In liebevoller Erinnerung

Es sind die kleinen Dinge, die einem in Zeiten von Sparkassen-Tiki Taka, Heimschläfer-Attitüde, Eierkneter-Obesession und Sacksalben-Moderation das Leben bunt machen, umso trauriger, wenn sie dann plötzlich und erwartet im Internet-Nirwana verschwinden wie das Vereinsvermögen des KSV. Dabei haben sich die Urheber der Späße im Vorfeld so viel Mühe gegeben, haben nächtelang über ungelenken Formulierungen geschwitzt, sich mit Gleichgesinnten aus der Whatsapp-Gruppe “Debile Vollpfosten” intensivs ausgetauscht und sogar den Hausmeister der eigenen Senioren-Wohnanlage nach gepfefferten Redewendungen befragt. Raus kommt dann zu 1887% (Atom-Kotz) eine Geschichte, dir mir die Tränen der Freude und der Rührung in die Augen treibt, weil ich im fernen Australien offenbar immer noch einen so großen Platz im Leben dieser Mentalamöben einnehme. Umso schlimmer, wenn es sich dann im Endeffekt nur um verbale Eintagsfliegen handelt. Heute erzähle ich die Geschichte vom kleinen Kotzminus. 

Der kleine Kotzminus begann seine Karriere im Insolvenzblog als einer der üblichen One touch-Blogger, er verfasste täglich vielleicht einen Kommentar, der sowohl inhaltlich wie fachlich derart unmaßgeblich war, dass er grundsätzlich ignoriert wurde. Doch was ist den Opas im Nachfolger von Schmocks Einöde und Graupenperle wichtiger als Bestätigung dafür, dass sie richtig dicke Hunde sind? Richtig, nichts. Je mehr Reaktion auf einen “Beitrag” umso geiler der Frührentner, damit kann man dann später am Bingo-Abend im Seniorenstift “Röschenhof” in Herne/West so richtig punkten. Also wurde die Intensität hochgefahren und der empörte Pensionär wurde dreister und dreister. Als vorläufiger Höhepunkt seiner traurigen Vereins-Begleitkarriere wurde dann ein Text verfasst, der jedem demonstrieren sollte, welch Geistesgröße sich am anderen Ende der Leitung befindet. Ich zitiere zu gern 🙂

Kotzminus

 vom Nachbarblog:
Bis 30.04. hast du Zeit deinen widerlichen „Blog“ freiwillig einzustellen.

Daraufhin wird’s teuer, keine deiner Lügen, Beleidigungen, Diffamierungen und Hätzkampagnen gegen Leute aus diesem Blog wird ungesühnt bleiben. Keine einzige!

Versprochen – dein „Kotzminus“😀

PS: jemand scharrt schon wild mit den Hufen um u.a. rechtlich gegen dich vorzugehen. Die letzten Wochen ging es aber noch um „Absicherungen“

Ansonsten muss hier jeder für sich entscheiden, ob er kritisch-sachlich den HSV begleitet oder auf einen hereinfällt, der mit Putin/Lawrow-Populismus-Methoden („nur ich verkünde die Wahrheit“ usw.) agiert und Leute zusehends gegen diesen Blog hier aufhätzt. (Er hat wirklich aufgehätzt geschrieben, die Red.)

Würde mich nicht wundern, wenn ein Scholle für seinen gratisdienst hier noch reale Drohungen erhält. Genau das ist seine Intention.

Das werden wir nicht zulassen.

Hach, das waren noch Zeiten, oder? Was habe ich gelacht, als ich diese wunderbaren, an mich gerichteten Zeilen lesen durfte. Danke, kleiner Kotzminus, danke. Wenn dieser Beitrag zum Tag der geistigen Müllmänner jedoch geglaubt hat, mir mit dem Dünnpfiff Angst machen zu können, liegt er noch weiter daneben als Münchhausen mit seinen jährlichen KSV-Prognosen. Aber genau an dieser Stelle haben wir das nächste Problemchen bzw. den nächsten Lachschlager. Denn Dorftrottel wie Kotzminus orientieren sich am Ende nur am Verhalten des eigenen heiligen Blogclowns und wenn der eine an Lächerlichkeit nicht zu übertreffende Vita erfinden kann, dann kann es der Bingo-König  aus Herne/West erst recht. Wenn aus einem unterdurchschnittlich intelligenten und beruflich vollends gescheiterten Speckmantel ein erfolgreicher Volljurist, Weltjournalist und letzter Verfechter der objektiven Bericherstattung werden kann, dann kann aus einem ehemaligen Tankstellenpächter aus Wattenscheid auch ein Fachanwalt für Menschenrechte und aus einem Betreiber einer Currywurstbude aus Wuppertal ein Ex-Trainer der Serie A werden. 

 

 

Was vor vielen Monden noch ein ein ziviler Mitarbeiter der Polizeidienststelle Freising mit der Besoldungsklasse A6 war ist plötzlich und wie von Zauberhand ein Top-Profiler von Interpol und aus einem drittklassigen Schließer aus Hamburgs Vorzeigeknast Santa Fu wird ein maskierte Rächer der Nacht, leider mit Arthritis und künstlichem Hüftgelenk. Ja, liebe Freunde der sibirischen Bärenblutwurst, dieses Internetz treibt schon erstaunliche Blüten, umso trauriger ist es dann, wenn all die schönen und erstammelten Drohungen ebenso im Nichts verschwinden wie kurz darauf der Verfasser ebendieser. Auch den kleinen Kotzminus hat dieses Schicksal ereilt, dann anstatt einer organisierten Festsetzungsaktion der GSG 9 im Zusammenspiel mit den Navy Seals im ländlichen Australien ist etwas anderes passiert, den kleinen Kotzminus gibt es nicht mehr. Zu weit hatte sich der heimliche Schwarm von Hildegard und Gerlinde aus dem Fenster gewagt und nun trifft es ihn genauso, wie es alle anderen vor ihm getroffen hat, die der Meinung waren, sie müssten sich mit den großen Jungs anlegen. Weg ist das Wiesel. 

Mich macht das irgendwie traurig und so vorhersehbar diese dümmliche Verantaltung auch war, so erheiternd sind diese Versuche von Ex-Tierpflegern und ehemaligen Schrankenwärtern, die sich plötzlich als Richter am Oberlandesgericht oder Bank-Direktoren ausgeben, dann doch. Denn wenn ein Verein schon langweilig und Scheiße ist, dann sollten doch zumindest die Bewohner von gescheiterten Insolvenzblogs für Spaß sorgen. In diesem Sinne, ich  vermisse dich nicht, kleiner Kotzminus. Du bist leider auch nur ein weiterer Versuch gewesen und nun musst du wieder zusammen mit Hildegard und Gerlinde Kaffee trinken, anstatt deine erfundene Interpol-Legende weiterleben zu können. Halt die steifen Ohren fest, du Loser 😀

P.S. Elon Musk hat bereits öffentlich verkündet, er würde den Twitter-Account meines Hätzerblogs 😀 unmittelbar nach seiner Übernahme sperren. DER hat Eier! 

 

Von | 2022-04-26T07:18:49+02:00 26. April 2022|Allgemein|7 Kommentare

7 Comments

  1. Hein Blöd 26. April 2022 um 08:36 Uhr - Antworten

    Und wenn er gerade in seinem knallroten Gummiboot auf dem Weg nach Australien sitzt?
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine ich habe da was auf der Alster dümpeln sehen…

  2. Gravesen 26. April 2022 um 08:58 Uhr - Antworten
  3. jusufi 26. April 2022 um 09:09 Uhr - Antworten

    Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen! Man munkelt in informierten Kreisen, dass eine Spendensammlung läuft, um dir ein paar Söldner von Blackwater auf den Hals zu hätzen!

  4. Sportjournalist Scholz 26. April 2022 um 12:51 Uhr - Antworten

    Kotzminus hat sich im Geheimen mit Hirnloser zusammen getan. Sie tüfteln einen Plan aus. Dieser wird die Vorlage zum Bond 007 im Jahr 2030.
    Es sei der Rewe um die Ecke kann keinen Asbach mehr liefern.

  5. Gravesen 26. April 2022 um 19:43 Uhr - Antworten

    Einige Vollidioten können leider nicht zwischen Bashing und der Wahrheit unterscheiden und sie werden es auch nicht lernen.

  6. Gravesen 26. April 2022 um 21:47 Uhr - Antworten

    In diesem Sinne, das nur als kurzen Einwurf am freien Tag. Ich melde mich dann morgen früh wieder mit dem MorningCall und werde abends mit dem Blog wieder bei Euch sein. Sofern gewünscht. Bis dahin!

    Scholle

    War scheinbar (mal wieder) nicht gewünscht 😂😂😂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv