Wenn Empörung wie Applaus ist…

Als ich die Headline las, dachte ich: Klingt interessant. Denn es ist in etwa das, was man ab einem gewissen Zeitpunkt empfindet, wenn man einen Blog schreibt, der nicht dem Mainstream entspricht. Wenn man Themen anfasst, die von anderen bewusst gemieden werden und wenn man Standpunkte einnimmt (Beispiel Daffeh), für die man keine Blumen bekommt, im Gegenteil. Und doch trifft die Überschrift dieses Auftragsblatt-Artikels ziemlich genau das, wie ich es sehe: Jede abwertende Empörung, jedes Reduzieren auf sprachliche Nuancen bei gleichzeitigem Ignorieren des Themas, jeder noch so asoziale Spanfilter-Kommentar ist Applaus. Tosender Beifall für das, was man tut und erst dann, wenn man keine Erwähnung mehr findet, wird man überflüssig. Doch solange sich die Opfer noch über den Lachs echauffieren, macht der Lachs vieles richtig. Dabei ist dieser Blog längst so etwas wie das Alibi der etablierten Medien geworden, denn ich muss das schreiben, was sie nicht schreiben wollen. Oder dürfen. Oder können.

“Was die Rebellen eint: Allen geht es immer nur um Inhalte.” (Auftragsblatt). Und es stimmt, denn auch mir geht es um die Inhalte. Mir geht es um den Verein, um die Entwicklung und eine Zukunft, die ich mittlerweile nicht mehr sehe, aber als ich diesen Blog ins Leben gerufen habe (2012), habe ich noch anders gedacht und meiner Auffassung nach wäre damals noch vieles möglich gewesen, wenn man z.B. die Ausgliederung anders gestaltet hätte. Als Gegenbeispiel: Münchhausen geht es nie um Inhalte, ihm geht es wie vielen Hofberichterstattern, die den von mir so genannten “situativen Journalismus” betreiben, um kurzfristige Effekte. Um Geld, ums persönliche Überleben, um Anerkennung und um die Privilegien, die die besagte Hofberichterstattung eben so mit sich bringt. All das war mir zu jedem Zeitpunkt sowas von scheißegal, ganz im Gegenteil. “Viel Feind’, viel Ehr'” heißt es und in meinem Fall stimmt es auf jeden Fall. 

Man betrachte nur den letzten unverdienten Glückssieg in Paderborn. Anstatt sich für den “eigenen” Verein zu freuen, haben diverse Opfer nichts anderes zu tun als mir meinen Spamfilter vollzurotzen. Keine Ahnung, welche hohlen Beleidigungen sie sich diesmal ausgedacht haben, denn ich lösche den Rotz ungelesen. Aber allein der Umstand, dass sie es machen, dass sie scheinbar nichts besseres zu tun haben, als mich zu beleidigen, sagt mir, dass ich alles richtig mache. Ich habe Relevanz in ihrer Welt, ansonsten würden sie denken: “Der Schwachkopf labert ohnehin nur Müll” und würde mich ignorieren. Aber dem ist nicht so, ich störe sie und allein das ist Antrieb genug, diesen Blog weiterzuführen. Also liebe Hate-Hüpfer, pöbelt weiter. Beleidigt mich, rotzt mir um 3 Uhr nachts auf den Spamfilter. Jeder einzelne Post ist eine Bestätigung für mich, dass ich zu 100% richtig liege. Ich spiele in eurem Leben eine zentrale Rolle, ihr in meinem überhaupt keine. Da mir “euer” Scheißverein am Arsch vorbei geht, kann ich nur gewinnen und ihr nur verlieren. Und das Geile: Ihr wisst es 😀 😀

Von | 2022-10-31T06:12:01+01:00 31. Oktober 2022|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. Ostseesamurai 31. Oktober 2022 um 11:53 Uhr - Antworten

    Guten Tag Grave,

    dieser Sieg in PB ist ein Meilenstein an diesem Spieltag, denn der KSV hat mal wieder (unverdient) gewonnen, die Schmach gegen Kaiserslautern und das verlorene Derby am Millerntor wurden mit dem Sieg gegen Paderborn wieder weggewischt und das lustige hüpfen geht Gnadenlos weiter, ohne das alles zu hinterfragen, was da passiert ist.

    Das auch die anderen Favoriten an diesem Spieltag verkackt haben, das spielte dem KSV genau in die Karten und jetzt ist man wieder auf Bundesligakurs. Wirklich? In dieser Liga kann jeder, jeden schlagen und wenn es wieder gegen schlechtere Mannschaften Klatschen gibt, dann ist das Geheul groß und die Presse zerreißt den KSV wieder und täglich bzw. wöchentlich grüßt das Murmeltier.
    Die Rückrunde steht ja erst noch an und ie Endabrechnung ist am 34sten Spieltag und wenn der KSV wieder nicht aufsteigt, dann ist in Hamburg Land unter und Hamburg in Not….es bleibt spannend.

    Das dir die Idioten den Spamfilter vollrotzen ist doch ein Zeichen, einer Wertschätzung….. denn Du rammst diesen Idioten immer wieder aufs Neue den Stachel immer weiter rein, bei ihnen kommt der Beissreflex hervor und jeder Sieg und Punkt ist ein Strohhalm an dem sich geklammert wird.
    Lass sie machen, denn sie hüpfen sich zu Tode und der Frust kommt noch wieder früh genug…

  2. Sportjournalist Scholz 31. Oktober 2022 um 13:07 Uhr - Antworten

    Die Frage ist doch wer landet da im Spamfilter?
    Es werden doch viele Konsumenten eines anderen Bolgs sein.
    Wen oder was konsumieren sie dort und verteidigen sie mit solcher Inbrunst.
    Stunden nach dem Speil rotzt ein totaler Lebensversager etwas ohne Inhalt und Tiefe ins Internet. Er, der grosse Sportjournalist, hat ein Spiel im Fernsehen gesehen, mehr aber auch nicht. Hier stellt sich die Frage, wer stellt diesem Menschen den Zugang. 250 000 TSD Ocken drücken.
    Oder füllt er sich in einer Sportsbar ab und es kommt deshalb zu diesem Bolgs mit Verspätung und Ausdruckweise eines Vollhonks. Da war ja selbst der Dieter schneller, wobei dies natürlich an der Frisur gelegen haben könnte.
    Ich bin zu der festen Überzeugung gelangt, die meisten schreiben in den Spamfilter, weil sie sauer sind und hier nicht rein dürfen.
    Wobei es für Hirnlosen so wieso unmöglich wäre, da die CAPTCHA Aufgaben vielfach höher 10 sind und damit für ihn nicht lösbar.,
    Bitte, bitte mach weiter

  3. RummsBumms 31. Oktober 2022 um 14:46 Uhr - Antworten

    Diese Hüpfer sind asoziales Gesocks.
    Das hier tagtäglich die Wahrheit verbreitet wird, passt denen nicht.
    Der Insolvenzbolger ist ein Paradebeispiel für Nichtskönnen. Da ist jeder Artikel durchsetzt mit Rechtschreibfehlern. Dieses lässt sein massives Drogenproblem erkennen.
    AlwaysUltra denunziert weiterhin u darf seinen elendigen Rotz absondern. Ein Typ, der im Keller sitzt u immer noch aus der Brust seiner 74jährigen Mutter trinkt. Und sich bei Boldt etwas Taschengeld abholen darf.
    El Sakki Jansen ist darüber hinaus der korrupteste Präsident aller Zeiten.

    Die Genannten gehören allesamt weggesperrt.

  4. History 31. Oktober 2022 um 15:52 Uhr - Antworten

    Kopf hoch Grave !

    Der HSV wäre nicht der HSV, wenn er die nächsten drei Spiele gegen Luschen Mannschaften nicht vergeigen würde …

    Lachen darf man wieder nach dem 34. Spieltag, denn diese Saison wird es trotz ex oribitanter Verpflichtungen noch nicht einmal für die Reli reichen.

    • Gravesen 31. Oktober 2022 um 20:03 Uhr - Antworten

      Mein Kopf ist nicht unten, ganz im Gegenteil.

  5. Sportjournalist Scholz 31. Oktober 2022 um 22:22 Uhr - Antworten

    So gern hätte ich heute geschrieben, aber man muß auch mal frei haben dürfen. Außerdem ist bald Weihnachten und ich muss noch Anträge stellen

  6. Hein Blöd 1. November 2022 um 07:57 Uhr - Antworten

    Erwartungsgemäß haben die KSV’ler hier auf der Arbeit wieder die Fresse weit auf.
    So schnell wendet sich das Blatt, von zu Tode betrübt zu himmelhoch jauchzend.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Unser Archiv