Der Berufsverpisser – jammern, statt arbeiten

Mal angenommen, jemand hat wirklich absolut nichts gelernt und kann auch so gut wie nichts. Er behauptet, er hätte irgendwann einmal Jura studiert (wahrscheinlich maximal 2 Semester) und hätte sich danach irgendwie durchgeschlagen. Aufgrund irgendwelcher Verbindungen ist der Verpisser dann an einen Job als freier Journalist beim Hamburger Auftragsblatt gekommen, Glück gehabt. Wie inzwischen bekannt sein dürfte, muss man als freier Journalist, der über einen Fußballverein schreibt, so gut wie nichts können. Immer schön sein Fähnchen in den Wind hängen, ein paar Connection knüpfen, immer das schreiben, was der gemeine Hohl-Leser konsumieren möchte. So kann man sich relativ gemütlich durchs Leben schummeln. Natürlich muss man auch ein wenig an der eigenen Legende schrauben, am besten ein paar Schwachsinnigkeiten in Umlauf bringen. Man könnte z.B. behaupten, dass man von dem Blättchen, bei dem man jahrelang als „Freier“ unterwegs war, dreimal ein Angebot für eine Festanstellung abgelehnt hat, man habe es vorgezogen, unabhängig zu bleiben. Besonders in Zeiten von Personalabbau und sinkenden Auflagen und Anzeigenumsätzen ein ganz mieser Witz, aber die größten der Idioten glauben das. 

Dann ist man so unglaublich erfolgreich in dem, was man tut, dass man es schafft, erst einen etablierten und dann einen stümperhaften Blog kaputtzuschreiben, aber das tut der Legende keinen Abbruch, denn Schuld sind immer die Anderen. Ach ja, man muss natürlich auch beständig etwas für das eigene Image tun. „Das Ganze gepaart mit der Expertise des bekannten Sportjournalisten Münchhausen, der beim HSV seit mehr als 21 Jahren 24/7 am Ball ist, bietet ein Maximalmaß an objektiver Informationen und  zeitgemäßer Unterhaltung. Ziel ist es, hier frischen, dynamischen Content zu bieten, der sich wohltuend von der allgemeinen Journaille abhebt.“ Allein diese Selbstbeschreibung ist an lächerlicher Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Mit „24/7“ meint der Autor wohl eher 24 Minuten pro Tag, denn anders sind die emotionslosen, bocklosen, inhaltslosen, abgeschriebenen und zu 90% kopierten Blogs kaum zu erklären. „Objektive Information“ kann man die dümmliche Fanboy-Hofberichterstattung wohl kaum nennen, als „frischen Content“ kann man es wohl kaum bezeichnen, wenn man in zwei Absätzen insgesamt viermal vom Spieler „Eriken“ schreibt, weil man zu dämlich ist, den Namen eines internationalen Stars korrekt zu schreiben. Und wenn man darauf hingewiesen wird, ist man zu faul bzw. zu desinteressiert an seinem 24/7-Produkt, dass man es für nötig hält, die zahllosen Fehler zu korrigieren. Noch mehr Verarschung der eigenen Leser geht nicht. 

Kein Wunder, dass sich dann irgendwann Unmut breitmacht und zumindest der Teil der Leser, der einen IQ oberhalb der 16er-Marke sein Eigen nennen kann, an der Fähigkeit und der Motivation des Schreibers zu zweifeln beginnt. Doch anstatt die Kritik anzunehmen und eventuell einmal darüber nachzudenken, es in Zukunft besser zu machen und den vollmundigen Sprüchen Taten folgen zu lassen, kommt an dieser Stelle immer die gleiche Reaktion: Der Versager fängt an zu jammern. Zuerst wird über die angeschlagene Gesundheit gelabert, dann über die persönlichen Befindlichkeiten. Als könnte man mit ein paar Rückenschmerzen keinen 30-Minuten-Blog schreiben. Dann die letzte Eskalationsstufe. „Ich habe seit Januar keinen Urlaub gemacht, sondern durchgezogen. 171 Blogbeiträge über die bislang 164 Tage im Jahr 2021. Heute noch nicht mitgerechnet. Wir haben in diesem halben Jahr die Zahlen der Rautenperle geknackt – und das trotz Corona. Wie zuvor habe ich dafür keinen einzigen Cent von Euch für die täglichen Berichte genommen“. Durchgezogen? 08/15-Blogs ohne Mehrwert, dafür mit unhaltbaren Gerüchten, ohne eigene Meinung und zu 80% abgeschrieben ist also „durchgezogen“? Der Clown macht im Grunde seit seinem unterdurchschnittlichen Abitur Urlaub und will jetzt, weil sich Widerstend regt, auf überarbeitet machen? 

Die Reaktionen der Dümmsten der Dummen ist natürlich vorhersehbar ohne Ende. Mitleidsbekundungen, Anteilnahme, Unterstützung. „Der Urlaub sei dir und deiner Familie selbstverständlich gegönnt. Ich finde es ehrlich gesagt ganz schön unverfroren welche Forderungen hier von einigen Leuten gestellt werden. Schließlich handelt es sich ja um ein kostenloses Angebot für welches ich mich an dieser Stelle einmal bei dir bedanken möchte. Mach weiter so und lass einige der Dinge die hier geschrieben werden nicht so an dich ran kommen.“ Wie scheiße muss ein Mensch sein, um so einen Käse zu schreiben? Er wird als Leser seit mehr als 10 Jahren vorsätzlich beschissen (wie er auch von „seinem“ Verein beschissen wird) und bedankt sich dann auch noch artig für diesen Beschiss. Schwachmaten wie „AlwaysUltra“ haben exakt diese verschissene Hofberichterstattung verdient, wie sie diesen abgewrackten Verein verdient haben. Und Münchhausen? Er fühlt sich durch den Zuspruch der Primaten bestärkt und wird in Zukunft noch weniger tun. Bis zur nächsten Insolvenz dann.

P.S. Ich mache das hier aus purem Vergnügen, bei mir ist es ein Hobby, kein Beruf. Ich schreibe seit knapp 9 Jahren einen Blog, der sich seither weder vom Namen noch in der Tonalität geändert hat. Ich habe mit so gut wie allem, was ich prognostiziert und prophezeit habe, richtig gelegen. Ohne Zugang zum Verein, ohne interne Maulwürfe und Informanten, ohne Gesprächsrunden mit Verantwortlichen etc. Ich habe keinen Blog geschrottet und keine Insolvenz hingelegt. Darüber hinaus habe ich noch ein Buch über den Verein geschrieben, als Amateur und „Quereinsteiger“. Ich mache den Kram hier (bis auf den technischen Support) komplett allein, ich habe weder eine Redaktion noch eine Horde Pickelträger an meiner Seite, die mich unterstützen. Wie kann es sein, dass ein interessierter Amateur einen besseren Blog über fast ein Jahrzehnt schreibt, als ein angeblicher Berufsjournalist? Vielleicht, weil ich nur halb so faul bin wie dieser Blender aus Niendorf? 

P.P.S Es wird jetzt wieder welche geben, die meinen, man sollte diesem Individuum nicht so viel Platz einräumen und ihn bestenfalls ignorieren. Ich sehe das anders, denn ebenso wie beim Verein sollte und muss man immer wieder darauf hinweisen, wie gearbeitet bzw. eben nicht gearbeitet wird. Wie einige/viele vorsätzlich betrogen werden bzw. sich betrügen lassen und betrügen lassen wollen. Wenn es irgendwo ein Forum gibt, in dem man auf diese Scheiße hinweisen kann, dann hier, Und diese Gelegenheit lasse ich nicht ungenutzt. 

Von | 2021-06-15T07:34:44+02:00 15. Juni 2021|Allgemein|33 Kommentare

33 Comments

  1. Tim 15. Juni 2021 um 08:45 Uhr

    Vielleicht sollte er lieber eine Parteikariere anstreben, mit ähnlicher Vita schaffen es dort ja einige zum Bundeskanzlerkanditat*x, zumindest für einen Vorstandsposten sollte es reichen.

  2. jusufi 15. Juni 2021 um 09:31 Uhr

    Seinen Lebensauflauf etwas aufzuhübschen ist das eine, sich selbst unbelegt über den grünen Klee zu loben etwas anderes – dann wird´s nämlich von vornherein peinlich und unglaubwürdig.
    Im Prinzip ist mir egal, wer sein Geld wie verdient, ob er erfolgreich ist oder scheitert. Kann immer passieren. Nur sollte man dann auch dazu stehen und nicht irgendwelche Ammenmärchen erfinden. Und ärgerlich ist es, wie lieblos manche Bolgs hingerotzt werden, ohne jede Korrektur. Wenn man damit seinen Lebensunterhalt verdienen will, ist das zu wenig und unprofessionell. Das sollte eigentlich schon nicht den eigenen Ansprüchen genügen.

  3. Demosthenes 15. Juni 2021 um 09:38 Uhr

    Was für ein Zoo. Aber unterhaltsam. Wie Dschungelcamp, Big Brother oder Sommerhaus der Stars.

    Auf Trash-TV folgt BullShit-Blog.

    Mit dem HSV hat das ja sowieso nur noch am Rande zu tun. Zentrale Themen sind eher Multinicks, gegenseitiges Denunzieren und Fan-sein-Absprechen. Das Diskussionsniveau liegt bei: „Du bist doof“, „Ja, aber Du bist doofer“. „Quatsch, Ihr seid beide Rassisten“. Nur mit mehr Rechtschreibfehlern. Und der Grammatik eines Vierjährigen.

    Dazu ein stinkfauler, rechtschreibschwacher und wendehalsiger Bumsblogger, der die wichtigen Themen verschweigt, um seine letzte Futterstelle nicht zu verlieren. Dessen langweilige und langatmige „Beiträge“ ohnehin kaum einer zur Gänze liest, geschweige denn, sich Zumutungen wie einen „Morningcall“ antut. Danke, Zeitunglesen kann ich noch selber. Der Spaß beginnt in der Kommentarspalte. Man fragt sich unweigerlich, welche untervögelte und übergewichtige Rentnergang aus ehemaligen Staplerfahrern, Schauermännern und Faulturmtauchern da wohl vorm PC sitzt? Auch wenn sich zugegebenermassen in letzter Zeit ein bisschen der Wind dreht, Gestalten wie Doofies Papa, Abortreiniger und Alwaysultra kann man sich nicht ausdenken. Das Ganze gesponsert von Dr. Vitzliputzlis Wundermedizin, einer dubiosen Consulting-Klitsche und einer Vorort-Fußpilzfarm. Fertig ist der Weltstadtblog zum Weltstadtverein. Bravo!

    HSV ist wie Unfall: Man will eigentlich nicht hinsehen, kann aber auch nicht weggucken. Das gilt auch für Meinvollspack.

    • Thomas Vernunft 15. Juni 2021 um 09:47 Uhr

      🙂 Faulturmtaucher, Vorort-Fusspilzfarm…herrlich.

  4. hekto 15. Juni 2021 um 10:45 Uhr

    Nach Free Nelson Mandela
    Free Kevin Mitnick,
    endlich ein Initiative mit richtig Sinn
    „Gönnt Scholzi endlich Urlaub

  5. Vsabi 15. Juni 2021 um 12:54 Uhr

    SCHOLZ ist in meinen Augen ein cronischer Faullenzer. Bisher überall gescheitert und keine Tour ist ihm peinlich, dass er andere ausnutzt. Keine Verantwortung seinen Lähmungen gegenüber und schon garnicht seiner Familie. Er nennt sich Journalist und lebt in dem Glauben, dazu zugehören
    Er wird auch diesen Blog wieder in den Sand setzen. Die Krönung war die Peinlichkeit mit Eriksen und hier handelt es sich nicht um einen Flüchigkeitsfehler.
    Mein Tipp, versuch es einmal mit ehrlicher Arbeit.

    • jusufi 15. Juni 2021 um 13:45 Uhr

      Wer sich 24/7 mit dem HSV beschäftigt, in HSV-Bettwäsche schläft und den gerade Verantwortlichen in den Arsch kriecht, kann einen Spieler von einem anderen Fußballkosmos nicht kennen. Das ist für mich logisch!

  6. Micha67 15. Juni 2021 um 14:28 Uhr

    Scholz:
    „Meffert und Muheim sollen heute bereits ihren Medizincheck in Hamburg absolviert haben. Wobei, das müssten sie auch, da bereits am Mittwoch und Donnerstag die ersten Leistungstests anstehen, ehe es am Freitag auf den Trainingsplatz geht. Ob ich da dann dabei sein kann, hängt von den Nachwirkungen der anstehenden Zweitimpfung ab.“

    Sie „sollen“ also etwas absolviert haben und auf dieser steilen These wird die nächste Stufe gezündet, vom 24/7 Blogger der immer hart dran ist und sich gleich absichert. Denn die 2.te Impfung kann ja so hart sein. Ich habe noch nicht mal die erste Impfung und der kleine Scheisser konstruiert daraus mal schnell eine Ausrede. Was für ein weinerlicher Wichser.

    Dank @ Grave für seine Blogs, das nennt man dann Zivilcourage. Ich wünschte mir, er würde in die Politik wechseln um so viele Masken herunter zu reissen, wie es nur geht.
    Denn überlegen wir mal, wo gibt es unabhängige Artikel/Berichte oder Meinungen zu lesen und wer verwaltet diese?

    Spende geht gleich raus, aber Du weist ja, ich hab´nicht viel;)

  7. Gravesen 15. Juni 2021 um 15:07 Uhr

    Noch so einer aus der Schublade

    Holtby: Ganz ehrlich? Was damals beim HSV für Gehälter gezahlt wurden und wie wir da als Mannschaft gespielt haben, das stand in keinem Verhältnis zueinander. Unsere Leistung war nicht korrekt. Und solch ein Gehalts-Thema rückte immer wieder in den Vordergrund, weil es oft Theater in der Chefetage gab

  8. Fohlenstall 15. Juni 2021 um 15:21 Uhr

    Hello 😎,
    jo,Holtby…auch einer der größten Blender im HSV-Dress ever! Der konnte den größten Scheixxdreck zusammen kicken,aber das „Hüpfervolk“ liebte ihn.
    „Bester Mann“,“Raute im Herzen“ und natürlich „einer von uns“!
    BTW: Eine siebenjährige Liebesbeziehung findet nun sein Ende…Tschüss „Gidi“😌.
    https://hsv24.mopo.de/2021/06/15/eilmeldung-hsv-und-jung-loesen-vertrag-auf.html

  9. Ralf Schulz 15. Juni 2021 um 15:23 Uhr

    Und wieder ca. ne halbe Million weg, die bringen wirklich gar nichts auf die Reihe, hätte man den doch letztes Jahr für 250.000€ zu Hecking nach Nürnberg gehen lassen, nein da hat man sich noch einen sportlichen Mehrwert versprochen, jetzt löst man halt schnell mit Abfindung den nächsten Vertrag auf, man hat’s ja🤣🤣🤣🤣🤣
    https://www.transfermarkt.de/dienstaltester-profi-hsv-lost-jungs-vertrag-auf-ndash-bdquo-hat-nicht-immer-leichte-zeiten-erlebt-ldquo-/view/news/387303

  10. Gravesen 15. Juni 2021 um 15:30 Uhr
    • Fohlenstall 15. Juni 2021 um 17:01 Uhr

      😅😅😅….was nen Highlight-Video…sieben Jahre in 1:47min ! Und was für Aktionen,man,man!

  11. Gravesen 15. Juni 2021 um 15:36 Uhr

    Nächster spektakulärer HSV-Transfers. Der Verein verpflichtet den 28-jährigen Bakery Daffeh, gleichzeitig verlässt der 23-jährige Bakery Jatta den Verein mit ungekanntem Ziel.

    • Hein 15. Juni 2021 um 15:43 Uhr

      Wie hoch ist denn die Ablöse? ,🤔

      • Gravesen 15. Juni 2021 um 15:44 Uhr

        36 Kokosnüsse und eine Sahara-Rundreise

        • Fohlenstall 15. Juni 2021 um 17:03 Uhr

          ….du bist böse 😆

  12. Ralf Schulz 15. Juni 2021 um 16:01 Uhr

    Nächster Transferhammer: https://www.kicker.de/nach-van-drongelen-ist-auch-jung-weg-807446/artikel#emlshare
    Immerhin Abfindung für Gidi und noch bissel Taschengeld in die Kasse gespült, man kann nur noch mit dem Kopf schütteln🤣🤣🤣🤣🤣
    Aber immerhin noch besser als 36 Kokosnüsse und die Sahara-Rundreise, sind halt doch clevere Verhandlungspartner beim HSV am Start😂😂😂

    • Gravesen 15. Juni 2021 um 16:10 Uhr

      Ablöse für van Dingeldong: € 500.000! Von einem Bundesligisten!! Und die wollen für Wagnermann € 8 Mio. einstreichen

      Hahahahahahahahahahahahahaha 😀 😀

      • Ralf Schulz 15. Juni 2021 um 16:15 Uhr

        Es ist bei Gott unfassbar wie die Pfeifen mit den letzten Kröten des Vereins umgehen, wenn’s nicht so traurig wäre müsste man sich tatsächlich stundenlang vor Lachen am Boden wälzen🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣
        Ich meine noch im Kopf zu haben das die Pfeifen letztes Jahr bei van Drongelen mit einer Ablöse von 5-6 Mios. gerechnet haben, immerhin noch ein Zehntel bekommen!!!!!!

  13. Gravesen 15. Juni 2021 um 17:04 Uhr

    Spitzen-Transfertaktik von Judas Boldt und Josephine Mutzelbacher.

    1. Man lässt nahezu alle Verträge zeitgleich auslaufen.
    2. Man verkündet rechtzeitig über die Medien, welche „Altlasten“ in Zukunft keine Chance mehr haben
    3..Spieler,.die noch ein Vertrag für ein Jahr haben, werden a. verschenkt oder b. mit Abfindung verabschiedet
    4. Man erfüllt dem Trainer, der die nächste 7 Monate die Übungen leiten wird, ein paar kleine Wünsche
    5. Man leiht Spieler, die man sich nach Leihende nicht leisten kann

    Irgendwann hat man eine Mannschaft mit 14 Leihspielern und 5 Pflichtbolzern aus dem eigenen Nachwuchs, die aber nie zum Einsatz kommen. Wenn dem kompetenten Aufsichtsrat das auffällt, ist es zu spät. Die Leihspieler verschwinden nach einem Jahr wieder, man hat keine Spieler, die man verkaufen könnte, der Etat wird immer geringer, der nächste Abstieg wird eingeleitet. Und dann gibt es tatsächlich noch Opfer, die dann meinen werden, dass damit nicht zu rechnen war.

  14. Fohlenstall 15. Juni 2021 um 17:24 Uhr

    @ Grave: Die 5 Punkte sind so was von zutreffend beschrieben,vorzüglich!
    Und einen Ballfänger mit zumindest ausreichend Zweitligaqualität braucht man ja auch noch.
    Und ein T-Rod Ersatz soll´s ja auch noch sein… bin mal gespannt was da unterm Strich bei rauskommen wird,
    nach Abschluss der Kaderplanung.

  15. Sokrank 15. Juni 2021 um 17:27 Uhr

    Ist doch ok wenn der Fettsack verarscht wird. Er hat es verdient!

  16. Fohlenstall 15. Juni 2021 um 17:35 Uhr

    Zu van Drongelen: 2017 Geholt für 3 Mio Euro.Union scheint etwas bei ihm zu sehen(Mentalität),und holt ihn für 500.000 Euro plus evtl.Bonuszahlungen.
    van Drongelen konnte man nie mangelnden Einsatz vorwerfen.Seine Technik war (ist) durchschnittlich und ein guter Trainer kann vielleicht bei ihm noch etwas rauskitzeln.
    Mal sehen…Fakt ist erstmal,dass der HSV wieder mal ein Minusgeschäft hingelegt hat,und das bei einem noch jungen Spieler.

    • Gravesen 15. Juni 2021 um 18:10 Uhr

      Warum schafft es Kiel, für einen 26-Jährigen, der noch einen Vertrag über ein Jahr hat, € 500.000 zu bekommen und der HSV für einen 26-Jährigen, der noch einen Vertrag über ein Jahr hat, € 500.000 Abfindung zu zahlen, damit er endlich geht?

      • Demosthenes 15. Juni 2021 um 18:19 Uhr

        Ganz einfach. KSV Sportchef: Uwe Stöver. HSV Sportchef: Judas Boldt.

        • Fohlenstall 15. Juni 2021 um 18:36 Uhr

          👍!

        • Ralf Schulz 15. Juni 2021 um 18:59 Uhr

          Ich mache eine Wette das Jung in spätestens einer Woche bei einem anderen Club unterschreibt, dieser spart ja jetzt Ablöse und Handgeld, das haben ja die Anfänger aus Hamburg mit der Abfindung erledigt!!!!!!
          Wer erlöst uns denn endlich von diesen Vollversagen in diesem Verein, man kann doch nicht wirklich so sehenden Auges ins komplette Verderben rennen!!!!

  17. Gravesen 15. Juni 2021 um 18:31 Uhr

    So ist das eben. Da will man mal raus – und plötzlich dreht der HSV auf.

    Und für morgen melde mich vorsorglich schon mal ab. Wobei: Heute hat das ja auch nicht wirklich geklappt… 😉 In diesem Sinne!

    Scholle

    Ohne Worte.

    • Fohlenstall 15. Juni 2021 um 18:42 Uhr

      ….das Schlimme ist ja,dass dier Hauptteil der User ihm alles,wirklich alles,durchgehen lassen!

  18. hekto 15. Juni 2021 um 19:43 Uhr

    Man kann keine eigene Meinung abgeben, wenn man doch keine hat. Abschreiben – Rumjaulen und Versagen, darin ist er gut

  19. Dommie 15. Juni 2021 um 21:34 Uhr

    Scholz ist wirklich die Härte.. liefert nur Dünnbier ab und verkauft es als Champagner. Faul, frech und intrigant dieser Typ.

    Was der aus den berechtigten Beiträgen von Ivan und US für eine Mitleidstour inszeniert, und der Großteil aller Scheißer darauf reinfällt, da muss man sich nicht wundern als HSV-Fan ausgelacht zu werden.

    Was ein Pack.

  20. Atommafia 15. Juni 2021 um 23:39 Uhr

    War Hummels in der letzten Zeit unvorsichtigerweise in Hamburg und hat sich womöglich mit der Rautenpest infiziert?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv