Was für ein Scheiß-Spiel

Das Spiel gegen Sandhausen war dermaßen schlecht, dass es noch eines weiteren Blogs bedarf, um damit abzuschließen. Nachdem der Kader von Boldt am Deadline Day endlich komplettiert wurde und Walter in der Länderspielpause einige extra Trainingseinheiten spendiert hatte, wollten wir uns die Ergebnisse dieser Bemühungen mal aus der Nähe anschauen. Diesmal also rein in Block 18A, obere Reihe, dicht am Rasen, aber dennoch mit gutem Blick auf das gesamte Spielfeld. Was dann folgte, war ein wirklich unterirdischer Auftritt des HSV, der kaum noch zu ertragen war. Das Elend begann schon mit der Startelf: Schon wieder David in der Innenverteidigung, schon wieder Kinsombi auf der Acht, schon wieder Glatzel als zentralen Stürmer, schon wieder auf Reis verzichtet. Und dann bestätigte sich das, was sich schon in den letzten Spielen angedeutet hatte. Sämtliche Fertigkeiten, die im Trainingslager mühsam erarbeitet wurden, sind mittlerweile wieder weg: Die Abwehr ist nicht mehr stabilisiert, das Kurzpassspiel ist wieder schlechter geworden und die Pressingresistenz lässt zu wünschen übrig. Hinzugekommen sind unerklärliche Stockfehler, unnnötige Passfehler, katastrophale Flanken und unkontrollierte Schüsse ins Nirwana. Die insgesamt 15 Ecken blieben ohne jeglichen Wirkungsgrad und die Torabschlüsse waren unter aller Sau.

Da nützt es auch nix, dass der HSV 68% Ballbesitz hatte und angeblich drückend überlegen war. Dass der HSV wie entfesselt loslegte, ist wohl an mir vorbeigegangen. Wenn man zu Hause gegen eine der schlechtesten Mannschaften der zweiten Liga antritt, liegt es in der Natur der Sache, dass man versucht, das Spiel zu machen und sich dabei auch einige Chancen erarbeitet. Und wenn man wie vom Übungsleiter gefordert einen permanenten Angriffsfußball spielen will, mit ständigen Positionswechseln und direktem Gegenpressing, muss man zwar einen gewissen Aufwand betreiben, aber das Nonplusultra des Offensivfußballs hat man damit keineswegs erfunden. Im Übrigen entpuppt sich das so gern kritisierte Spielsystem von Tim Walter immer mehr als Luftschloss. Bisher habe ich noch keinen Spieler gesehen, der nach 60 Minuten vor Erschöpfung vom Spielfeld gekrochen ist und auch das angebliche Problem, dass der Kader nicht für Walters System geeignet ist, halte ich für nebensächlich.

Die Truppe offenbart einfach nur schlimme technische und taktische Defizite, die eindeutig auf mangelhaftes Training zurückzuführen sind. Offensichtlich hat der neue Übungsleiter „vergessen“, dass er weiter an taktischen Formationen feilen muss, dass Offensivspielzüge einstudiert werden müssen und dass Standards unbedingt trainiert werden müssen. Stattdessen bestehen die Trainingseinheiten mittlerweile hauptsächlich aus Übungen, bei denen ständig zusätzliche kleine Tore auf dem reduzierten Spielfeld stehen und Spielformen trainiert werden, die unter Wettkampfbedingungen kaum vorkommen. So gut Walter mit dem intensiven Trainingslager in die Sommervorbereitung gestartet ist, so schlecht hat er sich nach dem Saisonstart den verbliebenen Defiziten zugewendet. Wie bei allen anderen Trainern zuvor werden Spieler nicht verbessert und die Mannschaft nicht entwickelt, stattdessen ist man zum Standard-Modus für eine laufende Saison übergegangen und gut. Und das kurzzeitige Aufflackern einer höheren Intensität in der Länderspielpause wurde von Walter zwar zum Schleifen und Bestrafen genutzt, nicht aber, um die bekannten Probleme abzustellen. Offensichtlich steht der Übungsleiter nun ebenfalls unter dem unheilvollen Einfluss der Wohlfühloase.

Dazu passt auch, dass der HSV seine unsägliche Arroganz einfach nicht ablegen kann. Kaum hat man einen Vorsprung erzielt, stellt die Mannschaft sämtliche Bemühungen ein, weitere Tore zu schießen. Wie in schlimmsten Zeiten versucht man, das Ergebnis zu halten und den Vorsprung über die Zeit zu schaukeln. Und wie kann es sein, dass der neue Kapitän Schonlau, der gerade erstmal einige Wochen beim HSV spielt, nach dem Spiel berichtet, dass die Köpfe wieder angefangen haben, zu rattern. Sind die neuen Spieler wie Schonlau und Meffert auch schon vom HSV-Virus infiziert? Wenn Tim Walter wirklich so ein harter Hund ist und so viel Wert auf mutige Spieler legt, sollte er schleunigst daran arbeiten, diese HSV-typische Arroganz aus den Köpfen seiner Rumpelkicker zu bekommen.

In diesem Zusammenhang noch eine Anmerkung zu der Jubeltraube nach dem Siegtreffer: Ja, die Spieler haben sich zwar überschwänglich gefreut, genau wie das Publikum, aber diese Situation war nicht stimmig, nicht authentisch. Hätten sie gut gespielt und sich den Arsch aufgerissen und einen technisch akzeptablen Ball gespielt und den Gegner tatsächlich niedergekämpft, dann wäre dieser Jubel angemessen gewesen. Aber so wie sie gespielt haben, mit all ihren Defiziten, mit dem blinden Anrennen und dem Dusel, in der 6. Minute der Nachspielzeit noch den Siegtreffer gegen einen offensichtlich verletzten Keeper zu erzielen, hätten sie vor so viel Glück in Demut niederknien dürfen und vielleicht eine leise, dankbare Ehrenrunde machen können. Stattdessen wurde gejubelt und gehüpft, als ob sie gerade das Wunder von der Grotenburg wiederholt hätten. Arrogant und kein bischen selbstreflektiv, eben immer noch der große HSV. Im vierten Jahr in der zweiten Liga. Und das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht mehr ändern.

Was mir übrigens extrem auf den Sack geht, ist das Publikum, eine seltsame Mischung aus Eventfans und Dauerhüpfern. Die wollen um jeden Preis abfeiern, gröhlen Parolen wie Scheiß auf Schule und Arbeit, ignorieren den ganzen Leistungs-Beschiss und wollen am Ende nur jubeln und hüpfen. Diesmal gab es zwar keine Pfiffe, aber eine latente Genervtheit, dass für das teure Geld keine Tore und kein Sieg geliefert wurden. Am Ende wurden sie dann ja bedient und alles war tutti. Hätte der HSV das Spiel nicht noch regulär gewonnen, hätten sie alles für ihr „Recht auf Sieg“ gemacht. Und wenn Boldt auf die Anzeigetafel geklettert wäre und dort das Ergebnis manipuliert hätte, sie hätten es beklatscht und wären stolz nach Hause gegangen. Es bleibt dabei, das größte Kapital des HSV ist die Dummheit seiner Fans.

Zum Abschluss noch eine weitere Erfahrung zum Thema Einlasskontrolle. Dieses Mal musste ich nicht mal den Personalausweis vorzeigen. Die Kombination aus einem nicht personalisierten Online-Ticket und einem 3G-Nachweis, der aufgrund der fehlenden Identitätsüberprüfung nicht mal meiner Person zugeordnet werden konnte, reichten aus, um ins Stadion zu kommen. Weder gab es eine Leibesvisitation, noch wurde der prall gefüllte Rucksack überprüft. Alles im grünen Bereich…

 

Von | 2021-09-14T08:05:06+02:00 13. September 2021|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Revi22 13. September 2021 um 08:12 Uhr

    Danke für den informativen Blog.
    Einfach nur noch erschreckend.
    Das Jahr wird lang…

  2. Kevin allein in Hamburg 13. September 2021 um 08:12 Uhr

    ………………eine seltsame Mischung aus Eventfans und Dauerhüpfern…………………..

    Das habe ich schon einmal vor längerer Zeit erwähnt.
    Ich meine es war 2014, wo ich das letzte Mal im Stadion gewesen bin.
    Es ist eine komische Mischung schon damals gewesen, aus irgendwelchen Touristen, die in der ehemals schönsten Stadt der Welt einmal dieses Stadion besuchen wollten.
    Man merkte es an dem Verhalten. Plötzlich aufstehen, lange stehenbleiben und einem die Sicht versperren. Zu unmöglichen Zeiten Bratwurst und Bier holen. USW USW…..
    Viele der Leute haben keinen Schal um oder irgendein Merkmal, was einem als Fan erkennen lässt. Oder man schämt sich und will sich nicht outen.
    Klugscheisser Grinsen im Gesicht bei völliger Ahnungslosigkeit. Das ist das Publikum des HSV. Passt zum Niveau des Vereins mittlerweile, wie die berühmte Faust aufs Auge.

    Und eines möchte ich auch einmal loswerden…..
    Ich komme nicht aus Hamburg. Bin aber oft genug im Stadion gewesen.

    Aber ich finde das Hamburger Publikum insgesamt, ist ein widerliches asoziales Volk.
    Ich bin mit meinen Kindern da gewesen und habe überteuerte Sitzplätze Ost Tribüne bezahlt. Man denkt da ist man einigermaßen gesittet aufgehoben bei den Preisen. Weit gefehlt.
    Man kann sich nicht vorstellen wie sich Leute gegenüber Kindern benehmen.
    Wenn man nicht aufpasst werden die Kinder weg gerempelt oder überrannt. nieder getrampelt…….
    Keine Rücksicht auf Verluste.
    Das gleiche gilt für die Ordner in der Nordkurve.
    Das ist heiliges Territorium und darf nicht betreten werden von neugierigen Kindern, obwohl noch 45 Minuten bis zum Anpfiff waren.

    Was bilden sich diese Zivilversager sich eigentlich ein beim HSV ?

    2014 stand für uns alle fest, nie wieder ins Stadion zu fahren.
    Mitgliedschaft gekündigt.
    Später habe ich dann alle Fanartikel an Herrn Beiersdorfer persönlich per Paket mit der Kündigung zurück gesendet.
    Komischerweise war er danach endlich (zu spät) weg vom Fenster.

    Ist sicherlich Zufall, aber ich bin mit diesem Verein und diesem widerlichem Publikum fertig bis in alle Ewigkeit.

    Ich habe fertig.

    • Joachim Schaefer 13. September 2021 um 11:08 Uhr

      Krass!

  3. baltic 13. September 2021 um 08:21 Uhr
  4. jusufi 13. September 2021 um 08:40 Uhr

    Der HSV hat eine ordentliche Zweitligaleistung gezeigt. Alle Defizite, die du auflistest, technische und taktische Mängel, schlechte Chancenverwertung und fehlender Kombinationsfußball zeichnen die zweite Liga aus. Da ist der HSV voll dabei. Dass die Spieler sich über den späten Siegtreffer gefreut haben, kann ich verstehen, dass die Hohlhüpfer ausrasten: geschenkt. Superlative sind jedenfalls komplett fehl am Platze. Bei einem normalen Verein würde das Spiel nüchtern und kritisch analysiert werden, um die richtigen Erkenntnisse zu ziehen und an Verbesserungen zu arbeiten. Beim HSV ist es aber wahrscheinlicher, jetzt in Euphorie zu verfallen, um dann überrascht merken zu müssen, dass solche Leistungen gegen stärkere Gegner nicht reichen.

  5. Stefan Krebs 13. September 2021 um 08:53 Uhr

    Der Herr W war doch aber so überzeugt. Wenn ich immer dieses BRUTAL höre muss ich aufpassen, daß ich mir vor Lachen nicht in die Hose mache. Dann der andere, Herr B. Was für ein Schwachsinn am Beginn des Spiels. Das kann doch alles nur Verzweiflung sein. Nächste Woche dann das grosse Derby. Nun gut. Ich würde eher sagen Not gegen Elend.
    Und zum Stadionbesuch darf man sich schon lange nicht mehr wundern. 2 Erwachsene und 2 Kinder und dafür ein 3stelliger Betrag als Einlass. Dann bekommst ne blasse Wurst für 5 Euro und ein warmes Kaltgetränk. Dieser Verein ist leider nur noch für die eigene Unterhaltung verkommen. Aber jeder bekommt das, was er verdient. In diesem Sinne R.I.P. HSV. SCHADE.

  6. Demosthenes 13. September 2021 um 08:53 Uhr

    Die fehler- und lückenhafte Eingangskontrolle ist ein ungeheuerlicher Skandal. So können Hunderte ungeimpfter Personen ungehindert und nicht nachverfolgbar ins Stadion gelangen und dort Tausende anstecken. Ist das die Impfstrategie, die der Hamburger Senat verfolgt? Wer nicht geimpft ist, wird sich unweigerlich irgendwann anstecken und ist dann entweder tot oder genesen, also warum nicht gleich beim Samstagsspiel infizieren?

    Was sagen die Hamburger Geschäftsleute und Bürger, die wegen wesentlich geringerer Verstöße hohe Bußgelder zahlen mussten?

    Und mit welchem Recht fordert dieser Versagerverein noch höhere Zuschauerzahlen? Haben das Totalversagen der Einlaßkontrolle beim Dresden Spiel und die vorgestrige, wiederholte Fehlerhaftigkeit denn überhaupt keine Folgen? Was braucht es noch, damit unser Pimmel-phobischer Innensenator endlich tätig wird? Oder besser, Herr Tschentscher übernimmt und entläßt Randy-Andy endlich in die längst überfällige Staatspension.

    • Ex-HSVer+im+Herzen 13. September 2021 um 11:00 Uhr

      Ich sehe es genauso, dass es ein Skandal ist. Warum schreibst du nicht mal eine offizielle Beschwerde an den Innensenator und das Gesundheitsamt? Natürlich per Einschreiben mit Rückschein. Und wenn es nicht beantwortet wird, gleich an die Presse durchstecken.
      Oder ein Anwalt reicht mal Klage ein. Das kann doch nicht so weitergehen

  7. Sag' Tschuess Dino 13. September 2021 um 08:59 Uhr

    Mir reichen die Nachrichten drum herum und die Sortierung im Mittelfeld der inzwischen 2. Liga, St. Elligen als gefühltes Meppen. Da muss ich nicht noch hin. Zuletzt im Stadion war ich anläßlich eines Länderspieles, Quali, als Troche noch in der N11 spielte.

    Eine Idee, was Spiele dieses HSV sofort interessanter machen würde, hätte ich aber:
    https://youtu.be/YjtUU9HFBcY

    Dann würde auch ich mir Ausschnitte anschauen. 🙂

  8. Gravesen 13. September 2021 um 09:06 Uhr

    Der HSV ist schlicht und ergreifend fertig, fertig auf allen Ebenen. Er ist als Werbeträger unbedeutet. Er ist national und international sportlich irrelvant und dient maximal noch zwei Dingen:

    Der Ernährung von journalistischen Eintagsfliegen, 300 „Festangestellten“ und einigen Möchtegern-Managern.
    Der Unterhaltung von geistigen Müllmännern wie Rainer Petri, Tatortreinficker, Blöd-Fleischi, Bramlutscher oder Bahrenversager.

    Sollen sie sich mit dem Kadaver vergnügen, es wird ein kurzes Vergnügen sein.

  9. BesuchausdemSüden 13. September 2021 um 09:39 Uhr

    Die Spiele sind eine 1:1 Kopie der Spiele von Walter mit Stuttgart. Viel Ballbesitz, mangelnde Chancenverwertung, schwindende Kräfte ab Minute 60, grauenvolle und nicht geübte Standards, positionsfremdes Einsetzen der Spieler und mangelnde Selbstreflektion. Allerdings mit dem Unterschied der höheren individuellen Klasse der Spieler, welche aber auch das schlechte System nicht kompensieren konnten und am Ende teils ratlos mit dem Ball auf dem Platz umher irrten. Da sagt noch einer Geschichte wiederholt sich nicht.

  10. Matze 13. September 2021 um 10:59 Uhr

    Kleiner „Arbeitsauftrag“ an Alex für den nächsten Trainingsbesuch: Ich kann mir ja vorstellen, dass Glatzel den einen oder anderen Kopfball im Training verwandelt. Aber kannst du mal seine Quote bei Torabschlüssen mit dem Fuß dokumentieren? Hat er hier mehr als 20% würden mich das echt wundern.

    Eine Beobachtung noch zum Spiel, welche in den Statistiken komplett untergeht. Ja, die Sandhäuser hatten insgesamt nur 9 Torschüsse und hatten in der ersten Halbzeit glaube ich nur einen oder zwei. Also die Anzahl an Torchancen hielt sich wirklich in Grenzen. Die Anzahl an TorMÖGLICHKEITEN war aber wesentlich höher und taucht in keiner Statistik auf. Was meine ich damit? Die Sandhäuser hatten relativ oft durch schnelles Umschaltspiel oder gar durch Ballgewinne am gegnerischen Strafraum die MÖGLICHKEIT zum Torabschluss zu kommen. Diese wurden dann aber durch technische Fehler, falsche Entscheidungen oder nicht abgestimmte Laufwege stets selbst vereitelt. Gefühlt hat Keita-Ruel bestimmt 10 mal den Ball unnötig vertendelt. Gefühlt sind die Sandhäuser 5 mal in den Strafraum seitlich eingedrungen und haben dann eine zarte Flanke ins nichts produziert. Normalerweise hätte es hier jedes Mal im Strafraum brennen müssen, so tauchten weder Tore auf der Anzeigentafel noch Torchancen in der Statistik auf. Als nächstes kommt Bremen…

  11. Ralf Schulz 13. September 2021 um 11:19 Uhr

    Mir geht es ganz genau so wie Alex, die Mängel im spielerischen Bereich sind extrem und vor allem kann ich seit dem 1. Spieltag auf Schalke auch keinerlei Indizien mehr für dieses immer wieder benannte „Walter-System“ mehr erkennen. Ich sehe da keine „vogelwilden Positionswechsel“, kein Auftauchen von Innenverteidigern auf Linksaußen oder gar Mittelstürmer-Position, ich sehe ein biederes System das auf viel Ballbesitz ausgelegt aber nur in ganz wenigen Situationen druckvoll und zwingend ist.
    Dazu die taktischen Fehler, welche auch für mich spätestens mit der Aufstellung beginnen, Mittelfeld und Angriff sind für mich ständig falsch besetzt, die Offensive Kittel, Glatzel und Wintzheimer am Samstag alles Totalausfälle, die aber bis auf letztgenannten, der technisch einfach zu schlecht ist, Woche für Woche spielen dürfen und absolut Null Leistung bringen.
    Ich frage mich dann immer ob die anderen Spieler so viel schlechter sind, v.a. bei Meißner der am Samstag nicht einmal im Kader war bin ich da doch sehr überrascht. Er hat mich Ende vergangener Spielzeit mit einem richtig guten Abschluss überzeugt, wenn ich dagegen sehe wo Glatzel manche Bälle hindrischt habe ich dafür absolut null Verständnis, auch Kaufmann bewegt sich in den wenigen Minuten die er bekommt zumindest immer gut, bekommt aber auch keine Chance.
    Das mit Abstand grausamste ist jedoch das „Standard-Schauspiel“ das der HSV abliefert, seit Samstag stehen jetzt mit Kittel, Leibold und dazu noch Kinsombi schon 3 Spieler zur Ausführung von kurzen Ecken und auch Freistößen auf 8 Metern zusammen um dann Bälle vor das Tor zu bringen(wenn sie denn überhaupt vor’s Tor kommen!!!) die vollkommen indiskutabel sind. Da kommt bei jeder Landesliga-Truppe mit 2x 15 Minuten Standard-Training die Woche bedeutend mehr raus.
    Noch einen kurzen Satz zu den spät geholten Neuzugängen, solche Leute müssen doch Soforthilfen sein, aber beim HSV hört man dann vom Trainer Sprüche wie „müssen langsam herangeführt werden, brauchen Zeit,……“ mir fällt da nichts mehr dazu ein, das sind Profis die voll im Saft stehen müssen, aber beim HSV braucht das Zeit um ein System zu verstehen das es gar nicht gibt, passt aber halt leider ins Bild von Planlosigkeit auf allen Ebenen!!!!!!

  12. HSVer 13. September 2021 um 11:19 Uhr

    Moin, moin,
    ich bin neu hier. Ich lese schon etwas länger mit und hätte vorab Fragen, was das Kommentieren angeht. So wie ich das verstehe, ist der Blog von Gravesen auf Alex und Domesthenos übertragen worden.
    In der Vergangenheit – so habe ich das bisher empfunden – wurden oftmals Kommentare gelöscht, die nicht den Tenor des Posters getroffen haben. Wie steht ihr zu einer kritischen, sachlichen Auseinandersetzung mit den Postings?
    Wird das toleriert oder kann ich mir die Tipperei dann gleich schon sparen?
    Ansonsten finde ich es gut, dass dieser Blog weiterlebt und würde mich gerne als Kommentator beteiligen.
    Viele Grüße aus Winterhude
    Angelo

    • Alex 13. September 2021 um 17:10 Uhr

      Nur zu! Wir freuen uns über jede sachliche und niveauvolle Diskussion. Allerdings registrieren wir auch sehr genau, wenn ein neuer Kommentator in seinem ersten Post gleich drei Tippfehler im Namen eines der Blogautoren produziert. Also mach was draus…

  13. Leo Kirch 13. September 2021 um 11:29 Uhr
  14. Profikommentator 13. September 2021 um 13:50 Uhr

    Naja, auch wenn das die Situation beim seit langen konstant seinem Weg folgenden HSV nicht verbessert: Außer im Grenzverkehr musste ich bei 2g/3g nie meinen Pass zur Verifikation vorzeigen. Der QR-Code in der CovPass-App den niemand scannt war immer ausreichend.

    Zum Sportlichen: Den bei den treuen HSV-Fans von hsv24 und guteNachtVolkspark offenbar zum zweitgrößten Feind nach Glatzel ernannten Wintzheimer würde ich ja einfach mal statt Knipser Glatzel in die Mitte stellen, auf Außen dann den Fanhelden Bäckerei J./D., auf der anderen Seite jemand der Flanken ans Ziel schlagen kann. Als Spielmacher jemand, der anders als Sonie Kittel mal 90 Minuten kreativ abliefert. Wäre interessant, was da bei rauskäme.

  15. atari 13. September 2021 um 23:57 Uhr

    Münchhausen ist schon genial. Die Vorbeitung des HSV auf das Nordderby hat begonnen lautet seine Headline an einem trainingsfreien Tag? Nach dem Sieg gegen den SV Sandhausen und der gestrigen Regenerationseinheit fand am heutigen Montag kein Mannschafttraining am Volksparkstadion statt. Das Team bekam von Trainerteam noch einen Tag Pause verordnet, bevor es ab morgen in die Vorbereitung auf das Nordderby gegen den SV Werder Bremen geht. Der Typ hat fertig.

  16. Gravesen 14. September 2021 um 07:19 Uhr

    Alter, was sind diese beiden Kernscheißer „AlwaysUltra“ und „Didi“ bloß für inkontinente Arschlöcher. Gut für die Spacken, dass es sowas wie ein Blogtreffen nicht mehr gibt, denn da würden sie reihenweise auf die Fresse kriegen. Aber natürlich würden sie eh nicht kommen, die haben nur an der Tastatur ne große Fresse.

    • Kevin allein in Hamburg 14. September 2021 um 07:51 Uhr

      Das Niveau steigt und steigt und steigt. 😎😎

      Ich bewundere dich dafür, das du in dieser Kloake es schaffst den geistigen Dünnschiss der da veröffentlicht wird unfallfrei zu ertragen.. 😎
      Ich kann das nicht (mehr).

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv