Die Wahrheit tut weh

Hach, jetzt haben sie sich alle wieder lieb. Wüstenmaus nimmt neue Kredite auf, Jansen will nur “Positives” sehen, Mißtrauens- und Abwahlanträge wurden zurückgezogen und die Volksparkruine kann renoviert werden. Sagt man. Außerdem wurde “Gönner” Kühne noch von den Pyro-Spacken und eine andere Dimension gedisst und nebenbei konnte man auch noch die Übermannschaft aus Bielefeld (Gibts das überhaupt?) verdient schlagen. Die Hüpfer sind begeistert und registrieren den 6.849igsten Aufbruch in eine neue Zeitrechnung. Dabei ist absolut alles, was in den Gremien des KSV zwischenmenschlich läuft, weder ausgeräumt nicht ausgeräuchert, es gestaltet sich wie ein Heidebrand. Es schwelt leise vor sich hin und bei nächster Gelegenheit steht die Bude wieder lichterloh in Flammen. Wer wirklich denkt, dass mit diesem Wochenende alle Probleme des Vereins, und es sind zahllose, ausgeräumt sind, der träumt. Wer nicht träumt ist u.a. Ex-Präsident und Ex-Aufsichtsratr Jürgen Hunke.

 

 

Besonders bedeutsam finde ich den Satz: “Kritiker werden so seit Jahren denunziert”,  hier spricht der Mann ein wahres Wort gelassen aus. Denn sogenannte Kritiker werden nicht mit Argumenten bekämpft, sie werden nicht zu überzeugen versucht, sie werden schlicht und ergreifend denunziert. Ganz im Stile von Fake News oder irgendwelchem Deep State-Scheißdreck wird etwas, was die katastrophalen Zustände im Volkspark beschreibt, einfach nur als Erfindung bzw. böswillige Unterstellung markiert. Dass sich dann 99% der zuvor erwähnten Vorfälle und Zustände im Nachhinein als wahr erwiesen haben, spielt keine Rolle mehr, wenn man sie zuvor als fieses Gedankenwert von Hater bezeichnet, die dem großartig geführten Verein immer nur Schlechtes wollen. 

Wenn es übrigens stimmt, dass die HanseMerkur dem Pleiteklub mehr als € 20 Mio. leiht, würde ich als Versicherter auf die Barrikaden gehen. Ich war knapp 12 Jahre bei diesem Drecksladen versichert und sie haben kassiert wie die Weltmeister. Wenn man dann tatsächlich einmal einen Schadensfall hatte, haben sie sich grundsätzlich, bei jeder Gelegenheit, quergestellt. Sie halten sich nicht an gemacht Zusagen, sie bescheißen ihre Kunden nach Strich und Faden. Aber zig Millionen für einen abgewrackten Fußballverein, das geht. Hoffentlich fliegen denen die Kündigungen nur so um die Ohren.

Das soll’s für heute gewesen sein, ich lege mich wieder hin. In diesem Sinne…

Von | 2022-08-15T06:22:39+02:00 15. August 2022|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Maddin 15. August 2022 um 06:47 Uhr - Antworten

    Achtung Fake News: Bis Heute gibs weder in der Satzung des EV noch in der Satzung der AG einen Passus der die Aktienverkäufe auf 25% begrenzt. In beiden Satzungen ist immer noch von 50plus1 die Rede.
    Hat da vielleicht der Staatsrat um Kim Pinsel II vergessen den willen der Mitglieder in der Satzung zu verankern ?

  2. Hannover1958 15. August 2022 um 10:21 Uhr - Antworten

    Der 2.-Liga-Kommentar von Sebastian Wolff, kicker: „Kühne ist keine Lösung, er ist Teil des Problems“. Blitzmerker…

    • Gravesen 15. August 2022 um 10:32 Uhr - Antworten

      Das weiß inzwischen auch jeder mit einem IQ über 14. Nur die Spacken im Insolvenzblog, die raffen wie immer weniger als nichts. Manchmal fragt man sich, ob Münchhausen dort eine Community aus der Behindertenwerkstatt aufgezogen hat.

  3. jusufi 15. August 2022 um 11:06 Uhr - Antworten

    Diese Insassen sind nicht mehr erreichbar. Sie haben sich ein eigenes HSV-Weltbild zusammengeschustert. Und alles, was nicht in dieses Weltbild passt, ist falsch, eine Lüge, verbreitet von Menschen, die dem HSV Böses wollen. Das ist nichts mehr zu machen!
    Woher stammt denn die Information, dass die Hanse Merkur ggf. als Kreditgeber zur Verfügung steht? Ob das compliant ist?

  4. Gravesen 15. August 2022 um 11:19 Uhr - Antworten

    Wenn das jetzt ein Kleinkrieg Jahrzehnte später werden soll, werde ich das beenden und zwar auf der Stelle.

    • Süd-Fan 15. August 2022 um 12:41 Uhr - Antworten

      Also ich fände es schon interessant, wenn Du auf diesen Beitrag mal eingehen würdest.
      Aber ist natürlich Dein Blog, Du entscheidest was diskutiert wird. Nur wie gesagt, ich fände es gut wenn man so sachliche Kommentare sachlich widerlegt.

      • omnipräsent 15. August 2022 um 16:23 Uhr - Antworten

        100 Prozent dacor!

      • Matze 15. August 2022 um 16:29 Uhr - Antworten

        Ich möchte jetzt nicht für Gravesen sprechen, aber vielleicht sollte Klaus Meetz erst mal die Wahrnehmung/Kritik widerlegen. Warum ist es wichtiger wer etwas sagt als was jemand sagt?

      • Gravesen 16. August 2022 um 00:19 Uhr - Antworten

        Was bitte soll ich daran denn widerlegen? Das sind Behauptungen, die aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts stammen. Ernsthaft, erwartest du, dass ich mich dazu äußere? Wenn Herr Meetz in diesem Blog allerdings seinen Privatkrieg führen möchte, fliegt er raus. Ohne weitere Warnung. Ende der Durchsage

  5. Sportjournalist Scholz 15. August 2022 um 11:28 Uhr - Antworten

    Man wird sie nicht erleuchten, diese Leuchten. Sie umschwirren den Meister der Faulheit und Verlogenheit. Sie fordern die Sperrung der Presse, weil diese nicht “Ihre” Wahrheit schreibt. Sie hüpfen im Takt das Lied der Blöden

  6. Stiflersmom 15. August 2022 um 11:53 Uhr - Antworten

    Es haben sich alle lieb bis zur nächsten sportlichen Krise und bis die geliehenen Gelder zurückgezahlt werden müssen. Ein Optimist würde das wohl als Stillstand im Verein bezeichnen, für mich bestätigt man eher den Abwärtstrend und schiebt die Verbindlichkeiten wie immer in die Zukunft, um in der Gegenwart maßlos über den eigenen Verhältnissen zu leben. Was mich immer wieder fassungslos macht ist, dass die Hüpfer sich trotzdem eine gute Entwicklung einreden, wo keine ist. Vielleicht realisieren solche Leute irgendwann mal das sie mit dieser Verteidigung ihres Vereins um jeden Preis nichts besser machen, sondern die Situation sogar noch verschlimmern. Es ist nicht förderlich für eine Leistungskultur, wenn die Anhänger sich für keine Ausrede zu schade sind, um aus ihrer Sicht den Verein zu „schützen“.

  7. BesuchausdemSüden 15. August 2022 um 13:00 Uhr - Antworten

    Die HanseMerkur hat auch innerhalb der Versicherungsbranche keinen guten Ruf. Natürlich sind auch andere Versicherungsgesellschaften keine Heiligen aber im Vergleich zur Konkurrenz fällt die HanseMerkur da deutlich ab. Deswegen passt diese Versicherung auch besonders gut zum KSV und es würde mich nicht wundern wenn gerade diese Gesellschaft Millionen an Versichertengelder in diesem Verein versenken würde.

  8. Ralf Schulz 15. August 2022 um 13:55 Uhr - Antworten

    Ist doch alles bestens beim KSV, dieser Jansen ist echt ein Waschlappen vor dem Herrn: https://www.kicker.de/jansen-nein-zu-kuehne-ja-zu-den-bossen-913294/artikel#emlshare .
    Beiden Vorständen das Vertrauen aussprechen weil sie ja, wie jeder in Deutschland öffentlich mitbekommt, doch so toll miteinander zusammenarbeiten und jeder auf seinem Gebiet so tolle Arbeit leistet und überzeugende Konzepte vorlegt. Diese Sicht hat er mit seinem tollen Aufsichtsrat zusammen wohl exklusiv, der Rest von Fussball-Deutschland lacht sich schon wieder ins Fäustchen wenn irgendwas zum und über den HSV zu lesen ist.
    Dann natürlich die mega wachsweiche Linie in Sachen Kühne, Konzept allein wegen der Satzung/Statuten nicht umsetzbar, zeigt aber die Verbundenheit Kühnes und die positive Entwicklung die er sehen will, bla, bla, bla, bla.
    Ist halt schon schwer dem “großen Onkel in Schindellegi” eine deutliche Ansage zu machen, evtl. braucht man dessen Kohle ja irgendwann doch wieder und man pflegt ja ein sehr enges Verhältnis nachdem man vor Jahren persönlich nach Malle geflogen ist um eine Vertragsverlängerung mit gleichzeitiger Gehaltserhöhung mit dem Gönner und vorbei am Verein auszuhandeln!!!!!!
    Und so etwas ist Vorstandsvorsitzender des drittgrößten Vereins in ganz Deutschland, zum Fremdschämen dieser Schwätzer!!!

  9. Demosthenes 15. August 2022 um 14:07 Uhr - Antworten

    Präsident Pinselreiniger ist der größte Eierschaukler in Fußballdeutschland. Immer weiter so.

  10. Ralf Schulz 15. August 2022 um 16:09 Uhr - Antworten

    Happy Birthday Rudi Kargus, Du warst noch ein Großer in einer anderen, fußballerisch besseren Zeit!!!

    • Stefan 15. August 2022 um 19:03 Uhr - Antworten

      @ralf Schulz

      Inzwischen sind einige Vereine am HSV vorbei gezogen und somit ist man nur noch auf Platz sieben.

      In der aktuellen SN wurde übrigens wieder mal stolz die Karte der weltweiten Fanclubs gezeigt. Vielleicht schaffen es ja wieder einige von denen zur nächsten Mitglieder Versammlung mittwochs um 0900, um von ihrem Stimmrecht (sofern auch Mitglieder) Gebrauch zu machen.

  11. Sportjournalist Scholz 15. August 2022 um 20:59 Uhr - Antworten

    Leider ist es heute nicht mehr darstellbar. Wir hatten noch Reste vom Sonntag.
    Bis morgen

  12. Gravesen 15. August 2022 um 22:52 Uhr - Antworten

    Nicola Freund
    Nicola Freund
    3 Stunden zuvor
    Ich bin zu 95 % Leserin des Blogs.
    Ich bin begeistert, dass sich die Diskussionskultur seit einiger Zeit so zum Positiven verändert hat. Es bringt wieder Spaß, die unterschiedlichen Meinungen zu lesen. Das Niveau der Kommentare ist fantastisch

    Satire in ihrer extremsten Form 😂😂😂 Darauf kann man nur kommen, wenn man zu 95% 😆😆😆😆 Leser des Insolvenzblogs ist

    • Knäbels Rucksack 15. August 2022 um 23:07 Uhr - Antworten

      Das ist der Hintergrund der „Programmierung“: Jubel-Bots! 😂😂😂

    • Freundchen 16. August 2022 um 08:03 Uhr - Antworten

      Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass es sich hierbei NICHT um ein Familienmitglied handelt!☝🏾Alle mir bekannten „Freund“s lesen HSV-Arena!😉

      • Gravesen 16. August 2022 um 08:05 Uhr - Antworten

        Jetzt fühle ich mich gleich viel besser 😀 😀

  13. Gravesen 16. August 2022 um 00:23 Uhr - Antworten

    Der letzte Bolg des 24/7-Bloggers stammt also vom 13.8. Schon wieder Urlaub? Oder Wurzelbehandlung? Oder VW-Bus zusammengebrochen? Ich bin am Samstag nach Melbourne gefahren, habe mit meiner Tochter meinen Geburtstag gefeiert, war am Montag beim Zahnarzt und schaffe es trotzdem, jeden Tag etwas zu publizieren. Und ich schreibe nicht Scheiße wie

    Zusammen mit einem Team aus jungen, hungrigen HSV-Freunden wird dabei wie zuletzt auch 24/7 auf unterschiedlichen Kanälen über den HSV mit den täglich neuesten News und Entwicklungen in Wort, Bild und Ton berichtet. Scholles Motto allein macht schon deutlich, worum es ihm hier geht: „Ein Tag ohne den HSV ist ein verlorener Tag.“

    Hier gibt es kein Team, hier gibt es nur mich. Und ich allein schreibe aus 18.000 km mehr über diesen Verein als jemand, der angeblich jeden Tag zweimal zum Training fährt.

    • F.Ae 16. August 2022 um 01:04 Uhr - Antworten

      Mit Arthrose in den Fingern ist nicht zu spaßen, da braucht man halt für einen Blog 3 Tage

  14. Ex-HSVer im Herzen 16. August 2022 um 00:45 Uhr