Kühnes Sprüche Verein

Judas Boldt: “Pass auf, Tom, ich habe die Lösung. Wir werden ab sofort nur noch das rauslabern, was das Blödvolk hören und lesen will. Völlig egal, ob daran auch nur ein Körnchen Wahrheit ist oder ob wir den Mumpitz selbst glauben. Spielt keine Rolle, einfach immer nur alles geil, wir bleiben bei uns und alle anderen haben Schuld. So überstehen wir nicht nur diese Saison, so werden sogar unsere Verträge verlängert und wir können uns an diesem Idiotenverein dumm und dusselig verdienen. Vor den Speichelleckern aus der Abteilung Hofbericht müssen wir keine Angst haben, die habe ich im Griff und die, die ich nicht im Griff hatte, habe ich geschmiert. Glaub’ mir, Tom, das klappt. Die Vollpfosten wollen doch nur hören, wie cool ihr Verein ist, also sagen wir es ihnen. Alter, das ziehen wir jetzt bis zum Pupillenstillstand durch und am Ende haben wir ausgesorgt”.

So oder ähnlich muss es vor der abgelaufenen Saison gewesen sein, anders ist es nicht zu erklären. Denn wenn sich eines durch diese erneute Katastrophen-Spielzeit gezogen hat wie ein roter Faden, dann das dumme, realitätsferne Gelaber vom erbsenköpfigen Slenderman und vom tumben Übungsleiter. Am Anfang der Saison, nachdem man ca. € 13 Mio. für neue Maltafüße verbrannt hatte, erklärte man sich selbst zum Aufstiegsfavoriten Nr. 1, was sollte man nach der verpassten Relegation, den Investitionen und der fehlenden Konkurrenz auch sagen. Dann beginnt die Saison und es wird mehr gestolpert als gespielt, das Sparkassen Tiki Taka ist optisch kaum zu ertragen, wird aber nach außen verkauft wie das neue Fußball-Evangelium. Außerdem ist man mit allem glücklich und bleibt bei sich. Mehr und mehr wird das dümmliche System des noch dümmeren Übungsleiters selbst von Vereinen entschlüsselt, die nicht den Bruchteil der Hamburger Mittel haben, macht aber nichts. Denn Waltersen bleibt weiterhin bei sich und sollten die Punkte nicht im Volkspark landen, waren unter Garantie DFB, DFL, Greekeeper oder die Welthungerhilfe Schuld, nur eben nicht der hohle Tom. 

Soll ich ernsthaft nochmal auf den Fall Dopovic zu sprechen kommen. Eindeutig überführt, werden mit tatkräftiger Unterstützung der arschkriechenden Penner vom Auftragsblatt haltlose Verschwörungstherorien unters gläubige Volk gestreut, eben genau der Schwachsinn, den die Idioten in seinem solchen Fall lesen und hören wollen. Auftrag ausgeführt. Je näher das Saisonende kommt und je deutlicher wird, dass man das großkotzig rausposaunte Saisonziel wieder einmal verfehlt, umso schriller werden die Blödsprüche des Bartficks, mit denen er und Boldt mittlerweile dafür gesorgt haben, dass der KSV mittlerweile in ganz Deutschland so verhasst ist wie Covid-19. Spielt aber keine Rolle, denn für “ganz Deutschland” betreibt man den Aufwand schließlich nicht, sondern für die eigene Brieftasche. Am Tag vor dem Spiel in Sandhausen, in dem die St. Ellinger Stolper-Jochen ab der 60. Minuten kaum noch stehen konnten, war man sich, zumindest nach außen, noch soooo sicher, dass man nicht in die Relegation muss. Müsste man auch nicht, wäre man durch das Spiel der Heidenheimer in Regensburg nicht so gnadenlos betrogen worden. Wieder einmal. Denn wenn es gerecht zugehen würde, wäre der KSV bereits am 21.Spieltag aufgestiegen. 

