Gelebte Ironie!

Simon Terodde 😀 😀 😀 😀 

Der nächste Neue ist im Anflug. Der HSV ist sich mit Kölns Torjäger Simon Terodde (32) über einen Vertrag über zehn Monate einig.

Wann endlich reagiert diese Karikatur eines Aufsichtsrats und setzt die Scouting-Verweigerer Boldt und Mutzel vor die Tür, wenn sich der (Witz)-Boldt ohnehin mehr in Düsseldorf als in Hamburg aufhält. Das faulste Vorstandsmitglied seit Beiersdorfer. Harnik, Hinterseer, Salihovic, Hunt, Spahic, Olic, Scharner….Wann hat dieser Schwachsinn jemals geklappt? Sie lernen einfach nicht dazu. 

Mehr fällt mir zu diesem Verein einfach nicht mehr ein

 

Von | 2020-08-23T07:17:41+02:00 17. August 2020|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. Mofafahrer 17. August 2020 um 08:16 Uhr

    …und in der Geschäftsstelle wird nix runtergefahren, sondern weiter munter eingestellt:
    https://www.hsv.de/unser-hsv/jobs

    btw: Glückwunsch nachträglich.

    • Gravesen 17. August 2020 um 08:18 Uhr

      Vielen Dank

  2. Hein 17. August 2020 um 09:13 Uhr

    Business Analyst …
    Hey die Ausschreibung passt doch haargenau auf Grave

    • Gravesen 17. August 2020 um 09:17 Uhr

      Die können mich nicht bezahlen 😀

      • Nichtkunde 17. August 2020 um 09:47 Uhr

        Ach was, wer in diesen Zeiten als Zweitligist gewillt ist, einen Ü30-Kicker mit ca. 2,5 Mio. € Jahresgehalt aus seinem Vertrag herauszukaufen, der muss finanziell einfach top aufgestellt sein.

        Bin auch positiv überrascht, dass das Hoffmännchen bei seinem Abgang Boldinho seine alten Kicker-Jahreshefte überlassen hat, so dass dieser einfach nur die mit Herzchen versehenen Namen abarbeiten muss.

  3. Hannover1958 17. August 2020 um 10:25 Uhr

    Hervorragendes Interview mit Magath heute im kicker: „Was läuft falsch in Hamburg?“ „Beim Zweitliga-Dino(schmunzelt) blieben die Entscheider, deshalb hat sich nichts verbessert. Jetzt haben sie endlich – das ist besser als alles zuvor- mit Horst Hrubesch einen aus der früheren HSV-Sieger-Generation geholt, der weiß, wie man Erfolg hat. Dieser Schritt ist richtig, aber ich fürchte, dass diese Personalien nur für die Öffentlichkeit als Alibi herhalten soll.“

  4. Ex-HSVer im Herzen 17. August 2020 um 10:34 Uhr

    Ich frage mich wirklich, warum nach zwei Jahren zweiter Liga immer noch keine Leute aus der Geschäftsstelle entlassen werden. Die müssen das doch normalerweise auf mindestens zwei Drittel eindampfen. Irgendwas kann da doch nicht stimmen mit den Finanzen. Das ist doch schon fast Wirecard-Stil. Das wäre mal als Thema interessant.

  5. Pepe 17. August 2020 um 11:12 Uhr

    Erinnert sich noch jemand an den „Bundesliga-Skandal“ Anfang der Siebziger? Dort ist wohl nur die Spitze des Eisbergs aufgeklärt worden.
    Oder Dopingenthüllungen Tony Schuhmacher.
    Oder Kuriositäten beim lieben Onkel Calli in Südamerika.
    Ähnlich werden heute viele Merkwürdigkeiten im Bundesliga-Umfeld unter dem Tor vergraben.

    Z.B. als ganz naive Vorstellung: Evtl. wissen Angestellte zuviel. Könnten dann etwas ausplaudern.

  6. Dr. Ball 17. August 2020 um 11:54 Uhr
  7. Ronald Schulz 17. August 2020 um 12:01 Uhr

    ….. und heute schreibt das HAB, dass das Management anstrebt weitere Anteil des Clubs zu verkaufen. Begründung: Das Eigenkapital wurde pandemiebedingt aufgezehrt. Dem Verein kommt jede noch so unglaubwürdig Ausrede gerade recht. Jahrelanges Missmanagement betreiben und dabei zig Millionen verbrennen bleibt dabei wieder mal völlig unerwähnt.

  8. Fohlenstall 17. August 2020 um 14:14 Uhr

    Mahlzeit Zusammen,
    https://hsv24.mopo.de/2020/08/17/terodde-zum-hsv-das-sagt-sportvorstand-boldt.html
    Der witzige Jonas erklärt Terodde zum „Säulenspieler“…na dann 🙂

  9. VSabi 17. August 2020 um 14:27 Uhr

    Sollte der Artikel im Hamburger Abendblatt zutreffen, wäre ich nicht überrascht, denn an diesem Konzept arbeiten Wettstein und Jansen schon lange. Die Knechte und Speichellecker von Kühne leisten weiterhin gute Dienste für den Totengräber des HSV. Die einzigen, die diesen Verrätern das Handwerk legen könnten, sind die unfähigen Luschen im Aufsichtsrat.
    Ich hoffe das diese Vereins-Abzocker in naher Zukunft, bei erwartendem weiteren Misserfolg von den Hüpfern “ GETEERT UND GEFEDERT DURCH HAMBURG GETRIEBEN WERDEN “ .
    Erst dann finde ich meinen Frieden und kann mich an einem anderen Verein erfreuen!

  10. Fohlenstall 17. August 2020 um 16:14 Uhr

    RIP „Schorsch“ Volkert!
    1977 durfte ich als 14 Jähriger Steppke dabei sein,als
    der HSV den Europapokal der Pokalsieger gewann.
    1:0 Selbst gemacht,2:0 für Magath aufgelegt.Man
    waren das noch Zeiten!

    • Gravesen 17. August 2020 um 16:27 Uhr

      Hast du das Buch gelesen?

      • Fohlenstall 17. August 2020 um 16:36 Uhr

        Klar 🙂 !

  11. Osna811 18. August 2020 um 17:28 Uhr

    Terrode! Vor 6 Jahren hätte ich gesagt Top Transfer! Jetzt fällt einem wirklich nichts mehr ein.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv