Ihr seid eine Schande!

Uwe Seeler wäre heute richtig stolz. Auf seinen Verein, auf die Mannschaft und besonders auf die “Fans”. Ihr seid eine Schande für diese Stadt. Alle!

 

 

Als ich heute (also bei euch gestern) mitten in der Nacht aufwachte und auf mein Handy guckte, konnte und wollte ich es nicht glauben. 0:1 gegen Hansa Rostock? Echt jetzt? Am Tag, als im Sinne des größten HSVers aller Zeiten ein Signal gesetzt werden sollte, verliert man ausgerechnet im ersten Heimspiel der Saison gegen die verhassten Rostocker? Dabei war der Tag, natürlich überschattet vom traurigen Ereignis, doch wie gemalt für Traditionalisten, Gesundbeter, Mutzel-Entferner und andere Selbstoptimierer auf der Suche nach ihrer Vertragsverlängerung. Mit einem Sieg hätte man die Tabellenführung übernehmen, Rostock einen machen, Uwe Seeler würdigen und die Fans hinter sich versammeln können. Stattdessen wird das Walter’sche Sparkassen Tiki-Taka bereits zum zweiten Mal entschlüsselt, diesmal von einem Team mit einem Marktwert von € 13 Mio. (KSV: € 35,2 Mio.), welches bisher auf dem Transfermarkt exakt €  100.000 investierte (KSV: inkl. Abfindungen knapp € 8 Mio.). Und gegen diese Rostocker habt ihr tatsächlich im Heimspiel, im Uwe Seeler Abschiedsspiel verloren?  Ihr seid eine Schade. Alle. 

»Wir versuchen die Tugenden, die uns Uwe Seeler über die ganzen Jahrzehnte beigebracht hat, wieder aufleben zu lassen. Respekt voreinander zu haben, immer alles zu geben, Energie reinzulegen, freundlich zu sein und trotzdem Spaß zu haben und Ehrlichkeit zu verkörpern – dafür stehen auch meine Mannschaft und wir als neuer HSV« (Walter)

Da war sie wieder, die große Fresse. Ihr legt in ballonseidenen Trainingsanzügen mit tragischen Mienen und den Händen am Sack Kränze unter einem Bronzefuß nieder und lasst euch auch noch dabei filmen. Ihr überbietet euch alle gegenseitig  darin, wer die rührseligste Geschichte und das älteste Selfie präsentieren kann. Ihr (Matz) schreibt tränenerstickte Nachrufe, in denen die Worte “ich” und “mich” zehnmal so häufig vorkommen wie die Worte “Uwe” oder “er”. Ihr bemüht Geschichtsvergleiche, obwohl ihr die Geschichte dieses Vereins genauso wenig verstanden habt, wie ihr Uwe Seeler verstanden habt. Ihr wollt jetzt allen Ernstes, natürlich nur, weil es bei den Volldioten so gut ankommen würde, die baufällige Volksparkruine in “Uwe Seeler Stadion” umbenennen und dessen Andenken damit in den Schmutz ziehen. Wie immer, wie inzwischen seit Jahrzehnten, zeigt ihr alle auf eindrucksvolle Art und Weise, worum es euch geht. Es geht um euch, um niemanden anderen. Nicht um den Verein, nicht um die Stadt Hamburg, nicht um den Erfolg und schon gar nicht um Uwe Seeler. Ihr hättet gern einen Beweis? Bitte schön:

 

Mit einem einzigen Transparent führt man jede andere Choreo, jedes andere Plakat ad absurdum. Mit diesem Banner haben die Ultras, deren Stellung im Verein ich in einem der letzten Blogs beschrieben hatte, mehr als deutlich demonstriert, worum es ihnen geht. Um sich selbst. Sie scheißen auf KSV oder Uwe Seeler, sie fackeln Pyros ab und brechen das Gesetz und warum? Weil sie es können. Weil es vom Verein nicht nur gebilligt, sondern gefördert wird. Natürlich veröffentlicht der Klub im Anschluss eine Stellungnahme, die dieses Banner verurteilt, aber das macht der Verein auch dann, wenn im Auftrag des Vereins gezündelt wird, insofern kann man Stellungnahmen dieser Art getrost in die Tonne drücken. Ne Leute, Hamburg und besonders der KSV hatte gestern die Chance, einen Meilenstein zu setzen und sie haben es in altbewährter Art und Weise verkackt. Ich erinnere mich an den 28.06.2020. Der KSV empfing im letzten Heimspiel der Saison den SV Sandhausen, ein Verein, für den es um nichts mehr ging. Man braucht lediglich ein Unentschieden, um die Relegation zu erreichen, man vergeigte zuhause mit 1:5. Ich erinnere mich an den 24.05.2022. Der KSV empfing im Relegations-Rückspiel Hertha BSC, nachdem man das Hinspiel in Berlin mit 1:0 gewonnen hatte. Ein Unentschieden hätte gereicht und man wäre nach vier Jahren wieder Bundesligist gewesen. Man vergeigte gegen eine weidwunde Hertha, die mental am Boden lag, mit 0:2. Und ich erinnere mich an den 24.07.2022, der Tag, an dem man Uwe Seelers Erbe durch den Schmutz zog. Ihr seid eine Schande. 

“Wir hätten das Spiel gerne gewonnen. Es war schön zu sehen, wie die Fans, die Stadt und die ganze Fußballwelt Uwe Seeler würdigt”, sagte Kapitän Sebastian Schonlau

“Uns hat heute die Tiefe gefehlt. Die Eins-gegen-eins-Situationen auf den Außenbahnen hatten wir erst nach der Einwechslung von Ogi Heil”, erklärte Walter.

“Wenn wir die machen, reden wir über ganz andere Dinge”, haderte Trainer Walter und fügte an: “Wir müssen wieder präsenter und in vielen Situationen konsequenter werden, das gilt es zu verbessern. Uns haben die Ideen gefehlt, bei einigen hat es an Überzeugung gefehlt.”

Das ist der KSV 2022. Übertriebener und künstlicher Pathos, hohle Phrasen, dummes Gelaber und Null Leistung. “Wir hätten das Spiel gern gewonnen”? Ach ja. “Wir wären gern aufgestiegen, aber es sollte halt nicht sein” oder was? Habt ihr eigentlich noch alle Latten am Zaun? Dieser KSV ist ein lächerliches Blendwerk, ein sportlicher Täuschkörper, der einige Underperformer am Leben hält und der von einer Herde gesetzesbrechender Gewalttäter kontrolliert wird. Ihr Arschlöcher hättet euch das ganze weinerliche “Unser Uwe ist der Beste”-Gelaber sparen können, wenn ihr Seeler mit dem geehrt hättet, was ihn ausgemacht hat. Einsatz, Wille und Hingabe. Doch von solchen Dingen habt ihr keine Ahnung, ihr könnt nur den Hals aufreißen und euch die Taschen vollstopfen. Ihr seid eine Schande. 

„Natürlich war das ein besonders Spiel“, resümierte Trainer Tim Walter. „Es ging weniger um Fußball als darum, den großartigen Uwe zu würdigen. Da spielt  Fußball eine weniger große Rolle. Das hat man gemerkt.“

Diese lächerliche Witzfigur, der sich als großer Seeler-Versteher positionieren möchte und genau weiß, wie es um seine Halbwertzeit bestellt ist. Das Gleiche gilt für Judas Boldt, während Präsident Pinselreiniger wie immer abgetaucht ist, wenn es drauf ankommt. Und so waren es die Rostocker, die ihr Glück wohl kaum fassen konnten, den zukünftigen KSV-Gegnern aber schon mal eine Anleitung für die anstehenden Aufgaben mitgeben konnten. 

 

 

Wie ein richtig begossener Pudel aussehen kann, sieht man hier. Schlecht gelaufen für Mieter Datz. 

 

 

Einen hab ich noch, “Das Erwachen desSpasti”. Ich kann den Brüllfrosch nicht haben, aber wenn er stellvertretend für ein große Anzahl von sogenannten “Fans” spricht, hat der KSV ein ernsthaftes Problem. Also noch eines, neben den anderen 40.000 Problemen.  Peace out

 

 

 

 

 

Von | 2022-07-25T07:52:38+02:00 25. Juli 2022|Allgemein|62 Kommentare

62 Comments

  1. Jean Henry 25. Juli 2022 um 08:12 Uhr - Antworten

    Das wars! Ich muss es loswerden. Man was für eine Schei*e?
    Ich bin seit über 30 Jahren HSV-Fan, aber es wird immer schlimmer. Uns Uwe war der beste, liebevollste, bodenständigste Ehrenmann des Vereins. Und leider auch der letzte. All die Eigenschaften, die Uwe ausmachen, sind beim HSV der letzten 20 Jahre Fehlanzeige. Unser Coach ist ein arroganter Wich*er, der bei Niederlagen rumheult und den Fehler beim Gegner, Refs, sonst wem sucht. Der Aufsichtsrat, Präsidentschaft und Sportvorstand trotzt vor Inkompetenz und zerfleischt sich seit Jahren selbst.

    So traurig und emotional es war, aber als ich das Wort “bodenständig” in der Nordkurve las, musste ich fast etwas lachen. Es ist mehr als bezeichnend, dass direkt unter diesem Wort ein homophober Schriftzug ausgerollt wurde, der ein ganzes Bundesland als schwul bezeichnet. Echt jetzt? Schwul als Beleidigung in 2023. Ich schäme mich so sehr für diesen Teil der Fanszene.

    Ich habe mich auch über die lausige Kranzablage vor Uwes Fuß geschämt. Walter und Hrubesch im pietätlos in Sportklamotten, stottern sich da einen ab. Hrubesch mit den Händen in der Hosentasche und bei Wehmeyer hab ich weggeschaltet. Das ist alles so billig, so respektlos und so typisch HSV.

    Dabei war gestern so viel so gut! Die Aufwärmtrikots mit der 9, das ganze Stadion in schwarz, Sponsoren verzichten auf Präsenz um Uwe auf dem Trikot zu würdigen. Und trotzdem wird das alles mit Füßen getreten. Wenn ich jetzt auch noch lese, dass das Stadion in Uwe Seeler Stadion umbenannt werden sollte, bekomme ich Pickel. Das Stadion, dass seine Namen häufiger wechselt als manche beim HSV ihre Unterhosen, soll nun Uwe Seeler Stadion heißen? Uwe hätte das nicht gewollt. Er wollte keinen Personenkult, er wollte keinen Trouble. Er ist bescheiden und einfach nur ein toller Mensch, bis zuletzt HSV Fan. Warum würdigte man ihn nicht mehr zu Lebzeiten?

    Ich bin fertig mit diesem HSV. Es ist einfach nur traurig.

    • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2022 um 11:23 Uhr - Antworten

      Geil oder? Als ich dieses peinliche Banner las dachte ich mir auch: hmmm. „Ganz MV… also Neugeborene… 90-jährige Demenz-Omis… Zuhälter…“ was für dumme Assis!!

      Zu Deinem letzten Satz: Ach, jetzt erst? Willkommen im Club! Ich feiere bald Zehnjähriges. 🕺🏻

  2. Der Greif 25. Juli 2022 um 08:40 Uhr - Antworten

    Eine absolute Schande. Weniger das Ergebnis, schon mehr das Auftreten, aber am meisten das Plakat. Diese Ultras sind der Abschaum der Menschheit. Es kotzt mich nur noch an.

  3. Ben 25. Juli 2022 um 08:40 Uhr - Antworten

    Moin Zusammen,
    läuft doch! Der komische Brüllork ist kurz vorm Herzkasper. Ich durfte mir gestern in der Bahn viele HSV-Fans anschauen und war echt schockiert, wie voll man am Sonntag um 15:30 Uhr schon sein kann. Es geht ihnenn weniger um Fußball, als um das saufen. Das wird sicherlich eine geile Saison.

    Aber mal ehrlich: was jetzt demnächst passiert dürfte klar sein! Der Boldt feuert den Walther und holt irgendwen anderes , um seinen Kopf zu retten. Und dann ?
    Zum Glück interessiert es mich nicht. Mich freut es tatsächlich auch als Hamburger. Soviel geballte Inkompetenz muss man sich erstmal zulegen. Das ist sicherlich nicht einfach immer wieder die falschen Entscheidungen und die falschen Personen zu holen. Hut ab.
    Wenn Walther geht, werden die Brüllorks nach einem wie Magath schreien oder Horst Hrubesch, denn Sie haben nichts gelernt und sind leicht eindimensional.
    Wünsche Euch einen schönen Wochenstart!

    • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2022 um 11:25 Uhr - Antworten

      Darf ich dich mal ganz ernsthaft fragen: warum gehst du noch ins Stadion? Warum bezahlst du viel Geld für ein mehr als beschissenes Produkt. Das zudem noch eine Mogelpackung ist. Das interessiert mich wirklich, weil du stellvertretend für Tausende von Fans bist, die eigentlich die Schnauze voll haben aber immer noch hinlaufen

  4. Stefan 25. Juli 2022 um 08:54 Uhr - Antworten

    Wie lange ist der Verein bzw insbesondere die, die diesen meinen zu vertreten, eigentlich noch in der Lage, immer und immer wieder noch eine Stufe mehr sich zu blamieren und zu versagen? Selbst wir als härteste Kritiker und Dauer-Schlecht-Redner sind jedes Mal aufs Neue entsetzt, obwohl man doch eigentlich alles bereits im Vorfeld wusste.

    Die letzten Tage waren eine Schande und spiegeln Nichts, aber auch gar Nichts von den Werten wieder, die UWE SEELER vertrat. Wie immer wurde geredet und angekündigt und am Ende wurde Nichts davon umgesetzt. Hätte man nicht einen mehrfach enteierten Torwart, würde man jetzt bereits mit 0 Punkte am Tabellende stehen. Der Flächenbrand in der Führungsetage ist innerhalb von 2 Spieltagen auf das Sportliche übergegriffen und man hat es wieder in rekordverdächtiger Zeit geschafft, jegliche Euphorie im Keim zu ersticken.
    Unter diesen Umständen hätte nur die die Abstiegs-Gedächtnis-Ehrenrunde nach dem Spiel gefehlt.

  5. jusufi 25. Juli 2022 um 09:07 Uhr - Antworten

    Wenn Walter davon spricht. man versuche die Tugenden von Uwe Seeler wieder aufleben zu lassen, bedeutet das ja nichts anderes, als dass es diese Tugenden beim HSV nicht mehr gegeben hat. Und dieser Versuch ist gestern kläglich gescheitert. Wie immer: Große Ankündigungen, eine pathetische, emotionale Soße angerührt, um dann auf dem Platz zu versagen und alles vermissen zu lassen, was man großspurig in die Welt posaunt hat. Und wenn es den Tod der Vereinsikone schlechthin bedarf, um einen neuen HSV auszurufen, ist das für mich auch fragwürdig, weil man sich dann – ungewollt, da bin ich sicher – eingesteht, dass zuvor viel im Argen lag, man diese Missstände zumindest öffentlich geleugnet hat und davon sprach, was alles gut läuft, wie toll sich alles entwickle usw.

    Chancenverhältnis laut Kicker:

    Braunschweig – HSV 12:4
    HSV – Hansa Rostock 3:8

  6. Boxer 25. Juli 2022 um 09:13 Uhr - Antworten

    Alles richtig beschrieben, einfach nur erschreckend . Ich bin immer noch fassungslos wegen dem Plakat. Menschen unterster Kategorie.
    Typisch die Reaktion vom HSV, aber natürlich scheinheilig hoch 10. Problem ist bekannt, man tut nichts dagegen bzw. fördert das Problem noch. Dann sollte man sich auch nicht vor den Auswirkungen wundern.

    PS. Den Sievi oder wie der heisst, gucke ich mir aus Prinzip nicht an. Die zwei Minuten, die ich das bisher getan habe, reicht für den Rest meines Lebens. Aber wenn der so weiter macht, dann erledigt sich das Thema auch bald von alleine…

    • Gravesen 25. Juli 2022 um 09:29 Uhr - Antworten

      Ich tue mir das normalerweise auch nicht an, aber diesmal hat es sich gelohnt. Weil der Idiot, so schlimm wie es es, mit der Stimme vieler dieser hüpfenden Vollpfosten spricht und wenn das stellvertretend für viele Hüpfer ist, dann gute Nacht

    • Süd-Fan 25. Juli 2022 um 10:21 Uhr - Antworten

      Verstehe auch nicht so recht, wieso man solchen Figuren auch noch Reichweite schenkt.

      • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2022 um 11:27 Uhr - Antworten

        Ich habe ihn mir auch das erste Mal angeschaut. Aber in diesem Fall ist es sogar ein Geschenk, dass er Reichweite bekommt. Denn er spricht das aus, was viele der Fans denken die immer noch wie ferngesteuert hin rennen und den Jung-Millionären das Gehalt finanzieren. Es wäre schon ein Erfolg, wenn auch nur einer davon endgültig mit dieser Scheiße abschließt

  7. BesuchausdemSüden 25. Juli 2022 um 09:40 Uhr - Antworten

    Nach Logik diverser Hüpfer spielen die Gegner „ falsch“ indem sie sich einfach nur hinten reinstellen. Sie machen nicht das was sich Timmi Walter wünscht. Welch Glück, dass nun endlich die mitspielenden Gegner auf Augenhöhe in die Ruine kommen, wo man dann endlich mal all seine erlernten Qualitäten zeigen kann.

    • Spahic 25. Juli 2022 um 11:48 Uhr - Antworten

      Es stimmt auch nicht, dass sich Gegner nur hinten reinstellen, destruktiv spielen. Rostock, vor allem Braunschweig haben eben auch nach vorne gespielt und hätten, mit mehr Präzision, einem schlechteren HSV-Keeper, höher bzw. überhaupt gewonnen. Ballbesitz ist eben nicht per se Ausdruck von spielerischer Überlegenheit oder attraktivem, mutigen Fußball.

  8. Gravesen 25. Juli 2022 um 09:43 Uhr - Antworten

    Und das vom KSV extra beauftragte Auftragsblatt findet am Tag danach selbstverständlich erklärende und relativierende Worte für die armen Malta-Füße, die dem ungeheuren Druck nicht gewachsen waren. Ich schreibe es gern noch einmal.

    Transferausgaben

    KSV: ca. € 8.000.000
    Hansa: € 100.000

    Wer mehr bekommt, muss auch mehr können bzw. leisten.

    • Ex-HSVer im Herzen 25. Juli 2022 um 11:28 Uhr - Antworten

      Haben die eigentlich nicht mehr alle Latten am Zaun? Was denn für ein Druck? Als ich 20 Jahre alt war und hätte vor 50.000 spielen können, hätte ich performt wie Maradona. Was gibt es denn geileres. Was für ein Schwachsinn!!‘ in den achtziger Jahren hätte kaum einer von diesen Spielern auch nur auf der Ersatzbank gesessen

  9. Hein Blöd 25. Juli 2022 um 09:45 Uhr - Antworten

    Moin!
    Das homophobe Banner aus dem Ultra- Kindergarten sagt doch schon alles:
    “Wir scheissen auf Uwe Seeler, Pimmelfechterein mit gegnerischen Ultras gehen uns über alles.”
    Und wenn ich schön höre “Das ist nicht unser Verein…”

    Doch, das IST Euer Verein, schließlich repräsentieren die Ultras Euch ja, dafür dürfen sie zündeln
    und bekommen auch einen Posten im Aufsichtsrat.

    Soll mir doch keiner erzählen das man das Plakat nicht hätte einsammeln und die Hochhaltenden
    mit einem Stadionverbot nach Hause schicken können.

    Auch der schreiende Rettungssanitäter passt zu dem Laden, viel Geschrei, nichts dahinter.

    Über das Spiel sage ich mal nichts, ich habe es nicht gesehen.Habe offensichtlich auch nichts verpasst.

  10. Demosthenes 25. Juli 2022 um 10:13 Uhr - Antworten

    Korrekt, Grave, es ist eine Schande. Schon lange. Wenn es einen HSVer gibt, der charakterlich das exakte Gegenteil von Uwe Seeler ist, dann ist das Judas Boldt. Uwe ist nicht mehr, aber Boldt bleibt. Was sagt das über den Zustand des Vereins aus?

    Ich würde aber doch noch gern auf ein paar Worte Walters auf