Man nimmt, was man kriegt…

Mag ja durchaus sein, dass der Eine oder Andere irgendeine versteckte Sinnhaftigkeit in dem zu erkennen meint, was die Herren Boldt und Mutzel da gerade im Volkspark zusammen mit Herrn Struth (Berater von Herrn Meffert) abfeiern, ich vermag das nicht. Im Gegenteil, für mich wirken die zuerst nicht vorhandenen und dann hektisch verstreuten Transferaktivitäten weder geplant noch durchdacht, für mich sind sie getrieben. Getrieben von der Meinung, man müsse am Tag vor dem Trainingsbeginn dann doch irgendeine Nachricht produzieren, die den Fans und Medien suggeriert, man wäre irgendwie tätig und nicht getrieben von einer desaströsen finanziellen Situation. Nimmt man die bisher getätigten Aktivitäten, kommt man unweigerlich zu der Vermutung, dem Sportvorstand aus Leverkusen und dem Sportdirektor aus Hoffenheim geht es um genau eine Sache – den Klassenerhalt in der 2. Liga. Denn was ist (bisher) passiert? Man hat den Vertrag von Aaron Hunt nicht verlängert (alles andere wäre auch ein Witz gewesen). Man hat den Top-Torschützen der zweiten Liga (jaja, ich kenne Herrn Dursun) ablösefrei verloren. Man hat einen Torhüter, den man vor exakt einem Jahr mit viel Tamtam aus München geholt und der noch einen Vertrag über zwei weitere Jahre hatte, ebenfalls ohne Ablöse ziehen lassen. Allein die Personalie Ulreich würde aus meiner Sicht ausreichen, um das Ende der Herren Boldt und Mutzel einzuläuten. 

Man spielt bereits das dritte Jahr in der zweiten Liga und hat die Torhüter Pollersbeck, Heuer Fernandes und Mickel unter Vertrag. Dann verschenkt man einen 25-jährigen modernen Torhüter für € 250.000 in die erste französische Liga, holt dafür einen 31-jährigen Ersatzkeeper aus München, der in den letzten 5 Jahren knapp 30 Spiele absolviert hat. Diesen Ersatztorhüter stattet man optimistisch mit einem Dreijahresvertrag aus, obwohl man weiß, dass man ihn nicht bezahlen kann, wenn der Aufstieg, den man laut eigener Aussage gar nicht anstrebt, mißlingt. Dann funktioniert der neue Säulenkeeper nicht so, wie man es sich erhofft hat, der Aufstieg wird verspielt und das, was man bereits vor der Saison wusste, passiert. Man lässt Sven Ulreich trotz Vertrag bis 2023 ziehen und hat weder Ersatz noch Ablöse, dafür aber eine Menge Geld weniger auf dem Konto. Glaubt eigentlich irgendeiner, dass der HSV auch nur einen Punkt weniger erzielt hätte, hätte man auf Pollersbeck gesetzt oder auf Heuer Fernandes vertraut. Die Aktion mit Ulreich ist das, was man als „Operation am offenen Herzen“ bezeichnet, ein Experiment. So etwas kann sich ein gesetzter Verein ohne finanzielle Nöte erlauben, aber kein Klub, dem in allen Belangen das Wasser bis zum Hals steht. Dies scheint aber besonders Herrn Boldt einen Scheißdreck zu interessieren. 

van Drongelen. Am 13.12.2019 hatte der Holländer einen Marktwert von € 8 Mio., also ungefähr das, was die Spinner aktuell für Herrn Vagnoman zu erzielen versuchen. Doch anstatt in solchen Momenten zuzuschlagen, wird gewartet. Und es wird so lange gewartet,bis der Junge nur noch einen Vetrag für ein weiteres Jahr besitzt. Um ihn aber nicht, wie so viele andere, ablösefrei ziehen lassen zu müssen, verkloppt man den 22-Jährigen für die Wahnsinnssumme von € 500.000 in die Bundesliga zu Union Berlin. Obwohl er immer noch einen Marktwert von € 4 Mio. repräsentiert. Man kann sich jetzt schon ausmalen, wie die Geschichte mit Narey, Gyamerah, Kinsombi, Amaechi, Gjasula und Co. ausgehen wird. Wie möchte man für einen der Herren eine signifikante Summer erwirtschaften, wenn man bereits zu diesem Zeitpunkt das Signal aussendet, dass man auch bereit ist zu verschenken, notfalls mit Abfindung. Wo wir schon beim nächsten Fall sind, Gideon Jung. Unabhängig, was ich persönlich von ihm halte, aber…

…Gideon Jung ist 26 Jahre alt. Er hat 78 Bundesligaspiele und 55 Zweitliga-Partien auf dem Buckel. Er ist mit Deutschland U21-Europameister geworden. Er hatte noch einen Vertrag bis 30.06.2022 und einen Marktwert von € 900.000, also ungefähr die gleiche Summe wie Herr Meffert aus Kiel (Marktwert: € 1 Mio.). Auch Meffert hatte noch einen Vertrag für ein weiteres Jahr in Kiel, auch Herr Meffert ist 26 Jahre alt, nur hat Herr Meffert noch nicht ein Bundesligaspiel absolviert, sondern 145 Zweitligaspiele. Und Herr Meffert ist auch nicht U21-Europameister geworden. In welcher Welt ist es in Ordnung, dass man zwei Spieler mit ähnlichen Parametern so unterschiedlich abwickelt? Für Meffert bezahlt der auf Rosen gebettete HSV € 500.000 Ablöse, während man Jung noch eine Abfindung in gleicher Höhe hinterherwirft, damit er endlich verschwindet. Liegt es möglicherweise daran, dass Meffert vom Weltverein Holstein Kiel kommt, während Jung all die Jahre beim Dorf-Underdog HSV beschäftigt war? Und es gibt immer noch einige Opfer, die meinen, dass Boldt und Mutzel einen tollen Job machen. 

Was natürlich, wie in jedem Jahr, nicht fehlen darf ist der Transfer eines Spielers, der mal bei einem großen Verein unter Vertrag stand oder steht. Reis heißt der diesjährige Kandidat und er steht aktuell noch Halilovic-mäßig beim FC Barcelona unter Vertrag. Ausgeliehen war der holländische Weltstar zum VfL Osnabrück, wo er als zentraler Mittelfeldspieler genau einen Treffer erzielte und am Ende abstieg. Er soll natürlich geliehen werden. Dann leiht man sich noch einen linken Verteidiger aus der Schweiz aus, den man selbstverständlich seit Jahren intensiv beobachtet hatte (Josephine Mutzelbacher). Man braucht noch einen Ersatz für Terodde, man braucht noch einen Torhüter und man will sich noch von ca. 5 oder 6 Altlasten trennen, um das geniale Harakiri-System eines Trainers spielen zu können, der im Februar bereits wieder Geschichte ist. Im nächsten Jahr heißen die Altlasten dann Kittel, Leistner, Heyer und Heuer Fernandes. Irgendwann wird dieser Verein 14 Leihspieler und 5 notwendige Jungprofis aus dem eigenen Stall haben, aber selbst dann wird der Rat der Durchwinker nicht reagieren. Dieser Verein ist sowas von am Arsch! 

Ich habe da noch irgendwo ein Video von Black Ulreich gefunden, der spielt jetzt für Haiti 😀 

Von | 2021-06-17T07:54:01+02:00 17. Juni 2021|Allgemein|19 Kommentare

19 Comments

  1. Süd-Fan 17. Juni 2021 um 10:04 Uhr

    https://twitter.com/HSVArena/status/1405396158046932997

    Hier schreibst Du:
    „Wie aus dem Kaufvertrag zwischen der Stadt und dem HSV hervorgeht und beide Parteien dem Abendblatt bestätigten, darf der Club die Einnahmen für den Grundstücksverkauf auch anderweitig einsetzen – zum Beispiel für laufende Kosten.“

    Gibt der Artikel noch mehr her?
    Wäre ja keine wirkliche Überraschung aber dennoch natürlich ein Skandal.

    • Gravesen 17. Juni 2021 um 10:05 Uhr

      Morgen

      • Gravesen 17. Juni 2021 um 15:11 Uhr

        Kannst du es nicht abwarten? 😉

        • Basti 17. Juni 2021 um 15:36 Uhr

          Nö 🙂
          Ich mag den Dressel eben nicht, aber ich sehe ihn immer am Wochenende. Und durch Deinen Blog werden einem ja die Augen geöffnet.
          Aber ich freue mich auf den morgigen Blog, weil Du sicherlich wieder die Infos 1:1 weitergibst, anstatt nur so angekratzt wie das Fischeinwickelpapier.
          Auch wenn man sich schon denken kann, wo die Reise hingeht…

          P.S. kleine Spende ist raus.

          • Gravesen 17. Juni 2021 um 15:39 Uhr

            Ich habe den früher auch ab und zu auf dem Poppenbüttler Markt getroffen. Unangenehme Person

  2. Tom 17. Juni 2021 um 10:17 Uhr

    Moin Gravesen, mal wieder mitten ins Herz getroffen. Nur solange der Aufsichtsrat vor sich hindümpelt und nicht endlich mit kompetenten Räten besetzt wird, dürfen B+M halt rumwurschteln. Mal ehrlich: Das hat doch alles nichts mit professionellem Profifussball-Management zu tun, sondern erinnert eher an den NTSV in Hamburg.
    Spieler auf Pump zu holen, ist offenbar die letzte Möglichkeit, überhaupt noch Transfers zu bewerkstelligen – allerdings kommen da echt fragwürdige Typen. Es erschließt sich mir nicht, weshalb man ausgerechnet auf der Position des Kapitäns Leibold Ersatz verpflichtet. Er ist einer der wenigen, die Potenzial haben, um Leistung zu bringen und hat das durchaus schon gezeigt. Oder steht er womöglich zum Verkauf und so dringend benötigte 3 Mio an Ablöse einzunehmen?
    Überhaupt ist kein wirkliches Konzept zu erkennen. Auch der Meffert-Transfer ist fragwürdig. Aktuell hat man noch Onana, Körper-Klaus, KinnZombie und Hoyer für das def. MF. Und Kinsombie war ja unter Walter in Kiel ganz gut, den sollte er eigentlich wieder hinbekommen können.
    Stattdessen passiert im Sturm und auf der 10 nix. Ebenso in der Torwartfrage.

    🙂 Und der Haiti-Keeper ist wohl der Inbergiff eines Malta-Fusses 🙂

  3. Demosthenes 17. Juni 2021 um 11:04 Uhr

    Aha, BLÖD in Form von FetteHesse schreibt Wagnermann nach Italien oder England, ja nee, is klar!
    Aber der will in lieber in der Bundesliga unterhalb der Top 3 um Europa spielen, also bei WolfsburgFrankfurtLeverkusenGladbach, ja nee, is klar!
    Und für Olympia läuft sich der U17-Europameister auch schon mal warm, sudidupihoppsassa!
    Und, auch eine ganz, ganz wichtige Pressemeldung, der Joshua hat jetzt Führerschein. Riesen-Leistung, großes Bravo, der Mansory Bentagaya wartet schon.

    Wen wollen die eigentlich verarschen?

  4. HSVHannoveraner 17. Juni 2021 um 11:06 Uhr

    Messerscharfe Analyse des Transfer-Debakels!

    Von diesen publizierten „Marktwerten“ hielt und halte ich zwar nix, aber da die von Jung und Meffert gleichermaßen blödsinnig sind, können die Transfers natürlich gut verglichen werden. Den Unterschied machen dann die „Präferenzen des Spielers“ und „Verhandlungsgeschick“ aus.

    Was soll man auch erwarten von 2 „Führungskräften“, die sich ihres stressigen Vorgesetzten entledigt haben. Im Verbund mit einem AR-Vorsitzenden, der den Job eigentlich haben will, das aber schlecht offenbaren kann. Und über allem trohnt ein Rest-Aufsichtsrat, der auch nicht aufsieht. Mit einem Vorsitzenden, dessen Legitimation dafür zumindest zweifelhaft ist. Top Ausgangslage – also für die denen die Zukunft des Konstruktes egal ist….

    • jandpunkt 17. Juni 2021 um 15:18 Uhr

      Ich bin sicherlich weit davon entfernt die handelnden Personen zu verteidigen, aber die Differenzen im Vergleich Meffert/Jung sind zumindest zum großen Teil durch das HSV-Gehalt von Jung zu erklären. Angenommen Jung hätte beim HSV etwa das gleiche verdient, wie Meffert bei Kiel, hätte das zumindest anders ausgesehen. Damit liegt zwar das Verschulden immer noch beim HSV, aber eben nicht jetzt, sondern bei Jungs letzter Vertragsänderung.

      Das wird allerdings bei all den mittlerweile Unerwünschten genauso sein.

      Außer bei Kinsombi, der zahlt seine Ablösen ja gerne auch mal selber 😂😂😂

  5. HSVHannoveraner 17. Juni 2021 um 15:50 Uhr

    „die Differenzen im Vergleich Meffert/Jung sind zumindest zum großen Teil durch das HSV-Gehalt von Jung zu erklären.“

    Nun hätte ich gedacht, dass die Raketenwissenschaftler von Transfermarkt.de zumindest solche „halböffentlichen“ Parameter wie Restlaufzeit und Gehaltsdimension bei ihrer Festlegung berücksichtigen. Zumindest beim Aspekt „hohes Gehalt“ soll das auch so sein (https://www.transfermarkt.de/marktwertdefinition/thread/forum/67/thread_id/237454).

    Falls hier aber nicht, dann stimme ich Dir natürlich zu 🙂

    • jandpunkt 17. Juni 2021 um 19:35 Uhr

      Na ja… diese Marktwerte von transfermarkt.de mögen als Indikator ganz OK sein, aber sie schreiben selber, dass kein Algorithmus dahinter steckt, also kann unmöglich jeder Spieler (weltweit?!?!) „richtig“ bewertet sein.

      Wenn wir jetzt mal einfach annehmen, dass die beiden in etwa den gleichen Wert haben und beide noch ein Jahr Vertrag haben, dann kommt es in diesem Fall halt zu solchen Diskrepsnzen, weil Jung wahrscheinlich ca. 1 Mio./Jahr mehr bekommen hat.

      Da der Spieler auf nix verzichtet, muss diese Differenz eben kompensiert werden und dass muss in diesem Fall der HSV, da der Spieler „nicht weiter stören soll“.

      Anders wären sie Jung (jetzt) nicht mehr losgeworden. Unerklärlich bleibt, warum sie ihn nicht vor einem Jahr verkauft haben.

      Aber bro denen ist so viel unerklärlich, da verliert man schnell den Überblick 😁

  6. Gravesen 17. Juni 2021 um 17:31 Uhr

    Was bin ich froh, dass ich euch ein Berufs-Arschloch wie „AlwaysUltra“ ersparen kann. Erstaunlich, was für komplette Vollidioten der Insolvenzblog immer wieder hervorbringt.

  7. Gravesen 17. Juni 2021 um 19:03 Uhr

    Münchhausen ist offiziell geistesgestört

    Onana als zentraler, defensiver Mittelfeldspieler hingegen ist in jedem Spiel auffällig. Und wenn er irgendwann mal so auffällig spielt, wie ich es ihm zutraue, dann könnte er den HSV mit seiner Ablösesumme fast im Alleingang sanieren.

    • Fohlenstall 17. Juni 2021 um 19:33 Uhr

      UNFASSBAR🤦‍♂️!

    • jandpunkt 17. Juni 2021 um 19:40 Uhr

      Es geht ja nur um den Zeitpinkt… 😂😂😂

  8. Christian 17. Juni 2021 um 20:52 Uhr

    Jetzt hat das Lacksaufen seine letzte Gehirnzelle geschrottet.. Nachdem Motto: „Ich laufe neben der Spur und es ist schön hier und alle die mich kennen mögen mich so.“

  9. Kay 18. Juni 2021 um 00:24 Uhr

    Totaler Realitatsverlust bei einigen Usern und den Betreibern bei Moin Volkspark! Always Ultra findet nur gut was bei der AG gut ist. Alles superendgeil! Aber Tah ist nicht so dolle! ….Aufwachen… das kann nur ein Vereinsnick sein! Ansonsten nicht zu erklären.

    • Dommie 18. Juni 2021 um 01:12 Uhr

      Denk ich auch, tippe auf Cello oder Mutzel … oder Rumpelnicki

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv