Meine ausdrückliche Verachtung!

Die Leute sagen immer,
Die Zeiten werden schlimmer;
Die Zeiten bleiben immer,
die Leute werden schlimmer.
 
[Ringelnatz] 
 
 

Ich bin müde, sehr sogar [Forrest Gump]

Ich bin auch müde, wahrscheinlich sogar müder als der schnelle Forrest, der sich zwar auch mit den Widrigkeiten des Lebens auseinandersetzen musste, der es aber immer wieder schaffte, diesen Widrigkeiten mit einer gehörigen Portion Naivität trotzen zu können. Unglücklicherweise ist mir diese Naivität nicht gegeben, mich machen Dummheit, Ignoranz und Verblödung, die wahrscheinlich gefährlichste Kombination überhaupt, nach wie vor krank und dabei rede ich nicht (nur) über primitive HSV-Hüpfer, asoziale Dauer-Stalker oder professionelle Arschlöcher. Ich rede von einem Teil der Gesellschaft, der eben diese Gesellschaft massiv gefährdet und über eine Politik, die aus persönlichen oder wahlkampftechnischen Gründen eben genau das zulässt. Ich rede von einem designierten Bundeskanzler mit gravierenden Gedächnislücken, der aufgrund seiner Vorgeschichte eher nach Santa Fu und weniger ins Bundeskanzleramt gehören müsste. Ich rede von einer Hamburger Staatsanwaltschaft und einer Hamburger Polizeibehörde, die mehr damit beschäftigt ist, Pimmel-Aufkleber abzukratzen, während 12 eindeutig überführte Vergewaltiger ohne Anklage frei herumlaufen dürfen. Ich rede von Kyle Rittenhouse, der sich mit einem Schnellfeuergewehr bewaffnet auf den Weg in einen anderen Bundesstaat machte, um dort auf einer Black Lives matter-Demonstration zwei Demonstranten zu erschießen und nun in allen Punkten freigsprochen wurde, weil er auf Selbstverteidigung plädierte. Es ist dabei nicht das Urteil, welches sprachlos macht, es ist ein Justizsystem, welches ein solches Urteil möglich macht. 

Spricht man all dies an, wird einem teilweise vorgeworfen, man trage zur Spaltung einer Gesellschaft bei, dabei ist diese Gesellschaft bereits gespaltener denn je. Sie besteht aus einem Teil, der an ein Solidarsystem glaubt und dabei bis aufs letzte Hemd ausgebeutet wird und aus einem Teil, der nur und ausschließlich sein eigenes Ding durchzieht und damit größtenteils auch noch durchkommt. Wie bitte will ich heute einen jungen Menschen dazu erziehen, Rücksicht zu nehmen? Auf seine Mitmenschen zu achten und auch mal zu verzichten, wenn ihnen jeden verfickten Tag zigmal demonstrierte wird, dass man mit genau dieser Einstellung ab einem gewissen Zeitpunkt wie ein Volltrottel darsteht? Uns sind schon längst die Vorbilder ausgegangen, wenn uns die angeblichen Vorbilder wie Herr Kimmich zeigen, dass sie zum Vorbild nicht taugen, weil ihnen Eigennutz und Egoismus über allem steht? Im Stern ist ein aus meiner Sicht hochinteressanter Artikel von 11Freunde-Chefredakteur Köster erschienen, den ich ansonsten nicht besonders schätze, der hier aber einige Sachen in aller Deutlichkeit anspricht. 

Zurück bleibt Fassungslosigkeit! Über einen Coach, der offenbar aus Bequemlichkeit oder unreflektierten Ängsten die Impfung gegen eine schwere Krankheit vortäuschte, sich noch nicht einmal die Mühe machte, den Termin der Zweitimpfung mit seinem Kalender abzugleichen – und für den Fall der Entdeckung riskierte, seine komplette Karriere aufs Spiel zu setzen.

Nun wird der Profifußball alles tun, um den Täuschungsversuch des Bremer Trainers als bedauerlichen Einzelfall abzutun. Doch jeder neuer Vorfall macht deutlich: Es handelt sich um ein systemisches Versagen, gespeist aus Hybris, Ignoranz und Leichtsinn. Denn bevor der Bremer Trainerstab in die Schlagzeilen geriet, gehörten diese ja dem Bayern-Profi Joshua Kimmich. Der hockt, anstatt zu trainieren und  beim Punktspiel in Augsburg aufzulaufen, zum wiederholten Mal daheim in Quarantäne – aus halbgaren Bedenken vor imaginären “Langzeitfolgen“ einer inzwischen milliardenfach erprobten Impfung.

Natürlich ist zu differenzieren. Markus Anfang hat sich strafbar gemacht, Kimmich hat lediglich bewiesen, dass ihm gesellschaftliche Solidarität nicht soviel bedeutet, wie man aufgrund früheren Engagements zu erwarten gewesen wäre. Beide Fälle sind jedoch nur möglich gewesen, weil sich weite Teile des Profifußball seit Beginn der Pandemie um gesellschaftliche Verantwortung gedrückt haben und stattdessen mit beeindruckender Penetranz eine Sonderrolle beansprucht haben.

(Quelle: https://www.stern.de/sport/fussball/philipp-koester/fall-markus-anfang–was-bleibt–ist-fassungslosigkeit-30943162.html)

Wir leben in einer Zeit der Rechte, aber ohne Pflichten. Jeden Tag höre ich Sätze wie “Das ist mein gutes Recht”, aber einen Satz wie “Das empfinde ich als meine Pflicht” habe ich seit Jahren nicht mehr vernommen. Was interessieren mich meine Taten, Handlungen oder Aussagen, wenn ich gut davon leben kann? In Politik, Gesellschaft, Sport etc. ist die Selbstoptimierung zur Königsdisziplin geworden, Rücksicht nehmen nur noch Dumme und Schwache und sie werden zunehmend ausgerottet. Richtig ist, was einem Wählerstimmen und Geld einbringt. Was einem gute Presse garantiert. Und alle spielen das perverse Spiel mit. Ich weiß, dass es diese grenzwertigen Ausprägungen der menschlichen Rasse schon immer gegeben hat, auch vor 50 Jahren sagte meine Großmutter: “Irgendwie passen wir nicht mehr in diese Zeit”. Allerdings tendieren diese Auswüchse durch Internet und “soziale” Medien dazu, sich wie ein Krebsgeschwür ungehindert ausbreiten zu können und dieses Problem gibt es erst seit wenigen Jahren und es ist nicht aufzuhalten. 

Jemand sagte neulich zu mir: “Die einzige Möglichkeit, nicht noch weiter an dieser Gesellschaft zu verzweifeln, ist, sich ihr bestmöglich zu entziehen”. Ich werde diese Möglichkeit ab Januar haben. Ich werde auf einem ca. drei Hektar großen Grundstück am Rande der australischen Südküste wohnen, mein Grundstück ist umzäunt und hat ein Gatter. Dieses Gatter werde ich immer dann hinter mir schließen, wenn mich diese Gesellschaft wieder einmal an meine Grenzen gebracht hat, also wahrscheinlich oft. Zum Glück habe ich diese Möglichkeit, die Meisten haben sie nicht. Das tut mir leid. 

Hinweis: “Kommentare”, wie sie seit nunmehr mehr als 7 Jahren täglich auf dem Spamfilter zu finden sind (die Blogfreunde wissen, wen ich meine), werden ab sofort unmittelbar an das LKA 543 weitergeleitet. 

 

 

 

Von | 2021-11-27T06:20:32+01:00 22. November 2021|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Stefan 22. November 2021 um 08:04 Uhr

    Amen,

    dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Danke für diesen Blog, Grave!

  2. jusufi 22. November 2021 um 08:39 Uhr

    Ich bin überzeugter Volltrottel. Nicht stolz darauf, ist für mich aber eine Selbstverständlichkeit.

    Zum Zeitungsausschnitt: Wer wird dort von wem interviewt?

      • jusufi 22. November 2021 um 09:07 Uhr

        Danke! Auf jeden Fall sehr interessante Aussagen. Sonst hört man ja überwiegend, dass man “die Sorgen der Bürger ernst nehmen muss”, das Gespräch mit ihnen suchen und sie überzeugen muss etc. Dabei kann das nur vergeblich bleiben, wenn das Gegenüber nicht nur eine Meinung, sondern eine eigene Realität hat. Dann ist Ausgrenzung zwar gesellschaftlich gefährlich, aber halt auch ein Mittel und für einen selbst “gesünder”.

        Zur Entrücktheit der Fußballszene fällt einem nichts mehr ein. Schön, dass das nochmal klar geäußert hat. Und auch Philipp Köster ist zuzustimmen.

  3. Boxer 22. November 2021 um 08:41 Uhr

    Vielen Dank für den Blog. Was Corona mich gelehrt hat, ist das der Prozentsatz der Idioten noch höher liegt, als ich das ohnehin schon gedacht hatte.
    Zu Kimmich fällt mir schon nicht viel ein und Anfang ist einfach nur ein Arschloch. Den Impfpass fälschen und andere wissentlich in Gefahr bringen ist das allerletzte.
    Sich teilen der Gesellschaft zu entziehen ist ein guter Tip und leider tatsächlich die einzige Möglichkeit

  4. Knäbels Rucksack 22. November 2021 um 09:06 Uhr

    Ich bin auch müde. Meine Lebensgefährtin ist Risikopatientin, wir schließen uns seit fast zwei Jahren quasi weg. Da Teile der Gesellschaft ziemlich offenkundig darauf scheißen, gelangt man zwangsläufig an den Punkt, dass man auf das wechselseitige Prinzip der Solidarität auch nicht nicht mehr so viel gibt.

  5. sportjournalist 22. November 2021 um 09:57 Uhr

    Natürtlich zerrt das Kämpfen an den Nerven und den Verstand. Aber wenn sich alle Aufrechten zurückziehen, um nicht an den verblödeten kaputt zu gehen, überlassen wir dann nicht der Dummheit komplett diesen Planeten. Keine Olympischen Spiele, sondern Trump Festwochen? Man kann und wird nicht alle überzeugen, dazu reicht die Zeit bei den Vernüftigen nicht und der Verstand bei den Verhüpften.
    Nicht aufgeben.

  6. Gravesen 22. November 2021 um 10:16 Uhr

    Wen es interessiert, der scrolle bis “Victoria, Australia” runter. Das ist die Gegend, in der ich demnächst leben werden. Laut National Geographic nicht so übel, die Ecke 😀

    https://www.nationalgeographic.com/travel/article/best-of-the-world-2022?fbclid=IwAR2zjHMRHH33lDqo6ETK9_VQMi_EHVx7gbciBF-M7qLEdu85Absi76KXXoE

    • Hein Blöd 22. November 2021 um 13:37 Uhr

      Da drücke ich Dir die Daumen das es bald klappt!
      Für ihre Staatsangehörigen haben sie die Einreise ja wieder erlaubt.
      Hoffentlch kommt da keiner auf die Idee Deutschland zum Hochrisikogebiet zu erklären,
      weil sich die alte Regierung ihrer Verantwortung verweigert, die FDP sich der grenzenlosen
      Freiheit (Und Eigenverantwortung) verschrieben hat, und die GrünInnen wichtigere Themen
      haben, z.B. das politisch korrekte Gendern.
      Die neue Regierung, das wird die reinste Muppet- Show, fürchte ich, da möchte mensch am
      liebsten ebenfalls auswandern. Aber erstmal heisst es noch ein paar Jahre rabotten…
      Hier beneide ich Dich ein wenig.

  7. marlor 22. November 2021 um 10:23 Uhr

    Langsam aber sicher beneide ich dich … aber ich gönne dir dein “neues” Leben von Herzen.

  8. jusufi 22. November 2021 um 12:24 Uhr

    @Ben
    Ein Ungeimpfter stellt eine Gefahr für Vorerkrankte/ Gefährdete und das Gesundheitssystem dar. Er selbst setzt sich dem Risiko aus, schneller und schwerer zu erkranken. Kommt ein erkrankter Ungeimpfter auf die Intensivstation belegt er ein Intensivbett, das anderen, die nicht selbst verschuldet dort wären, nicht zur Verfügung steht. Dringende OPs werden jetzt schon verschoben, weil die Intensivstationen unnötigerweise auch mit Impfgegnern belegt sind.
    Jemand, der sich nicht impfen lässt, verhält sich asozial im Wortsinne. Die Motive dafür sind unterschiedlich, aber sie sind alle falsch.

    Und der Vergleich mit Schwulen, die auch toleriert werden sollen, ist ja komplett hanebüchen.

    Wer sich nicht impfen lässt, macht von sich aus einen Schritt aus der Gesellschaft. Das kann er ja tun, aber dann darf er sich nicht als Opfer “des Systems” stilisieren.

  9. Gravesen 22. November 2021 um 12:46 Uhr

    Schluss mit dem Geschwurbel. Gern bei Rittmeister oder der AfD oder bei Herrn Kubitzki, aber nicht hier. Ende

  10. Ex-HSVer+im+Herzen 22. November 2021 um 16:16 Uhr

    Ich hätte es nicht besser schreiben können. Jeder Punkt trifft genau meine Gedanken. Ich bin gerade in den USA beim Schwiegerdad und was ansonsten sehr liebenswerte Menschen über Trump sagen ist einfach ohne Worte und mir wurde ein Maulkorb verpasst, der in der Tat sinnvoll ist.

    Ich habe genauso wie Du entschieden, mich dem Wahnsinn so weit es geht zu entziehen. Denn als reflektierter Mensch mit IQ >130 ist es sonst unerträglich. Für mich sind Impfgegner dumme Egoisten und der einzige Grund, dass die Pandemie nicht vorbei ist. Aber es ist so wie es ist. 🤷🏻‍♂️

  11. Maddin 22. November 2021 um 19:40 Uhr

    Warum haben eigentlich Geimpfte so viel Angst vor Ungeimpften ?
    Und warum wollen Geimpfte zwanghaft das Ungeimpfte sich den gleichen Impfstoff in die Adern pumpen der sie selbst nicht vor Ungeimpften schützt ?
    P.S.: Bin übrigens unter Vollschutz.

    • Christian 22. November 2021 um 20:40 Uhr

      Ich habe als Geimpfter keine Angst vor Ungeimpften. Ich habe Angst, dass das Gesundheitssystem überlastet wird. Klingt abstrakt, ist aber sehr konkret. Die Mitarbeitenden der Intensivstationen werden seit ca. 20 Monaten “gefickt”. Die haben sicher einen großen Spaß, jetzt wieder adipöse Ungeimpfte zu wenden und dabei aufzupassen, dass die Ecmo-Schläuche drinbleiben. Für einen Patienten mit einem bösartigen Tumor ist das auch richtig prickelnd, wenn die OP abgesagt wird, weil man erstmal die dusseligen Impfverweigerer durchbringt. Der Tumor kann inzwischen wachsen und gedeihen. Von mir aus können die ganzen Impfskteptiker abkratzen. Die haben nur die blöde Angewohnheit, vorher wochenlang ein Intensivbett zu blockieren. Wenn die darauf verzichten würden (z.B. mit entsprechender Patientenverfügung), könnte man Sars-CoV 2 gerne durchlaufen lassen.

      • Kevin allein in Hamburg 23. November 2021 um 08:01 Uhr

        Eigentlich wollte ich nichts dazu schreiben………..

        Aber so etwas widerwärtiges asoziales habe ich noch nicht erlebt, bzw. gelesen.

        • Christian 23. November 2021 um 08:17 Uhr

          Den sehr sachlichen Beitrag von jusufi hat Maddin offenbar inhaltlich nicht verstanden. Deshalb habe ich es etwas unsachlicher und drastischer verdeutlicht. Sollte ich damit deine Gefühle verletzt haben, tut es mir sehr leid. Dann solltest du dir “Charité intensiv: Station 43” in der ARD Mediathek ersparen. Das ist Welle 2 ohne Impfstoff. Jetzt haben wir Welle 4 mit Impfstoff. Die Bilder dürften sich gleichen. Aber jetzt sind die Schicksale selbstgewählt. Wenn du als Intensivpfleger dabei sein “darfst”, wenn sich jemand vor der Beatmung über Tablet von seiner Frau und seinen Kindern verabschiedet, weil er nur zu 50% wieder zurückkommt, ist das u.U. belastend. Und wenn das dann ein selbst gewähltes Schicksal ist, löst das je nach Typ Mensch unterschiedliche Emotionen aus. Mir als Kopfmensch ist das egal. Aber solche Menschen arbeiten meistens nicht im Krankenhaus.Die nimmt das dann richtig mit.

    • Namotrip 23. November 2021 um 08:08 Uhr

      Ich finde, du hast das falsch formuliert.Es gibt für mich per se keine Gruppe “Ungeimpft”. Da muss man dann doch unterscheiden zwischen denjenigen, die sich nicht impfen wollen (bspw. weil sie kein Vertrauen in den Impfstoff haben) und die, die sich nicht impfen lassen können (bspw. aufgrund einer Vorerkrankung).

      Dein zweiter Satz ist mir zu viel aus der “Ich”-Perspektive und zu wenig aus der “Wir”-Perspektive verfasst. Das Leben in einer Demokratie bringt nunmal nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten mit sich. Eine dieser Pflichten ist, sich solidarisch mit anderen zu zeigen und – wenn möglich – durch eigenes Zutun die Gefahr und das Leid anderer zu minimieren. Und das bedeutet im Zweifel eben auch, das “Ich” mal hinten an zu stellen und (noch nicht einmal belegbare) Risiken für die eigene Gesundheit in Kauf zu nehmen – in Form einer Impfung.

      Ich muss doch im Kopf haben, dass es aktuell nicht nur um mich als Einzelnen, sondern um alle geht. Und es gibt nunmal Menschen, die können sich nicht impfen lassen. Zum Beispiel Kinder und Schwerkranke. Und die müssen eben von denen, die gesund sind und eine Impfung vertragen, geschützt werden. Wenn ich durch einen Pieks:

      – Kinder und Schwerkranke schützen kann
      – Pflegepersonal das Arbeitsleben erleichtern kann
      – das Risiko minimieren kann, dass ich selbst auf der Intensivstation lande und damit sinnlos ein Bett blockiere

      dann sehe ich es als Pflicht, das auch zu tun. Da hilft auch das Argument, ich habe das Recht, selbst über meinen Körper zu entscheiden, nicht. Irgendwann steht nunmal das Recht der Gemeinschaft über meinem individuellen Recht. Und den Zeitpunkt haben wir erreicht.

      Den Rest hat Christian perfekt zusammengefasst. Sollen alle Ungeimpften doch eine Verfügung verfassen, dass sie im Falle einer Coronaerkrankung auf intensivmedizinische Betreuung verzichten. Dürfte vielen ja nicht schwer fallen, vor allem denen, die behaupten, Corona gäbe es gar nicht oder die Krankheit wäre kaum gefährlicher als eine Grippe.

  12. Fernsehsportler 22. November 2021 um 22:11 Uhr

    @Grave: was hast Du mit Deinem Twitter-Account gemacht?

  13. Kevin allein in Hamburg 23. November 2021 um 04:34 Uhr

    Ich dachte das ist ein Blog über Fußball, bzw. Sport.
    Lasst die Politik bitte hier raus.
    Das ist ja fürchterlich und dieses Blogs absolut nicht würdig.

    • Namotrip 23. November 2021 um 08:15 Uhr

      Sehe ich anders. Aktuell gibt es wichtigeres als Fußball. Und man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen.

      Zumal die Parallele zwischen Fußball und dem allgemeinen Gesellschaftsleben einfach unübersehbar ist.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv