Bochumisierung abgeschlossen, US 73 versenkt!

 

Zwei Themen heute.

Thema 1: Bochumisierung abgeschlossen. Jahrzehnte lang war es so etwas wie das Kryptonit des HSV – die Angst, irgendwann einmal den Weg des VfL Bochum zu gehen. Ein Verein aus dem Pott, der zu einer gewissen Berühmtheit gelangte, weil ihn Herbert Grönemeyer 1984 besang und meinte, man würde dort mit dem Doppelpass jeden Gegner nass machen. Ansonsten war Bochum das mitteldeutsche Synonym für permanente Erfolglosigg- und Bedeutungslosigkeit. Der Umstand, dass man heute inzwischen so weit ist und diesen grauen Verein als Das Vorbild für die Zukunft des HSV bemüht, sagt mehr alles andere über den Zustand des Klubs aus St. Ellingen aus. Denn so wie man sagt, dass die eigene Bedeutung mit der Anzahl der eigenen Feinde steigt, so erklärt sich die Entwicklung der Vollhosen (ex. Rothosen) aus den Namen seiner Vorbilder. In den 80ern und 90ern war es der FC Bayern, später wurde es der BVB, dann die kleinen Freiburger, heute ist es Bochum. Es sollte also nicht verwundern, wenn in zwei Jahren der SV Sandhausen als role model herhalten muss. Dauer-Vorstandsvorsitzender Dr. Mabuse-WüsteSAN: “Wir lassen uns bei der Findung unserer Leitplanken vom SV Sandhausen inspirieren. Die Art und Weise, wie man es dort jahrelang erfolgreich geschafft hat, dem Abstieg zu entgehen, ist beispielhaft für normale Zweitligavereine”.

“Ich möchte nicht so gern von Vorbildern sprechen, aber es ist ein fraglos erfolgreiches Modell (VfL Bochum – die Red.). Wir müssen unseren eigenen Weg gehen, können uns dabei aber natürlich an erfolgreichen Modellen orientieren und versuchen, diese für das Hamburger Umfeld zu adaptieren”, erklärte HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld (53) im Interview mit dem “Kicker”.

Kontinuität kündigt der HSV-Chef auch für die Geschäftsstelle an. Immer wieder wird der HSV dafür kritisiert, dass eine beachtliche dreistellige Zahl an Mitarbeitern beschäftigt ist. Doch selbst im wahrscheinlichen Fall des erneuten Nicht-Aufstiegs brauchen sich die Angestellten offenbar keine Sorgen zu machen. “Stellenabbau ist aus meiner Sicht ein Mittel aus den 80er-Jahren.

 “Das abgegebene Bild des Vereins auf der Mitgliederversammlung im vergangenen Sommer mit der Mission ‘Vereint 2025’. Das war für mich ein Meilenstein, danach habe ich angefangen, mir detailliert einen Überblick zu verschaffen, ehe ich überhaupt eingestiegen bin.”

Zur Erklärung: Dies war übrigens “Die Mission Verein 2025”

Ich könnte jetzt ganze Bücher über diesen haarsträubenden Schwachsinn schreiben, aber selbst mir fehlen die Worte angesichts dieser gequirlten Scheiße, die dieser Vogel, der ansonsten alten Omas gepresste Kuhkacke als Wundermittelchen andreht, absondert. Einzig eine Frage bleibt: Wo findet dieser Verein bloß immer wieder diese Blender? 

Thema 2: Münchhausen meltdown. Man ist vom Jura-Professor und Verfechter der objektiven Berichterstattung ja einiges gewohnt, aber dieser Lebensloser übertrifft sich bei jeder Gelegenheit selbst. 

„Suhonen, Vagnoman und David machen im Grunde genau das, was man von jungen Spielern immer wieder erhofft. Sie haben Geduld, sind unermüdlich fleißig und lernwillig, sie bieten sich sportlich an, sie bekennen sich vollständig zum HSV…”

Dieser Text ist so offensichtlich direkt aus der Feder der HSV-Medienabteilung, dass einem das Frühstück hochkommt (Hier ist es halb 9 morgens). Diese Jungs sind so grundgut, so charakterfest, so außerordentlich talentiert, man möchte pausenlos weinen vor Freude. Naja, also so lange, bis sie sich dann in einer Nacht- und Nebelaktion dafür entscheiden, ablösefrei zu verschwinden, um ihr Glück außerhalb des Volksparks zu suchen. Wenn sie dies tun, öffnet der Insolvenzblogger binnen Sekundenfrist die andere Schublade. 

Und nur zur Erinnerung: Bei Aaron Hunt hat man den Fehler gemacht, Jahr für Jahr aufs Neue darauf zu hoffen, dass er mal eine ganze Saison das spielt, was er zwischendurch zeigen konnte: Genialen Fußball. Eine wirklich konstante Führung aber konnte auch der erfahrene Edeltechniker Hunt schon ob seiner Fitnessprobleme leider nie bieten. (Münchhausen)

Was für ein charakterloses Arschloch. Er selbst hat den Bremer über all die Jahre verteidigt und gefordert, nun plötzlich war es ein Fehler, genau dies getan zu haben? Der fette Hofberichterstatter ist mit großem Abstand das Letzte und das will in einer Stadt wie Hamburg schon etwas heißen. Aber wir sind noch nicht am Höhepunkt des Abends angelangt. 

Wie dieser einst große Sportverein „hingerichtet“ wurde, ist nicht nur ein Versagen der „Manager“ und „Kontrollorgane“. Es ist auch ein komplettes Total-Versagen der 4. Instanz. Positionieren oder abmelden, Scholle. (US 73)

Du machst es mir tatsächlich sehr leicht: Ich melde Dich hiermit ab. (Münchhausen)

Alter Freund, das ist mit einer 10 auf der Peinlichkeits-Tabelle nicht mehr ausreichend bewertet. Man darf in diesem Scheiß-Blog zwar andere Kommentatoren als Nazis etc. beleidigen, aber man darf nicht erwähnen, dass die gesamte Hamburger Presse maximal mitschuldig an der Situation des Vereins ist? Und natürlich reagiert der Versager nur dann, wenn es um ihn persönlich geht, gell? Wenn sich in seinem Kommentarbereich die User gegenseitig an die Kehle gehen, wird die Moral gegen die Klicks getauscht. Sorry für meine deutlichen Worte, aber du bist einfach nur ein Stück Scheiße, Scholz. Der Tag, an dem du den 3. Blog beerdigst, wird ein Feiertag werden, denn danach kommst du nicht zurück. Der einzige Grund, warum du nicht schon längst von der Bildfläche verschwunden bist: Der Verein bezahlt dich, deshalb machst du auch ein solches Geheimnis um deine Einkünfte. 

P.S. Fast noch peinlicher als der Lügenbaron selbst sind jedoch seine Speichellecker wie Kotzminus, Rotscheißerchen etc. Nur um ihre eigene Existenz in einem Forum, das es in absehbarer Zeit nicht mehr gibt, abzusichern, kriechen sie dem Lügner mit Anlauf in den Arsch, bis es tiefer nicht geht. 

 

 

 

 

Von | 2022-03-29T23:34:39+02:00 28. März 2022|Allgemein|19 Kommentare

19 Comments

  1. Dommie 29. März 2022 um 00:37 Uhr - Antworten

    Man kann es nicht besser in Worte verpacken … dieser Blogautor ist stärker als je zuvor !

    Weiter so, weils einfach authentisch und ehrlich geschrieben ist !

  2. Sportjournalist Scholz 29. März 2022 um 07:21 Uhr - Antworten

    Machen wir es uns einfach.
    Welche Blog ist in der Sesseletage beim HSV in aller Munde?

    Geseiere vom LügenSpendenBescheisser?
    Oder der Blog des Mannes vor dem sich der HSV fürchtet?

    Scholz Du bist peinlich, einfach nur peinlich. Frag Ringelband nach einer Behandlung und zwar gaaanz schnell

  3. Gravesen 29. März 2022 um 09:12 Uhr - Antworten

    Ich persönlich finde ja, dass die Spieler deutlich zu selten miteinander kochen. Sollte Wagnermann mal die berühmte serbische Bohnensuppe mit Einlage von Jonny Kittel oder die Elefantensülze von Daffeh probiert haben, wäre er durchgehend fit. Und Daffeh könnte nach dem Genuß von Glatzel/Mützels grandiosen russischen Eiern plötzlich flanken, ihr würdet euch wundern…

  4. Demosthenes 29. März 2022 um 09:38 Uhr - Antworten

    Soso, Kittel darf also beim HSV nicht den Hunt-Weg gehen. Wie sah der Hunt-Weg den eigentlich genau aus beim Insolvenzblogger? Hier einige Zitate aus von ihm selbst geschriebenen Blogs bei Graupenperle und MeinVollspack:

    “Fakt aber ist, dass Hunt in dieser Phase der Saison zeigt, warum der Trainer so auf ihn setzt.”

    “Vieles spricht für Hunt.”

    “Mir persönlich gefiel einer, der (…) immer wieder laut hervorgehoben wurde: Aaron Hunt.”

    “Hunt ist für seine Kollegen der Fixpunkt – und ein Leader.”

    “Im Paket bringt Hunt dann das mit, was man in der Spitze braucht: Erfahrung, Ruhe, Führungskraft.”

    “Hunt gibt insbesondere in Ausnahmesituationen wie in so einem Spitzenspiel den Takt vor – der Rest folgt.”

    “Schon das allein macht ihn (Hunt) in eben diesen Drucksituationen schwer bis gar nicht ersetzbar.”

    “Insofern sollte sich die „Koan-Hunt“-Fraktion bzw. deren Sympathisanten mal vor Auge führen, was der HSV in dieser Saison brauchen wird.”

    “Der HSV braucht diesen Aaron Hunt.”

    Ich denke, das sollte genügen. Bei Münchhausen Scholz dreht sich das berüchtigte Fähnchen nicht nur, es rotiert wie verrückt. Womit wieder einmal bewiesen wurde, wie hoch man die Glaubwürdigkeit, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit des HSV-Honorarbloggers einzuschätzen hat. Exakt bei nullkommanull.

    • Gravesen 29. März 2022 um 09:41 Uhr - Antworten

      Faktisch richtig! Lachs-Fleißkärtchen, Alter.

    • jusufi 29. März 2022 um 10:09 Uhr - Antworten

      Dieses Windpissertum ist Ausdruck seiner journalistischen Unabhängigkeit! Es wäre gegen sein Berufsethos, Überzeugungen zu haben. Ihr versteht es halt nicht, er bewegt sich in anderen Sphären als ihr!

  5. Kevin allein in Hamburg 29. März 2022 um 09:41 Uhr - Antworten

    Mittlerweile bin ich der Überzeugung, das der Spenden Bescheisser Blog eine Selbsthilfegruppe ist, bzw. eine klinische Studie.
    Für mich ist die Sache als hoch pathologisch einzuordnen.

  6. Sportjournalist Scholz 29. März 2022 um 13:59 Uhr - Antworten

    So blöd wie der Spendenbescheisser ist, erwarte ich das er sich selber sperrt. Als er es merkt ist es zu spät und wie man wieder reinkommt…
    wusste:
    Alpha Films
    CreateFootball
    Labskaus und wie sie alle hießen

    Allein, Allein

  7. ToniHH 29. März 2022 um 16:06 Uhr - Antworten

    Der Blender ist on fire und die Popolanisten feiern.

    Herrlich…

  8. Gravesen 29. März 2022 um 20:15 Uhr - Antworten

    Scholz heute mal wieder im absoluten Münchhausen Modus. Unfassbar, wie man wirklich mit jedem geschriebenen Buchstaben eine Lüge verbreiten kann. Der Mann gehört in eine psychiatrische Einrichtung

  9. Gravesen 29. März 2022 um 21:24 Uhr - Antworten

    Ist das süß, der kleine Kotzminus arbeitet an “Experimenten”, liest diesen fiesen Propaganda-Blog nicht (überfliegt nur die Kommentare 😄), weiss aber genau, dass hier nur Propaganda betrieben wird. Wofür denn genau, du Opfer? Und das alles verkündet er dort, wo reinste Vereins-PR verkündet wird. Vielleicht, meine kleine Hohlbirne, solltest du Münchhausen mal nach seinen Medikamenten befragen, bei ihm scheinen sie zu wirken.

    Helfen einem offensichtlich dabei, die Realität auszublenden und sich die Welt bunt zu lügen 😂

  10. uwe twiehaus 29. März 2022 um 22:01 Uhr - Antworten

    Bochumisierung abgeschlossen, oder Homburgisierung ohne Wiederkehr eingeleitet? US 73 versenkt,und wir werden nicht die letzden sein!

    Uwe,

    bislang warst du nicht gelöscht, sondern nur vorübergehend gesperrt. Und das für den Post, den du hier noch mal wiederholt hast. Darin stehen wieder einmal nur Provokationen und falsche Anschuldigungen.

    Das ändert sich mit dieser Email – auch auf Deinen Wunsch hin – selbstverständlich.

    Du sprichst in Deiner Email wieder über Dinge, von denen Du nichts weißt und tust so, als wüsstest Du etwas. Und dabei wandelst Du ganz dicht an der Verleumdung.

    Welche Annehmlichkeiten genieße ich denn? Dieser Blog ist eine reine Investition. Und Spenden? Was willst Du mir damit sagen? Die habe ich ich nie angefragt und trotz Angeboten hier immer abgelehnt. Oder gehst Du noch ein paar Etagen tiefer und springst damit ernsthaft auf den Zug eines nachweislich notorischen Lügners auf?

    Wie auch immer, du bestätigst mein Vorgehen mit Deiner Email leider nur. Und Du hast hiermit selbstverständlich auch meine Zusage, dass wir deine Daten löschen. Im Gegenzug gib Du mir bitte Deine feste Zusage, diesem Blog fortan dauerhaft fernzubleiben.

    Nichts für ungut, Uwe! Vielen Dank noch mal für auch sehr viele sehr inhaltsstarke Posts. Auch die habe ich gelesen.

    Viele Grüße und: Bleib gesund!
    Scholle

    • Gravesen 29. März 2022 um 22:06 Uhr - Antworten

      Der Typ ist so geil 😂😂😆😆

      Blieben allerdings ein paar Fragen.

      1. Warum in aller Welt investiert er eigentlich?
      2. Wovon finanziert jemand mit einem Insolvenzverfahren am Arsch eine Investition, die nicht einen Cent zurückbringen wird?
      3. Wovon lebt der Mann eigentlich, wenn es nicht von seinem 24/7-Blog ist?

  11. Gravesen 29. März 2022 um 22:03 Uhr - Antworten

    Münchhausen erfindet ein Märchen von Millionen von Trainingsbesuchen und zukünftigen Weltfußballern und keinen seiner schwachsinnigen Primaten interessiert es. Stattdessen arbeiten sich 89% der Hohlbratzen an einem Blog und einem Blogger ab, den sie noch nie 😂😂😂 gelesen haben. Scholz sollte sich langsam mal Gedanken über die eigene Relevanz machen

  12. Sportjournalist Scholz 29. März 2022 um 23:24 Uhr - Antworten

    Seine Relevanz spiegelt sich im Sound der Pfandflaschen ab, die er gesammelt hat.
    Lügenmaul… Trainingsbesucher…bitte, bitte noch einmal das Video ein Tag im Leben als Moinvolksparkbloger. Wann steht er jeden Tag auf und geht zum Training

    • Gravesen 29. März 2022 um 23:35 Uhr - Antworten

      Aber sehr gern doch. Siehe oben

      • Sportjournalist Scholz 30. März 2022 um 00:15 Uhr - Antworten

        Danke und jetzt die Frage, was davon macht er noch?
        Wer hat Ihn beim Training gesehen?
        Dreckiges Lügenmaul.
        2 Millionen Zuhörer.. Idiot

        • Gravesen 30. März 2022 um 00:34 Uhr - Antworten

          Die Antworten auf die Fragen sind einfach: Nichts.

          Vielleicht leidet er unter Schlaflosigkeit oder Existenzängsten und wacht deshalb zwischen Halb 6 und 6 Uhr auf, aber garantiert nicht wegen des Blogs.
          Er fährt eben nicht zum Training, schon gar nicht jeden Tag und erst recht nicht zweimal am Tag.
          Er nimmt nicht TÄGLICH an Presserunden mit dem Trainer teil, weil diese gar nicht jeden Tag stattfinden.
          Er macht nicht jeden Tag Interviews mit den Spielern und würde er sie machen, warum schreibt er nicht darüber?

          Tatsache ist, dass..

          …er teilweise mehrere Tage am Stück nichts schreibt, obwohl er etwas anderes angekündigt hat
          …er Texte größtenteils abschreibt
          …er haarsträubende Rechtschreibfehler unkorrigiert einbaut, weil er seinen Blogtext nicht mal mehr überliest
          …er teilweise mehrere Absätze doppelt veröffentlicht
          …er die meisten Teile der Kommentare in seinem Blog überhaupt nicht liest
          …er keine Mitarbeiter mehr hat und schon gar keine “Redaktion”

          Fakt ist ebenfalls, dass er mit jeder Silbe lügt, die er veröffentlicht. Er ist aus Überzeugung selbstständig geblieben (trotz zahlloser Angebote), um eine obkjektive Berichterstattung zu gewährleisten. Genau, würde jeder mehrfache Familienvater auch so machen. Sein Blog ist eine reine Investition, aber warum investiert er eigentlich in etwas, von dem er weiß (nach zwei gecrashten Blogs), dass dies nie einen Cent abwerfen wird. Und wenn es ihm kein Geld bringt, was soll dann diese Scheiß-Googlewerbung? Und wie investiert eigentlich jemand in ein aussichtloses Unterfangen, wenn er ein Insolvenzverfahren am Hals hat? Und wovon lebt dieser Investor eigentlich seit Jahren (seit dem Aus von Matz ab)?

          Aber schon klar, ich bin der notorische Lügner 🙂 🙂 🙂

  13. Maddin 30. März 2022 um 07:34 Uhr - Antworten

    HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld sagte angesprochen auf die Möglichkeit eines Stellenabbau dem „Kicker“: „Stellenabbau ist in meinen Augen ein Mittel aus den 80er Jahren.
    Puh, einen kurzen Moment habe ich schon gedacht es verändert sich tatsächlich etwas.😁
    Also alles weiter wie gehabt: Bürgermeister anbetteln Check
    Onkel Dagobert anbetteln. Check
    Vereinsvermögen ve