Das Hydra-Problem

Für all diejenigen (also besonders unsere unterbelichteten Stalker), die der griechischen Mythologie nicht wirklich mächtig sind…

Hydra (altgriechisch Ὕδρα) ist ein vielköpfiges Ungeheuer der griechischen Mythologie. Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, zudem ist der Kopf in der Mitte unsterblich. Ihr Hauch soll tödlich sein. (Wikipedia)

Was hat nun die fiese Hydra mit dem Insolvenz-Klub aus dem Volkspark gemein? Ganz einfach: Wenn beim KSV ein Loser den Hof verlässt, kommt unter Garantie der nächste, das hat traurige Tradition. Man könnte wahrlich Jahrzehnte zurückgehen, bis weit hinter Sorgen-Uwe, aber konzentrieren wir uns auf die letzten Katastrophen-Jahre. Nachdem Schweber Schnarchow, seines Zeichens Vorstand Fans und Gräben, das angeschlagene Ruder übernommen hatte, versuchte man es mit Zauderschlumpf Düdü, eine Verbesserung war das wahrlich nicht. Nach Geldverbrenner Düdü kam Angrybird Bruchlandung, der Mann, der alles wusste, aber nichts gebacken bekam. Ausgestattet mit Arroganz bis zum Erbrechen steuerte Harry das Schiff weiter Richtung Abstieg. 

Und danach? Selbst jemand, der sich täglich mit diesem Verein beschäftigt, verliert den Überblick. The return of the Bernd (Hoffmann), der Sturz des Führers, danach das dynamischer Verlierer-Duo, bei dem ein Rädchen ins andere greift. Aber nicht nur an der Spitze regiert der Schwachsinn, auch die Beisitzer sind eine Klasse für sich. Wenn man dachte, mit Selbstoptimierer Hilke (der findige 44-Jährige) wäre das Tal der Tränen durchschritten, sah man sich getäuscht, denn niemand hatte mit einem Märchenonkel wie Frankie Betstone (Wettschein) oder Anwesenheits-Allergiker Jonas (Witz)Bold gerechnet, oder? Und erst diese Riege der Sportchefs. Knäbel, Todt, Reinhardt, Becker, Mutzel, eine Granate ersetzte die nächste Granate. Natürlich könnte man sich auch die schier endlose Reihe der Übungsleiter angucken, aber den Schmerz erspare ich uns heute. 

Was ich damit sagen will? Nun, im Grunde ist es vollkommen Latte, wer beim KSV an der Macht ist, denn dieser Verein hat die seltene Gabe, immer die größte Graupe zu verpflichten, die der Markt gerade hergibt. Und, Wahnsinn, erst die Aufsichtsratsvorsitzenden. Manfred Erpel, der Mann, der so aussieht, wie er ist. Meier ohne Eier. 120%-Kuddel Gernandt mit der Lizenz zum Durchdeklinieren. Abbruch-Köttgen, Herr im Himmel. Und als man dachte, es kann nicht mehr schlimmer kommen, kam Bass Jansen, die animierte Sprechpuppe mit Hang zum auswendig gelernten Manager-Sprech. Es sagt einiges über diesen Verein aus, wenn man die Auswahl seiner Führungskräfte betrachtet. 99 Töpfe mit Honig und einer mit Scheiße und der KSV fällt grundsätzlich mit dem Gesicht zuerst rein. 

Insofern – es macht gar keinen großen Sinn, auf das Auslaufen der Verträge der Herren Boldt, Wettstein oder Jansen zu hoffen, denn das, was danach kommen wird, wird nicht besser sein. Naja, vielleicht lustiger, aber das bringt den Verein nicht weiter.

Hallelujah. 

Ach ja, passt ins Bild. Falls jemand noch für den nächsten CSD ein passendes Outfit benötigt, hier wird er geholfen. 

Gaymerah statt Gyamerah: HSV versteigert Trikot für guten Zweck

Das fehlerhafte Trikot ist ein absolutes Unikat – und kann jetzt von Sammlern ersteigert werden. Für den guten Zweck bietet der HSV das Shirt, unterschrieben von Gyamerah, an.

Hahahahaha, das ist sehr lustig, KSV. Sehr lustig. 

 

Von | 2020-11-17T07:52:04+01:00 11. November 2020|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Pascal Jarosch 11. November 2020 um 08:15 Uhr

    Ich musste mich gestern fast erbrechen als ich den Artikel des HSV zu dem Thema gesehen habe.

    Mal was verkacken wäre ja eines aber das auch noch so darzustellen da wird mir nur schlecht.

    @Grave siehst du eine Chance das mittels Insolvenz (und Insolvenzverwalter und halt keiner Selbstverwaltung) sich daran Mal was ändert?

    Anders macht es ja fast keine Hoffnungen mehr das sich was ändert

    • Gravesen 11. November 2020 um 08:20 Uhr

      Ich glaube nicht, dass es in absehbarer Zeit zu einer Art Insolvenz kommen wird. Wie man aktuell sieht, springt zur Not der Hamburger Senat mit Steuergeldern ein, um die Versager am Leben zu halten. Sollte an dieser Stelle irgendwann mal ein Riegel vorgeschoben werden,dann vielleicht. Insofern wird es immer so weitergehen.

      • Arnold 11. November 2020 um 11:05 Uhr

        Ist ja auch immens wichtig für „die Menschheit“ (Ralf Rangnik) 😉

  2. Freundchen 11. November 2020 um 08:53 Uhr

    Das Hydra-Phänomen scheint sich ja sogar auf die Berichterstattung um den KSV ausgeweitet zu haben.😀

  3. Gravesen 11. November 2020 um 09:56 Uhr

    Das aktuelle Höchstgebot für das einmalige Trikot liegt derzeit bei 501 Euro
    .
    😀 😀 😀 😀
    .
    Wie dämlich muss ein Mensch sein. Anstatt sich den Lappen zu kaufen und selbst falsch beflocken zu lassen. KSV-Fans, die dümmste Spezies auf diesem Planeten

  4. jusufi 11. November 2020 um 10:51 Uhr

    Ey, das ist match worn. Von einem Weltstar bei einem Weltverein in einem Weltmatch!

  5. atari 11. November 2020 um 19:32 Uhr

    Jansen spricht sich für die Einführung von zertifizierten PCR-Corona-Schnelltests aus damit alle wieder ins Stadion können. Ob er auch die Kosten dafür trägt? Als wenn es im Moment keine wichtigeren Bereiche des Lebens gibt, wo man testen müsste. Der Fussball muss unbedingt seine hohen Gehälter weiter zahlen können wobei die Gastronomie ruhig pleite gehen darf. Diese Affen nehmen sich wichtiger als alles andere auf diesem Planeten. Ich hoffe sie bekommen die Quittung.

    • Spahic 11. November 2020 um 22:03 Uhr

      Von der fehlenden Notwendigkeit und falschen Prioritäten mal abgesehen, wäre das wohl auch unrealistisch. Aus einem Tagesschau-Bericht vom 23.10. zum Thema: ‚Inzwischen gibt es den PCR-Test auch in einem Schnellverfahren. „Wobei schnell hier eher relativ ist“, sagt Michael Müller, Vorsitzender Akkreditierter Labore in der Medizin. Sie beruhen zwar auf dem selben Prinzip, jedoch können hierbei nicht viele Tests gleichzeitig gefahren werden. Zudem „macht er außerdem nur da Sinn, wo auch eine sichere Umgebung gewährleistet ist. Es geht schließlich um hoch infektiöses Material“, warnt Theo Stein (Berufsverband Deutscher Laborärzte). Das könne vereinzelt in einem Krankenhaus eingesetzt werden, sei aber nicht massentauglich.‘

  6. Tommi 11. November 2020 um 21:14 Uhr

    Falls es jemanden interessieren sollte: Die Grünen haben im NRW-Landtag eine kleine Anfrage gestellt.

    „Warum wird von der CDU-geführten Landesregierung dem Fußballclub Schalke 04 mit
    seinem Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies eine Bürgschaft in zweistelliger
    Millionenhöhe gegeben“.

    Natürlich wurde die Auskunft verweigert.

    https://gruene-fraktion-nrw.de/fileadmin/user_upload/ltf/Drucksachen/Anfragen/17._WP/Antwort_17-10384_Schalke_Buergschaft.pdf

    Dazu noch drei total unnötige Zirkusspiele. Das System-Fussball muss ein Ende haben

    • Micha 11. November 2020 um 21:51 Uhr

      In Hamburg wurde auch eine Kleine Anfrage von den Grünen oder Linken gestellt, das heißt gar nichts..23 Millionen wurden in den bekannten Abzockerclub HSV mit jahrelangem millionenschweren Bilanzdefizit und Wuchergehältern für Spieler, Funktionäre und Berater hinein genehmigt – mit dem falschen Etikett „Stadionsanierung für EM“ – als Sofortzahlung. Abwählen bzw. Stimme dagegen geht lange nicht, also können die korrupten Dealmaker aus Profifußball-AG und Politik machen, was sie wollen! – Jeder Einzelne, der das durchschaut und daraus Konsquenzen ziehen will, kann sich nur abwenden – ich habe seit über fünf Jahren fast kein Geld mehr für den Profifußball ausgegeben. Heute achte ich auf jeden Cent!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv