Die nächste Eskalationsstufe

Meine Oma sagte immer: „Wenn’s dem Esel zu gut geht, wagt er sich aufs Eis“. Nun ist es ja nicht so, dass es dem HSV gut geht und Eis, auf man gehen kann, gibts schon lange nicht mehr. Das hindert diesen Verein aber nicht daran, sich sogar dann lächerlich zu machen, wenn er sich lächerlich macht. 

KONTROLLGREMIUM ZIEHT KONSEQUENZEN AUS DEN VORSTANDSDIFFERENZEN. DIE AUFSICHTSRÄTE MAX-ARNOLD KÖTTGEN UND THOMAS SCHULZ TRETEN MIT SOFORTIGER WIRKUNG VON IHREN ÄMTERN ZURÜCK. MARCELL JANSEN IST NEUER AUFSICHTSRATSVORSITZENDER.

Der Aufsichtsrat der HSV Fußball AG hat die Konsequenzen aus den Vorstandsdifferenzen gezogen. Das Kontrollgremium stellte den Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann am Sonnabendnachmittag mit sofortiger Wirkung von seinem Amt frei. Die verbleibenden Vorstände Frank Wettstein und Jonas Boldt führen den Club als Vorstandsduo weiter. 

Nach der Aufsichtsratsentscheidung traten der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen und Vereins-Vizepräsident Thomas Schulz von ihren Aufsichtsratsämtern zurück. Marcell Jansen als Präsident des Hauptgesellschafters HSV e.V. wurde zum Aufsichtsratsvorsitzenden des nun fünfköpfigen Gremiums gewählt. Nach der Sitzung sagte Jansen: „Wir können uns in dieser schwersten Krisenzeit des gesamten Profifußballs keine Energieverluste und belasteten Vertrauensverhältnisse leisten. Der volle Fokus muss auf die HSV-Interessen gerichtet sei

(Quelle: Pletz.de)

Fazit. Man firmiert mit sofortiger Wirkung vom HSV zum KSV (Kühnes Sport Verein). Man hat mit Frank „Intrigo“ Wettstein die größte Flasche im Vorstand behalten und mit Marcell „Bass“ Jansen die größte Flasche im Aufsichtsrat zum Vorsitzenden gemacht. Es ist nun nicht so, dass es mir um Bernd Hoffmann leid tut, aber wer ab jetzt noch an eine Zukunft für diesen Verein glaubt, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Und mir ist es heute, am 28.03.2020 peinlich, jemals Spieler und Fan dieses beschissenen Vereins gewesen zu sein. 

Ende

Von | 2020-04-01T07:59:54+02:00 28. März 2020|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Saschas Alte Liebe 28. März 2020 um 16:32 Uhr

    Was kostet das?
    Mehr als bei Didi?

    • Micha 28. März 2020 um 16:36 Uhr

      Kühne kostet das gar nichts, er hat zum Nulltarif eine rauchende Ruine übernommen, in die nach der Corona-Krise überhaupt kein Mensch mehr investiert hätte und die nun Wettschwein und Jansen als Marionetten leiten. Was für ein tolles Spielzeug für einen greisen Milliardär in Schindelegi!

  2. Maddin der Erste 28. März 2020 um 16:36 Uhr

    Bitte bitte Onkel Kühne oh bitte bitte, ich möchte Raffa und Hilke wieder beim HSV haben.🤣

    • Gravesen 28. März 2020 um 16:40 Uhr

      Ab sofort sind die absolut größten Schwachsinnigkeiten möglich. Calmund als Sonderberater, Struth als Vorstandsvorsitzender, Mickey Mouse als Trainer.

      • Skeptiker 28. März 2020 um 16:44 Uhr

        Und bitte noch Helm-Peter als Pressesprecher. 😂

  3. Nichtkunde 28. März 2020 um 16:42 Uhr

    Die Rücktritte von Köttgen und Hoffmanns Handpuppe sollten auch dem naivsten Hüpfer verdeutlichen, dass es weiten Teilen des HSV-AR nie darum ging, Aufsicht zu führen, sondern stets nur darum, Interessen Dritter zu vertreten.

    • Tobi 28. März 2020 um 16:44 Uhr

      Ich denke eher fad dir zwei jetzt nicht mehr dabei sein wollten wenn wir jetzt komplett an Kühne verscherbelt werden für weniger als nix

      • Nichtkunde 28. März 2020 um 16:55 Uhr

        Wenn es ihnen darum ginge, hätten sie erst recht bleiben und versuchen müssen, die nun anstehende personelle Neuaufstellung bei der AG im Sinne des Vereins zu beeinflussen.

        • Tobi 28. März 2020 um 18:08 Uhr

          Was willst den machen wenn der Rest dafür ist. Wenn du siehst das es jetzt voll dahin geht u du keine Chance hast es zu ändern dann muss man gehen sonst ist man beim Absturz mit dabei

    • Fohlenstall 28. März 2020 um 16:49 Uhr

      @Nichtkunde,…so sieht das aus!

  4. Saschas Alte Liebe 28. März 2020 um 17:11 Uhr

    … und Scholle macht die Flaschen auf? 😀

  5. Mosche 28. März 2020 um 17:30 Uhr

    Einfach nur traurig! in diesen Zeiten.. Hauptsache Niemand vergisst, falls 2021 der Ball wieder rollt, dass diese Machtkämpfe zu Zeiten stattgefunden haben, wo sich eigentlich Alles solidarisch zeigen…

  6. VSabi 28. März 2020 um 18:00 Uhr

    Für die neue/alte Führungsriege kann man nur noch EKEL und ABSCHEU empfinden ! Wie empfindet ein Spieler, wenn er die Intrigen seines SporDi für sich bewerten muss. Wird Hecking noch Boldt vertrauen, oder wird er an das Lügenkonstrukt WikiLeaks ihn in Erinnerung bringen. Weltweit ruht der Fussball wegen Corona, nur die SCHWEINE BEIM HSV SUHLEN IN DER SCHEISSE !

  7. Hamuburgmini 28. März 2020 um 18:15 Uhr

    Für das ganze Spiel beim HSV gibt es nur ein Wort… „Erbärmlich“ @ Herr Kühne, Sie lesen hier doch mit… Was wollen Sie denn? Sie haben dazu einen riesigen Beitrag Beitrag geleistet was in den vergangenen Jahren beim HSV seit der Ausgliederung vonstatten ging und in Zukunft passieren wird.. 3.TE-Liga und Insolvenz… Seien Sie stolz auf sich, Ihre Sprechpuppen werden Ihnen bedingungslos folgen solange Sie sich an Ihnen bereichern können… Chapeau. Für mich ist das Gebaren an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Herr Hoffmann ist mir egal mit dem HSV ist bereits abgeschlossen. Auch dank Herrn Kühne.

  8. Kevin allein in Hamburg 28. März 2020 um 18:47 Uhr

    Jetzt kann Frau Hoffmann nicht mehr groß einkaufen gehen.

  9. Stephanovic 28. März 2020 um 19:12 Uhr

    Ich habe eine Idee: Warum wird Trump nicht Vorstandsvorsitzender des HSV?!

    Die Menschheit würde entlastet und gleich und gleich gesellt sich doch gern. 😉

    • Gravesen 28. März 2020 um 19:14 Uhr

      Ist im Grunde davon abhängig, was Frau Kühne von Trump hält

  10. Arnold 28. März 2020 um 22:17 Uhr

    In den letzten zwei Wochen hat mir eins nicht gefehlt, der Fussball noch weniger der HSV… Nunja jetzt kommt halt der Nächste bis er krachend scheitert *gäähn* Mann ist das alles langweilig um diesen Verein geworden. Hoffentlich platzt diese ganze Blase bald.

  11. Tschüss Dino 29. März 2020 um 08:01 Uhr

    „Und mir ist es heute, am 28.03.2020 peinlich, jemals Spieler und Fan dieses beschissenen Vereins gewesen zu sein.“

    Ehrliche Frage: Jetzt erst?

    • Gravesen 29. März 2020 um 08:19 Uhr

      Jetzt endgültig

      • Tschüss Dino 29. März 2020 um 11:54 Uhr

        Ich war 2009 zuletzt im Volkspark, auch da nur zur N11 Quali. Meinen letzten Fan Artikel hatte ich unglücklicherweise aus Versehen, weil ich nach einer Sachspende mal aus dem Tombola-Topf gezogen wurde lange suchen müssen, bis sich dafür ein Abnehmer fand. Auch in meinem Umfeld schaut sich das Elend schon lange niemand mehr an. Lieber schau ich mir am Samstag die Orang Utans bei Hagenbeck an, als die Orks auf den Tribünen im Volkspark erleben zu müssen.

        Ich werde nie wieder zum HSV gehen, das ist amtlich.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv