Tom Walter ist ein Vollpfosten

 

Neu ist dieses Phänomen wahrlich nicht. Frühe Gegentore ziehen sich beim HSV wie ein roter Faden durch die Saison. Der Treffer von Fürths Shootingstar Armindo Sieb in der achten Minute war bereits der siebte Gegentreffer in der Anfangsviertelstunde. Ist der HSV also nicht richtig wach zu Spielbeginn? „Heute hat es den Eindruck erweckt“, erklärte Walter unmittelbar nach dem Spiel und fügte an: „Ich glaube aber, dass es mehr das Gefühl ist, dass wir die Partie schon wieder drehen werden. Das geht halt nun mal nicht immer. Vor allem nicht in der Zweiten Liga, wenn der Gegner so intensiv spielt. Dann musst du geduldig sein und an deinem Plan festhalten. Das haben wir nicht geschafft“, so der Coach.

„Wir haben Dinge probiert, die uns eigentlich nicht charakterisieren. Wir haben Bälle gespielt, die wir normalerweise nicht spielen, sind ungeduldig geworden und haben die Bälle zu früh vorne reingespielt. Zudem sind wir nicht außen durchgebrochen. Dann kommst du nicht in dein Spiel und in deine Abläufe. Das haben wir nicht gut gemacht und das werfe ich der Mannschaft vor“, so Walter. „Wir waren heute einfach nicht gut genug, um dieses Spiel gewinnen zu können. Wir waren nicht giftig genug, nicht genau genug und nicht wach genug. Fürth ist marschiert und hat alles rausgehauen, keine Frage, aber unser Problem waren nicht die Fürther, sondern wir selbst und unser eigenes Spiel. Wir müssen am Wochenende auf jeden Fall einiges besser machen“, so der Deutschportugiese, der mit starken Paraden eine höhere Niederlage verhindert hatte.

Am Donnerstagnachmittag konnte Tim Walter (47) schon wieder lachen. Auf die Frage, wie er das Problem mit den frühen Gegentoren in den Griff bekommen will, hatte der 47-Jährige einen spektakulären Plan. Der HSV-Trainer wird zum Bademeister: „Sonnabendmorgen gehen wir alle ins Schwimmbad, und ich schmeiße die Jungs dann ins Wasser. Dann sind sie wach”, erklärte Walter mit einem breiten Grinsen. „Ich springe dann auch ins Wasser. Dann bin ich auch wach”, scherzte der Coach. Der Aufsichtsrat hatte klargestellt, dass in der WM-Pause über die Verträge von Boldt und Walter gesprochen werden soll. Das Chaos rund um Aufsichtsratschef Marcell Jansen lähmt derzeit den Verein, was solche richtungweisenden Themen angeht. „Das liegt nicht in meinen Händen. Das liegt in den Händen des Vereins. Mit mir hat noch niemand geredet, von daher müssen Sie jemand anderes fragen und nicht mich. Ich habe immer gesagt, dass ich gerne hier bin. Alles andere kann ich nicht beeinflussen”, erklärte Walter.

Offenbar haben einige seiner Spieler gedacht, dass man den Aufstieg so im Vorbeigehen schaffen könne. „Für uns ist entscheidend, dass jeder von uns jedem Gegner Respekt zollt, dass die Mannschaften nicht im vorbeigehen abgespeist werden können. Das wird gegen Sandhausen eine harte Nuss”, warnte Walter vor dem vermeintlichen Underdog. 

(Quelle: Auftragsblatt)

Dauer der Kopierarbeit: 5:48 min

In diesem Sinne…

 

 

 

Von | 2022-11-11T02:58:41+01:00 11. November 2022|Allgemein|38 Kommentare

38 Comments

  1. Gravesen 10. November 2022 um 20:40 Uhr - Antworten

    Schade nur, dass der LügenLachs so gut wie immer Recht hat 😀 😀

  2. atari 10. November 2022 um 20:54 Uhr - Antworten

    Der Lügenlachs könnte 3 Bolgs am Tag schreiben. Das macht er so nebenbei während das Teewasser kocht. Oder was meint ihr?

    • St. Patrick 11. November 2022 um 08:36 Uhr - Antworten

      Nee, der Lügenlachs spart Energie. Er schafft die Bolgs schon *bis* das Teewasser kocht.

  3. Scroccer 10. November 2022 um 22:10 Uhr - Antworten

    Alleine die Auf- und Einstellung der Mannschaft zum Spiel gegen Fürth, die Aussagen danach und sein Gebaren, bestätigt doch die Inkompetenz, Arroganz und Dummheit dieses Mannes.

    Dieser Typ ist sowas von fehl am Platz und niemand in diesem Verein ist da, der endlich die Reißleine zieht.

    Und Grave, Du hast wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, wie 3F mit derart wenig Aufwand und Einsatz seinen Bolg betreibt.

    Und dann gibt es tatsächlich noch Kommentartoren, welche diesen Dreck konsumieren und für wertvoll bewerten.

  4. Baltic 10. November 2022 um 22:31 Uhr - Antworten

    ‘Walters knallharte Aufarbeitung’ 🥴

    Entscheidend ist, dass wir jedem Gegner Respekt zollen. Es wird in dieser Liga keiner im Vorbeigehen geschlagen.”

    https://www.kicker.de/walters-knallharte-aufarbeitung-925233/artikel

  5. Kay 10. November 2022 um 23:20 Uhr - Antworten

    @Baltic bzw. der Kicker Link…. Na dann wird doch alles gut, wenn Herr Walter das dem Kicker sagt! Meine Meinung ist, ab jetzt verliert er mit diesem Interview die Mannschaft! Irgendwie sagt mir das der Bauch. Warten wir mal ab. Ansonsten wird uns der lachhafte „aktuell“ urlaubende Always aus dem Flunder Blog was dazu sagen. Oder Kosinus, der angeblich was vor die Nuss bekommen hat. Verdient hätte er es! Halt Stopp! Dein Stalker lieber Grave natürlich auch! Wie heißt der … Hirnlosen… !?

  6. Sportjournalist Scholz 11. November 2022 um 00:05 Uhr - Antworten

    Walter ist keine Fehlbesetzung, eher das Gegenteil. Er spiegelt so viel vom Verein wieder. Dummheit – Arroganz – Ignoranz. Eigentlich ist er zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich mag diese Vorstellung

  7. Ex-HSVer im Herzen 11. November 2022 um 01:53 Uhr - Antworten

    Kann einer mal bitte dieser Dummbratze Walter erklären, dass es in diesem Fall kein Verein ist, sondern eine Aktien-Gesellschaft.

  8. Hannover1958 11. November 2022 um 03:20 Uhr - Antworten

    Ich vermisse die Auswärtscouch…

    • Gravesen 11. November 2022 um 03:38 Uhr - Antworten

      Und den Community Kotz.

      Und die Trainingsvideos.

      Und die vollmündigt versprochenen Antworten auf kritische Kommentare.

      Und so gut wie alles, was angekündigt war und dann nicht eingehalten wurde. Außer Bindestrichen und “ich behaupte” kann der Insolvenzblogger weniger als gar nichts, nur heiße Luft und Bahlsenkekse

      • Fohlenstall 11. November 2022 um 07:12 Uhr - Antworten

        ….vielleicht macht er das Gehege ja auch nach der Hinrunde ganz dicht. Wundern würde mich das nicht.

  9. Kevin allein in Hamburg 11. November 2022 um 07:22 Uhr - Antworten

    Ich freue mich schon auf die Rückrunde, in der erwartungsgemäß und nach altbewährter KSV Versager Tradition der Aufstieg verspielt wird.

  10. History 11. November 2022 um 07:37 Uhr - Antworten

    Grave, es war das neunte Spiel in welchem der HSV ein frühes Tor sich kassiert ( in Rostock am 15.05. schlug es in der 13. Minute ein und im Relegationsrückspielspiel gegen Hertha rappelte es bereits in der 4.Minute).

    Jeder andere leistungsorientierte Sportvorstand hätte diesen Trainer schon längst zum Rapport antreten lassen, oder ihn schon sogar bereits von seinen Aufgaben entbunden. Aber der Vollpfosten Boldt ist ja nur darum bemüht, für sich und seinen Kumpel Tom neue Verträge einzufordern. Und weil das so ist, wird der HSV auch in der 5. Zweit-Liga-Saison nicht aufsteigen. Das ist vorhersehbar und das Ergebnis der schlechten Performance in der Wohlfühloase HSV.

    Was das Sportliche anbelangt, waren Jansen, Wüstefeld und Mutzel sehr wohl auf dem richtigen Weg die Situation realistisch einzuschätzen. Über die anderen Dinge die da im Hintergrund passiert sind oder noch passieren werden kann ich nichts sagen, da mir einfach das Hintergrundwissen hierzu fehlt.

    Mein Gefühl sagt mir (ich kann mich aber auch täuschen !) das Jansen den momentanen Machtkampf überstehen wird. Und dann wird es eng für Boldinho und seinen Rauschebart.

  11. History 11. November 2022 um 07:55 Uhr - Antworten

    Wenn ich das Pokalspiel in Bayreuth noch hinzu rechne (dort rappelte es in der 16. Minute) dann sind es bereits 10 Spiele, in welchem der HSV innerhalb eines halben Jahres früh in Rückstand geraten ist. Einfach zu viele für eine gut bezahlte Truppe voller Ballerinas.

    Wer, außer der Übungsleiter, ist für diesen Schlendrian wohl verantwortlich ? Sicherlich nicht der Busfahrer oder die Angestellten der Security.

  12. jusufi 11. November 2022 um 08:29 Uhr - Antworten

    Ich finde es immer wieder amüsant, wenn Trainer – das gilt nicht nur für Walter – ihre Mannschaft für etwas kritisieren, für das sie selbst verantwortlich sind (z.B. Einstellung, Laufbereitschaft). Und – jetzt konkret Walter – wenn er erkennt, dass seine Mannschaft Probleme hat, ins Spiel zu kommen oder sich abzeichnet, dass der gegnerische Trainer einen Schwachpunkt erkannt hat (Königsdörffer in der Viererkette), warum reagiert er dann nicht entsprechend, sondern lässt es laufen? Wahrscheinlich um der Welt zu zeigen, dass er überlegenes Fußballwissen hat, er sich nicht irrt und sich seine Taktik durchsetzen wird. Ich habe das Gefühl, Walter giert nach Anerkennung, danach, dass die Leute zu ihm als dem Trainerguru aufblicken, der er glaubt zu sein. Erhält er diese Anerkennung nicht, wird er schnell pampig oder versucht sich – vergeblich – in Ironie, weil ihm dafür schlichtweg die Intelligenz fehlt.

  13. History 11. November 2022 um 08:33 Uhr - Antworten

    @jusufi: Hervorragender und trefflicher Kommentar.

    Sehr gut auf den Punkt gebracht.

  14. History 11. November 2022 um 08:52 Uhr - Antworten

    “Am Donnerstagnachmittag konnte Tim Walter (47) schon wieder lachen. ”

    Das ist auch so ein interessanter Satz. Wäre ich immer noch leidenschaftlicher HSV Fan (ich habe Gott sei Dank dieses Gen abgelegt) hätte ich bis zum Anpfiff des Spiels gegen den SVS nicht lächeln können. Sehr wahrscheinlich danach erst recht nicht.

    Er ist und bleibt ein sturer Egoman.

  15. Fohlenstall 11. November 2022 um 09:41 Uhr - Antworten

    Moin Zusammen,
    hier mal ein Bericht vom Auftragsschreiber Meloni von der BLÖD zum “Krisengespräch” zwischen Jansen und den “Kleinstaktionären”…
    https://www.bild.de/sport/fussball/hsv/hsv-boss-unter-druck-aktionaere-fordern-ruecktritt-von-marcell-jansen-81903382.bild.html
    BTW: Ohne Kühnevertreter, ohne WüsteSan und ohne KSV Präsidiumsmitglieder….na dann…😉

  16. History 11. November 2022 um 09:49 Uhr - Antworten

    Der HSV holt am Samstag ein mickriges Pünktchen gegen Sandhausen während Heidenheim gegen Regensburg gewinnt.

    Dann sind sie wie in der Hinrunde der Saison 2021/2022 erneut Dritter.

    Und ich gehe jede Wette ein, dass Boldt und Walter dann noch erzählen werden, das sie 3 Punkte mehr auf dem Konto haben als in der Hinrunde der Vorsaison und das es doch unverkennbar ist, das sich beim HSV etwas entwickelt.

    Blendgranaten fällt immer eine gute Ausrede ein.

    PRO Jansen !

  17. History 11. November 2022 um 11:00 Uhr - Antworten

    Übrigens: Jansen sprach ja vor wenigen Tagen von tiefgreifenden Veränderungen die er vorantreiben möchte.

    Bin gespannt was sich dahinter genau verbirgt. Das er jetzt noch das letzte Spiel vor der Winterpause abwartet ist nachvollziehbar. Spätestens aber dann
    sollte er sein Konzept vorstellen.

    Und dann haben die Mitglieder ja die Möglichkeit im Januar auf der MV entsprechend zu reagieren. Entweder Jansen das Vertrauen zu entziehen, oder ein weiter mit ihm voranzutreiben.

    Auch wenn Boldt die Hand Kühne zum streicheln entgegen gestreckt hat, heißt das noch lange nicht, das der alte Greis aus Schindeleggi von seiner Arbeit überzeugt ist. Ich habe jedenfalls bisher noch keine positive Resonanz in dieser Causa öffentlich von Kühne vernehmen können. Auch unter Kühne können Boldt und Walter schnell Geschichte sein, unter Jansen ohnehin.

    Und irgendwie sehe ich wieder den großen Medizinball vor mir.

  18. Demosthenes 11. November 2022 um 11:25 Uhr - Antworten

    Zur Abwechslung mal was Lustiges. Der O-Ton von Flunder zur Eröffnung des Bolgs “Moinvolkspark” vom 1. Januar 2021. Hier ein paar Auszüge zum Lesen & Lachen, Weinen & Wundern:

    “Willkommen in dem Blog, der Euch mit dem Startschuss ins Jahr 2021 an an allen 365 Tagen im Jahr 24 Stunden rund um die Uhr über den HSV informiert. Und das auf verschiedenste Weisen. Denn neben dem Kern des Ganzen, dem tagesaktuellen Blog am Abend, werden wir Euch im Newsticker über alles live auf dem Laufenden halten, was sich rund um den HSV ereignet.”

    “Wir werden Euch Formate bieten, die es bisher so noch nicht in einem HSV-Blog gab.”

    “Und wenn ich hier von „Wir“ spreche, dann meine ich damit ein richtig geiles Team, das ich für diesen Blog als meine Verstärkung gewinnen konnte. Denn in MoinVolkspark ist zusammengekommen, was zusammengehört.”

    “Angefangen bei dem HSV-Musiker der letzten Jahre: Elvis. (…) Zudem wird uns unser verbales Multitalent noch mit seiner Live-Sendung bereichern, in der er immer wieder mit illustren Gästen über Gott, den HSV und die Welt sprechen wird. Und zu guter Letzt wird Elvis über diese Plattform noch einen Podcast anbieten, den er zusammen mit unserem Blog-Poeten Michel moderiert.”

    “Und er ist lange nicht allein, im Gegenteil: Wie eben schon erwähnt, gesellt sich zu unseren MoinVolkspark-Team auch noch Michel, den viele von Euch schon vom Volksparkett kennen und der uns hier auf nicht immer zu ernst zu nehmende, manchmal beißend-satirische und eben auch manchmal ernste Weise in seine Gedankenwelt rund um den HSV und den Fußball an sich nehmen wird.”

    “Möglich ist das alles erst geworden, weil endlich zusammengefunden hat, was eigentlich schon sehr lange zusammengehört. Dementsprechend glücklich bin ich, dass sich meine Freunde von hsv1887tv hier mit all ihrer Power einbringen und Teil unseres Team werden.”

    “Immer wieder haben die Jungs mir Gerüchte gesteckt, die ich dann bei den HSV-Offiziellen verifiziert habe. Wir haben immer wieder Hand in Hand dafür gesorgt, dass Ihr als HSV-Anhänger schnell wusstet, was passieren würde – und genau das werden wir ab sofort ganz offiziell auf einer gemeinsamen Plattform weitermachen.”

    “Und ich kann Euch versprechen: Was da passiert, können sich die allermeisten hier noch nicht einmal im Ansatz  vorst