Nun also Relegation und selbstverständlich hängen die Köpfe beim 10-Minuten-Aufsteiger der Schmerzen. Aber nicht bei Tom Walter, denn der weiß jetzt schon, dass der KSV die armen Schwaben zweitstellig aus beiden Arena schießen wird. Und wenn nicht, haben halt die anderen Schuld, er ist schließlich bei sich geblieben. Und außerdem folgen ihm seine Maltafüße bekanntlich überall hin, oder? Was für ein Wunder, denn keiner von den ehemaligen Leistungssportlern hatte jemals einen bequemeren Job. 7 Wochen Winterurlaub, mehr freie Tage als Trainingseinheiten und Kritik von Seiten des Übungsleiters gibt es eh nicht. Wer bitte finden einen Chef denn nicht geil, der mir dabei zuguckt, wie ich mir die Falten aus dem Sack prügeln, wärend sich mein Kontostand erhöht? Derweil muss man natürlich zweigleisig fahren, denn obwohl man die Herausforderung Relegation natürlich locker überstehen wird, plädiert man für deren Abschaffung natürlich nur jetzt und nur in dieser Saison, denn sollte sich der KSV tatsächlich für die Bundesliga qualifizieren und im nächsten Jahr 16. werden, wird man solche Sprüche garantiert nicht mehr hören. 

Sorry, aber nichts an diesem Verein und seinen Protagonisten ist auch nur noch ansatzweise ernst zu nehmen. Wichtig ist, dass man bei sich bleibt und die Idioten, die sich ein wertloses Stück Abstiegsrasen aus Sandhausen mitgebracht haben, mit dämlich Durchhalteparolen beglückt. Was dann im Anschluss tatsächlich passiert, ist nicht mehr wichtig. Und dies ist dann exakt das, was am Ende rauskommt:

Ich finde wir vernachlässigen hier, dass wir 66 Punkte geholt haben. Damit sind wir bester Dritter der zweiten Liga aller Zeiten. Im Schnitt reichen 62,3 Punkte für Platz 2. Insgesamt eine sehr gute Leistung von uns, leider haben 2 andere noch 1 Punkt mehr ergattert (67 ist übrigens Höchstwert für Platz 2….).

Dazu die sehr unglücklichen Umstände:

– Das emotional überladene Uwe Seeler Spiel, in dem der HSV gelähmt wirkte
– Die ganze Wüstefeld Affäre
– Die Mutzel Demission
– Die Unruhe um die Stadionsanierung
– Das Jansen Gambit
– Die unsägliche Dopingsperre gegen unseren besten Defensivspieler
– Der komplett Flop Ersatz Montero
– Schwere Verletzungen wichtiger Spieler in der entscheidenden Saisonphase

Und am wichtigsten: Unsagbar schlechte Schiedsrichterleistungen gegen uns. Ich bin mir ganz sicher, dass die Schiedsrichter uns unterbewusst hassen, weil sie in der Hoyzer Affäre Täter-Opfer Umkehr betreiben. Anders ist das nicht mehr zu erklären. Nun zu den positiven Dingen: Wohl noch nie standen Fans, Verein, Trainer und Team so fest zusammen. Wir haben Zuschauerrekorde und nicht dagewesene Merchandising Umsätze. Einen kaum je erlebten Heim- und Auswärtssupport. Es ist wie in der Vorrunde 2006/2007: Wir sind „At war with Fußballgott“, geben aber niemals auf.

Und unter diesen Vorzeichen wollen manche den Ankerpunkt dieses Geschehens feuern? Den der immer vorangeht und das Feuer auf sich zieht? No way sage ich da nur!

Natürlich muss man in der Relegation von einer Niederlage ausgehen, in 9 von 10 Fällen gewinnt der Bundesligist. Sicher werden uns einige Spieler relativ günstig per Klausel verlassen (Reis, Glatzel) oder ablösefrei wechseln (Kittel). Aber wir werden in diesem Jahr einen sehr guten Gewinn gemacht haben und auch Spieler holen können. Und dann gibt es einen neuen Anlauf.

So, dass musste mal raus (Quelle: Transfermarkt.de)

 

Das ist das Ergebnis, wenn man über mehr als 10 Monate den Idioten den immer gleichen Schwachsinn einhämmert. Von der Außenwelt entkoppelt in ihrer Wagenburg-Sektenblase, ausgestattet mit Aluhüten in Ufo-Größe, glauben sie den Stuß, weil sie ihn glauben wollen. Dieser Verein ist krank, sehr krank. Und selbst wenn Boldt und Walter über die Planke gegangen sind, wird er nicht wieder gesund.

 

 

Von | 2023-05-31T07:33:07+02:00 31. Mai 2023|Allgemein|35 Kommentare

35 Comments

    • Fohlenstall 31. Mai 2023 um 09:45 Uhr

      …jo. Alles paletti. Schwarze Zahlen für´s nächste Geschätsjahr. Kühne 3 Unternehemen sichern die Finanzierung und man ist voll im Zeitplan…
      btw…ich bin mal gespannt wie die Finanzierung und der Zeitplan in knapp einem Jahr aussieht…😁

  1. Arnold 31. Mai 2023 um 08:31 Uhr

    Herrlich, wieder mal so ein typischer Loser Kommentar. Wie immer ist halt alles unglücklich gelaufen. Komischerweise läuft es schon seit über 5 Jahren recht unglücklich, aber es liegt natürlich an den Anderen. Eine Ausrede nach der anderen, auf eine Hoyzer Täter-Opfer Umkehr nach knapp 20 Jahren muss man auch erstmal kommen 🙂

    Da bietet es sich doch direkt an, in der gemeinsamen Fan Opferrolle den unfassbaren verblödeten Zusammenhalt zu demonstrieren.

    Ich hatte persönlich in den letzen Woche ein paar Gespräche mit Freunden bzw Bekannten, die immer noch zumindest gelegentlich ins Stadion gehen und “fine” sind mit Liga 2. Lieber ein paar Mal 3-0 gewinnen als in Liga 1 permanent auf den Sack zu kriegen. Ich war echt sprachlos. Übel was aus dem Verein und den Ansprüchen der Fans geworden ist.

    • Gravesen 31. Mai 2023 um 08:47 Uhr

      Das sind Boldts MAGA-St.Ellinger. Auch in den USA hat es ein komplett unfähiger Idiot mit Hilfe der Medien (Fox) geschafft, die Hälfte der Bevölkerung zu sedieren und unrettbar zu verstrahlten. Die Taktik ist exakt dieselbe: Durch ständiges Wiederholen von kranker Verschwörungstheorie ein Bewusstsein zu schaffen und im Verlauf der Zeit immer absurder zu werden. Die Sektierer können schon lange nicht mehr zwischen Wahrheit und Fake News unterscheiden, sie sind verloren

  2. jusufi 31. Mai 2023 um 08:46 Uhr

    Wer ist denn für die aufgezählten “Umstände” verantwortlich, sind die einfach Gottes Wille und vom Himmel gefallen? Und dass der HSV von der Gilde der Schiedsrichter gehasst wird (Täter-Opfer-Umkehr…Das ist mit das Hohlste, was ich je gelesen habe), ist auch so ein Ammenmärchen. Die Gehirnwäsche scheint halt bei einigen zu funktionieren!

    In der ARD-Audiothek kann man gerade den Podcast “Geheimsache Doping” hören. In Teil 2 geht es um den Fall Claudia Pechstein, der einige Parallelen zum Fall Vuskovic aufweist. Auch dort gab es eine penetrante, medial unterstützte PR-Kampagne, um die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu beeinflussen und um die Deutungshoheit zu behalten. Die Vorwürfe gegen das Kontrollverfahren decken sich (führten im Ergebnis nicht zum Erfolg, d.h. der CAS hat die Sperre bestätigt).

  3. Tota1923 31. Mai 2023 um 09:01 Uhr

    Man liest immer wieder Ausreden, um sich das Ganze schönreden zu wollen, bloß nicht mal etwas lauter gegen seinen Herzensverein werden. Wenn ich in Foren schon lese, dass die 2.Liga ja nicht soo schlecht sei, braucht man sich nicht wundern, dass der HSV irgendwann in der sportlichen Bedeutungslosigkeit verschwinden wird, man ist kurz davor. Die Gelder werden weniger, und wird man dann auch nicht mehr, wie bisher schon überraschend, selbstverständlich, oben die meiste Zeit der Saison mitspielen oder gar auf einem direkten Aufstiegsplatz landen, sondern dann wird es irgendwann mal richtig ungemütlich.

    Fakt bleibt weiterhin: Darmstadt und Heidenheim haben geliefert, und nicht gelabert, und das OBWOHL sie deutlich weniger Optionen haben (hatten), als der HSV.

  4. atari 31. Mai 2023 um 09:10 Uhr

    ist eigentlich der Schiedsrichter auf dem Platz oder der an der Seitenlinie für die Nachspielzeit verantwortlich? Wenn man im Insolvenzblog schon Hass versprüht, dann sollte man sich nicht auf die Falschen fokussieren. Allerdings ist Münchhausen, der so viel Hass in den Kommentaren zulässt auch nicht besser, als die, die er kritisiert.

    • Kevin allein in Hamburg 31. Mai 2023 um 09:19 Uhr

      Ich bewundere, dass Ihr dort drüben im Parallel Universum lesen könnt, ohne gesundheitlich Schaden zu nehmen.
      Für mich ist das nichts.
      Eigentlich gehören die da drüben alle in die geschlossene Abteilung. Tür zuschließen und den Schlüssel weg schmeißen.

  5. Sportjournalist Scholz 31. Mai 2023 um 09:22 Uhr

    Eigentlich braucht die Sekte noch ein Begüßungszeichen und die Welle 3.0 lebt

  6. Der Greif 31. Mai 2023 um 09:28 Uhr

    Nächster Präsident des HSV sollte Erich von Däniken werden. Das Feld für ihn ist bereitet.

  7. cajunX 31. Mai 2023 um 09:40 Uhr

    Diejenigen, die die lange Nachspielzeit kritisieren, sollten mal einen Blick auf di letzte Wm oder die Ligen in England, Spanien oder Italien werfen.Hier hat man sich daran gewöhnt, dass es sich lohnt auf Zeit zu spielen. Da wird 10 Minuten das Spiel verschleppt und nachgespielt werden dann nur 5 Minuten – toll, hat doch geklappt … Dabei gibt es eine offizielle Anweisung, die Nachspielzeiten anzupassen, nur bis nach Deutschland ist das noch nicht durchgedrungen. Bis letzten Sonntag … 😀

    Weil es so schön war. Der KSC hat ja am Sonntag bei Pauli gespielt. Das Ergebnis von 1:1 war zumindest für die Fans nebensächlich. Irgendwann gegen Ende der Partie hane die KSC-Fans intoniert: “Nie wieder 1. Liga – Hahaha ES Vau!” Die Pauli-Fans haben natürlich gleich mit eingestimmt-. 😉

    Hier noch zwei kurze Videos vom Sonntag.
    1. Der Moment als das 3:2 von HDH in Regensburg am Millerntor durchgesagt wurde:
    https://www.youtube.com/watch?v=iA6kjTh6vNM

    2. Das dämliche Gesicht des I-Bloggers als HDN ihnen die Arschkarte zeigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=-Rn6kWQ_Ltw

    Der HSV-Relegationsgegner VFBääääh ist eigentlich der Erzfeind des KSC. Man kann aber sicher sein, daß bei den Relegationsspielen 99% der KSC-Fans den Stuttgarter die Daumen drücken und dem HSV hedes Jahr eine verlorene Relegation gönnen. 2015 ist noch lange nicht vergessen …

  8. hannover1958 31. Mai 2023 um 09:41 Uhr

    Mit Walters Aussage, die Relegation müsste abgeschafft werden hat er doch schon die erste Entschuldigung für das Scheitern verkündet.
    Im Übrigen wäre ich für eine Playoff Runde nach englischem Vorbild: Erster und Zweiter steigen direkt auf, und der Dritte spielt nochmal gegen den Sechsten, und der Vierte gegen den Fünften. Die beiden Sieger spielen in Wembley vor über 70.000 den letzten Aufsteiger aus. Und das gleiche wird auch in der dritten Liga praktiziert. Waren unheimlich spannende Spiele. Übrigens: in der dritten Liga (League One) finden diese Playoffs nach einer Saison mit 46(!) Punktspielen statt (24er Liga). Und dazu gibt’s noch diverse Pokalspiele. Das könnte man unseren Jungs hier in Deutschland wahrscheinlich gar nicht zumuten.

  9. atari 31. Mai 2023 um 09:58 Uhr

    Wenn es nach Walter ginge, dann müsste sein Verein für die Bundesliga gesetzt werden. Abstieg und Relegation abschaffen. Wenn es nach Walter ginge, dann wäre Doping nur nachgewiesen, wenn man jemanden auf frischer Tat ertappt. Ansonsten ist es völlig legal sich für seine Ziele 20% mehr Körner zu injizieren. Lance sagte immer, dass machen die Anderen doch auch.

    • Vsabi 31. Mai 2023 um 15:58 Uhr

      GROSSER HSV ein Relikt aus sehr langer Zeit. Nur ca. 50.000 gestrige werden diesen Irrtum nicht ablegen ! Fussball-Fans sind eine eigene Spezies, aber die des HSV sind nur dumm. Ein Sportvorstand der es geschafft hat diese Idioten zur Sekte zu erziehen, sollte eigentlich sein fieses Talent nicht beim HSV vergeuden, wäre bei der Mafia besser aufgehoben. EINZIGARTIG ist der PROLET an der Seitenlinie, der Abschaum im Fussball. Ab Montag ist der HSV für ein weiteres Jahr in der 2. Liga, die Maltafüsse in Urlaub. Saisonziel erreicht !

  10. Fohlenstall 31. Mai 2023 um 10:09 Uhr

    Moin Zusammen,
    Tim Kleindienst äußert sich auch noch mal eindeutig!
    https://hsv24.mopo.de/2023/05/31/nicht-zu-frueh-freuen-heidenheim-held-mit-grussbotschaft-an-den-hsv.html
    Und der letzte Satz sagt mal wieder alles über die Hofschranzen der “KLOPO” aus…

  11. Gravesen 31. Mai 2023 um 11:21 Uhr

    Trotz dieser offensiven Ausrichtung räumt der 47-Jährige ein, als Außenseiter in die beiden K.o.-Spiele zu gehen. „Der Erstligist ist immer in der Favoritenrolle, weil er mit einem höheren Etat eine Liga höher spielt.“

    Das sagt der hohle Übungsleiter des Vereins, der mit dem mit Abstand höchstem Etat der zweiten Liga nun das Erreichen der Relegation als Erfolg verkaufen möchte. Und die Wichser vom Auftragsblatt klatschen Beifall

    • Sportjournalist Scholz 31. Mai 2023 um 11:30 Uhr

      Hier greifen die Mechanismen der Sekte. Ist der HSV auf Platz 16 der BL1 ist alles korrekt. Aber ist der HSV Platz 3 BL2 , dann ist die Relegation Teufelszeug.
      Gleiches gilt für den Etat einer Mannschaft. HSV gegen Rest BL 2 vollkommen OK. Stuttgart vs HSV Schweinerei, die mit ihrem vielen Geld.
      .
      Mit Widerworten zerstört man eben die gemeine Welt des Bramlutschers und Konsorten. Das mögen sie halt nicht.

  12. Ralf Schulz 31. Mai 2023 um 14:59 Uhr

    Und hier das nächste Bonmot von Welttrainer Timmy Walter: Walter vor Relegation: “Stuttgart – toller Verein, HSV – großer Verein”
    Dem Mann ist beim besten Willen nicht mehr zu helfen, da braucht sich doch wirklich niemand im Verein und der Fanschaft wundern wenn dieser Verein mit Sicherheit der unbeliebteste in ganz Deutschland ist. Ich lebe ja in der Ecke zwischen Karlsruhe und Freiburg, bin also “Badner” und der Erzfeind sind eigentlich “Schwaben”, aber wirklich jeder hier der KSC oder Fan irgendeines anderen Clubs in Deutschland ist, drückt in den beiden Relegationsspielen den “Schwaben” die Daumen, was grundsätzlich per Geburt unmöglich ist!!!
    Soviel zum Standing des “großen KSV” in der weiten Fußballrepublik.

    • Wormfood 1. Juni 2023 um 12:07 Uhr

      Nachvollziehbar aus KSC-Sicht. Gegen den HSV wären nächste Saison leichter sechs Punkte zu holen als gegen den VfB.