Hamburger Stadtmeister

Was für ein sinnbefreiter Ausdruck für ein Spiel zwischen zwei Hamburger Fußball-Klubs, die zufällig in der gleichen Liga spielen und den Regularien entsprechend zweimal pro Saison aufeinander treffen. Und nach jedem dieser Spiele ist der Sieger dann erstmal Hamburger Stadtmeister. Irgendwie so. Aufgrund eines Spiels. Ja gut äh. Wäre es nicht sinnvoller, beide Spiele abzuwarten, also Hin- und Rückspiel auszuwerten, inkl. Tordifferenz und Auswärtstorregelung? Oder alternativ die Platzierung in der Abschlusstabelle heranzuziehen? Ach, vergiss‘ es. Jedem das Seine! Obwohl…

„Wir gewinnen 8:0“, kündigte Peter Nogly in Hamburger Zeitungen an. Doch St. Pauli ließ sich von den HSV-Stars und der großen Kulisse von 48.000 Zuschauern im Volksparkstadion nicht beeindrucken. Franz Gerber (30.) und Wolfgang Kulka (87.) erzielten die Treffer zum 2:0-Sieg des Aufsteigers.

Wer erinnert sich nicht an die Schande aus dem Jahr 1977? Die Stichworte „0:2“ und „Gerber“ reichen zum Antriggern, um sich an dieses Spiel zu erinnern, als ob es gestern gewesen wäre. Da steht man als Fünfzehnjähriger „proud like a god“ in der Westkurve Block E, hat sich irgendwie im Dunstkreis der Löwen mit reinschmuggeln können, freut sich darauf, die unglaublichen Sturmläufe der Mighty Mouse Kevin Keegan mitzuverfolgen und dann gibt es zu Hause diese Klatsche.

Aber bevor ich erneut an diesem bis heute unverarbeiteten Trauma abkacke, komme ich zurück auf die Frage, wer denn in der Saison 1977/78 „Hamburger Stadtmeister“ geworden wäre. Kaum einer erinnert sich daran, dass der damals noch große HSV den Stadtteilclub im „Rückspiel“ mit 3:2 besiegen konnte. Also Unentschieden nach Punkten. Nach Toren allerdings… 3:4 verloren, da nützt auch die Auswärtstorregel nix, denn die greift ja nur bei gleicher Anzahl der Tore. Also aus und vorbei. Demnach wäre Pauli in der damaligen Saison tatsächlich Hamburger Stadtmeister gewesen. Was für eine Scheiß-Regel. Ok, dann eben doch: Wer das Spiel gewinnt, ist Stadtmeister. Hüpf hüpf.

Was in dem Artikel des NDR auch noch stand:

Danach musste St. Pauli 34 Jahre auf den nächsten Pflichtspiel-Erfolg gegen den großen Nachbarn warten. Am 16. Februar 2011 schießt schließlich Gerald Asamoah die Kiezkicker zum überraschenden 1:0-Erfolg beim HSV.

34 Jahre. Eine ganz üble Zeitspanne für den ewigen Zweitligaclub FC St. Pauli (extra einmal richtig geschrieben für Podcast-Schlaftablette HeLuecht). Liegt es gar an dieser traumatischen Erfahrung der Zecken? Haben die sich den Unfug mit der Stadtmeisterschaft ausgedacht, weil es nach den 34 Jahren in den Stadtderbys deutlich besser lief? Wobei mich diese Zahl direkt an eine andere Durststrecke erinnert. 34 Jahre ist genau die Zeit, die der HSV mittlerweile auf einen Titel wartet. Lassen wir das Thema…

Siege im Stadt-Derby gegen Pauli und im Nord-Derby gegen Werder, das sind neuerdings die Erfolge, die man zukünftig anstrebt, wie man es den aktuellen Äußerungen der aktiven Fanszene entnehmen darf. Kein Wort mehr von der Rückkehr in die erste Bundesliga, man setzt jetzt auf Kontinuität und Nachhaltigkeit in Form eines dauerhaften Verbleibs in der zweiten Liga. Man ist ja jetzt fein mit der zweiten Liga, wie uns der ehemalige Supporters-Chef Timo Horn zum Abschluss seiner Regentschaft von über 60.000 Supporters wissen ließ. Und auch die Nachfolger um Sven Freese sind seit der Mitgliederversammlung plötzlich lammfromm, kein Druck mehr von den Ultras mit öffentlichen Briefen aus den aktiven Gruppierungen der Nordtribüne Hamburg. Diese bemerkenswerte Wandlung wurde von der Vereinsführung mal ganz frech mit der Aussicht auf einen Platz im Aufsichtsrat erkauft. Demnächst darf sich also ein „Fan-Vertreter“ in dem Gremium einbringen, wo schon Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff und Totengräber Marek „Ephialtes“ Erhardt Teil eines nutzlosen Kontrollorgans waren, das sich in den letzten Jahrzehnten vornehmlich durch Inkompetenz, Handlungsunfähigkeit und Maulwurfstätigkeiten ausgezeichnet hat.

Nun gut, heute Abend steigt also das erste von zwei Stadtderbys in dieser Saison, der vierten Zweitligasaison nacheinander für den Hamburger SV. Meine Empfindungen unterscheiden sich diametral von denen, die schon ganz heiß auf die Stadtmeisterschaft sind. Jeder weiß, welche fatalen Auswirkungen der damalige 4:0 Sieg in der Saison 2018/2019 auf die Mannschaft des HSV hatte und wie der ganze Bums dann ausgegangen ist. Sollen sie doch irgendwelche Derbys verlieren, wenn sie dann am Saisonende endlich wieder aufsteigen, dann mit Horst Hrubesch als Trainer, der den aktuellen Übungsleiter diesmal rechtzeitig ersetzen wird, weil der in die Geschichte eingehen wird als der einzige Trainer des HSV, der zu hart trainieren ließ.

Und um nochmal kurz auf Colonel Kurtz und das Grauen zurückzukommen: Nachdem sich zwei der drei Top-„Kult“-Fans bereits in dieser befremdlichen Ansammlung von HSV-Anhängern präsentiert haben,

https://www.youtube.com/watch?v=ISB03Ne9PjQ

komplettiert die folgende verstörende Darbietung die Vorbereitung des gemeinen Hüpfers auf das Stadt-Derby.

https://www.youtube.com/watch?v=KXsNanK-U9E

In diesem Sinne… Auf ein gutes Fußball-Spiel!

 

Von | 2021-08-14T10:26:14+02:00 13. August 2021|Allgemein|35 Kommentare

35 Comments

  1. Dommie 13. August 2021 um 01:26 Uhr

    Zu den Videos … Herr, hilf Ihnen zu Sehen !!
    Gott, wie peinlich.

  2. Dennis 13. August 2021 um 06:38 Uhr

    Wer kuckt dich denn bitte fast 2 Stunden “ Vater und Sohn“ an.
    Ist ja fürchterlich, genauso wie die Auswärtscouch bei Moin Volkspark. Anderen Leuten beim Fussball sehen zuschauen….

  3. Maq 13. August 2021 um 08:40 Uhr

    Vater und Sohn

    Raucht der Sohn da Gras? Anders kann ich mir das Gegrunze da nicht erklären.

    Und wer sponsert die bitte, ist das deren eigene Firma?!?

  4. Maq 13. August 2021 um 08:44 Uhr

    Und das erste Video geht ja mal gar nicht.
    Und die meisten davon dürfen wählen gehen, das macht mir am meisten Angst!!!

    Hoffe Pauli ballert die weg, eigentlich wäre mir das ja egal, aber diese HSV Arroganz, ekelhaft.

  5. JannyJones 13. August 2021 um 09:04 Uhr

    Erstmal danke an DEMOSTHENES und ALEX. Schön, das ihr diesen Blog weiterleben lasst. Und das ist eigentlich das Wichtigste zum HSV an diesem Freitag. Über das Derby spricht Sonntag niemand mehr.

    • Demosthenes 13. August 2021 um 09:29 Uhr

      @JJ: Dank zurück, dass ihr dran bleibt. Ein Blog braucht nicht nur Schreiber sondern auch Leser.

    • Ex-HSVer+im+Herzen 13. August 2021 um 17:11 Uhr

      Dem schließe ich mich an. Ihr zwei holt das Optimum als Nachfolger von Grave heraus. Gefällt mir sehr gut

  6. Andreas Lehmann 13. August 2021 um 09:12 Uhr

    Endlich mal jemand, der diesen Ausdruck hinterfragt. Dachte schon, ich wäre der einzige.
    Wie er in die Welt kam, dürfte klar sein: das Boulevard mag halt knackige Begriffe, egal wie angemessen sie sind. Aber man muss ja nicht alles nachplappern.

  7. Bidriovo 13. August 2021 um 09:56 Uhr

    Ich denke dieser Kommentar unter dem ersten YouTube-Video bringt es auf den Punkt: „Puh, Gänsehaut. Diese „Fans“ hat kein Verein der Welt verdient.“

  8. sennsation 13. August 2021 um 10:23 Uhr

    Suhonen, Reis und Kaufmann werden es schon richten heute Abend.

    Alles andere wäre hochgradig geistesgestört.

    So wie die Verpflichtung eines Torwarts, wenn man keinen Torjäger hat.
    Oder das Nachdenken über Dudziak, wenn man Reis hat.
    Oder den Scherzfußballer Glatzel nicht gleich zusammen mit Gjasula nach Darmstadt abschiebt.
    Oder den schwerverletzten Kinsombi weiterhin Suhonen vorzieht.
    Oder Jansen zum Präsidenten wählt.

  9. Flotti McFlott 13. August 2021 um 10:46 Uhr

    Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber ich finde das Video von „Vaterund Sohn“ beeindruckend!

    Beeindruckend deshalb, weil die 2 Atom-Kacknasen es schaffen, andere „Kult-Fans“ in einem völlig anderen Licht erscheinen zu lassen. Gegen die beiden grenzdebilen Witzfiguren wirken Pelm-Heter und der Brüll-Sievi wie Raketenwissenschaftler und Nobelpreisträger …

    Spaß beiseite, es ist eine Farce was die HH Presse alles als „Kult“ abfeiert. Die einzige Voraussetzung die alle „Kult-Fans“ eint, scheint die Tatsache zu sein, das man sich permanent fragt wie diese Kreaturen es schaffen, sich morgens allein die Hose hochzuziehen.

    • Demosthenes 13. August 2021 um 11:36 Uhr

      Oder das Wasser zu treffen, wenn sie aus’m Boot fallen.

    • Demosthenes 13. August 2021 um 11:57 Uhr

      Übrigens, ein Wort noch zu dieser unseligen Diskussion um die Ablöse für den Fløgenfånger aus IKEA-Land: Alle schwedischen Zeitungen wie Aftonbladet, Kvällsposten oder Expressen schreiben was von „övergångssumma på drygt nio miljoner kronor“, was soviel heißt wie „Ablösesumme in etwa 9 Millionen schwedische Kronen“. Das entspricht ca. 883.000 Euro.

      Schon klar, das Super-SpoVo Judas Boldt der örtlichen Presse was von „runtergehandelt auf 600.000 Euro“ vorgaukelt und die Flötenkönige das auch beflissen medial wiederkäuen. Aber wer „Angebot aus Rom“ auf Lunge nimmt, der frisst auch die „runtergehandelten“ 600.000 aus der Hand.

      Sind schon echte Teufelskerle, dieser Hanseaten-Hoeneß im Verbund mit Supersanierer Wettstein und Mega-Präsi Pinselreiniger. Muss man nur fest dran glauben.

      HOLT DAS DERBY, HAMBURCH IST SCHWAZZBLAUWEISS, NUR DER HSV!!!! (Brüllork-Arie)

      • Flotti McFlott 13. August 2021 um 12:25 Uhr

        Diese gestrige Diskussion mit den geistesgestörten Mental-Milben drüben im Premium-Blog hat mich locker 10 Jahre meines Lebens gekostet. Soviel bornierte Blödheit geballt auf einem Haufen findet man zum Glück selten.🤦🏾‍♂️

        • Ex-HSVer+im+Herzen 13. August 2021 um 17:13 Uhr

          Was tust du dir sowas an? Genauso sinnlos wie mit impft Gegnern über den Sinn/Harmlosigkeit einer Impfung zu diskutieren

      • Flotti McFlott 13. August 2021 um 12:44 Uhr

        In deiner Auflistung hast du übrigens noch Supergenius Harry Mutzelbacher vergessen! Der Hansdampf in allen Gassen, mit dem Gesicht eines Serienmörders, zieht bei Säulentransfers ja schon seit langem elegant die Fäden im Hintergrund.

        Das er vor bei Interwievs ständig die Hände am Beutel hat, ist nur der Tatsache geschuldet, dass er sich zur Beruhigung (er ist etwas kamerascheu) an der Geschmeidigkeit seiner – mit Käpt´n Klötenmuß patentierter Sacksalbe – eingeriebenen Testikel erfreut!

  10. Calcetin 13. August 2021 um 10:47 Uhr

    Jetzt fehlt nur noch Cpt. Kilgore:
    „Bengalos min Jung, es gibt nichts auf der Welt, dass so riecht wie Bengalos. Ich liebe den Geruch von Bengalos am Abend. Weißt du, einmal haben wir am Millerntor gespielt, zwei Stunden lang. Als alles vorbei war, lief ich herauf. Nicht eine einzige stinkende Zecken-Leiche haben wir dort gefunden. Das war ein Geruch – das ganze Stadion, ja, wie roch er? Wie nach Sieg roch er.“

  11. Fernsehsportler 13. August 2021 um 11:09 Uhr

    Bitte „Jedem das Seine“ streichen. Unpassend

    • Alex 13. August 2021 um 11:21 Uhr

      Negativ. Ich halte es da eher mit Platon, Aristoteles und Johann Sebastian Bach.

      • Fernsehsportler 13. August 2021 um 11:24 Uhr

        ok, Macht Dich halt angreifbar.

        Einen guten Tag und Gruß 🙂

  12. Thomas Vernunft 13. August 2021 um 11:54 Uhr

    Erst einmal auch von mir: Vielen Dank das Ihr, Demosthenes & Alex, diesen Bolg weiterführt 🙂
    Ich hatte vor ein paar Tagen das „Vergnügen“, dem Siff-Sievi persönlich zu begegen: Ein mieser Anbiederer mit schlechten Zähnen, ungepflegten 6/8 Shorts (ich HASSE diese Hosen) und weissen, stacheligen und zerkratzen Beinen. Figur wie ein Turnbeutel (Masse 90-120-90). Er unterhielt sich gerade mit jemanden und faselte was von „ich hau den wech“ und sinnfrei etwas wie “ nächstes Mal hat der nen Fuss am Kopf“. Ich kenne den Inhalt bzw. Verlauf des Gesprächs nicht aber wer so „schnackt“ ist ein Blender, Poser. Anschliessend verteilet dieser Einzeller noch seinen eigenen signierten AUTOGRAMMKARTEN !!! Ey und son Typ hat nen eigenen YT-Kanal und krakeelt dort noch grösseren Mist. Der Bodensatz in der HSV-Mülltonne…

  13. Profikommentator 13. August 2021 um 14:37 Uhr

    Als EX-HSV-Analyst und HSV-Tiktoker bin ich der Meinung, dass „Always Hamburg“ die beste Torhymne ist, die der Nordgigant jemals hatte und freue mich schon, diese beim Stadtteilmeisterschaftsrückspiel mehrmalig zu hören.
    Nur der HSV!

  14. Fohlenstall 13. August 2021 um 16:57 Uhr

    N`abend Zusammen,
    wollen wir mal hoffen das es rund um das Spiel „ruhig“ bleibt und es keine Ausschreitungen gibt.
    Ich erhoffe mir ein unterhaltsames Fussballspiel mit allem was so ein „Derby“ ebend ausmacht.
    @ Alex, sehr guter Blog 👍

    • Alex 13. August 2021 um 18:15 Uhr

      Bedankt, Fohlenstall! 👋

  15. Ex-HSVer+im+Herzen 13. August 2021 um 17:16 Uhr

    Ich finde es auch immer Weltklasse, wie erwachsene Menschen ihr Wohl und Wehe vom Ausgang eines Spiels abhängig machen. Mit 10, 15, 20 könnte es für emotionale Turbulenzen sorgen. Aber doch nicht mehr mit 40 oder 50…

    🙄

    • Demosthenes 13. August 2021 um 17:39 Uhr

      … außer, wenn man sonst nichts hat.

  16. Alex 13. August 2021 um 18:02 Uhr

    Unsere Freunde vom Abendblatt mal wieder in Hochform…

    https://youtu.be/wX2FXOre5lw

    Ich könnte die Videos auch einbetten, aber ich will nicht.🤠

  17. Ex-HSVer+im+Herzen 13. August 2021 um 19:20 Uhr

    Selten so ein unverdientes Unentschieden gesehen wie nach dieser ersten Halbzeit. 🙄

  18. Kobinho 13. August 2021 um 19:58 Uhr

    Die sportlichen Ziele der sogenannten aktiven Fanszene werden jetzt schon verpasst…

  19. Dennis 13. August 2021 um 20:06 Uhr

    Hässliche Szenen die gerade durch die sozialen Medien gehen. St Pauli Fans haben gerade HSV Fans in mehreren Fussball Kneipen angegriffen, die nur Fussball schauen wollten, und jagen sie jetzt über den Kiez

    • Calcetin 13. August 2021 um 22:07 Uhr

      Kacke!
      Ich erinnere mich an ein Werder Schalke Spiel, auf dem Weg nach Hause noch schnell einen Burger einwerfen stand in in der Schlange neben ein paar Schalke Fans und wir haben uns – nicht zu sehr Alkohol geschwängert – über das Spiel unterhalten. Als ich dann meinen Burger hatte und mich verabschiedet habe sagte einer der Schalke Fans zu mir: „So scheisse seid ihr Bremer gar nicht! Wenn du zum Rückspiel zu uns kommst, sag bescheid!“ und hat mir seine Mail Adresse gegeben.
      So finde ich das gut! Gegner auf dem Platz, Freunde vor dem Stadion.

    • Sag' Tschuess Dino 13. August 2021 um 22:12 Uhr
  20. Alex 13. August 2021 um 22:51 Uhr

    Um das Thema mal abzuschließen: Pauli war heute zu stark für den HSV und hat verdient gewonnen. Gut, dass es keine Hamburger Stadtmeisterschaft gibt…🤭

  21. Demosthenes 14. August 2021 um 01:36 Uhr

    Das Festhalten an Kinsombi wird Team Walter das Genick brechen.

  22. Maddin 14. August 2021 um 07:34 Uhr

    Das HSV Trainerspiel:
    Aufgabe: Du bekommst ein Kartenspiel und errichtest dir ein Kartenhaus.
    Ziel des Spieles : So lange als möglich überleben.
    Regeln : Bei jedem Unentschieden oder Niederlage wird aus deinem Kartenhaus eine Karte entfernt.
    Du hast das Spiel verloren wenn dein Kartenhaus zusammen bricht.
    😁

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv