Was will der KSV?

Es ist eine Frage, die sich der Verein so schnell wie möglich beantworten muss, will er nicht auf Dauer und noch deutlicher das Schicksal der Bedeutungslosigkeit mit anderen ehemals “großen” Vereine teilen. Was wollen wir eigentlich? Wollen wir tatsächlich mit aller Macht zurück in die Bundesliga, um uns wie so viele Jahre zuvor mit Vereinen wie Dortmund, Leverkusen, Freiburg oder Union Berlin zu messen? Um eventuell auch irgendwann auch international wieder Gewicht zu haben, damit die Fans eben nicht nach Paderborn oder Wiesbaden reisen, sondern wieder nach London oder Madrid? Wollen wir das wirklich? Oder wollen wir wie in den letzten 5 Jahren so tun als ob? Weil wir  es uns eigentlich schön warm eingerichtet haben in der Liga der Maltafüße. Hier hat man auch 34 Saisonspiele, aber mit dem bisherigen Aufwand gewinnt man mehr als man verliert und das macht die dümmsten Fans dieses Planeten scheinbar froh genug. Sie geilen sie nicht nur an sich selbst auf, sondern auch an Zittersiegen gegen Osnabrück oder Regensburg. Warum eigentlich strecken, wenn doch auch in Liga 2 die Volksparkruine ständig voll ist und die Hohlbirnen aus der Nord die Stolperjochen sogar abfeiern, wenn sie gegen Sandhausen Unentschieden spielen? Ob die auch noch feiern würden, wenn man in St. Ellingen von Mainz 05 mit 1:5 gedemütigt wird?

 

 

Ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass es Kräfte innerhalb des Vereins gibt, die gar nicht wirklich “hoch” wollen, weil ihnen das, was man in den letzten 5 Jahren hatte, mehr als genug ist. Wie gesagt, man gewinnt öfter als man verliert, man spielt immer irgendwie oben mit, man sorgt also für eine Art Spannung. Ob den Anhängern eine Spannung, die aus der Frage besteht, ob man den Tasmania-Rekord bricht oder nicht, ebenso zusagt, ist noch die Frage. Wie gesagt, mein Gefühl sagt mir, dass es immer mehr gibt, die denken: Lieber groß bei den Kleinen als klein bei den Großen. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass man sich auch offiziell vom Gedanken an eine Leistungsgesellschaft verabschieden sollte. Dass man auch in Zukunft glücklich ist mit Spielern wie Glatzel, Schönlauch oder Schnecke Meffort, die zwar für ihr Leistungsvermögen gnadenlos überbezahlt sind, die aber spätestens im Relegations-Hinspiel in Stuttgart eindrucksvoll bewiesen haben, dass sie in der ersten Liga weniger als nichts zu suchen haben. Ein Reis durfte sich eine Halbserie lang in der zweiten Liga wie ein Star fühlen, in der Bundesliga wäre er Banddrücker Nr.1. 

 

 

Oder aber man will unbedingt dahin zuück, wo Fußball gespielt und nicht getreten wird. Wo die dicken TV- und Werbegelder lauern. Dann aber muss es beim KSV noch heute ein komplettes Umdenken geben, vor allem müsste personell grundlegend ausgemistet werden. Sowohl Judas Boldt wie auch Depp Tom Walter stehen für klassisches Versagen auf ganzer Linie, für Sprüche ohne Leistung, für Geldverbrennung und Provokation. Geliefert haben beide: Nichts. Sie klopfen sich zwar 24/7 auf die eigene Schultern und beanspruchen irgendwelche Dinge, mit denen sie nichts zu tun haben, aber bei dem, wofür sie fürstlich bezahlt werden, versagen die beiden Blendern krachend. Damit aber nicht genug, denn auch das Scouting ist unzureichend, anders sind Transfers und Leihen wie Montero und zahllose andere nicht zu erklären. Also, wie gesagt: Möchte man weiterhin ein Scheinriese sein, der zwar bei jeder Gelegenheit das Maul aufreißt, um dann in Elversberg zu verkacken, muss man so weitermachen und ich gehe davon aus, dass es dazu kommen wird. Möchte man aber tatsächlich irgendwann wieder der Verein werden, von dem man denkt, dass man es ist, muss man gnadenlos ausmisten. Und am besten startet man nächsten Dienstag.

Nach nur zwei Jahren ist Tom Walter schon wieder Geschichte. Das Ende der Zusammenarbeit war nach der Entwicklung in den vergangenen Wochen absehbar, logisch, unumgänglich. Nur so, mit einer runderneuerten Mannschaft UND einem frischen Trainer, besteht die Aussicht auf einen halbwegs unbelasteten Neuanfang im Sommer – und selbst das wird schwierig genug. Mit einem schwer angeknockten Walter in die Saison zu gehen, hätte eine gewaltige Hypothek bedeutet und jeder Punktverlust sofort die nächste Trainerdiskussion entfacht. Unter solchen Voraussetzungen wäre ein erfolgversprechendes Arbeiten kaum möglich gewesen. 

Der Trainerwechsel allein löst die vielen Probleme im Borussia-Park allerdings nicht. Aufgeräumt werden muss auch bei der Mannschaft selbst. Sie ist wahrscheinlich sogar das Kernproblem für den sportlichen Niedergang, der sich nun schon über zweieinhalb Jahre zieht. Es ist wie bei der Walter-Entscheidung: Ohne einen echten Cut wird diese Mannschaft zu viele Altlasten mit sich herumschleppen. Dass ein Trainerwechsel allein nicht die gewünschte Wirkung zeigt, hat der Wechsel von Thioune auf Walter bewiesen. Wenn das Pferd tot ist, hilft auch kein neuer Reiter.

Tja, schade, aber diesen Artikel hat es bisher noch nicht gegeben, es ist eine Bestandsaufahme von Borussia Mönchengladbach, ich habe lediglich die Name Farke und Walter getauscht. Fragen?

Von | 2023-06-03T07:33:50+02:00 3. Juni 2023|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. History 3. Juni 2023 um 08:56 Uhr

    Komische Paralle: Wehen Wiesbaden wähnte sich bereits letzten Samstag als Aufsteiger in die 2. Liga, Jubelszenen auf dem Platz. Dann die Nachricht das Osnabrück in der 94. und 96. Minute noch getroffen hat. Aus die Maus.

    Und nun das Reli Spiel gegen den vermeintlich stärkeren drittletzten aus Liga 2. Voller Energie und Spielfreude fegen sie Bielefeld vom Platz. Eine Lehrstunde.

    Und der HSV:

    WALTERBALL, Trümmerhaufen. Lustlosigkeit. Auflösungserscheinung.

    Ob die Raibiner, always Pisser, Bramlutscher, Kuchi, Blumi, Paulinho sich wohl noch im Krankenhaus befinden ? Ich wünsche ihnen jedenfalls eine lange Genesung.

    Kommt von Herzen.

  2. Tino 3. Juni 2023 um 08:57 Uhr

    Aus dem Möpö- Kommentaren, musste lachen:

    “Das immer gleiche Gelaber von Herrn Walter ist wie Gehirnwäsche. Wenn man seine Aussagen immer wieder hört und liest, glaubt man irgendwann daran. Er hat mich jetzt auch soweit. Ich glaube zu 100% an den Aufstieg in die 1.Liga. Danke Tim.”

  3. Rainer 3. Juni 2023 um 08:58 Uhr

    Vollste Zustimmung für die These, dass es im HSV Personen gibt, die gar nicht aufsteigen wollen! Aber VOLLSTE Zustimmung, denn: warum auch 1. Liga? In der zwoten gewinnt man Spiele, auch mal drei oder vier hintereinander, und wenn man verliert bekommt man zumindest nicht 7 oder 9 Gegentore um die Ohren geballert. Man zählt immer zu den besten 5 Mannschaften, mitunter kratzt man sogar ganz knapp am Aufstieg, was den dämlichsten unter den Fans dann sogar als “Erfolg” verkauft werden kann. Eben diese Fans sind so dermaßen hirnsubtrahiert, dass sie sich zwar über die Wolkenkratzerpreise für die Tickets aufregen, sie aber trotzdem schön brav bezahlen und ins Stadion pilgern, um sich dort auch noch von dem Geld des verkauften Eigenheims eine Bratwurst leisten zu können. Und die auch noch KLATSCHEN, wenn ihre Herrchen, die in einem halben Jahr für ihre Minderleistungen mehr Knete bekommen als ihre Fans im gesamten Leben, auf dem Platz fröhlich die Relegation vergeigen.

    Ich gebe es offen zu: ICH wäre als HSV-Angestellter aber sowas von fein mit der 2. Liga! Money for nothing and the dumbest fans for free, wo gibt es denn noch so ein Paradies? Ob ich Leistung bringe oder nicht, ich kriege monatlich mein abnorm aufgeblähtes Gehalt. Ich kann Spiele verlieren, und danach setze ich mich in meinen Lambo und fahre aber sowas von tiefenentspannt in den Urlaub, man glaubt es kaum! Baue ich unterwegs einen Unfall, sage ich einfach, meine Frau hätte am Steuer gesessen. Mittlerweile sind wir auch schon soweit, dass ich als HSV-Spieler gar nicht mehr selber denken muss, ich plappere einfach das nach, was mein Trainer labert. “Na ja, der Trainer sagt uns immer was, ich weiß zwar nicht, was, da sein Bart seine Worte bis zur Unkenntlichkeit verschluckt, aber wenn der Trainer was sagt, dann glauben wir das auf jeden Fall!”

    Ehrlich jetzt, ich bin nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber ich habe mir in den letzten Wochen folgende Fragen gestellt:
    1: Wie kann es eigentlich sein, dass wir selbst im fünften Jahr 2. Liga, nach den ganzen Millionen, die wir in unsere Mannschaft gesteckt haben, immer noch auf Schützenhilfe angewiesen sind, was den direkten Aufstieg angeht?

    2: wie kann es sein, dass wir dann im letzten Spiel mit unserem Kader, dem teuersten Kader der Liga, gegen den TABELLENLETZTEN gerade mal EIN Tor in der 3. Minute machen und dann den GANZEN REST DES SPIELS aber auch NICHTS mehr hinkriegen?

    3: wie kann es sein, dass wir als Aufstiegsaspirant bereits vom 16. der ersten Liga so dermaßen abgefertig werden?

    Und nachdem ich alle diese Fragen für mich beantwortet habe: wie kann es sein, dass dieser HSV tatsächlich glaubt, er hätte etwas in der 1. Liga verloren?

    Und damit schließt sich der Kreis.

    • Vorstopper 3. Juni 2023 um 11:45 Uhr

      Besser kann man es nicht beschreiben. Auch die Ausrede, warum es in der nächsten Saison wieder nicht ganz reicht, kann schon mal zurecht gelegt werden : “Mit Schalke und Hertha BSC sind zwei Mannschaften abgestiegen, die über ganz andere Mittel verfügen…. Stärkste zweite Liga seit Jahren.. Der dritte Platz ist schon außerordentlich gut” … usw..

  4. Demosthenes 3. Juni 2023 um 10:37 Uhr

    Was hat Effe so hellseherisch über den Walterball gesagt: “Aber wenn du so in der Bundesliga spielen würdest, puh!” Der VfB ist erste Liga. Ergebnis ist bekannt.

    • ottensener 3. Juni 2023 um 11:56 Uhr

      Warum werden eigentlich angesichts der Rieseneinnahmen durch das andauernd ausverkaufte Stadion und bei horrenden Erstligapreisen seitens der Stadt die Coronahilfen nicht zurück gefordert?
      Das wurde bei kleinen Selbständigen ja auch gnadenlos praktiziert.

      edit: Sollte keine Antwort auf Demo sein…verklickt. 😉

  5. Alex 3. Juni 2023 um 12:19 Uhr

    Es ist doch ganz einfach: Das Stadion ist immer voll, der Rubel rollt, das Fanvieh ist begeistert, Trainer und Mannschaft sind eine Einheit und alle Vorstände und Räte des Grauens sind fein mit der Situation, weil sie abkassieren, ohne liefern zu müssen. Und sportlichen Erfolg gibt es auch innerhalb akzeptabler Parameter (würde Data sagen), wen interessiert dabei die Ligazugehörigkeit? Und die Hofberichterstatter haben sich mit dem Status quo arrangiert und behalten ihre Akkreditierungen, alles tutti in Hamburch. 🤑🤑🤑

    Passend dazu verkünden Bubak Meloni und Nosferatu Hesse heute eher beiläufig unter der dramatischen Überschrift: “Wird der HSV nie mehr ein großer Klub?

    Zu erwarten ist, dass man mit denselben Sport-Bossen den nächsten Anlauf nehmen wird. Mit Vorstand Jonas Boldt (41, Vertrag bis 2025) und Trainer Walter (Kontrakt bis 2024). Boldt steht grundsätzlich zu Walter. Daran wird sich auch bei einer klaren Niederlage im Rückspiel gegen Stuttgart nichts ändern.

    Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/hsv/hsv-analyse-nach-der-relegations-pleite-wird-der-hsv-nie-mehr-ein-grosser-klub-84162452.bild.html

    Genauso schaut’s aus. Egal, ob sich die Maltafüße und Pussies im Rückspiel zu einem schmeichelhaften Unentschieden durchrumpeln oder nochmal drei Dinger eingeschenkt bekommen, die fatale Mischung aus Hohl-Hüpfern, Brüll-Orks und Event-Fans wird die HSV-“Stars” bei ihrer Abstieg-2018-Gedächtnis-Runde frenetisch abfeiern und damit Boldt und Walter den Freibrief für ihr Bleiben liefern.

    Und selbst die Gewissheit, dass für den ehemals großen HSV nun mittlerweile “Nie wieder erste Liga” gilt, wird die Jünger der HSV-Sekte nicht davon abhalten, ihren kranken Hohepriestern zu folgen. Sobald die ersten unterirdischen Neuverpflichtungen feststehen, wird die Hamburger Journaille einen Dreikampf der Titanen (Schalke, Hertha, HSV) in der besten zweiten Liga aller Zeiten ausrufen und das verblödete Fanvieh wieder ins Stadion pilgern, um abseits jeglichen sportlichen Leistungsgedankens Bier und Wurst zu verköstigen und sich im Hintergrund den fußballerischen Scheißdreck reinzuziehen, der in der Wohlfühloase Volkspark zum Alltag geworden ist.

    Der HSV ist komplett im Arsch und wir stecken mittendrin. Das zu ertragen, wird die eigentliche Herausforderung sein. 🤮🤮🤮 ENDE

  6. Arnold 3. Juni 2023 um 12:52 Uhr

    Supergeil 😀👍

    https://youtu.be/hzVQ6vI2bT8

  7. ToniHh 3. Juni 2023 um 14:52 Uhr

    Fabian Klos ein wahrer Capitano

    “Ich werde mich nicht vor diese Mannschaft stellen. Wie könnte ich das machen?”

    Schonlau….“es kann nicht schlimmer kommen“

    Versager auf allen Ebenen….

  8. ToniHh 3. Juni 2023 um 14:57 Uhr

    Hallo Grave

    Genau richtig geschrieben….der Wirt ist nicht zu töten….die Parasiten saugen und saugen….sind
    auch unsterblich.

    Diese Symbiose ist unerträglich…aber bitte ich lass mich gerne überraschen…..evtl. erwacht der AR
    aus dem Koma….

  9. Scroccer 3. Juni 2023 um 15:09 Uhr

    Ich denke der HSV hat bestenfalls einen Wunsch, nämlich aufsteigen weil man ja angeblich ein so großer Verein ist.

    Ab da ist Ende.

    Viele denken sich ob ein Aufstieg überhaupt hilfreich ist, wohlwissend seines eigenen Unvermögen und aller anderen im Verein und der AG.

    Darin werden sich Alle sicher sein, zumal sie es die letzten 5 Jahre mit Bravour unter Beweis gestellt haben.

    Von daher ist der HSV ein Blinder Hund im goldenen Käfig der Vergangenheit.

    Niemand ist in der Lage ihn daraus zu befreien aber alle innen drinnen sind bestens bedient.

    Dieses gesamte Konstrukt wird so lange mit Flickschusterei am Leben gehalten, wie es eben geht um möglichst viel vom Kuchen abzugreifen.

    Wenn nicht endlich ein großes Reinemachen erfolgt wird der HSV enden wie Lautern, 60, RW, MSV …

  10. arnebanane 3. Juni 2023 um 17:02 Uhr

    Bin ja nun Werder-Fan und mag mich kaum trauen, hier etwas zu posten.
    Der Schreihals Sievie, hat aber tatsächlich einen guten Youtube-Breitrag zuletzt geleistet.
    Ich hätte mir gerne ein Derby nächste Sasison gewünscht.
    Mensch, bekommt, doch endlich mal Eure Führung auf die Reihe.
    Das mag jetzt hochnäsig klingen, aber wir hatten einen Idioten, der seinen Impfpaß gefälscht hatte.
    Zack, weg, neuer Trainer.
    War sogar unser Glück, wenn daüber nachdenke.

  11. Gravesen 3. Juni 2023 um 19:19 Uhr

    Es geht schon wieder los 😂😂😂😂😂😂😂

    Sollte der HSV den Aufstieg in die Bundesliga erneut verpassen, wird es Veränderungen im Kader geben (müssen). Eine Veränderung scheint dabei klar: Ludovit Reis wird den HSV höchstwahrscheinlich verlassen. Laut „Bild“ hat Reis in seinem Vertrag (bis 2026) eine Ausstiegsklausel in Höhe von 7,5 Millionen Euro, falls der HSV nicht aufsteigen sollte.

    Da hat sich wohl mal wieder eine Null zuviel eingeschlichen 😂😂😂😂😂😂

  12. Manfred Gerspacher 3. Juni 2023 um 21:38 Uhr

    was will der KSV?

    einfach nur Geld von anderen

  13. Gravesen 3. Juni 2023 um 22:17 Uhr

    ++++++++Eilmeldung++++++++

    Aufgrund der überraschenden Verlobung von Conny Dachs und Münchhausen Scholz ist heute leider kein neuer Bolg darstellbar. Angeblich führt die Hochzeitsreise das ungleiche Paar nach Darmstadt. Wir gratulieren.

    • Hupsi 4. Juni 2023 um 01:25 Uhr

      24/7 HSV hat am Wochenende immer Bolgpause. Muss ja, nach all dem Stress unter der Woche. Muss man auch mal relaxen.

    • FC Rückrunde 4. Juni 2023 um 01:31 Uhr

      😁