Bewertungen und Ausblicke

Angesichts der Informationen, die mir vorliegen und dem, was ich an Ausschnitten von Spielen gesehen habe, erlaube ich mir heute einmal eine Bewertung der KSV-Spieler, des Übungsleiters und des sportlich Verantwortlichen. Selbstverständlich kann man anderer Meinung sein, aber bitte mit Begründung. Und nein Hirnlosen, ich lese den Spamfilter immer noch nicht. Schwachkopf. Auf geht’s. 

Tor

Daniel Heuer Fernandes (30): Verlässlicher Zweitliga-Torhüter, leistungsmäßig im ersten Drittel der zweiten Liga zu finden. Es hat seinen Grund, warum bei einem 30-jährigen Torwart lediglich 7 Bundesligaspiele (13 Gegentore) in der Vita stehen, in der ersten Liga würde er aufgrund seiner Schwäche bei Fernschüssen und hohen Bällen schnell an seine Grenzen geraten und im letzten Drittel der Torhüterrangliste landen.

Mattheo Raab (24): Zeigt teilweise vernünftige Ansätze, ist aber hinter DHF die nächsten 2 Jahre die Nummer 2, dann ist er 26. Hat meiner Meinung nach keine große Torhüter-Karriere vor sich. 

Leo Oppermann (21): Sollte dringend zusehen, dass er einen Verein findet, bei dem er spielt. Ansonsten ist die Karriere ganz schnell in einer Sackgasse und Torhüter seiner Qualität gibt es in Deutschland wie Sand am Meer.

Tom Mickel (33): Gut bezahltes Maskottchen

 

Abwehr

Mario Vuskovic (21): Perspektivisch sicherlich der beste aktuelle KSV-Verteidiger, wird jedoch die nächsten zwei Jahre kein Fußball spielen, wenn alles normal läuft.

Javi Montero (24): Wenn ein angeblicher Champions League-Verteidiger nicht an Spielern wir Schonlau, David oder Heyer vorbeikommt, macht er etwas falsch. Ist im Sommer wieder weg, egal in welcher Liga.

Sebastian Schonlau (28): Zuverlässiger Innenverteidiger in der zweiten Liga, der aufgrund seiner Organisationsstärke seine Nebenmännern stabiler macht. Für die Bundesliga zwei Nummern zu langsam, außerdem gibt es Innenverteidiger, die ab und zu auch mal ein Tor machen. Würde in der ersten Liga von Spielern wie Manè, Haller, Reus und vielen anderen gefressen werden. Hinzu große Schwächen im Aufbau von hinten.

Jonas David (23): Bestenfalls durchschnittlicher Zweitliga-Verteidiger, ohne jede Zukunft in der ersten Liga, da er mit 23 auch kein Talent mehr ist. 

Valon Zumberi (20): Ohne Wertung

Miro Muheim (24): Nach vorn (manchmal hui), nach hinten (immer) pfui. Ohne ihn und seine Flanken hätte der KSV einige Tore weniger erzielt und ohne ihn und seine Aussetzer einige Treffer weniger kassiert. Ist ein Dauerrisiko und das in der zweiten Liga. Mit einer Ablöse von € 1,5 Mio. (plus Leihgebühr von € 200.000) deutlich zu teuer für einen Zweitligisten.

Noah Katterbach (21): Defensiv ein Upgrade zu Muheim, offensiv ein Downgrade. Perspektivisch der fähigere Spieler für die Bundesliga, ob es dann tatsächlich reicht, wird man sehen. Ist nur geliehen.

Bent Andresen (20): Ohne Wertung

Moritz Heyer (27): Der klassische polyvalente Zweitligaspieler, der auf einige Positionen vernünftig, aber auf keiner richtig gut spielt. Für die Bundesliga untauglich. 

William Mikelbrencis (19): Mit riesigen Rosinen im Sack geholt worden (Ablöse: € 750.000), kommt der angebliche Wunderknabe nicht einmal an Ersatz-Rechtsverteidiger Heyer vorbei. Wenn nicht mal das klappt, was will dann mit ihm in der Bundesliga? Stand heute, auch angesichts der Höhe der Ablöse, ein krachender Fehleinkauf.

 

Mittelfeld

Jonas Meffert (28): Solider 6er der 80er-Jahre ohne jeglichen Effekt, sobald es über die Mittellinie geht. Kann kein Spiel eröffnen und fungiert lediglich als defensiver Abräumer vor der Abwehr. Das mag vor 30 Jahren noch funktioniert haben, heute nicht mehr, zumindest nicht in der Bundesliga. Hat als 6er in 9 Profijahren insgesamt 8 Tore erzielt, das sagt alles. 

Elijah Krahn (19): Ohne Wertung

Ludovit Reis (22): Guter Zweitliga-Achter, der allein aufgrund seiner Ausbildung (Barcelona) bestimmt das Zeug hat, ein vernünftiger Bundesliga-Spieler zu werden, wenn er seine Formschwankungen unter Kontrolle bekommt. In der Bundesliga würden ihn (natürlich nicht beim KSV) 3 schwächere Spiele sofort den Stammplatz kosten, aber er hat Stärken im Spielaufbau und ist torgefährlich. Wenn er Karriere machen möchte, sollte er zusehen, dass er wegkommt. 

Lazlo Bènes (25): Kann in der zweiten Liga ab und an zaubern, ist aber für die Bundesliga deutlich zu unbeständig und deshalb beim KSV genau richtig. Mit ihm wird man höherklassig keinen Krieg gewinnen. 

Anssi Suhonen (22): Gute Anlagen, aber wenn der Körper bereits mit 22 nicht dauerhaft mitspielt?

Omar Megeed (17): Ohne Wertung

 

Angriff

Jean-Luc Dompè (27): Zaubert in einem Spiel, um in den nächsten drei komplett abzutauchen. Scheint nicht nur wegen seiner Vorliebe für illegale Autorennen nicht die Mentalität zu besitzen, um mit fast 28 Jahren noch etwas anderes zu werden als ein One trick-pony. Typischer KSV-Wohlfühlzonen-Spieler.

Sonny Kittel (30): Hätte man sich bloß schon vor 1 1/2 Jahren von ihm getrennt. 

Filip Bilbija (22): Ohne Wertung

Ransford-Yeboah Königsdörffer (21): Ist allein aufgrund seines Alters der einzige KSV-Stürmer mit mittelfristiger Perspektive. Schnell, torgefährlich, jedoch sehr verletzungsanfällig und außerordentlich defensivschwach. Bräuchte immer einen guten Defensivmann hinter sich und ob sich das jemand leisten möchte? 

Bakery Daffeh (24 😀 ): Das Auftragsblatt hat es recht gut beschrieben. “…hat immer wieder Momente im Spiel, wo er auch für Deutschlands Nationalmannschaft eine Verstärkung wäre. Hat aber dummerweise auch immer wieder Momente, in denen es nicht mal für die Ostfriesenauswahl reichen würde.” Das Problem ist, dass die negativen Momente überwiegen und der Mann ansonsten eine Gefahr für die eigene Defensive darstellt. Schießt als Stürmer pro Saison im Schnitt 3,5 Tore, also jedes 10. Spiel einen Treffer. Sollte jedem Tag dem Herrn und der Hamburger Justiz dafür dankbar sein, dass er einen gut dotierten Vertrag beim KSV besitzt.

Xavier Amaechi (22): Einfach nur tragisch. € 3,5 Mio. verbrannt und eine zerstörte Karriere.

Ogechika Heil (22): Ohne Wertung

Robert Glatzel (29): “Verdient” beim KSV in der zweiten Liga € 1,3 Mio. pro Saison, ist zuvor sowohl in Mainz (Bundesliga) und in Cardiff (zweite engl. Liga gescheitert). Hat aktuell 16 Treffer erzielt, müsste aber bis jetzt mindestes 28 gemacht haben, lässt deutlich zuviele 100%ige liegen. In der Bundesliga, wo der KSV deutlich defensiver agieren würde (weil es sonst in jeder Partei 6 oder 7 gibt) weniger zu gebrauchen als Terodde auf Schalke.

Andras Nemeth (20): Hat gute Perspektiven, sollte deshalb lieber aus Hamburg verschwinden.

Tom Sanne (18): Ist 1,72 m groß, noch Fragen? Für die Regionalliga oder die dritte Liga mag es reichen, aber selbst in der zweiten Liga prallt der halbe Hahn an den Innenverteidigern ab. 

 

Trainer

Tim Walter (47): Eigentlich ein typischer Heißmacher für Nachwuchs-Teams, ist der Mann taktisch und intellektuell im Profifußball klassisch überfordert. Lebt ausschließlich davon, dass er selbst behauptet, er würde die Mannschaft hinter sich versammeln und wie sehr man “bei sich bleibt”, sportlich außerordentlich erfolglos. Hätte Sportvorstand Boldt nicht sein eigenes Schicksal mit dem des Heißlüfters verknüpft, wäre Walter schon längst Geschichte und für den KSV wäre das gut gewesen. Überlebt im Falle eines Bundesliga-Aufstiegs nur deshalb länger als 7 Spieltage, weil Boldt selbst in Bedrängnis gerät, wenn er ihn feuert. 

 

 

Manager

Jonas Boldt (40): Kann eigentlich nichts, aber das kann er gut verkaufen. Meister des Mobbings und der Selbstvermarktung, der ohne die Allianz mit der Hamburger Sportpresse bereits seit 2 Jahren Geschichte wäre. Hat es in 4 Jahren nicht geschafft, mit Rekord-Etats eine Aufstiegsmannschaft zusammen zu stellen, benimmt sich aber wie jemand, der bereits 2 Champions League-Siege in der Vita hat. Steht mit allem was er verkörpert für den KSV des Jahres 2023 und das ist alles andere als positiv. 

 

Fazit: Für den finanziellen Aufwand, den der KSV (Boldt) seit Jahren betreibt, ist dies ein Team von Spielern, die unterdurchschnittlich spielen, aber überdurchschnittlich verdienen. Dass es möglicherweise dennoch für den Aufstieg reicht, ist allein dem Umstand geschuldet, dass die zweite Liga in dieser Saison extrem durchschnittlich bestückt ist. Beeindruckend ist, wie Vereine wie Darmstadt und Heidenheim, aber auch Paderborn mit nicht einmal 10% des Hamburger Investments bessere Leistungen abliefern. 

 

Was meint ihr? 😀

 

 

Von | 2023-03-20T07:36:13+01:00 20. März 2023|Allgemein|32 Kommentare

32 Comments

  1. Baltic 20. März 2023 um 08:36 Uhr

    ‘Ehren-Legenden-Urgestein’ Hrubesch (hat mal ein paar Saisons hier gekickt) sollte in der Aufstellung nicht fehlen; verkauft er doch seinen vermeintlich guten Namen ganz billig, um den Vollversager Boldt mit positiver PR zu stützen.

  2. jusufi 20. März 2023 um 09:21 Uhr

    Da gibt es nichts hinzuzufügen oder zu ergänzen. Zu Walter fällt mir allenfalls noch ein, dass er Großmäuligkeit mit Stärke und Selbstvertrauen verwechselt. Bestes Beispiel:

    https://www.youtube.com/clip/UgkxkgZk7OrYakIkahb4GxX7pMn1zRyBgK6_

    Danke für den link zum sportclub. Ich habe darauf gewartet, dass Hajo Seppelt in der causa Vuskovic mal zu Wort kommt.

  3. Ralf Schulz 20. März 2023 um 09:29 Uhr

    Den Spielerbewertungen ist eigentlich nichts hinzuzufügen, wie treffend beschrieben reden wir hier wirklich nur von einer zweitligatauglichen Mannschaft mit einigen ganz wenigen sportlichen Lichtblicken. Und die Frage sollte sich jetzt auch der letzte Hohlhüpfer stellen, was will man mit so einer (Gurken-)Truppe in der Bundesliga, Der Schluss liegt nahe, Woche für Woche richtige Klatschen kassieren und das nicht einmal nur gegen Bayern, Dortmund, Leipzig, da lassen sogar Augsburg, Stuttgart und Co. grüßen.
    Die 2 aller größten Versager sind die Herren Boldt und Walter, der “Master of Mobbing” der in Sachen Intrigen und Selbstvermarktung ein wahrer Meister seines Fachs ist, in seinem eigentlichen Aufgabengebiet, der Zusammenstellung eines Aufsteigers, leider trotz für Zweitliga-Verhältnisse riesigen Etats, ein Komplettversager ist.
    Über Welttrainer Timmy will ich eigentlich gar keine Worte mehr verlieren, ist zusammen mit Josip Skoplar und van Marwijk wohl der mit Abstand schlechteste Trainer den ich beim KSV erlebt habe, wäre früher bei so zwielichtigen Boxkämpfen in der Unterwelt mit seiner offenen Hose-Art der richtige Trainer gewesen.
    Ein Paradebeispiel für das Versagen dieser beiden Herren können wir ja Graves Auflistung entnehmen. Nehmen wir Jonny Kittel( mit Sicherheit einer der Top-3 Verdiener im Kader!!!), ich stimme Grave vollkommen zu das eine Trennung vor 1 1/2 Jahren die beste Lösung für alle Seiten gewesen wäre. Mal fand man keinen Abnehmer der was bezahlen wollte, mal war es wohl der Medi-Check und jetzt in der letzten Wechselperiode das Veto des Trainers ohne geeigneten Nachfolger einem Transfer nicht zuzustimmen. Dann frag ich mich allerdings warum dieser Spieler mit aller Macht gehalten wird wenn die Einsatzzeit seither maximal 20-30 Minuten zusammengerechnet in allen Spielen beträgt und ich will damit gewiss keine längeren Spielzeiten für Kittel einfordern.

