Ein unfassbarer Vorgang

Klar, Corona ist Scheiße, das wissen wir alle. Aber die Art und Weise, wie die unterschiedlichsten Branchen und Teile der Gesellschaft damit umgehen, ist größtenteils ohne Worte. Wahre Worte hat dazu ein Journalist des Magazin Stern gefunden, es entspricht genau meiner Gefühlslage.

Und dann gibt es ja immer noch den Pleite-Klub KSV und die „Sportstadt“ Hamburg. Hier wird zwar kaum Sport gefördert, dafür aber wird ein Verein, der seit zig Jahren unfassbare wirtschaftliche Fehler begeht und bei dem sich unfähigste Funktionäre und halbblinde Gold Steak-Fresse die Taschen vollstopfen, mit Steuerngeldern künstlich über Wasser gehalten. Ein absolut unfassbarer Vorgang, der von der Abteilung Hofbericht natürlich wieder einmal komplett ignoriert wird. 

 

Zum Schluss….

….das Letzte!

Ach, laut Münchhausen Insolvenz ist nun also Black Kloppo Thioune ein Glücksfall für den KSV, so eine Überraschung. Davor war es Hecking, der den Verein auf ein neues Level hob. Davor Laptop-Wolf, der ungeahnte Ideen einbrachte, davor Hollerbach, der den Dino wachküste, davor…ach, scheiß drauf. Wahrscheinlich muss man diese Scheiße schreiben, wenn man dafür Geld bekommt. Ätzende Hofschranze. 

 

Von | 2020-11-17T07:52:53+01:00 2. November 2020|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. Volli 2. November 2020 um 07:58 Uhr

    😂😂😂der AS Rom is scheinbar nicht mehr an Witzboldt interessiert, dafür aber angeblich 2 Bundesligisten! Aber der geniale Aufsichtsrat wir Jonas doch von einem Verbleib in Hamburg überzeugen können😂 Einfach wahnsinn, dieses Komödiantenstadl

  2. jusufi 2. November 2020 um 09:42 Uhr

    Man kann nur hoffen, dass die Bürgerschaft diese Subventionierung nicht durchwinkt.

    Und selbstverständlich haben Bundesligisten im Corona-Herbst 2020 nichts Besseres zu tun, als den Sportvorstand des HSV zu jagen. Boldt hätte gerne Planungssicherheit über Juni 2020 hinaus. Ist verständlich, dafür lässt er dann halt über seine Kanäle Gerüchte streuen.

  3. Rudi 2. November 2020 um 15:01 Uhr

    Ich hab mal wieder aus Langeweile in der Graupenperle gestöbert. Da schreibt der Scholle doch tatsächlich: „Terodde verleiht diesem HSV eine Sicherheit, wie sie zuletzt van der Vaart in seinen besten Tagen mitbrachte.“ Wieviel muss man eigentlich gesoffen haben, um so einen Vergleich anzustellen? Terodde war in den ersten Saisonspielen die Lebensversicherung des HSV, keine Frage, aber dieser Vergleich ist sowas von an den Haaren herbeigezogen. Das muss doch bezahlte Propaganda sein, anders kann ich mir das selbst bei einem rosa Hüpfer wie Scholle nicht erklären.

    • Gravesen 2. November 2020 um 15:50 Uhr

      Ach, weißt du, der insolvente Lügenbaron würde auch schreiben, dass Black Kloppo auf einer Ebene mit Happel agiert und dass Leibold mindestens das Niveau von Kaltz erreicht hat. Der würde auch schreiben, dass seine Großmutter schwul ist, wenn man ihm genug dafür bezahlt.

  4. Webster 2. November 2020 um 20:51 Uhr

    N‘Abend… manche wollen oder können es nicht verstehen…🤦🏼‍♂️
    Habt ihr schon die Kommentare unter Daniel Jovanov Beitrag zur geplanten Boldt-Vertragsverlängerung gelesen?

    Am Besten hat mir dieser gefallen:

    Daniel Jovanov, dann nehmen wir doch mal alle die Alu-Hetsch-Haube ab und fragen uns: hat Boldt bisher einen guten Job gemacht? Wann endet sein Vertrag? Wollen wir kontinuierlich mit weitermachen? wenn ja, wann sollte man dann den Vertrag verlängern? Bevor neue Saisonplanungen beginnen oder nachdem ihn ein anderer Club verpflichtet hat? Wenn nein, hat der HSV jetzt einen qualifizierteren und bezahlbaren Menschen da, der den Job auch machen will?
    Mich würde interessieren, wie so manche rumhetschen würden, wenn Boldt im Februar woanders unterschreibt und niemand da ist, der den Kader für die nächste Saison vernüftig plant, denn Mutzel geht mit ihm mit und Hrubesch schmeißt wieder hin….

    Da fehlen einem die Worte…🤦🏼‍♂️, aber Gravesen, er hat scheinbar Deine Ausführungen zur Kenntnis genommen… hat jetzt nicht wirklich geholfen!!😄

    • Gravesen 2. November 2020 um 21:10 Uhr

      Ist doch eine Auszeichnung, wenn man zur Marke wird 😀

    • Nichtkunde 2. November 2020 um 22:53 Uhr

      So etwas kommt dabei heraus, wenn Menschen ihre Informationen aus Clickbait-Medien wie der Mopo beziehen und diese unreflektiert eins zu eins übernehmen.

  5. Andreas 3. November 2020 um 05:49 Uhr

    Ist man doch in HH gewohnt die Taschen etwas zu öffnen, besonders wenn es um vermeintliche Publikumslieblinge geht.
    So soll es einen ehemaligen Bürgermeister geben, der einer Hamburger Bank bei Cum-ex Geschäften geholfen haben soll

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-09/cum-ex-affaere-olaf-scholz-warburg-bank-hamburg?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de

    Die Prioritäten diverser Fußballstars liegen auch eher in der Höhe der PS Leistung Ihrer Sportwagen, als in diesen unangenehmen Themen wie Corona und Gehaltsverzicht.

    Und viele Leser erfreuen sich dann über die Ranglisten welche Spieler welche Sportwagen fahren.

    Das ist wesentlich spannender, als so unangenehme Fragen, wie wer jetzt wirtschaftlich schon am Arsch ist und wer nicht.
    Vor allen Dingen da der geistige Horizont nicht ausreicht, zu erahnen wer denn wohl die riesigen Milliarden zahlt die jetzt so liebevoll rausgehauen werden.
    Die Dax Konzerne werden es nicht sein, die fragen eher an, wann es Nachschlag aus dem Honigtopf gibt.
    Sorry bin etwas vom Thema abgewichen….

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv