Es war einmal….

…ein spannender Verein. Gestern Abend (nach eurer Zeit) hatte ich einen interessanten WhatsApp-Austausch mit einem Freund in Hamburg, der mich die letzten 10 Jahre, besonders im Zusammenhang mit dem Verein, begleitet hat und er hat mir folgendes gesagt/geschrieben: “Unsere HSV-Zeit war mega, was haben wir für einen Spaß gehabt. Aber alles ist irgendwann einmal vorbei und bei mir ist es schon eine längere Zeit vorbei, der Verein spielt in meinem Leben keine Rolle mehr. Ich habe mich emotional komplett gelöst, der HSV ist für mich bedeutungslos geworden. Mir ist das alles so egal, ich lese nichts mehr und Spiele gucke ich schon lange nicht mehr. Und weißt du was: Es geht mir unglaublich gut dabei. Aber – was war das für eine geile Zeit damals.” Und dann haben wir uns gegenseitig Stichworte an den Kopf geworfen und jeder hat für sich (Er in Hamburg, ich in Australien) sehr gelacht. 

Denn wenn man ehrlich ist, ist alles gesagt, man dreht sich eigentlich nur noch im Kreis. Der HSV wird nie wieder ein erfolgreicher Verein sein, wird nie wieder Titel oder Trophäen gewinnen, der HSV steht für unteres Mittelmaß, kann bestenfalls einmal das Sandhausen der Bundesliga werden. Richtig untergehen wird der Klub aber auch nicht, weil es immer einen Idioten (siehe HanseMerkur) geben wird, der ein wenig Geld reinschießen wird. Mal ehrlich, wen interessiert eigentlich Tom Walter? Würden die Medienpartner aus der Abteilung Hofbericht nicht ein solches gekauftes Trommelfeuer an Schwachsinnigkeit absondern, kein Schwanz würde den Proleten überhaupt zur Kenntnis nehmen. Und dann haben wir losgeschossen.

Manfred Ertel, Martin Rüssel, Marek Erhardt. Benno Hanfgras, Tah, Knebel-Peter und der Pflaumenkuchen. Bernd Hoffmann (“Honeymoon is over”), van Nistelrooy, Wanderpokal Sylvie, Jürgen Hunke, Düdü Beiersdorfer, 150%-Kuddel Gernandt, Stefan Rebbe, Lars149kg, Matz ab, Rautenherz. Der verschwundene Laptop, Heung-Min Son. HSV Rauten-TV (“Otto Rieckhoff, wie ist die Stimmung”?), Marketing-Hilki, Flöte Arp, Podcasts von DerFurz oder Sven Gartenzwerg, HSVPLUS, Rainer Ferslev und nicht zu vergessen: HSV-Kuddel-TV

 

 

Alter, was war das geil. Kuddel (oder wie wir ihn damals nannten – Fahnenfleck) kam zu jedem Training mit einem Arm voller Flaggen und stellte dann am Trainingsplatz die Nationalfahnen der anwesenden Spieler auf. Der Mann war übrigens supernett, aber auch ihn gibt es nicht mehr, wie es so vieles (wie z.B. die Podcasts) nicht mehr gibt. Es gab mit Matz Ab einen HSV-Blog, der teilweise bis zu 900 Kommentare am Tag generierte und das, obwohl am nächsten Tag ein neuer Blog erschien und nicht, weil man einen Kopierbolg 5 Tage stehenließ. Damals war der Verein noch Emotion, heute ist er verlogen und ekelhaft. Natürlich hatte man Spieler wie Boulahrouz, der nach einer schweren Verletzung am selben Tag eine Wunderheilung erlebte oder Rafael van der Verrat im Valencia Trikot, aber damals wären Inklusions-Clowns wie Daffeh oder überführte Doper wie Vuskovic nicht möglich gewesen. Damals hatten die Fans allerdings auch einen gewissen Anspruch, man wollte für das viele Geld auch etwas sehen. Heute stolpern dort unbekannte und untalentierte Maltafüße durch die Volksparkruine und werden für einen angekommenen 4m-Pass gefeiert. 

Vielleicht ist es wirklich gesündert, wenn man sich endgültig löst, diejenigen, die es getan haben, sind sich jedenfalls sicher. Der Verein stinkt wie Satans Arschloch und macht krank. Und ich habe das Gefühl, dass es nicht nur meinem Kumpel in Hamburg und mir so geht, sondern vielen anderen auch. Auf der einen Seite hat man diesen kranken Hype, der durch die Hofberichterstatter hervorgerufen wird, die gleichen Hofberichterstatter, die den Verein in seine Einzelteile zerlegt hatten, als er noch in der Bundesliga spielte. Dieser ganze künstliche Aufriss um eine Liebes-Sekte, alles weniger als nichts wert, weil es mit dem Sport an sich nichts mehr zu tun hat, Und auf der anderen Seite gibt es unglaublich viele, die dem Verein, wie er heute ist, den Rücken gekehrt haben, weil sie registrierten, dass der Kontakt mit Klub und Sektierern toxisch und krank ist. Ich selbst habe 8 Jahre die Raute auf der Brust getragen, immer mit viel Stolz, aber diesen Verein gibt es nicht mehr und er kommt nie wieder zurück.

Vielleicht sind ja 3.223 Blogs auch genug….

 

Von | 2023-09-05T07:30:02+02:00 5. September 2023|Allgemein|21 Kommentare

21 Comments

  1. Hafenpokal 5. September 2023 um 07:52 Uhr

    3.223 Blogs sind ganz und gar nicht genug wenn man morgens kurz vor Arbeitsbeginn durch ein derartiges prosaisches Feuerwerk erheitert, aber auch erschüttert wird 🙂

    • Hafenpokal 5. September 2023 um 08:06 Uhr

      PS: Wenigstens ein “Hamburger” will`s nach tiefer Talsohle noch mal mit Einsatz und Leistung wissen und hat eben mit dem Tennisball ein Duell mit der Nr.1 in New York gebucht..

  2. Sportjournalist Scholz 5. September 2023 um 08:46 Uhr

    Tatsächlich macht sich auch bei mir eine Gleichgültigkeit breit. Aber ergeben? Den Hüpfern das Feld lassen.
    Gehe ich vor die Tür, da laufen mir auf 50 M (hier an der Grenze) 3 Mann im HSV Trikot vor die Füße. 1 sogar im HSV Fan Club. Sie hüpfen und hüpfen. Spitzenreiter, Spitzenreiter hey hey hey.
    Finanzen?
    Kader ?
    Wie in Liga 1?
    Egal, wer heute noch glaubt Daffeh schwamm durch das Mittelmeer und Boldt für einen guten und netten Menschen hält, der ist sediert. Aber eines Tages werden sie erwachen müssen und dann?

    • Gravesen 5. September 2023 um 09:09 Uhr

      Es geht weniger darum, jemandem das Feld zu überlassen, als vielmehr darum, ob einem noch Spaß macht, was man tut und dieser Verein macht eindeutig keinen Spaß mehr. Ich merke ja nicht nur an mir eine gewisse Abnutzungserscheinung, auch die Blogbeiträge und die Spenden haben drastisch nachgelassen, was wohl darauf schließen lässt, dass viele einfach keinen Bock mehr haben.

      Was ich absolut verstehen kann.

      • Sportjournalist Scholz 5. September 2023 um 09:39 Uhr

        so meinte ich es ja. Wenn Du gehst, wer bietet den Verstrahlten noch die Stirn?
        Du wirst gebraucht und viele, viele freuen sich über deinen Blog. 🙂

        • Hafenpokal 5. September 2023 um 10:02 Uhr

          es macht wohl nur jeder Blog, insbesondere wenn er fast täglich verfasst wird, ziemlich viel Arbeit und selbst für den Verfasser mit Freude und Talent am Schreiben ist es verständlicherweise ermüdend. Vielleicht reicht ein mal pro Woche eine kurze “Lagebestimmung”. Das Australien-Thema ist zumindest zur Zeit irgendwie erbaulicher, (“frischer Content” ;.) )nur meine ganz persönliche Meinung..

  3. Serioeser Kritiker 5. September 2023 um 10:36 Uhr

    Spende ist raus 🙂 Und ich lese jeden Tag mit Freude diesen Blog.

    • Gravesen 5. September 2023 um 10:48 Uhr

      Danke, aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass es mir immer weniger Spaß macht, mich mit dem Verein zu beschäftigen. Das hat nichts damit zu tun, ob es jemanden geben muss oder nicht, nur ist mir inzwischen meine Zeit zu schade und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir und meinem Wohlbefinden ausgesprochen gut tut, wenn ich absolut nichts mehr über den Verein konsumieren. Kein Auftragsblatt, keinen Kicker, keinen Insolvenzblog.

      • Vorstopper 5. September 2023 um 14:55 Uhr

        Ich bin sicher dass es eine Menge Leute gibt, die sich über jeden neuen Bolg hier freuen. Und einige, die am liebsten im Strahl kotzen aber trotzdem hier mit lesen. Also bitte weitermachen, und wenn es nicht jeden Tag die Hamner-News sind.
        Jemand muss es tun und keiner bringt es so lustig auf den Punkt 🥳

  4. Serioeser Kritiker 5. September 2023 um 13:52 Uhr

    https://onefootball.com/de/news/hsv-was-wird-aus-hadzikadunic-und-van-der-brempt-38166518

    Ja, was nur? Es ist doch ganz einfach: Hadschi-Halef-Kanndochnix wird seine Liebe zum HSV entdecken und mit Hilfe von Boldts sensationeller Russland-Connection zum HSV gelotst, wohingegen van die Bremse zurück geht zu RB. Noch Fragen?

  5. ToniHH 5. September 2023 um 19:44 Uhr

    Ich kann es verstehen und nachvollziehen….

    Es ist alles geschrieben….Machtverhältnisse klar
    von Judas & Friends klar definiert und alle Gegner weggeräumt.

    Gelder fließen….alles Paletti….aber welche Alternative und
    Gegenpol gibt es ?? Ab und zu ein kritischer Kommentar vom Kicker …aber sonst ???

    Fände es sehr schade wenn der Blog eingestellt werden würde…aber wie gesagt…ich kann es verstehen. Mit deinen Hausgenossen und der Natur vor der Terasse
    kann man den Tag anders verbringen….aber nicht vergessen Du bist ein Teil der HSV Historie….

    Wer soll solche Menschen wie Wüstenfeld interviewen??

    Dieser Blog ist einzigartig!!!!

    Mein Respekt.

    • Gravesen 5. September 2023 um 21:26 Uhr

      Danke, aber man sollte sich keine Illusionen machen. Wenn ich 4 Wochen nichts schreibe, ist es so, als hätte es diesen Blog nie gegeben. Man hinterlässt keine Spuren.

      • Rudi 6. September 2023 um 13:46 Uhr

        Das siehst Du zu negativ. Du wirst auf jeden Fall Spuren hinterlassen. Ohne Deinen Blog wäre ich möglicherweise heute noch ein Hüpfer. Manchmal braucht man jemanden der einem die Augen öffnet. Ich glaube Du hast vielen die Augen geöffnet und das wird nicht rückgängig gemacht falls Du diesen Blog einstellst. Wie gesagt: Du hinterlässt auf jeden Fall Spuren, und das ist auch gut so.

  6. Gravesen 6. September 2023 um 05:35 Uhr

    Ich möchte doch noch einmal zwei Sätze zum Thema “Blogmüdigkeit” loswerden, wenn’s erlaubt ist.

    Natürlich freut es mich, wenn jemand schreibt, dass er möchte, dass der Blog weitergeht, weil er sich so an die morgendliche Lektüre gewöhnt hat und wenn jemand meint, der Blog wäre in irgendeiner Form wichtig. Dabei vergesst ihr eines: Es besteht ein Riesenunterschied, ob man einen Blog liest und vielleicht ein paarmal pro Tag nach neuen Kommentaren guckt oder ob man ihn in einer gewissen Ernsthaftigkeit betreibt. Wenn man einen Blog so macht, wie ich ihn die letzten 11 oder 12 Jahre gemacht habe, dann ist es nicht damit getan, sich einmal am Tag für 30 Minuten hinzusetzen und etwas runterzutippen oder bestenfalls zu kopieren.

    Man muss sich viele Stunden in der Woche mit dem Verein beschäftigen, muss Artikel lesen und und und. Dann muss man sich ein Thema überlegen, jeden Tag. Wenn der Blog veröffentlicht ist und man die Geschichte einigermaßen ernstnimmt, muss man ihn moderieren und als Admin weitermachen. Das alles habe ich all die Jahre gern gemacht, aber im Moment ist mir der Spaß abhanden gekommen. Hinzu kommt, dass ich es leid bin, den Schwachsinn der Hofberichterstatter zu konsumieren, ich lese nun seit letzten Freitag weder KSV-Presse noch Insolvenzblog und es fühlt sich an wie ein Kurzurlaub.

    Dieser Verein und all seine Begleitumstände macht einfach keinen Spaß und das Leben ohne ihn ist deutlich angenehmer.

  7. ToniHH 6. September 2023 um 21:51 Uhr

    Da schreit dieser Voll-Prolo Walter einen Amateur Schiri in einem Freundschaftsspiel an und wird beleidigend…wegen so ein fucking Handspiel…Schade, dass der Schiri nicht die Eier hatte den von der Anlage zu verweisen…

    Das ist doch unerträglich ….

    • Gravesen 6. September 2023 um 23:42 Uhr

      Tom Walter ist das größte Trainer-Arschloch Deutschlands und je weniger man sich mit ihm beschäftigt, umso besser gehts einem.

  8. Sag' Tschuess Dino 7. September 2023 um 04:49 Uhr

    Vorsicht, Du triffst mit Deinen Wortspielen einen völlig unbeteiligten Berliner Musiker:

    http://tomwalter.de/

  9. Sag' Tschuess Dino 7. September 2023 um 05:00 Uhr

    Weil ich zu faul war nachzuforschen habe ich eben mal einfach ChatGPT nach den HSV Trainern seit 2000 gefragt:

    1. Frank Pagelsdorf (2000 – 2001)
    2. Kurt Jara (2001 – 2002)
    3. Thomas Doll (2002 – 2004)
    4 Klaus Toppmöller (2004 – 2005)
    5. Thomas Doll (2005 – 2007)
    6. Huub Stevens (2007 – 2008)
    7. Martin Jol (2008 – 2009)
    8. Bruno Labbadia (2009 – 2010)
    9. Ricardo Moniz (Interimscoach, 2010)
    10. Armin Veh (2010 – 2011)
    11. Michael Oenning (2011)
    12. Frank Arnesen (Interimscoach, 2011)
    13. Thorsten Fink (2011 – 2013)
    14. Rodolfo Cardoso (Interimscoach, 2013)
    15. Bert van Marwijk (2013)
    16. Mirko Slomka (2013 – 2014)
    17. Peter Knäbel (Interimscoach, 2014)
    18. Josef Zinnbauer (2014 – 2015)
    19. Peter Knäbel (Interimscoach, 2015)
    20. Bruno Labbadia (2015 – 2016)
    21. Markus Gisdol (2016 – 2018)
    22. Bernd Hollerbach (2018)
    23. Christian Titz (2018)
    24. Hannes Wolf (2018 – 2019)
    25. Dieter Hecking (2019 – 2020)
    26. Horst Hrubesch (Interimscoach, 2020)
    27. Daniel Thioune (2020 – 2021)
    28. Tim Walter (seit 2021)

    Kommt St. Ellingen damit bald ins Guinness Book?
    Ich frage für einen Freund. 😉

  10. RalfSchulz 7. September 2023 um 14:28 Uhr

    Neuigkeiten aus dem Volkspark, obwohl eigentlich alles wie gehabt: “Nach der regulären Einheit, die um 10.30 Uhr startet, haben die HSV-Profis ein langes freies Wochenende. Drei freie Tage spendiert der Trainer, erst am Montag wird wieder trainiert.” Nach meiner Zählweise sind von Donnerstag morgen bis Montag Nachmittag 4 Tage aber das nur am Rande. So typisch KSV wird die Länderspielpause mal wieder nicht genutzt um zu Arbeiten, nein man gönnt sich doch lieber ein schönes, langes, freies Wochenende.
    Zudem mal wieder Neuigkeiten aus Schindellegi, aus der Richtung ist ja lange nichts mehr an die Öffentlichkeit gedrungen: „Das habe ich erst einmal zurückgestellt“, sagte der Unternehmer in einem Abendblatt-Interview. „Zu einem späteren Zeitpunkt kann man auch über das Stadionnamensrecht sprechen, aber das ist zurzeit nicht akut.“
    Immer wieder schön zu sehen wie der “alte Mann” die Vereinsführung am Nasenring durch die Manege führt, man könnte auch sagen am langen Arm verhungern lässt. Aber die Versager beim KSV bringen es ja nicht fertig einen anderen Sponsor aufzutreiben welcher auch in der Lage wäre die lächerlichen 3-4 Mios. die KlauMi zuletzt bezahlt hat zu bezahlen!!!
    Dann kommt von KlauMi natürlich auch noch eine vernichtende Spitze in Richtung Ex-Vorstand Wüstefeld: Im Abendblatt-Interview sagt der Investor über Wüstefeld: „Die Ära Wüstefeld ist vorbei. Er hat viel versprochen und wenig gehalten. Da war eine Generalbereinigung nötig.“
    Allein schon die Wortwahl “Generalbereinigung” ist vernichtend, man könnte meinen das bereits das “Killerkommando” unterwegs ist um aufmüpfige Kontrahenten aus dem Weg zu schaffen.
    Ja so ist der KSV im Jahre 2023 und ich kann die Blogmüdigkeit vollkommen verstehen, es geht mir als Schreiberling ja auch nicht anders, trotzdem hoffe ich das der Blog weitergeführt wird, selbst wenn nur noch ein Beitrag die Woche erscheint.

    • Alex 7. September 2023 um 15:56 Uhr

      Sie wollen einfach nicht aus der unsäglichen Vergangenheit lernen. Und genau wegen dieser unerträglichen Faulheit, Arroganz und Inkompetenz sollen sie weiterhin in der zweiten Liga verrotten. Mehr gibt es in der Tat nicht zu sagen. ENDE

  11. Alex 7. September 2023 um 16:32 Uhr

    Es hat sich nichts geändert, alles so wie immer…

    Doch innerhalb der HSV Fußball AG sorgte die Mitteilung des Anteilsverkaufs von Wüstefeld an die HanseMerkur nicht gerade für Begeisterung. Im Gegenteil. Wie das Abendblatt nach Gesprächen mit allen Parteien erfuhr, führte der Ablauf der Kommunikation zu erheblichen Irritationen und Verstimmungen. Weder der Vorstand noch der Aufsichtsrat noch die anderen Gesellschafter der AG sollen über den Deal zwischen Wüstefeld und der HanseMerkur rechtzeitig informiert worden sein. Die Frage ist aber auch: Wer war für die Kommunikation verantwortlich?

    Da tun sich wieder Abgründe auf… unerträglich.

    Quelle: https://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article239378021/hsv-hansemerkur-jonas-boldt-thomas-wuestefeld-marcell-jansen-anteile-verkauf-aerger.html