  4. Der Greif 20. März 2023 um 09:42 Uhr

    Die Bewertung der Spieler deckt sich mit meinen Beibachtungen. Wäre die Leistungsdichte der zweiten Liga dieses Jahr mit denen der vergangenen Jahre vergleichbar, stünde der HSV nicht auf Platz 3, sondern auf 4 oder 5.

  5. atari 20. März 2023 um 10:46 Uhr

    Ich würde keiner einzigen Beurteilung widersprechen. Du beschreibst wunderbar, was mir seit Monaten im Kopf rumgeht in dieser perfekten Zusammenfassung bei der einige Spieler noch ganz gut weg kommen.

  6. captain-b 20. März 2023 um 11:10 Uhr

    Super Zusammenfassung der Situation. Ich denke, dass Geld letztendlich Tore schiesst und man zur Bewertung der (fehlenden) Mannschaftsleistung die erreichten Punkte mit dem Kaderwert in Verbindung setzen sollte. Auch bei dieser Bewertung kann man ganz genau sehen wie schlecht die Leistung der Mannschaft im Vergleich zum eingesetzten Kapital ist.

    Darmstadt: 52 Punkte / Kaderwert 23,43 Mio. / 0,451 Mio./Punkt
    Heidenheim: 50 Punkte / Kaderwert: 18,15 Mio. / 0,363 Mio./Punkt
    KSV: 49 Punkte / Kaderwert 42,35 Mio. / 0,864 Mio./Punkt
    Düsseldorf: 42 Punkte / Kaderwert 25,95 Mio. / 0,618 Mio./Punkt
    St. Pauli: 41 Punkt / Kaderwert 24,00 Mio. / 0,585 Mio./Punkt

    Bei dem Kapitaleinsatz den der KSV betreibt, sollte der KSV schon mindestens 70 Punkte haben. Es werden noch spannende Wochen werden und wenn Düsseldorf jetzt noch eine Serien hinlegt, könnte selbst der Relegationsplatz noch in weite Ferne rücken.

    • hamuburgmini 20. März 2023 um 13:21 Uhr

      Super Blog und hammergeile Gegenüberstellung des Kaderwertes in Verhältnis zu den Punkten..
      Entsprechend werden auch die eigentlichen Kaderkosten pro Punkt ausfallen…Der HSV zahlt – und das bestimmt schon seit Jahren – fast das Dreifache an Gehältern um auf die
      gleiche Punktzahl der anderen zu kommen…

      Das wird nicht mehr lange gut gehen….

  7. Ralf Schulz 20. März 2023 um 12:37 Uhr

    Und Sie lernen überhaupt nichts dazu, ich habe gerade auf der Website den Trainingsplan für die kommende Woche gesehen und jetzt Anschnallen bitte: Montag und Freitag-Sonntag Frei!!!
    Man muss sich das vorstellen, die Leistungen werden immer schlechter und jetzt kommt für viele Vereine eine Länderspielpause die zum Nachjustieren und Arbeiten an Mängeln intensiv genutzt wird.
    Nicht so beim großen KSV, welcher übrigens schon die mit Abstand längste Winterpause aller Proficlubs in Deutschland hatte, da wird 4 Tage Blau gemacht, nachdem gestern schon nur ein lockeres Auslaufen stattfand, d.h. in einer spielfreien Woche im Prinzip 5 Tage Frei!!!!!!
    Zum Glück gibt es in dem fast perfekten Walter-System keine Mängel an denen man jetzt mit Nachdruck arbeiten könnte und müsste, ich will mal nur das Umschaltspiel, Standards als 2 Beispiele nennen.
    Das kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen und erklären das gibt es mit Sicherheit nur beim KSV und zeigt einmal mehr die komplette Unfähigkeit im sportlichen Bereich!!!
    Das ist mit Abstand die größte Wohlfühloase und Komfortzone für Nichts-Leister im bezahlten Fußball, zum🤮🤮🤮

    • atari 20. März 2023 um 12:54 Uhr

      also haben die Jungs wieder viel Zeit für Autorennen oder was einem da noch so einfällt.

    • Kobinho 20. März 2023 um 13:52 Uhr

      Sie stehen an den genannten Tagen nicht auf dem Platz, nutzen aber sicherlich die Zeit für intensive Videostudien der vergangenen Spiele. Na gut, beim Schreiben muss ich selbst lachen…:-)

      An den Bewertungen oben gibt es nichts auszusetzen. Bei einigen jüngeren Spielern wie Bilbija und Heil steht zurecht “Ohne Wertung”, weil man sie schlicht und ergreifend nie auf dem Platz sieht. Aber dass man sie nicht sieht, spricht dann doch wieder Bände und ist am Ende ein klares Indiz, dass es für den gehobenen Profifußball nicht reicht.

  8. Steve Stock 20. März 2023 um 12:53 Uhr

    Gute Analyse. Würde allen Bewertungen zustimmen.

  9. Mofafahrer 20. März 2023 um 13:39 Uhr
  10. Mofafahrer 20. März 2023 um 13:41 Uhr

    „Wir müssen weiter hart arbeiten!“

    Trainingsplan:
    https://mobile.twitter.com/HSV/status/1637775615720914945

  11. Maddin 20. März 2023 um 14:39 Uhr

    Achtung Fake News:
    3.bester Sturm
    4.beste Abwehr
    3.bestes Torverhältnis
    Die Peinlichkeit 1.Liga sollten die sich besser ersparen.

  12. KinoGast 20. März 2023 um 16:05 Uhr

    …aus der “Zeit”…20.3.23

    “Wann fällt das DFB-Sportgericht eine Entscheidung im Dopingverfahren gegen den HSV-Profi Mario Vušković? Die Verteidigungsstrategie von Vušković und seinem Club ist es, so viele Zweifel an der Epo-Analyse wie möglich zu streuen. In der Öffentlichkeit haben sie damit Erfolg, dabei überzeugten ihre Argumente vor Gericht nicht. Der HSV fordert eine C-Probe, obwohl die nicht vorgesehen ist und die A- sowie die B-Probe als positiv gewertet wurden. Es hieß sogar, die Welt-Anti-Doping-Agentur verwende eine bessere Analysemethode nicht, weil sie dafür zu geizig sei. Selbst der anwesende Gutachter des HSV bestätigte am Freitag vor Gericht, dass diese Methode aktuell für die Epo-Analyse ungeeignet ist. Das Sportgericht kündigte ein Urteil innerhalb der nächsten zwei Wochen an.”

  13. Gravesen 20. März 2023 um 17:00 Uhr

    Alena H.
    6 Stunden zuvor
    Kennt Ihr „Master of Grätsche“ ?

    Mister Knollennase himself…… der, der so viele Jahre für den HSV gespeilt hat.

    Wie mir gestern jemand mitteilte, war Master of Grätsche eher „Master of Ersatzbank“ 😉

    Seltenst auf dem Paltz, und wenn dann nur für die letzten fünf Minuten, wo nichts mehr groß anbrennen konnte

    Hohlkörper KoksindieNuss, der Psychopath mit den mindestens 26 verschiedenen Persönlichkeiten, kennt nicht einmal Carsten Kober, möchte aber der Welt erklären, wie der KSV funktioniert. Auf dieses peinliche Eigentor bin ich sowas von stolz 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

    • Sportjournalist Scholz 20. März 2023 um 17:23 Uhr

      Der ist so hohl, der schreibt sogar die Lebensgefährtin von Hirnloser per WA an und gratuliert zum Jahrestag der Verliebten