I have a nightmare

Wir schreiben den 05.05.2024, ist 17.00 Uhr. Der FC St. Pauli gewinnt in der ausverkauften Volksparkrunie völlig verdient mit 3:1 und sichert sich den Aufstieg in die Bundesliga. Durch dieses Ergebnis und die Spiele auf den anderen Plätzen ist ebenfalls sicher, dass der KSV das Rennen um den Relegationsplatz verloren hat, man sieht der mittlerweile 7. Saison im deutschen Unterhaus entgegen und zwar gelassen. Denn während einige aufgebrachte Anhänger die längst überfällige Reaktion seitens der Vereinsverantwortlichen aka Aufsichtsrat erwarten, feiern mittlerweile komplett sedierte und größtenteils volltrunken Pyro-Penner zusammen mit angereisten Eventfans die Saison-Verlierer und beim KSV tut man das, was man in den letzten Jahren immer gemacht hat: Man bleibt bei sich. Wenige Wochen vor dem Super-GAU wurde zuerst der Kontrakt mit Arroganz- und Inkompetenz-Weltmeister Judas Boldt vorzeitig bis 2027 verlängert und der unbeweibte Regenjogger hatte es sich nicht nehmen lassen, seinen Golf-Kumpel Tom Walter bis 2026 an den Klub zu binden, Gehaltserhöhung inklusive. Zwei Tage später meldete man sich dann via Exklusiv-Interview im Hausorgan Hamburger Auftragsblatt zu Wort und verwies auf die langen verletzungsbedingten Ausfallzeiten von Spezial-Leistungsträgern wie Johann Schönlauch und Reis, ohne jedoch zu vergessen darauf hinzuweisen, dass man selbst dafür gesorgt hatte, dass der Verein vereint wurde, das Stadion ständig voll sei und dass man sich in einem Entwicklungsprozess befindet.

Judas Boldt: “Wir haben die abgelaufene Saison genauesten analysiert und eine deutliche Entwicklung gesehen. Die Mannschaft wird Stück für Stück stabiler, diesmal haben wirklich nur Nuancen gefehlt. Wir gehen unseren Weg unbeirrt weiter.”

Tom Walter: “Was die Mannschaft und ich hier aufgebaut haben, ist mehr wert als jeder Aufstieg. Die Fans und wir bilden eine Einheit, wir lieben es, für die “Mädels und Jungs” Spektakel zu liefern.”

Kapitän Schönlauch: “Gott sei Dank bin ich noch ein paar Jahre in Hamburg und kann mich an einer Wohlfühloase ohne Leistungs- und Erfolgsdruck erfreuen.”

“Gönner” Klaus-Michael Kühne: “Inzwischen gehöre ich selbst zu den Luschen, die hier hängengeblieben sind.”

KSV-Präsident Marcell Jansen: Cremt weiter.

Sorry, aber wenn jemand denkt, dass der inzwischen 6. verkackte Versuch, ins deutsche Oberhaus zurückzukehren, irgendwas ändern würde, den muss ich enttäuschen, denn das wird nicht passieren. Am 19.05.2019 habe ich mich das letzte Mal in die Volksparkruine verlaufen, der KSV spielte im unwichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte gegen den MSV Duisburg. Die Vorzeichen waren klar – der KSV konnte nicht mehr aufsteigen, auch die Relegation war nicht mehr möglich und Duisburg war sicher abgestiegen. Ich war aus genau einem Grund anwesend, ich wollte die Reaktion des Publikums sehen, nachdem man mit einer Bundesliga-Mannschaft (Vagnoman, Lacroix, van Drongelen, Douglas Santos, Arp, Jung, Lasogga, Sakai, Hwang etc.) die erste Saison in der zweiten Liga krachend in den Sand gesetzt hatte. Der KSV gewann vor 51.147 Zuschauern mit 3:0. Allein die Zuschauerzahl in diesem absolut überflüssigen Spiel führt Boldts und Walters Behauptung, sie hätten die Bude wieder voll bekommen, ad absurdum. Das Spiel wurde abgepfiffen und ich war gespannt. Was passierte: Die Versager wurden gefeiert. Sie wurden gefeiert, obwohl sie das Minimalziel, Relegation, verspielt hatten (zum Ende der Halbserie war man noch Tabellenführer gewesen) und weil man gegen eine abgestiegene Mannschaft ein Heimspiel gewonnen hatte.

 

In dem Moment war ich mit diesem Verein und besonders mit seinen damals bereits vollsedierten Hohlhüpfern durch. Bereits damals konnte man sehen, worum es geht, auf jeden Fall geht es nicht um Erfolg und Leistung. Und seither ist es noch wesentlich schlimmer geworden, also gebt die Hoffnung auf eine signifikante Veränderung am besten bereits jetzt auf. Wer es heute wagt, in den sozialen Medien wie z.B. Facebook etwas Kritisches zu äußern, wenn man beispielsweise darauf hinweist, dass die 5 Jahre unter Judas Boldt von eklatanter Erfolglosigkeit geprägt ist, dann wird man dort von KSV-Salafisten niedergepöbelt, bei denen in 98% der Fälle ein Blick auf ihr Profilbild reicht, um zu erkennen, was sich dahinter verbirgt. Die Sekte ist da.

