte in meiner Verwirrung selbst diese sogenannten HSV-Fans für schlauer gehalten, ich habe sie maßlos überschätzt. Die Vögel auf der Nordtribüne hätten gestern die Chance gehabt, ihrem Verein zu helfen, aber dazu fehlt schlicht und ergreifend das Gehirn. Nach dem Spiel traf ich auf dem Parkplatz einen alten HSVPlus-Weggefährten, mit dem ich über die Saison sprach. Als ich mein Unverständnis über das gestrige Verhalten zum Ausdruck brachte, meinte er: „Guck dir doch einfach an, was da gerade (vom Stadion) runterkommt“. Und dann wunderst du dich noch?“

Er hat Recht. Das, was dort in Scharen runterströmt, ist gesellschaftlich tatsächlich der Bodensatz. Hört man sich die Gespräche der Leute an, die sie untereinander führen (und das habe ich gemacht), kann man mit dem Fremdschämen nicht mehr aufhören. Selbstverständlich muss es auch sowas geben, ein Land kann schließlich nicht nur aus Chirurgen und Ingenieuren bestehen, aber es nun mal Tatsache, dass diese Art von Mensch während eines Fußballspiels, besonders eines HSV-Spiels, überproportional häufig und gebündelt auftaucht. Anders ausgedrückt: Live-Fußball ist ein Sport für Kern-Proleten. Ich will das gar nicht verurteilen, man muss es nur wissen. Und entsprechend muss man auch die Reaktionen einordnen. (Wie sich sowas im Internet gestaltet, sieht man übrigens besonders deutlich in Münchhausens Vollpfosten-Blog)

Denn Tatsache ist: Dies sind keine Fans eines Vereins, die sind Fanatiker, teilweise zutiefst kranke Fanatiker. Ein Fan supportet seinen Verein, er feuert an und er schützt ihn. Manchmal auch vor sich selbst. Ein Fan interessiert sich, ein Fan denkt ab und zu. Dies alles passiert dort nicht (mehr). Diese Menschen dort würden auch einem kranken Führer in irgendeinen sinnlosen Krieg folgen, wenn er sie dazu auffordern würde. Sie würden auch einen Bremer Fan an einem Kreuz verbrennen, wenn ihnen irgendeiner eine schlüssige Begründung dafür liefern würde. Das alles hat mit Fan-Sein nichts zu tun, das ist primitiv und krank. Ein echter Fan hinterfragt, ein echter Fan will wissen, warum. Insofern komme ich immer mehr zu dem Schluss, dass echte Fans, zumindest beim HSV, nicht mehr ins Stadion gehen.

Wenn jemand den Podcast von Daniel Jovanov mit Horst Hrubesch und Holger Hieronymus gehört hat, hat er bemerkt, was Hrubesch über die Fans in den 70er und 80er-Jahren gesagt hat. Er meinte: „Wir spielten vor 14.000 Zuschauern im Schneetreiben gegen Uerdingen und wenn es nach 20 Minuten noch 0:0 stand, fingen die an, uns auszupfeifen“.  Dies ist nun das krasse Gegenteil zu heute, aber es brachte eine Mannschaft dazu, sich den Arsch aufzureißen. Heute wird bei jeder Gelegenheit von „Druck“ gequatscht, aber niemand dort unten weiß überhaupt, was Druck bedeutet. Heute verdient ein angeblicher Flüchtling und Anti-Fußballer wie Bäckerei Jutta € 450.000 pro Jahr und wenn der irgendwann mal in sein Land zurückkehren sollte, kann er für die Präsidentschaft kandidieren. Das soll Druck sein? Einfach nur lächerlich.

Wenn man sich diese Reaktion dort gestern anguckt, warum sollte sich in Hamburg jemals etwas ändern? Die Stadiongänger (ich nenne sie nicht mehr Fans) sind von Vereinsspitze und Hofberichterstatter-Presse über Jahre derart sediert worden, dass sie überhaupt nicht mehr wissen, wofür die Vögel da unten auf dem Rasen Millionen und Aber-Millionen kassieren. Hamburgs Wohlfühloase lebt, nirgendwo auf der Welt kannst du so leicht und mit so wenig Aufwand und so wenig Druck zum reichen Mann werden. Das ist die Message, die diese Leute auf den Tribünen gestern vermittelt haben und sie haben damit den Verein noch weiter über den Abgrund gestoßen.

Guter Auftritt von Holger Hieronymus gestern im NDR-Sportclub übrigens:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Hieronymus-zum-HSV-Keine-Strategie-erkannt,sportclub10442.html

In eigener Sache: Ich werde in den nächsten Wochen deutlich weniger in diesem Blog schreiben, weil ich dabei bin, etwas anderes zu schreiben. Mein Vorschlag: Wenn jemand Lust hat und seine Sichtweise auf die abgelaufene Saison aufschreiben möchte, würde ich den Blog für ein paar ausgewählte Gastbeiträge zur Verfügung stellen.

Try or die.

Die Holtby/Ito-Nummer war übrigens ein recht gut gemachter Gag, aber wer möchte ausschließen, dass es genau so kommen wird?

Von | 2019-05-20T08:03:55+02:00 20. Mai 2019|Allgemein|25 Kommentare

25 Comments

  1. Mosche 20. Mai 2019 um 08:40 Uhr

    @Grave,
    meinst Du Holtby hätte für sein neues Osnabrücker Gehalt jemals das HSV Trikot übergestreift ? 🙂
    das sollte den Verantwortlichen für diesen Millionen Vertrag sowas von peinlich sein…

    • Gravesen 20. Mai 2019 um 08:59 Uhr

      Hättest du gedacht, dass Diekmeier für Sandhausen spielt?

  2. Thomas S. 20. Mai 2019 um 08:52 Uhr

    Ich nenne es die allgemeine Wrestlingisierung des Fußballs. Diese ist keineswegs nur auf den HSV beschränkt, auch wenn dieser Verein einen besonders krassen Fall darstellt. Ich kann das einerseits verstehen (echter Wettbewerb ist bei den Geldflüssen im Fußball ohnehin nicht mehr gegeben) und ein Stückweit sogar akzeptieren. Ich kann mich sogar mit Arp und den andern Spielern freuen nach einem mit Glück, aber auch Geschick und mit jungen Spielern gewonnenen Spiel wie gestern.
    Nur dass es immer noch Leute gibt, die das alles ernst nehmen, finde ich krass.

  3. Christian 20. Mai 2019 um 09:55 Uhr

    Es ist schon schade, aber anderer Seits hat es der Verein nicht verdient.
    Nach nur 7 Jahren ist Schluss mit der Dauerkarte, erst einmal. VIELLEICHT ändert sich dieser Verein in ferner Zukunft doch noch. Mir fällt hin und wieder ein Satz eines Besucher von vor mehreren Jahren ein der in der Toilette des Volksparkstadions gesagt „Irgendwann wird alles besser, die Frage ist nur wann!“
    Ich war befürworteter von HSV+ und auch ich habe noch gehofft das in der 2. Liga besser werden würde. Aber die Rückrunde hat mir vor Augen geführt das es nicht so weiter gehen kann und ich war auch nur zu 2 Spielen im Stadion (Dresden wegen der Fans und gegen Ingolstadt wegen Sensationsgeilheit um die Reaktion der Zuschauer zu sehen).
    Was die Zuschauer angeht, da kann ich nur dem Autor zupflichten das ist wirklich sehr konfus was auf An- & Abreise geredet wird. Es auch so in den Blöcken, ich war 11C Sitzer und habe in der Abstiegssaison verächtliche Blicke bekommen als Köln gewonnen hat und ich beim 2:0 gejubelt habe, sowie ich mich kaputt gelacht habe als Kostic (ich glaube gegen Mainz) einen Elfer vergeben hat. Diese Person die mich „böse“ angeschaut hat ist später auch auf einen anderen Zuschauer los gegangen (in einem anderen Spiel) der sich auch negativ geäußert hat. Auf diese Verblendung habe ich keine Lust mehr. Dennoch bleibe ich dem EV treu in der Hoffnung das sich ehrliche Leute zur Wahl stellen die dem HSV wieder gut tun.
    Noch was fällt mir ein, leider habe ich kein Foto gemacht auf dem Weg zum Stadion von Stellingen habe ich einen Aufkleber an einer Laterne gesehen auf dem stand „Es hätte alles anders sein können!“ in neorot. Leider war der Aufkleber am Dienstag nachdem B2Run abgerissen. Aber auch dieser ist Symbolisch für den HSV.

  4. Gravesen 20. Mai 2019 um 10:49 Uhr

    Heilige Mutter Gottes

  5. ari13 20. Mai 2019 um 11:00 Uhr

    Weil Duisburg durchaus gute Möglichkeiten hatte und mehrfach hinter der HSV Abwehr frei flanken konnte. Allerdings ohne Torabschluss. Nichts desto trotz verschleiert das Ergebnis, die überschaubare Abwehrleistung. Gegen andere Gegner, hätte es zur Halbzeit dann mal wieder mindestens 0:2 gestanden.

  6. Ex-HSVer im Herzen 20. Mai 2019 um 11:32 Uhr

    Ich finde, du solltest jetzt einfach ein paar Wochen oder von mir aus bis zum Beginn der nächsten Saison mal gar nichts schreiben. Denn es ist alles gesagt. Und bis dahin passiert eh nix ausser dass alles so weiter geht wie bisher. Man hat heute das Gefühl, der Aufstieg ist gelungen und die Buddies an der Sylvesterallee waren erst mal gechillt frühstücken nach der Absolution durch die Fans gestern nachmittag.

    Dieser Blog ist die Krönung dieser Saison und trifft den Nagel sowas von auf den Kopf. Das war schon vor 5 Jahren mein Reden (Ost, 2a). Das gibt mal wieder ne Spende.

    Jetzt noch 2 Spiele (DFB-Pokal und CL) schauen und dann endlich fussballfreie Zeit! Das Ganze TamTam um den HSV und andere Vereine (Bayern/Kovac) nervt nur noch. Wünsche schon mal allen eine schöne Sommerpause.

    • Saschas Alte Liebe 20. Mai 2019 um 21:11 Uhr

      ich schau stets auch immer mal in das übliche Relegationsgerumpel det jeweiligen Kandidaten rein … 😉

  7. Dennis61 20. Mai 2019 um 11:50 Uhr

    Moin! Hecking und Labbadia fordern doch tatsächlich eine massive Aufrüstung des Kaders, um das ausgerufene Saisonziel „Aufstieg 2.0“ zu erreichen. Das möchte Herr Becker auch, allerdings ist das finanziell eher schwierig gerade. Deswegen sieht sich der HSV jetzt auf dem Markt nach „Alternativen“ um.

    Liebe Mopo, wollt Ihr mich eigentlich um den Verstand bringen? Wie kann man so etwas ungefiltert in die Welt posaunen? Merkt Ihr eigentlich noch irgendwelche Einschläge? Diese kleine Meldung zeigt das ganze Dilemma dieses Vereins und Ihr tut so, als würde es tatsächlich Alternativen dazu geben den 100. Trainer den Löwen zum Fraß vorzuwerfen? Dass der Verein das kommuniziert ist an sich schon traurig, aber mittlerweile schon zur Gewohnheit geworden, dass Becker und & Co. sich nicht selbst in Frage stellen, um Ihren Arsch nicht zu riskieren. Aber, dass das alles so einfach wiedergekäut wird, als wäre alles chico. Es regt mich so dermaßen auf, dass in dieser Stadt nur die wenigsten begreifen wie sehr der HSV am Ende ist und selbst in dieser Notsituation vom Führungspersonal gefühlt nichts getan wird, um noch irgendwas zu retten, außer seinem eigenen Arsch.

    In der Saison 2019/2020 ist Mittelfeld bis Abstiegskampf ist angesagt. Alles andere würde an ein Wunder grenzen. Man müsste Voraussetzungen schaffen, auf die man sich verlassen kann, damit man nicht ein weiteres Jahr damit vergeudet sich im Kreis zu drehen und nur mit sich selbst zu beschäftigen. Die schmeißen den Wolf vor dem wichtigsten Spiel des Jahres raus, haben noch keinen Ersatz und basteln schon wieder fröhlich an einem zusammengewürfelten Kader. Das kann nicht sein und das darf auch nicht sein. Obwohl ich nichts dafür kann, seit zwei Jahren nicht mehr im Stadion war und noch nie ein Sky-Abo besessen habe, schäme ich mich in Grund und Boden. Ich schäme mich Fan eines Vereins zu sein, der so tief gesunken ist, dass alles in Scherben liegt. Der Niedergang der letzten Jahre hängt wie eine dunkle Wolke über dem Volkspark. Es fühlt sich an, als könnte nichts mehr gelingen.

    Der Verein selbst kommuniziert regelmäßig, dass einzig die 50.000 Besoffenen auf der Tribüne gut sind. Um (erfolgreichen) Fußball geht es schon lange nicht mehr…

  8. Ehemaliger HSV-Fan 20. Mai 2019 um 12:00 Uhr

    „Wenn man gestern Arp spielen gesehen hat, dann fragt man sich schon, wieso hat Wolf nicht mehr auf ihn gesetzt.“

    Weil Arp 1,5 Jahre lang wie Falschgeld über den Platz lief wenn er spielen durfte. Das gestrige Spiel war doch nichts weiter als Schaulaufen. Es ist nichts besonderes gut auszusehen wenn es um nichts mehr geht. Typisch für all die Schönwetterfußballer im HSV Trikot der letzten 20 Jahre.

  9. Saschas Alte Liebe 20. Mai 2019 um 12:18 Uhr

    „Immer Zweite Liga“ ??
    Ob das so sicher ist …? 😉

  10. Michael 20. Mai 2019 um 12:47 Uhr

    Die Idee mit einer Pause gefällt mir, es ist alles gesagt.
    Ich fürchte nur, Du bekommst keine Ruhe. Die Hofnarren werden weiter Blödsinn am laufenden Band liefern, dann juckt es wieder im Finger. Wünschen wir uns, daß beim HSV mal ein wenig gedacht wird und nicht laufend Blödsinn öffentlich verbreitet wird.

  11. Gravesen 20. Mai 2019 um 13:03 Uhr

    Und am Tag nach dem 3:0 im als „Trauerspiel“ ausgerufenen Saisonabschluss kam ein weiteres – ernst gemeintes – Transparent hinzu. „Danke für diese Saison“, hieß es auf einem vom „12. Mann“ unterschriebenen Laken am Volksparkstadion

    • Mosche 20. Mai 2019 um 13:16 Uhr

      Das glaube ich erst, wenn ich es sehe! Nicht Dein Ernst… ??? Was kommt als Nächstes ???

    • Volli 20. Mai 2019 um 14:09 Uhr

      Ist doch ok. Das nennt man Demut. Man ist zu der Einsicht gekommen, mit Nichts mehr zufrieden zu sein!😂 Und Becker verkündet, dass man beim HSV nichts anderes als den Aufstieg zum Ziel haben kann. Dieser Vogel gehört sofort gefeuert.

    • Dennis61 20. Mai 2019 um 14:21 Uhr

      Moin! Immerhin sieben Besoffene mehr als bei Köln: https://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2018-19/zuschauer-der-saison.html 🙂 🙂 🙂

  12. lukaslokomo 20. Mai 2019 um 14:11 Uhr

    Holtby und Ito wchseln zusammen nach Osnabrück. Holtby für 2 Jahre (der arme VFL) und Itp auf Leihbasis. https://www.nsfnews.com/5ccd82dac9bde/hsv-duo-verstarkt-vfl-osnabruck.html

    • Gravesen 20. Mai 2019 um 15:51 Uhr

      Ist ’n Gag

      • lukaslokomo 20. Mai 2019 um 18:32 Uhr

        Stimmt, jetzt seh‘ ich’s auch. Sorry. Ich wähnte mich auf der Seite vom VFL. Wollte kein Gerücht streuen

  13. Kevin allein in Hamburg 20. Mai 2019 um 19:08 Uhr

    Ich bin gespannt wo holtby demnächst rumirrt 😎

  14. Favre412Bandit 20. Mai 2019 um 20:20 Uhr

    https://www.mopo.de/sport/hsv/der-mopo-sportchef-zieht-bilanz-der-hsv-steht-jetzt-bloed-da—und-ich-gleich-mit–32564528

    Empfehle Herrn L. gleich die Regionalliga Nord und ihm auch Job bei einer Lokalzeitung; da wäre er und der HSV vom Anspruchsdenken sicher gut aufgehoben.

    • Mosche 21. Mai 2019 um 06:53 Uhr

      Das ist jetzt wirklich der Gipfel. Schön den Leuten suggerieren, wie gut es mit dem HSV in Liga2 ist.
      Alle Achtung! Ohne Schmerzgrenze.

  15. Saschas Alte Liebe 20. Mai 2019 um 21:15 Uhr

    Och, Osnabrück fände ich doch ganz angemessen, und nicht völlig frei von Unterhaltsamkeit. Lila Duracell Hase beim VFL … 👍😂

  16. Kay 21. Mai 2019 um 01:04 Uhr

    @ Ronald, genau diese Sorins, van Nistelroy, waren unter anderem der Untergang!

  17. Andreas 21. Mai 2019 um 02:14 Uhr

    Neulich war ich mal wieder bei meinem Lieblingsrestaurant
    Den Inhaber würde ich als absoluten HSV Fan, vielleicht auch schon Fanatiker bezeichnen und mich als Fan seit 45 Jahren, aber immer sehr gemäßigt.
    Wie so oft sage ich ihm lese mal ein bischen HSV Arena Blog, ne Alter das sind hater, ja aber die haben dort nun mal Recht seit Jahren, entgegne ich

    Du bist kein Fan, Du bist ein Sympathisant sagt er zu mir
    Interessante Aussage, für ihn geht ein echter Fan durch jede Schei…..
    Auf die nächste Runde
    Ps
    In facebook ist jetzt selbst Kalle Schwensen böse geworden….

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv