Die Macht des Bösen

Ich habe es nun schon so oft geschrieben und immer wieder passiert es, dass selbst ich, der diese Problematik so oft thematisiert hat, nicht umhin kommt, das Thema erneut auf den Tisch zu bringen. Denn worüber reden wir eigentlich beim KSV, also worüber wirklich? Es wird von zwei Lagern im Aufsichtsrat geschrieben, von zwei sich mehr oder weniger offen bekämpfenden Vorständen, kurz gesagt – von einem gespaltenen Verein. Bei all dem muss man sich jedoch die Frage nach den Ursachen dieser zahllosen Zerwürfnisse stellen und wenn man über die Ursachen spricht, spricht man automatisch auch von den Verursachern. Fakt ist: Der KSV hat kein Geld. Er hat das über den Verkauf des Stadiongeländes eingenommene und ursprünglich für die Renovierung des Stadions gedachte Geld verbrannt. Wer ist dafür verantwortlich? Ich meine nicht für die zahllosen sportlichen und finanziellen Fehler der Vergangenheit, sondern exakt für diesen Fall. Verantwortlich sind Frank Wettstein und Judas Bild, flankiert von einem Aufsichtsrat, der seinen Aufgaben nicht nachgekommen ist, nämlich die Aufgaben der Kontrolle. Gern wird dies einzig und allein auf den abgewanderten und abgefundenen Nicht-Sanierer Wettstein abgewälzt, aber Bild ist kein Buchhalter oder Abteilungsleiter, er ist Vorstandsmitglied in einem Vorstand, der ohne Vorsitzenden aus zwei Mitgliedern besteht. Ihn trifft also an dieser Misere eine ebenso große Schuld wie Wettstein. Dies wird von den Medien jedoch nicht thematisiert. 

Nächste Frage: Wer ist dafür verantwortlich, dass der KSV nun zum fünften Mal in Folge die Ehrenrunde in Liga zwei drehen darf? Wer hat in den Jahren diverse Trainer verschlissen, diverse Modelle von Säulenspielern, Bundesliga-Veteranen bis zu “wir bleiben bei uns und dem Nachwuchs” getestet? Dabei Millionen ausgegeben, die der Verein tatsächlich gar nicht hatte? Wer fordert nun, nachdem er erneut € 10 Mio. auf dem Transfermarkt für Bückware verschleuderte, noch mehr Millionen? Wer intrigiert gegen jeden innerhalb dieses Vereins und ist inzwischen auch offziell informeller Mitarbeiter der BILD-Zeitung? Das aber wird von den Medien nicht thematisiert, von seinem Medienpartner natürlich erst recht nicht.

Also, wer ist das Problem? Wüstefeld oder Boldt? Wer versucht, auf einigermaßen unbeholfene Art und Weise, die notwendigen Sparmaßnahmen durchzuziehen, das Stadion zu sanieren und den Verein finanziell auf gesündere Beine zu stellen? Und wer gibt dem Verein mit jedem Interview eine noch widerlichere Arroganz-Attitüde? Wessen Geschäfte werden thematisiert, während Bild’s Football Leaks-Vergangenheit, seine Erfolglosigkeit und sein Arschloch-Verhalten unter den Teppich gekehrt werden? Die Damen und Herren von der Presse sind diejenigen, die entscheiden könnten, in welche Richtung das Pendel ausschlägt und sie haben sich für einen Weg entschieden, der ihnen weiterhin beste Insider-Informationen, Transfers, Geschichten und Spektakel verspricht, der aber den Verein Stück für Stück weiter an den Rand der Klippe befördert. Hätte sich Wüstefeld rechtzeitig  vertrauensvoll an die Redaktionen von BILD und Abendblatt gewendet,  hätte es vielleicht anders ausgehen können, aber dafür ist es zu spät. Viel wichtiger für das faulste Pack der Welt als die Gesundung des Vereins sind die kostenlosen Informationen aus dem Vorstandsbüro Sport. Aber an dem Tag, und er möge schnell kommen, an dem Judas Bild die Schlüssel für den Dienst-Audi abgibt, wird das freie Schießen beginnen, dann wird es kein Halten mehr geben. Und dann werden sie wieder alle behaupten, sie hätte es ja schon immer geschrieben. 

Ich bin jetzt erstmal weg, ich bin in Melbourne, um am Wochenende mit meiner Tochter meinen Geburtstag zu feiern. Ursprünglich hatte ich geplant, anlässlich meines Ehrentages eine kleine Spendenaktion unter dem Motto “Hilfe für Hirnlosen” zu initiieren, aber dann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich das Geld dann auch gleich an Judas Bild überweisen könnte. Insofern werde ich alle lieben Spenden in Hunde- und Katzenfutter investieren, denn ab nächsten Sonntag (21.8.) ist die Truppe hier endlich komplett. Lachs, Charlie und Chandu. Das wird ein Spass. 😆😆 In diesem Sinne…. 👍

 

Von | 2022-08-13T00:45:14+02:00 13. August 2022|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Fohlenstall 13. August 2022 um 01:45 Uhr - Antworten

    Moin Grave, lass es Dir gut gehen , alter „ Pester „😉 . BTW…“ Hilfe für Hirnlosen „ …genial 🤣🤣🙋🏻‍♂️

  2. F.Ae 13. August 2022 um 03:17 Uhr - Antworten

    Und Boldts Hausblatt bezieht ganz klar Position pro Kühne. Klar, der alte Mann generiert nun mal mehr Clicks als die zähe Sanierung eines maroden Vereins.

  3. Pauline1910 13. August 2022 um 08:21 Uhr - Antworten

    Wünsche dir ein tolles Wochenende in Melbourne und die Spende für die 3 Fellnasen ist raus. Danke für diesen tollen Blog 😀

  4. Hein Blöd 13. August 2022 um 10:07 Uhr - Antworten

    Viel Spaß und allez Gute zum Geburtstag schon mal!

    Müsste es nicht eher “Die Macht der Blöden” heissen?
    Der Verein hat über 80.000 Mitglieder welche durch Mitbestimmung die Zukunft des vereines mitgestalten
    könnten und auch Einfluss über die Gestaltung und Ausrichtung vom FACK (Fussball Aktien Club Kühne)
    nehmen konnten, alleine: Sie taten es nicht.
    Sie schauen zu wie ein “Ehrenrat”, wie sich die Demokratische Arbeiterfussball Partei Nordvolkspark nennt,
    einen “großen Vorsitzenden” zur Wahl bestimmt, welcher auch brav abgenickt wird.
    Was wäre wohl passiert wenn da 1.000 MitgliederInnen aufmarschiert kämen und mit “Nein” stimmen?
    Ob dann die Partei den großen Vorsitzenden bestimmt weil ja sonst niemand da ist?
    In dem Fall würde ein Dissident reichen, welcher auf Ungültigkeit der Wahl klagt.
    Das solche Leute auf ewig in den Straflagern bei den Fussballspielerperlenminen Norderstedtiens
    verschwinden, davor braucht niemand Angst zu haben.
    Stattdessen beschränkt man sich darauf “Nur der HVV” zu gröhlen, um dann erstaunt festzustellen
    das es irgendwann “Nur die Kühne Holding Fussball Abteilung” heissen wird.

  5. Stefan 13. August 2022 um 11:36 Uhr - Antworten

    Es marschieren aber eben keine 1000 Leute auf…Vereinspolitik interessiert nur doch den Hamburger Klüngel, um sich die Posten zuzuschieben. Seit Jahrzehnten wird die Fernwahl durch den SC verhindert, damit man immer seine Richtung vorgeben kann. Die Ultras haben sich seit den CFHH komplett zurückgezogen, haben auch kein Interesse mehr. Von dem versprochenen Sitz im AR ist ja auch nichts mehr zu hören. Die Leute wollen am WE Fußball sehen, sich mit Freunden treffen, die Ultras wollen sich selbst inszenieren und die Kinder wollen in den Fanshop. Man will die Sorgen des Alltags vergessen und nicht auch noch am WE von schlechten Nachrichten rund um den Verein und den Verantwortlichen belastet werden. Ein ganz aktuelles Beispiel war ja nun die öffentliche Trauerfeier. Ich habe damals daher auch für HSV+ gestimmt, in der Hoffnung sich nicht noch mehr komplette Sonntage im CCH um die Ohren zu hauen mit leeren Versprechungen von AR Kandidaten. Man hat geglaubt, die Fußball Abteilung wird dann professionell geführt werden, so dass man sich als Fan von außerhalb um das Wesentlichen “kümmern” konnte, nämlich guten Sport. Mitglied sind die meisten geworden, weil es schick war und man besser an Karten kam und nicht, um mitzubestimmen, was u.a. in der Dart Abteilung passieren soll und so ist es bis heute geblieben. Sollte es tatsächlich zur Abstimmung kommen, könnte man (so lange keine Mindestanzahl an Tn bestehen würde) wahrscheinlich die eine oder die andere Richtung vorgeben, wenn man sich vorher organsiert. Nichts desto trotz bleiben die 75 Prozent schwer zu erreichen.

  6. Stiflersmom 13. August 2022 um 12:02 Uhr - Antworten

    Boldt fragt sich gerade, wie er 3 Spieler für insgesamt nur 3 Mio verpflichten soll. Wüstefeld raus!

    Heidenheim hat ein Transferplus von 650k und der Kaderetat beträgt maximal die Hälfte, eher nur 1/3.
    Man muss sich die Frage stellen, wie viel Geld die Underperformer für den Aufstieg brauchen und ob das dann überhaupt noch ein Erfolg wäre? Spätestens, wenn man nicht mehr ein vielfaches Budget im Vergleich zur Konkurrenz zur Verfügung hat, guckt man wieder dumm aus der Wäsche.

  7. Stiflersmom 13. August 2022 um 12:12 Uhr - Antworten

    Der heutige Gegner hat aktuell ein Transferplus von 3,75 Mio. Niemand in der 2. Liga hat auch nur annähernd so viel ausgegeben und es ist noch nicht vorbei und das alles trotz der finanziellen Situation. den hohen laufenden Kosten und den neuen Schulden, die man durch die Stadionsanierung aufnehmen wird. Und die Hüpfer hüpfen trotzdem bis zur Besinnungslosigkeit….

  8. Robert 13. August 2022 um 12:57 Uhr - Antworten

    Die FAZ fasst es gut zusammen, wie der Blick außerhalb Hamburgs aus das Kasperletheater ist:

    https://m.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/hsv-klaus-michael-kuehne-bietet-millionen-fuer-hamburger-sv-18240630.html

    Zitat ” Die große Fußballöffentlichkeit dürfte sich derweil zwischen Grusel und Amüsement zurücklehnen und denken: Ach, der HSV wieder”

    @Gravesen Schönen Geburtstag 🎂

  9. jandpunkt 13. August 2022 um 13:43 Uhr - Antworten

    Schöner Artikel von auswärts…

    https://m.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/hsv-klaus-michael-kuehne-bietet-millionen-fuer-hamburger-sv-18240630.amp.html

    Der erste Absatz ist schon klasse…

    In all den Jahren des Niedergangs war rund um den Hamburger SV eine gewisse Gewöhnung oder besser: Ermüdung eingekehrt, wenn es wieder hieß – neuer Trainer, neuer Sportchef, neuer Vorstand. Und auch Klaus-Michael Kühnes Gepolter aus dem schweizerischen Schindellegi gehörte zum Grundrauschen dieses großen, kleinen Vereins, der zu einem recht normalen Zweitligaklub geschrumpft ist.

  10. ottensener 13. August 2022 um 15:16 Uhr - Antworten

    Sie gewinnen und gewinnen…bald kommt dann die Vertragsverlängerung für Uns-Jonas; wetten!?! 🙁

  11. Demosthenes 13. August 2022 um 16:32 Uhr - Antworten

    Happy Birthday, Du oller Lachs. Feier schön und grüß Alena von uns aus der alten Heimat.

    • Gravesen 13. August 2022 um 21:12 Uhr - Antworten

      Danke, Dicker ❤️

  12. Profikommentator 13. August 2022 um 17:16 Uhr - Antworten

    Jetzt, wo Dr. Wüste ein solides Finanzkonzept einreichte, das Boss Jansen und der AR absegneten, ist Ruhe im Verein. Das spürt man auch auf dem Platz.
    Jetzt noch die punktuellen Verstärkungen von Jonas eintüten lassen, Bakas Genesung abwarten und man kann aufsteigen.

  13. Hein Blöd 13. August 2022 um 17:23 Uhr - Antworten

    Oh, zweizunull gegen einen potentiellen Absteiger!
    Da gratuliere ich aber!

    Ich habe das Spiel nicht gesehen, war mit dem Rad unterwegs.
    Daher meine Frage in die Runde: Habe ich was verpasst?

    Bitte nur ernstzumeinende Antworten.

    Die gestrige AR- Sitzung: Ich glaube die sind gar nicht erst auf den Kühne eingegangen, oder?
    Zumindest kann ich darüber nichts lesen.

    Wieviel Stimmen braucht es eigentlich um eine außerordentliche MV einzuberufen?
    Mehr als die unter 300 Leutchen welche da kommen werden?

    Wobei: Zu melden haben die eh nichts, die können nur die AR- Leute wählen/abwählen, dann hat es sich auch.
    Kommt davon wenn man die Profifussballabteilung verschenkt.

    • Luca 13. August 2022 um 17:53 Uhr - Antworten

      „Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Präsidium dies beschließt oder der Beirat, der Ehrenrat, die Abteilungsleitung Fördernde Mitglieder oder der Amateurvorstand die Einberufung verlangt oder die Einberufung von einem Zehntel aller stimmberechtigten Mitglieder schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Präsidium verlangt wird.“

  14. jusufi 13. August 2022 um 18:16 Uhr - Antworten

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und einen schönen Aufenthalt in Melbourne!

    • Gravesen 13. August 2022 um 21:12 Uhr - Antworten

      Vielen Dank, den habe ich

    • Stevi 14. August 2022 um 13:19 Uhr - Antworten

      Moin, ich bin seit ca. 1980 HSV Fan und habe somit die grossen Erfolge live mitbekommen. Deswegen bin ich seit vielen Jahren über die Entwicklung des Clubs genauso verstört wie Du. Ich habe Null Kontakte zum Inner Circle und kann nur von außen diese Katastrophe betrachten. Diesen Block habe ich vor ca. einem halben Jahr kennengelernt und konnte mich daher über die wirklichen Verhältnisse des Vereins informieren. Vielen Dank dafür. Das hat mir wirklich die Augen geöffnet.
      Ich glaube aber auch, dass die ersten kleinen Ausläufer für diesen Tsunami an schlechten Vibes schon kurz nach der großen Zeit entstanden sind. Nämlich als kein guter Ersatz für Hrubesch, Bastrup und später für den von mir sehr verehrten Ernst Happel gefunden wurde. Vielleicht hat damals auch schon Netzer die Nachjustierung etwas verschlafen. Während Bayern nach auch finanziellen Krisenjahren mit Uli Hoeneß einen ehrgeizigen und hochmotivierten Manager mit einem geschickten Händchen in finanziellen Deals fand, konnte der HSV vor lauter Arroganz kaum laufen. Die Rummenigge Transfer Millionen 1984 wurden klug eingesetzt und die Epochen des Erfolges könnten beginnen. Der HSV wurde immer grauer. Es gab noch paar Lebenszeichen unter Pagelsdorf, Huub und Jol. Danach begann der richtige Absturz. Dass jetzt Kriminelle, Versager und Amateure (Tim Walter) am Werke sind ist wohl die logische Konsequenz.
      Auch von mir Glückwunsch.

  15. Dopeman 14. August 2022 um 00:55 Uhr - Antworten

    Happy Birthday. Viel Glück und Gesundheit für das neue Lebensjahr. 🍀🍾

    • Gravesen 14. August 2022 um 00:57 Uhr - Antworten

      Vielen Dank ☺️

Hinterlassen Sie einen Kommentar