Eine Sekte, die nicht mehr verlieren kann…

Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zumindest aus psychologischer Sicht durchaus interessant, denn Boldt und Walter haben im Volkspark tatsächlich etwas erschaffen, sie haben eine Sekte erschaffen, die nicht mehr verlieren kann. Was gibt es Schöneres, als immer auf der Gewinnerseite stehen zu können, oder? Denn dieser HIV (Hamburger Idioten Verein) agiert schon längst nicht mehr nach normalen Maßstäben, man hat so gut wie alles außer Kraft gesetzt, was bisher im Leistungssport und Profifußball als Gesetz galt. Wenn man gewinnt, befindet man sich auf direktem Weg in Europas Spitze, kein Berg ist zu hoch. Wenn man verliert, waren grundsätzlich Andere Schuld, während der Verein selbst alles für die Fannähe und die bedingungslose Liebe getan hat. Was auch passiert, der Beifall ist gewiss, sowohl von den sedierten Sektierern wie auch von der gekauften Presse. Es ist genial, Sportmanager, die Hunderttausende und Spieler, die Millionen verdienen, können nicht mehr verlieren, weil es Niederlagen in ihrem künstlichen Kontrukt nicht mehr gibt. Im Grunde könnte man den HJSV vom normalen Spielbetrieb abmelden, weil dieser den gängigen Regeln hochdotierten Leistungsfußballs eh nicht mehr folgt. Denn im Hamburger Volkspark darf man über Jahre ungehindert versagen, darf Spieler und Marktwerte verheizen, fremdes Geld verbrennen und als Resultat wird man genau dafür gefeiert. 

Doch damit nicht genug, denn man darf sich auch noch benehmen wie eine offene Hose, darf pöbeln, versprechen, ankündigen und jeden Schwur brechen, man wird alles, aber zur Verantwortung gezogen wird man nicht. Im Gegenteil, man darf dort draußen an der Sylvesterallee einfach noch eine Schippe drauflegen und die Sprüchekiste noch weiter öffnen, kann man sich doch als Judas oder Tom sicher sein, dass eher der Himmel über der Volksparkruine einstürzen wird, bevor es auch nur im Ansatz so etwas wie Konsequenzen setzt. Die beiden größten Versager des aktuellen deutschen Fußballs haben dies natürlich begriffen, wenn sie auch ansonsten nicht viel begreifen, denn ihr Job ist es schon längst nicht mehr, für eine entwicklungsfähige Mannschaft zu sorgen oder hochbezahlte Jungmillionäre besser zu machen, ihr Job ist es, das Hohlvolk mit inhaltsfreien Sprüchen bei Laune zu halten. Ich bin zu 1888% sicher, dass diese beiden Manipulatoren sich den Arsch über die Schwachköpfe ablachen, denen sie das Geld aus der Tasche ziehen und dafür weniger als nichts leisten müssen. Ich kann mich an Spiele gegen Duisburg oder Uerdingen erinnern, da pfiffen die Zuschauer zur Halbzeit, wenn der HIV nur mit 1:0 führte, heute wird eine Mannschafts-Simulation nach dem 5. verpassten Aufstieg in Folge von hirnlosen Sektenmitgliedern abgefeiert.

Dabei sind es (Neben)-Sätze wie diese, die Wirkung hinterlassen und den Fan-Trotteln eine Welt vermitteln, die tatsächlich gar nicht oder nur in (kleinen) Teilen existiert.

Einer nach dem anderen der 1300 Zuschauer lief auf den Platz, um ein Autogramm oder Selfie mit dem beliebten HSV-Trainer zu ergattern. (Auftragsblatt)

Mal ist es der “beliebte” HSV-Trainer, mal  ist es der “gut vorbereitete” J. Edgar Huwer, ein anderes Mal ist es der “umtriebige” Sportvorstand Judas, die Welt, die von den Hofberichterstattern gemalt wird, ist stets rosa und außerordentlich positiv, selbst wenn die Ergebnissse und die Art und Weise, wie sie zustande gekommen sind, eher katastrophal sind. Vielen fällt es schon gar nicht mehr auf, aber auch nur ein halbkritischer Nebensatz ist nicht mehr erlaubt in der Alleinherrscher-Welt des sensiblen Regenjoggers. Er und seine Buddies können behaupten, ankündigen, erklären, aber wenn sich wieder einmal sämtliche Behauptungen und Ankündigungen als heiße Luft erwiesen haben, erfolgt keine Abrechnung, noch nicht einmal eine windelweiche Nachfrage ist zu vernehmen. Denn gelernt haben wir in den 4 Jahren und Intriganten-Sau Boldtinho: Schuld haben alle anderen, nur er ist frei von jeglichem Fehler.

Doch wie ist das alles bloß möglich? Wie kann es sein, dass ein intriganter Manipulations-Könner wie Boldt einen Verein komplett außerhalb aller Regeln und Gesetze des Marktes installieren und eine kranke Sekte von willigen Fan-Sklaven erschaffen konnte. Boldt hat eines rechtzeitig begriffen: Ohne massive mediale Unterstützung geht sowas nicht. Ähnlich wie Putin in Russland und Trump in den Verunreinigten Staaten von Amerika setzt er alles auf mediale Manipulation, auf Presse-Verbündete, die ihm und seinem Schaffen in allen Lebenslagen den Rücken freihalten, Konkurrenten und Kritiker diskreditieren und jeden Müll, den er selbst verzapft, als das Evangelium verkaufen. Schwer ist das eigentlich nicht und teuer ist es auch nicht wirklich, denn man muss in Hamburg beispielsweise lediglich 5 bis 7 Journalisten-Darsteller schmieren, mit Insider-Informationen versorgen und kaufen. Bei der aktuellen Situation der deutschen Medien, in der nahezu jeder Journalisten-Darsteller um seinen Job bangen muss, ist das eher eine leichte Übung. Rein strategisch wirklich billig, denn man fängt mit einigen wenigen an, die bereit sind, die linke Nummer bis zur Selbstaufgabe durchzuziehen. Gelingt dies, wird es schon bald niemandem mehr geben, der bereit ist, aus Überzeugung gegenzuhalten, man möchte sich nicht den Zorn der aufgepeitschten Menge zuziehen, ergo spielt man das kranke Spiel mit. Ich bin noch nicht einmal sicher, dass dies alles bis ins letzte Detail exakt so geplant war, aber mit jedem Schritt in diese kaputte Richtung, der geklappt hat und bei dem es kein Gegenfeuer gab, wurde der Slenderman sicherer. 

Heute kennt der Erbsenkopf keine Scham und keine Grenzen mehr, es existiert kein Interview und keine Stellungnahme mehr, in der er sich selbst nicht wie den Heiland lobt und das Ganze, ohne rot zu werden. Inzwischen genießt er innerhalb des Vereins einen Diktator-Status, denn es gibt niemanden mehr, der es wagt, ihm zu widersprechen, die Liste seiner Mobbing-Opfer ist lang und keiner möchte dazugehören. Doch was hat uns die Geschichte gelehrt? Am Ende ist noch jeder Diktator gefallen und in 1889% der Fälle hat er eine qualmende Ruine hinterlassen, während sich seine gefügigen Follower gegenseitig anglotzen und sich fragen, wie das alles bloß passieren konnte. Irgendwann werden sie alle aus ihrem Drogenrausch aufwachen, mit wochenlangem Kater versehen und sich wundern, dass es einen Verein, für den sie sich einst entschieden haben, nicht mehr gibt. 

.

 
Von | 2023-07-03T07:32:34+02:00 3. Juli 2023|Allgemein|31 Kommentare

31 Comments

  1. Kevin allein in Hamburg 3. Juli 2023 um 08:04 Uhr

    Am Schluß kommt mir aber immer wieder die gleiche Frage.

    Wann ist es soweit, dass diese Blase platzt ?
    Es kann doch wirklich nicht normal sein, dass in diesem Verein weiter so viele Idioten Ihr Unwesen treiben können und weiter so viel Geld verbrannt wird ?
    Ich dachte immer, dass die Nordkurve ja nicht immer so verblödet sein kann und sich mehr oder weniger dem demografischen Wandel unterzieht.
    Was bedeutet, dass die alle mal irgendwann nicht mehr ins Stadion kommen aus Altersgründen.
    Aber irgendwie scheint es keine Nachwuchsprobleme hier zu geben. Die Idioten sterben nicht aus. Man kann hier sogar vermuten, dass diese mehr werden……

    • Gravesen 3. Juli 2023 um 08:08 Uhr

      Meiner Meinung steht und fällt alles mit der Darstellung der medialen Berichterstattung. Wenn sich hier der Wind nachhaltig ändern würde, würde sich das auch im Bewusstsein der “Fans” zeigen. Doch solange in den Reaktionen um die Wette gehüpft wird, denken die Trottel doch, es sei alles in Butter.

      • Kevin allein in Hamburg 3. Juli 2023 um 08:24 Uhr

        Okay.
        Aber ich meine das die Medien Landschaft sich momentan stark verändert. Ob zum guten oder schlechten kann man nicht sagen. Bei del BLÖD soll ja wirklich umstrukturiert werden.
        Es wird interessant. Auch woanders.
        Die Möglichkeiten mit KI sind ja nicht vertrauenserweckend. Wir haben bei uns auf der Arbeit schon viele wirklich echt aussehende Emails bekommen, die sich fast wirklich auf bestimmte Themen konzentrieren, wo hier der Empfänger wirklich den Eindruck bekommt, dass diese echt ist. Nur einem aufmerksamen Mitarbeiter ist aufgefallen, dass bei dem Namen des Absenders ein Apostroph gefehlt hat. Wir in der IT haben jetzt die Sicherheits Regeln und Maßnahmen erhöht.
        Ein Test mit Chat GPT hat ergeben, dass es für findige Leute ein leichtes ist, solche Mails zu produzieren.

        Was hierbei in der Medien Landschaft passieren kann, oder schon passiert, kann ist wirklich beängstigend. Angebliche Leser Kommentare von irgendwelchen Bots tun dann ihr letztes.
        Ich habe das Gefühl, dass manches schon wirklich nicht mehr “ECHT” ist.
        So viel Dummheit und Naivität kann es eigentlich nicht geben, insgesamt.
        Aber beim KSV bin ich mir da nicht so sicher. Hier scheinen keine Grenzen zu existieren.

    • apfelhari 3. Juli 2023 um 09:02 Uhr

      Auf Kevin.

      • Gravesen 3. Juli 2023 um 09:07 Uhr

        Muss nicht sein, oder? Wir sind hier nicht bei TschüssVollspack

      • Kevin allein in Hamburg 3. Juli 2023 um 09:19 Uhr

        Ich finde, dass eine direkte Antwort hier die richtige Wahl gewesen wäre.
        Ich habe den Kommentar auf dem Smartphone getippt. Das ist eh nicht so mein Ding und eigentlich tut es auch nichts zur Sache.
        Wenn man den Kommentar richtig gelessen hätte, dann hätte man hier ersehen, dass hier nichts von Medienabteilung steht.

        Tipp- und Rechtschreibfehler dienen zur Belustigung der Allgemeinheit – wer sie findet, darf sie behalten! …Preise gibt’s dafür nämlich nicht.

        Tippfähler sind nickt mitt apsicht.
        Ist au dem hanty getappt

  2. apfelhari 3. Juli 2023 um 08:41 Uhr

    Mit dieser Rechtschreibung und Grammatik arbeitet man in einer Medienabteilung? Na denn . . .

  3. Rickman Drongel 3. Juli 2023 um 08:43 Uhr

    Zumindest in manchen Medien dürfte “KI” zum Glück noch kein Thema sein. Siehe Vollspack Bolg. Für das, was dort teilweise abgesondert wird, dürfte sich sogar eine KI zu fein sein….

  4. Kevin allein in Hamburg 3. Juli 2023 um 08:47 Uhr

    Tippfähler sind nickt mitt apsicht.
    Ist au dem hanty getappt

  5. Stiflersmom 3. Juli 2023 um 09:40 Uhr

    Der Vergleich zu Trump und seinen Anhängern ist sehr passend. Ein komplett pathologisches Konstrukt. Mir wird nur noch schlecht bei der ganzen Nummer. Der große Gönner lässt jetzt das Stadionsponsoring auslaufen, obwohl das doch die einzige Möglichkeit wäre dem Verein ohne Gegenleistung ein paar Euronen in den Rachen zu werfen. Wenn die Berichte stimmen, gibt es auch keine Gespräche über eine Verlängerung. So kurios es ist, nur Klaumi kann diese Propaganda-Show noch beenden.

    • RalfSchulz 3. Juli 2023 um 09:52 Uhr

      Man könnte dann doch mal bei der Stadt Hamburg nachfragen ob sie nicht für die nächsten 50 Jahre für läppische 5 Mios. pro Saison die Stadionrechte kaufen wollen, könnten es ja dann Uwe Seeler- Arena am Volkspark nennen🤣🤣🤣🤣🤣
      Das wär doch auch ganz im Sinne von Uwe’s Freund Judas, weitere Mios. zum Verbrennen und auf lange Zeit keine Sorgen mit dem ollen Stadionnamen.

    • Fohlenstall 3. Juli 2023 um 13:30 Uhr

      …lt.BLÖD hat man wohl 2 Alternativs-Angebote die man aber nicht ernsthaft in Erwägung zieht.
      …aber bei einem sehr attraktiven Angebot welches den WERTE-VORSTELLUNGEN des Verein entspricht,
      könnte es zu einem Umdenken kommen.
      https://www.90min.de/posts/was-passiert-mit-dem-stadionnamen-beim-hsv

  6. Gravesen 3. Juli 2023 um 10:49 Uhr

    Der Eine (Boldt) findet ein gefültes Stadion wichtiger als den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse

    Der Andere (Walter) möchte sich zum Thema Aufstieg nicht äußern, obwohl er ansonsten die Mutter der Parolen-Rotzer ist.

    https://hsv24.mopo.de/2023/07/03/keine-lust-so-reagiert-walter-auf-fragen-nach-dem-hsv-aufstieg.html

    • Nichtkunde 3. Juli 2023 um 11:18 Uhr

      Apropos Testspiel-Blamage – Tim The Dim glänzte im Nachgang mit so einigen “Weisheiten”:

      “Seine Moves und seine Bewegungen”

      “Heute ging es eher darum Fannähe zu zeigen.”

      Gerade noch beweint Judas die ach so kurze Vorbereitung für Relegationsteilnehmer, jetzt will uns sein Symbiont allen Ernstes weismachen, dass man es sich erlauben könne, Testspiele als reine PR-Veranstaltungen zu behandeln.

      Kannst du dir nicht ausdenken.

  7. Baltic 3. Juli 2023 um 11:00 Uhr

    Wie kommt Weltfußballer und Top-Unternehmer Jansen eigentlich mit all der Liebe und Begeisterung im weiten Stadionrund klar?
    Geht ihm deswegen der Coq-Rock steil oder macht der eher auf hängende Spitze, weil sein Träger nun so überhaupt nicht mehr medial stattfindet? Wo er sich sich doch immer so gerne selbst beim Reden zuhört…
    Aber vielleicht wird er ja auch ohne Ende als Motivational Speaker gebucht; er hat ja auch wirklich viel zu sagen.

  8. Alex 3. Juli 2023 um 11:39 Uhr

    Eine Sekte, die nicht mehr verlieren kann… und deshalb auch nicht mehr trainieren braucht.

    Auszug Trainingsplan KW 27:

    MO. 03.07. 10:30 & evtl. 15:00
    DI. 04.07. 10:30 & evtl. 15:00
    MI. 05.07. 10:30 & evtl. 15:00

    Denen ist nicht mehr zu helfen. ENDE

    • RalfSchulz 3. Juli 2023 um 12:09 Uhr

      Das sind für die Vorbereitungszeit Trainingsumfänge wie bei unserem hiesigen Oberligisten(5. Liga!!!!), braucht man sich auch nicht wundern das ein 6. Ligist nur mit Müh und Not 3:2 besiegt wird. Da scheint wirklich Hopfen und Malz verloren zu sein, wenn Ernst Happel diesen lachhaften Trainingsplan sehen würde, würde er sich im Grab rumdrehen. In der Vorbereitung an 3 Tagen hintereinander evtl. eine 2. Trainingseinheit, wie gesagt die größte Wohlfühloase im bezahlten Fußball!

    • BesuchausdemSüden 3. Juli 2023 um 13:55 Uhr

      Kein Wunder, dass kein Spieler den HSV in Richtung Bundesliga verlassen möchte. In Darmstadt und Heidenheim müssen alle rennen bis sie vor Erschöpfung schon fast Blut spucken während man in der Wohlfühloase jeden Mittag genügend Zeit für Familie, Freunde und seine Hobbys hat. Aber auch beim Stadtnachbarn oder bei den Aufsteigern Elversberg und Wiesbaden wird man sicher bis zum Erbrechen trainieren. Es hat ja Gründe, weshalb einem seit 5 Jahren immer in den letzten 20 Minuten bzw zum Ende der Rückrunde die Puste ausgeht während Heidenheim und Co noch bis zum Ende der Nachspielzeit alles geben können.

  9. HSVFrenchie 3. Juli 2023 um 12:40 Uhr

    Eigentlich weiß man garnicht mehr was man noch sagen soll, Fassungslosigkeit als Dauerzustand. Jetzt redet JB sein Versagen schon vor Saisonbeginn schön, was ist nur aus dem HSV geworden. Ich weiß es ist längst in Vergessenheit geraten, aber ich werde JB und seinem Tross (ja, dazu gehört die Mannschaft und der Trainer) die Heimniederlage im Uwe Gedenkspiel NIE verzeihen. Das Spiel war und ist sinnbildlich für alles was aus dem Verein geworden ist. Vorher große Fresse und Reden, „einer von uns, nur besser“ blablabla und am Ende eine lustlose Minusleistung eines badischen Vollzeitproleten und den (Sorgen um die Zukunft-)Geringverdienern.

    Wieso verdammt nochmal werden solche Leute noch beklatscht und bejubelt? Es kann nur das Stockholmsyndrom sein, eine andere Erklärung habe ich nicht… oh und surprise, einer der neuen Transfers wird nicht rechtzeitig fit zum Beginn. Wie oft haben wir das in den letzten Jahren gehört? Wunderscout Costa…

    So long…

    • HSVFrenchie 3. Juli 2023 um 16:47 Uhr

      Oh und breaking news:
      HSV Trainer über Öztunali: „wir brauchen Geduld.“

      Klar, vorher nach Ausreden suchen,