Alles wie gehabt…

Da waren wir also wieder. Der HSV kann die Steilvorlagen der Konkurrenz nicht nutzen und verkackt das zweite Spiel in Folge. Was bringen mir 75% Ballbesitz (Durch ergebnisloses Hin- und Hergeschiebe erzielt), wenn nur zwei Ausfälle (Schönwetter-Kittel und Glatzel/Mützel) ausfallen und Stolper-Jochen Daffeh ein Spiel entscheiden muss. Nichts bringt es. Es sieht für die Vollpfosten nach Überlegenheit aus und entspricht damit dem gesamten Erscheinungsbild dieses Vereins. Show. Blendwerk. Wichtiger als Leistungen sind Namen, wichtiger als Ergebnisse sind Zahlen ohne Wert. 

Aber all das macht überhaupt nichts, hat neulich jedenfalls Auftragsblatt-Sportchef Alexis Laux herausgefunden. Auch wenn der HSV diese Saison (wieder mal) nicht aufsteigen sollte – alles halb so wild. Dann unternimmt man eben im nächsten Jahr den 5. Versuch, außerdem ist man doch jetzt so brillant aufgestellt. Man hat angeblich eine Mannschaft mit gnadenloser Perspektive, man hat das beste Management der Welt, man hat die geilsten Talente, den nächsten wüsten Top-Sanierer und man hat Geld wie Heu. 

Halt Stop, da war doch was. Denn tatsächlich hat man einen Scheissdreck. Man ist pleite, hat zuviele Verdiener, einen Selbstoptimierer als Sportvorstand und ein Arschloch als Trainer. Aber man muss einfach nur (mit hilfreicher Unterstützung von Hofschranzen wie Laux) die Erwartungen weiter runterschrauben. Wie war das noch in die letzten Jahren? 

Saison 1: Wir werden sofort wieder aufsteigen 

Saison 2. Wir werden ein gehöriges Wörtchen beim Aufstieg mitreden 

Saison 3. Wir sind im Umbruch, haben aber dennoch Ziele

Saison 4. Wir müssen nicht aufsteigen, die Zukunft spricht für uns 

Was kommt als nächstes?

Saison 5. Wir wollen oben irgendwie mitspielen?

Saison 6. Wir wollen die Großen der Liga ärgern?

Saison 7. Es geht darum, den Abstieg zu vermeiden?

Die Erosion dieses Vereins hat nicht begonnen, sie ist bereits weit fortgeschritten. Aber wenn dies immer nur in den zwei Wochen nach Ende der nächsten Peinlichkeits-Saison mal wieder angesprochen und danach wieder zur Tagesordnung übergegangen wird, wird sich nie etwas ändern.

Ach ja, vielleicht noch ein abschließender Satz zum Thema “Entwicklung”. Entwicklung bringt einem Verein in der 2. Liga weniger als nichts. Für ein im Unterhaus ausgebildetes Talent bekommt man nur Peanuts (oder gar nichts wie im Fall Alidou) im Gegensatz zu einem Jungstar in der Bundesliga. Wer tatsächlich glaubt, ein Verein wie der HSV könnte sich in der zweiten Liga sanieren, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. 

ENDE 

 

 

 

 

 

 

 

Von | 2022-03-06T08:28:08+01:00 6. März 2022|Allgemein|9 Kommentare

9 Comments

  1. Maddin 6. März 2022 um 10:22 Uhr - Antworten

    Man sieht, wie dominant wir teilweise auftreten, das müssen wir einfach wieder über 90 Minuten hinbekommen. Dann werden wir auch wieder unsere Siege einfahren.
    Ob der gute Sebastian in der Tabelle schon mal geschaut hat wie viele Mannschaften wie viele Siege haben.😁
    Aber ist doch gar nicht so schlecht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann Wüste San am späten Nachmittag mit der Planung der nächsten 2.Liga Saison beginnen.

  2. Stefan 6. März 2022 um 12:32 Uhr - Antworten

    – Wir haben schon fast eine Hand am Pokal

    – Werder muss auch erstmal gewinnen

    – ab jetzt haben wir niemanden mehr aus den Top 6

    – der Staat hat weitere Corona Hilfen zugesagt

    – es sind noch 10 Spiele

    – so marode ist das Stadion ja nun auch nicht

    – Kittel kann alleine ein Spiel entscheiden, wenn die Sonne Mal wieder scheint

    – die Vorgänger haben zuviel Mist hinterlassen

    – Nach fünf Jahren haben wir fast einen neuen Stadionsponsor, wenn nicht, soll es als Zeichen an unsere Fans doch schon immer wieder Volksparkstadion heißen

    – wir haben großes Potential in der Mannschaft

    – ein verpassten Aufstieg ist kein Weltuntergang , eine weitere Saison würde uns nur stärken und der Entwicklung der jüngsten Mannschaft der weltweiten Fußballgeschichte gut tun

    – das Netzwerk unseres Präsidenten hilft uns auch in schwierigen Phasen , so dass wir uns auch weiterhin für 2025 aufstellen

    – auf die 300 Mitarbeiter der Geschäftsstelle können wir uns jederzeit verlassen

    – Gehaltsverzicht ist auf Grund unserer vielen Partner nicht nötig

    • Ungebetener+Gast 7. März 2022 um 13:56 Uhr - Antworten

      Den letzen Punkt würde ich der Situation angemessen formulieren:

      – Aufgrund der aktuellen politischen Lage und der dadurch stark steigenden Lebenshaltungskosten wäre ein Gehaltsverzicht das falsche Signal

  3. BesuchausdemSüden 6. März 2022 um 13:34 Uhr - Antworten

    Man muss wiklich ziemlich debil sein um zu glauben, dass man sich in der 2. Liga “gesund sanieren” kann. Welcher dieser Spieler wird denn hier ernsthaft eine Ablöse jenseits der 2-3 Mio einbringen ? Ohne Hilfe des Steuerzahlers wäre der ganze Laden doch schon längst insolvent. Sollte man vielleicht noch die Relegation schaffen wartet da entweder die Hertha, Stuttgart, Augsburg, Gladbach oder Bielefeld. All diese Mannschaften würden den HSV sofort im Aufbau attackieren und das Gewaltere eiskalt auskontern.

  4. Chancentod 6. März 2022 um 14:51 Uhr - Antworten

    – Korrekturlesen ist Münchhausen sein Ding nicht, auch doppelt reinkopierte Sätze bleiben wo sie sind.

    Wenn ein HSV-Fan eine Fussballwette abschließt: zum Ende der Spielzeit 2022/23 wird der Aufstieg erneut verpasst. Ist das ein gesetzeswidriges Insidergeschäft?

  5. Demosthenes 6. März 2022 um 14:59 Uhr - Antworten

    HSV – Ein Verein mutiert vom Selbstbedienungsladen zur Geldwaschanlage.
    Und die Hüpfer freuen sich, das Jatta gut laufen kann.

    • Calcetin 6. März 2022 um 19:36 Uhr - Antworten

      Ich habe Selbstbefriedigungsladen gelesen, aber das passt auch 🙂

  6. Sportjournalist Scholz 6. März 2022 um 15:10 Uhr - Antworten

    Wir reden uns die Liga fein.(Beste 2. Liga..)
    Wir lesen Blogs von und für Dummies(Lügenmaul Dünnpfiffhausen)
    Marcel ist einer von Uns.
    Jatta hat Format.
    Jonas kann nichts dafür.
    Schuld sind die Anderen..
    Kann fortgesetzt werden

  7. omnipräsent 6. März 2022 um 18:04 Uhr - Antworten

    FAZ von heute, Kommentar zum Spiel Hertha vs. Frankfurt:

    “Hertha passt bestens zu den Geld vernichtenden leistungslosen Absahnern von HSV und Schalke in die zweite Liga….”

    Damit ist das trio infernal komplett.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv