Kommt zum KSV, hieß es…

 

Wenn Judas Boldt die Volksparkruine abfackeln würde, würden diese Propaganda-Salafisten behaupten, er hatte dem KSV einen Gefallen getan, weil der Verein jetzt nicht mehr renovieren muss.

…da kassiert ihr was, hieß es. Eines muss man Sonnenkönig Judas Boldt lassen – Abfindungen zahlen kann er. Diesmal ist es Königstransfer Kingzombi, der vom Pleiteklub € 250.000 dafür einsteckt, dass er nicht mehr in Hamburg spielt.Ich hatte bei einem der zahllosen Abfindungsvorgänger bereits eine Metapher verwendet, aber ich wiederhole sie gern. 

Ich bin ein ehemaliger Ingenieur, der aufgrund eklatanter Unfähigkeit als Hilfsklempner arbeiten muss, wo ich aber auch nichts auf die Reihe kriege. Inzwischen habe ich mein Haus verkauft, meine Aktien verscherbelt und lebe nicht mehr in Volksdorf, sondern in Steilshoop. Selbst dort kann ich meine Miete nicht mehr bezahlen und muss ständig jemanden abpumpen oder bei meiner Steuererklärung bescheissen. Trotzdem meine ich, mir von dem ergaunerten Geld einen gebrauchten Porsche kaufen zu müssen. Das Teil frisst nun meine letzten Kröten und weder Reparaturen noch Inspektionen kann ich mir leisten. Irgendwann habe ich auch kein Geld mehr für das Benzin, also steht die Karre nur noch draußen im Regen und rottet vor sich hin. Dann komme ich auf die glorreiche Idee, ich verkaufe das Teil. Beim Ankauf musste ich noch € 80.000 hinlegen, jetzt will niemand mehr die Rostlaube haben. Irgendwann finde ich einen Schrotthöker, der mir anbietet, die Kiste abzuholen, wenn ich ihm dafür einen Tausender abdrücke. Ich willige ein und am Abend lasse ich mich dann in meiner versifften Stammkneipe dafür abfeiern, weil ich ab sofort die Versicherungsbeiträge spare. 

Meinem Mariacron-benebelten Saufkumpanen fällt natürlich nicht auf, dass mir in den letzten Jahren das Gleiche bereits mit einem gebrauchten Jaguar, einem Mercedes, einem BMW und einem ausrangierten Opel Admiral passiert ist, sie halten mich für ein Genie und fragen sich, wo ich den nächsten runtergerockten Bentley finde. Bei den Gebrauchtwagenhändlern in Norddeutschland hat sich inzwischen rumgesprochen, dass dort in Steilshoop ein absoluter Vollpfosten wohnt, dem man jeden Karre andrehen kann. 

RAIBI Lt. Transfermarkt hat D. Kinsombi pro Jahr 800.000€ verdient. Dafür, das er nicht spielt und keiner der letzten 4 Trainer ihn hinbekommen hat, hat man bei den kolportierten 250T€ Abfindung Schadensbegrenzung betrieben

Ich frage mich ernsthaft, ob Typen wie dieser Klemmi wirklich so Scheisse sind und diesen Dreck wirklich so meinen oder ob sie sich und den Rest der Welt verarschen wollen. Wie viel “Schadensbegrenzung” möchte man dem Heimschläfer eigentlich noch gestatten, bis man merkt, dass dieses arrogante Arschloch wirklich weniger als nichts kann? Zumal sich das Muster inzwischen in der Fußballwelt rumgesprochen haben sollte. “Wenn du zum KSV gehst, kann dir nichts mehr passieren. Du kassiert überproportional viel Geld für nichts und wenn du ein Jahr vor Vertragsabschluss jegliche Arbeit einstellst, zahlen sie dir noch ein paar Hunderttausende, damit du verschwindest. Das geht bei keinem anderen Verein so leicht wie an der Müllverbrennungsanlage. Schlag zu”. 

Tatsache ist, dass Judas Boldt ein Brandstifter ist, der am Ende dafür gefeiert wird, weil er das Feuer, dass er gelegt hat, gelöscht hat. Natürlich erst dann, als 99% der Bude nur noch eine qualmende Ruine war. 

Jetzt schnell noch die Verträge von Boldt, Walter, Wüstenmaus und Tom Mickel verlängern, dann kann man endlich wieder erklären: Der KSV bleibt bei sich. Dieser Verein ist mittlerweile nur noch seine eigenen Karikatur. Und ich bin so unendlich froh, dass nichts mehr nach aussen dringt 😂😂😂 Fakt ist: Der KSV hätte sich den Kinsombi-Transfer  für € 3 Mio. vor drei ebenso wenig leisten können wie den Johansson-Transfer für € 900.000 vor einem Jahr, aber wie immer lernt man nicht dazu. Außerdem – das Transfer-“Verhalten” des Vereins spricht sich natürlich rum. Wie in Gottes Namen möchte man für einen Wagnermann (Marktwert von € 4 Mio. und € 3 Mio. gefallen) diese lächerlichen kolportierten € 6 – € 8 Mio. erlösen, wenn mit Fischer ein vergleichbarer Spieler für € 2 Mio. in die Bundesliga nach Wolfsburg wechselt? Und es ist ja nicht so, als wäre es das erste Mal.

#Jung #Gjasula #Bates #Leistner #Moritz, um nur einige zu nennen. Von jungen Spielern wie Alidou, die man ablösefrei ziehen lassen musste, weil man zu dämlich war, den Vertrag rechtzeitig zu verlängern, ganz zu schweigen. Wann endlich begreifen Aufsichtsrat, Hohlhüpfer und die Stadt Hamburg, dass Judas Boldt einfach nur ein blendgranatiger Slenderman ist? 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von | 2022-06-14T07:31:34+02:00 14. Juni 2022|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. Ben 14. Juni 2022 um 08:20 Uhr - Antworten

    Moin Gravesen,
    Super Vergleich, wobei es auch in Steilshoop schöne Flecken gibt. Bin neulich um den Bramfelder See spaziert!
    Diese Märchen von Wagnerman finde ich lustig, wenn man bedenkt das Kyereh von St.Pauli mit mehr als 15 Scorerpunkten und im besten Fußballalter für 3 Mio gehandelt wird.
    Aber der HSV hat bestimmt boldige Connections zu TM.
    Solche Kingzombie Aktion zeigen aber auch den immerwieder sinnlos zusammengewürfelten Kader. Es gibt keine Struktur und es wird nicht versucht eine Mannschaft zusammenzustellen, in der die Spieler sich ergänzen und zusammenpassen.
    Ich freue mich schon auf die ersten 10 Spieltage der nächsten Saison. Also bitte mit Walther verlängern, dass erhöht seine Abfindung und am Besten Mutzel nach der Vorbereitung gehen lassen.
    Wünsche noch eine schöne Woche

  2. Gravesen 14. Juni 2022 um 08:54 Uhr - Antworten

    Wie sehr muss man gelitten haben?

    Und Kittel wechselt dem Vernehmen nach für 1 Million Ablöse in die drittklassige US-Liga und verdient dort mehr als beim HSV. Also gemütliches Karriereende mit dem dicksten Vertrag seiner Laufbahn. Das ist natürlich eine Art „Wertschätzung“, die Sonny in Europa sicher nirgends bekommen hätte.

    Der HSV macht – wenn die Angaben stimmen – 1,8 Millionen (Ablöse plus Gehalt) „Gewinn“ mit der Abgabe von Kittel. Sollte man also auf 1,8 Millionen verzichten, um den schwer zu motivierenden Spieler mit der Druck-Resistenz eines Marshmallows noch 1 Jahr beim HSV zu sehen?

  3. jusufi 14. Juni 2022 um 09:07 Uhr - Antworten

    Es mag ja zutreffend sein, dass der HSV in der kommenden Saison 1,3 Millionen Euro nicht an Kittel oder Kinsombi zahlt. Allerdings muss der HSV die Spieler auch ersetzen. Neue Spieler kosten Geld und spielen auch nicht für ein Stück Brot. Schon gar nicht, wenn Spieler und Berater wissen, dass der HSV seinem Mittelstürmer 1,3 Millionen im Jahr zahlt. Und der kolportierte Marktwert von Vagnoman ist komplett lächerlich. Der Spieler hat ja gute Fähigkeiten (Schnelligkeit, “Körper”), aber auch (noch) erhebliche Defizite (Übersicht, Technik, Defensivverhalten). Wenn er für 3 Millionen verkauft wird, wäre es m.E. ein sehr gutes Geschäft für den HSV. Daran glaube ich aber nicht, weil mögliche Interessenten wissen, dass der Spieler bereits eine bemerkenswerte Verletztengeschichte hat und nur auf 15 Spiele pro Saison kommt.

    • Gravesen 14. Juni 2022 um 09:14 Uhr - Antworten

      Man spart keinen Cent, wenn man Abfindungen bezahlt. Man gibt Geld (welches man nicht hat) dafür aus, dass man keinen Gegenwert erhält. Zudem ist die beständige Überweisung von Abfindungen ein Beweis dafür, dass man weder Konzept noch Ahnung hat.

      • jusufi 14. Juni 2022 um 09:16 Uhr - Antworten

        Das sehe ich nicht anders!

  4. Stefan 14. Juni 2022 um 09:29 Uhr - Antworten

    What? Kittel wechselt in die USA? Ich dachte immer, er wäre so ein großartiger Spieler, der den Unterschied macht? Dem stehen nicht die Türen sämtlicher Erstligisten Europas offen? Haben die HH Presse und die Sky Reporter etwa immer jemanden anderes gesehen? Einen Doppelgänger? Naja, immerhin ist es die USA und nicht die Wüste geworden…Danke für Nichts!
    Kinzombie reiht sich ebenfalls in die lange Schlange der Geldverbrennung ein, natürlich auch mit dem etablierten Hamburger Kaufmannstrick der Abfindung. Passsend dazu spricht der SVS Trainer auch nur über seine Holstein Zeit und erwähnt die glorreiche HSV Zeit mit keinem Wort. Danke für Nichts!
    Am Ende des Tages wird eingespartes Geld auch noch als Gewinn verbucht, darauf soll man erstmal kommen. Ich überlege mir quasi,dass ich einen 40000 Euro Kredit beantrage, sage aber später doch ab und zack, habe ich 40000 Euro Gewinn gemacht und kann mir vom gewonnenen Geld ein neues Auto kaufen. Das Leben kann so einfach sein.

  5. Gravesen 14. Juni 2022 um 10:05 Uhr - Antworten

    Ob man hier wohl auch wieder Geld gespart hat?

    Der HSV verliert einen talentierten Innenverteidiger an die Bundesliga. Wie der VfL Bochum bekanntgab, wechselt Niko Božičković vom Volkspark in die U19 des Revierklubs. Der 16-jährige gilt als großes Talent, war zuletzt Stammspieler in der U17 des HSV und kam auch zu vier Spielen in der A-Jugend-Bundesliga. Für Bosniens U17 bestritt Niko Božičković bereits acht Länderspiele. Weil der Vertrag des jungen Verteidigers beim HSV Ende Juni ausläuft, muss Bochum keine Ablöse bezahlen

    • Hein Blöd 14. Juni 2022 um 10:37 Uhr - Antworten

      Sicher doch.
      Angenommen es wird ein neuer Ronaldo mit einen Vertrag über 500 Millionen Euro für vier Jahre,
      plus Übernahme der Einkommens- und sonstige Steuer durch die Fussballspiel Aktiengesellschaft,
      nicht auszurechnen was das alles gekostet hätte! Den hätte man sich nie leisten können!
      Da hat man bestimmt eine dreiviertel Milliarde Einsparungsgewinn gemacht.

      Also gut das er nun weg ist.

  6. atari 14. Juni 2022 um 12:02 Uhr - Antworten

    Ich bin dumm. So verstehe ich nicht warum man spart, wenn man jemanden mit Abfindung abgibt. Man spart Gehalt, logisch. Aber muss man nicht einen gleichwertigen Ersatz verpflichten, der eventuell auch Ablöse aber auf jeden Fall Gehalt kostet? Oder kommt der Nachfolger kostenneutral an die Elbe? Nun ist ja Kittel nicht komplett blind. Ist es nicht auch ein Risiko weil der HSV wieder 3-4 Versuche benötigten könnte, um einen gleichwertigen Ersatz für Kittel zu finden? Irgendwie verstehe ich das alles nicht. Ich bin wohl zu blöd für dieses Geschäft.

  7. atari 14. Juni 2022 um 12:10 Uhr - Antworten

    Wenn ein Manager managen würde, dann würde er doch während Kittel noch 1-2 Jahre da ist junge Spieler verpflichten, die irgendwann mal seine Nachfolge antreten könnten. Es ist doch keine Überraschung das Spieler irgendwann den Verein verlassen. Ich kenne das noch so, dass man als Manager auf wichtigen Positionen vorausschauend plant. Ist das heute nicht mehr so? Oder ist der Ersatz schon lange da und ich sehe ihn nur nicht? Ich habe das Gefühl, das Transferkarussel dreht sich beim HSV wieder ganz ordentlich und anstatt vorhandene Spieler zu entwickeln versucht man sich mal lieber wieder auf dem Transfermarkt. Also doch eine Entwicklung rückwärts?

    • Fohlenstall 14. Juni 2022 um 13:23 Uhr - Antworten

      ..das ist ganz einfach nicht vorhandene Planung. Wie seit Jahren schon. Mit altgedienten Abstiegskickern, mit Säulenspieler, mit nur Jungen Leuten
      funktioniert es nicht, dem “Jugendwahn” unter Horst und zuletzt mit Geduld und Aufbau und “bei sich bleiben”. Nix, aber mal so rein gar nix, sieht für
      mich in den letzten Jahren nach einer durchdachten Strategie und einem nachhaltigen Konzept aus. Aber Wait, man hat ja noch 3 Jahre um “Vereint”
      zu sein! Mmn wird diese Transferperiode entscheidend sein in welche Richtung es sportlich mit dem KSV geht. Die letzten Millionen werden noch mal
      zusammengekratzt um das ausgerufene Ziel zu erreichen. Zudem wird mit Boldinho und Waltero nochmal die Entwicklung und die Kontinuität belohnt😂.
      Natürlich mit neuen Verträgen. Wir werden sehen wo dies letzlich hinführt…

  8. Demosthenes 14. Juni 2022 um 13:01 Uhr - Antworten

    Die simple Wahrheit ist: Man spart rein gar nichts, wenn man einen Spieler mit Abfindung abgibt. Denn man braucht einen neuen Spieler, der den abgegeben ersetzt. Und der Neue kostet in jedem Fall. Entweder Ablöse oder – falls er ablösefrei ist – Handgeld. Dazu kommt das Spielerberater-Honorar. Da darf sich ein guter Kaufmann nicht in die Tasche lügen.

    Apropos in die Tasche lügen: Eigentlich muss man sich Sorgen über die ganzen MoinVollspack-Rentner machen, die sich gegenseitig inbrünstig versichern, was für ein Business-Titan Boldt doch ist. Das sind nämlich dieselben, die auch auf Enkeltrick, falsche Polizisten, 10.000-Euro-Terrassenreiniger, frakturbeschriftete Dachbeschichter, nigerianische Prinzen, Email-Passwortabfragen der eigenen Bank, 5-Euro-Kaffeefahrten ohne Kaufverpflichtung, Internet-Gewinnspiele (Herzlichen Glückwunsch, Sie sind unser 1Millionster Kunde) und Viagra-Abofallen reinfallen.

    Schützt diese armen Menschen vor sich selbst! Nehmt sie in den Am und flüstert Ihnen leise zu: “Auch wenn er aussieht wie ein Lurch, der Jonas ist nur ein Mensch (Achtung: Echsenmenschen- und Flat-Earther-Anspielungen vermeiden!). Er ist kein Elon Musk und kein Jeff Bezos, eher ein latschiger Jürgen Harksen oder bulimischer “Milliarden-Mike”. Seine Heldentaten sind gar keine: Onana kam über seine Schwester und wurde von der auch wieder weitervermittelt, wobei der brave Jonas eher daneben stand als mittendrin. Bei Alidou “vergaß” er, den Vertrag zu verlängern, so dass der flinke Faride ohne Ablöse den Abflug machen konnte. Der mehr als flüssige schwedische Pfostengott Johansson kostete 900.00 und nicht 600.000 Euro Ablöse, dafür geht er jetzt für lau. Glatzel hatte er eine Luxus-Ausstiegsklausel zum Aldipreis geschenkt und ohne Hoffmanns Eingreifen hätte der HSV wahrscheinlich bei Santos sogar noch eine Abfindung gezahlt. Aber das macht alles nichts, solange er Walters Vertrag nicht vorzeitig verlängert und seinen auch nicht.” ENDE

    PS: Lange nichts von Hirnlosen gehört, wie angenehm.

    • Demosthenes 14. Juni 2022 um 13:09 Uhr - Antworten

      Ich kaufe eine 0. Ein Satz, den auch Jonas Boldt sagen könnte.

  9. Ralf Schulz 14. Juni 2022 um 13:41 Uhr - Antworten

    Wenn man es nicht beinahe täglich vor Augen geführt bekäme kann man sich das eigentlich nicht vorstellen wie stümperhaft bei diesem Verein auf tatsächlich allen Ebenen gearbeitet wird.
    Präsident/Vorstände und AR machen sich durch ihre Grabenkämpfe mal wieder bundesweit lächerlich, aber Hauptsache das Ziel Aufstieg für kommende Saison laut herausposaunen.
    Die sportliche Leitung/Kaderplanung absolut ahnungs- und konzeptlos, man schaue sich hier als Beispiel nur die 4 völlig vergeudeten Jahre 2 Liga an:
    Kader Saison 2018/19: Besetzt mit Spielern wie Douglas Santos, Hunt, Holtby, Lasogga, Wood,
    rechnet euch mal aus was allein die 5 aufgezählten Spieler an Gehälter aufgefressen haben!!! Dazu nach ungefähr 10 Spielen der nicht billige Trainer Hannes Wolf
    Kader Saison 2019/20(Beginn der Witzboldt-Zeit): Ewerton, Letschert, Beyer, Schaub, Öczan, Kinsombi, Hinterseer, Harnik, Amaechi, weiterhin Hunt, Wood und einen bereits enteierten Pollersbeck, ebenfalls unvorstellbare Summen für Leihgebühren, Gehälter und Abfindungen zuzüglich fettes Gehalt für „Schnappi Hecking“ als Trainer, damals bezahlt mit den erhaltenen Ablösen von Santos und Kostic.
    Kader Saison 2020/21: Jetzt Witzboldts 2 Versuch, sage nur Säulenspieler: Ulreich, Leistner, Gjasula, Terodde, ebenfalls krachend gescheitert mit hohen Gehältern und zusätzlich noch Ablöse für „Das macht was mit mir Trainer Thioune“. P.S. 2,5 Mio.-Juwel Amaechi erneut verliehen!!!
    Kader Saison 2021/22: Geld für Neuzugänge wird aufgrund fehlender „Juwelen“ immer knapper, nächster Versuch Modell „angeblicher Jugendwahn“: Vuskovic, Reis, Muheim, Kaufmann, Johansson(900.00€ für nen Ersatztorwart) alles nur noch machbar bzw. finanzierbar wegen des Glückstransfers Onana. Dazu Welttrainer „wir müssen bei uns bleiben“ Walter. P.S. 2,5 Mio.-Juwel Amaechi erneut verliehen!!!
    Man muss sich nur diese Auflistung von 4 Jahren 2. Bundesliga, 3 davon unter der Führung des weltweit umworbenen Jonas Witzboldt, anschauen um eigentlich dem letzten Hüpfer klarmachen zu können was in dieser Zeit an Kohle verbrannt wurde und v.a. wie wenig System in der Transferpolitik dieses Vereins steckt.
    Für mich ist diese Aufzählung, hab ich jetzt nebenbei in 20 Minuten mit Daten von Transfermarkt.de gemacht und noch viele Namen weggelassen (Narey fällt mir jetzt gerade noch ein, auch mit Abfindung vom Hof gejagt), eine Bilanz des krachenden Scheiterns und Versagens der handelnden Personen. Aber nicht so beim KSV da werden die Protagonisten solcher wirklich haarsträubenden Bilanzen noch mit Vertragsverlängerungen zu immer steigenden Konditionen belohnt.
    Man kann es sich bei Gott nicht vorstellen was in dem Verein alles möglich ist.

  10. Vsabi 14. Juni 2022 um 15:00 Uhr - Antworten

    Dieser Verein wird von einem ehemaligen, ewig verletzten Weltbfussballer geführt. Ein Sportdirektor der mit Lug und Trug den Verein ruiniert, ein Kasper an der Seitenlinie und einem Idol der keinen Nachwuchs fördert. All diese Luschen könnten nur ausgebremst werden durch einen funktioniernten AR . Dieser ist in seiner Arbeit eine Schande. HAMBURG mit was hast du das verdient?
    Hamburg ??? Sind da nicht drei Herren die dem HSV sehr zugeneigt sind und gerne sehr großzügig mit Steuergelder umgehen .
    Dann gibt es noch die hündischen Schmierlappen ohne Charakter.

  11. Stiflersmom 14. Juni 2022 um 20:00 Uhr - Antworten

    Vorzeitige Verlängerungen mit Boldt und Walter wären der letzte Beweis dafür, dass der Verein absolut gar nichts aus seiner Vergangenheit gelernt hat und der AR seiner Kontrollfunktion nicht nachkommt. Dieser Move ist selbst in der Hüpfer-Matrix nicht beliebt und das sagt auch schon alles.