Wie auf Bestellung – die primitive Hackfresse mit der Nuckelflasche nach einem Pokalsieg im Elfmeterschießen gegen den 11. der dritten Liga: 

„Wir waren von Anfang an sehr gut drin. Wegen eines Glückstreffers sind wir dann hinterhergelaufen, haben es die ganze Zeit probiert und uns viel einfallen lassen. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben es trotz der Verlängerung durchgedrückt und am Ende ganz, ganz verdient gewonnen“, so der Übungsleiter bei Sky.

Diese Spacken ist geistesgestört und niemand stoppt ihn.

Von | 2023-11-01T09:19:38+01:00 1. November 2023|Allgemein|27 Kommentare

27 Comments

  1. Serioeser Kritiker 1. November 2023 um 07:25 Uhr

    Die Bilder aus der Celtic-Kurve haben dann doch Konsequenzen nach sich gezogen:

    „ Der schottische Erstligist Celtic Glasgow hat die Fangruppierung “Green Brigade” aus dem Stadion verbannt. Den Anhängern des Fanklubs wurden nach Vorfällen beim Spiel in der Champions League gegen Atlético Madrid die Dauerkarten entzogen, teilte der Klub mit. Die Fans hatten sich trotz eines Verbots des Vereins beim 2:2 in der vergangenen Woche wiederholt mit Palästina solidarisiert.“

    Quelle: https://www.ntv.de/24501720, abgerufen am
    1.11.23

  2. Gravesen 1. November 2023 um 07:27 Uhr

    Besonders geil finde ich all die selbsternannten “Experten”, die jetzt Spielern wie Poreba oder Mikelbrencis plötzlich eine Tauglichkeit für den normalen Ligabetrieb zutrauen. Ihr Spacken, das war gestern der 11. der dritten Liga, als unterer Durchschnitt eine Klasse tiefer. Wie bescheuert seid ihr eigentlich?

  3. Gravesen 1. November 2023 um 08:08 Uhr
  4. ToniHH 1. November 2023 um 08:26 Uhr

    Hallo RKI,

    Haben wir da ein Impfstoff in der Pipeline??

    Wird in HH dringend benötigt.

    „Bei der visuellen Wahrnehmungsstörung, auch CVI genannt, handelt es sich nicht um eine Augenerkrankung im klassischen Sinn, sondern um eine Störung, die verursacht, dass Eindrücke, die beim Sehen gewonnen werden, im Gehirn nicht richtig verarbeitet werden.“

    Danke…

  5. BesuchausdemSueden 1. November 2023 um 08:44 Uhr

    Noch schlimmer als das dümmliche Gerede des laufenden Rasierspinsels war gestern der Arroganzanfall von J. Boldt nach dem Spiel :
    “Boldt spricht in seiner Analyse von “eineinhalb Klassen Unterschied” zwischen seinem HSV und dem Drittligisten..”
    Man fragt sich da wirklich was stimmt mit diesen Vögeln eigentlich nicht ? Für wen halten die sich und weshalb hat man vor seinem Gegner , egal ob Dritt- oder Bundesligist keinerlei Respekt mehr ? Beide haben in ihrem Berufsleben keine Erfolge vorzuweisen aber reißen ihr Maul auf als ob sie schon zahlreiche Titel gewonnen haben.

    • Gravesen 1. November 2023 um 08:54 Uhr

      Boldt ist das widerlichste, arroganteste, selbstverliebteste und erfolgloseste Arschloch, welches je in einem Vorstandsbüro eines Profivereins gesessen hat. Wenn ich als Mannschaft 1 1/2 Klassen besser bin als der Gegner, dann haue ich den mit 70% Aufwand locker mit 3:0 aus dem Stadion und gerate nicht mal ins Schwitzen. Der Mann ist derart ätzend, ich bin so froh, dass ich weit weg bin und seine dumme Fresse mit dem Erbsenkopf nicht sehen muss.

      • BesuchausdemSueden 1. November 2023 um 12:40 Uhr

        “Lustig” war auch der feiernde und tanzende Übungsleiter nach dem Spiel. Welcher den Sieg gegen einen schlechten Drittligisten im Elfmeterschießen gefeiert hat also ob er das Champions League Finale gewonnen hat. Das war so daneben, dass es selbst den Spielern peinlich war.

  6. Gravesen 1. November 2023 um 09:38 Uhr

    Spannend: Nach der Rückkehr am Mittwoch nach Deutschland wird Hrubesch nicht wieder seinem eigentlichen Job als Nachwuchschef beim Hamburger SV, wo er bis 2025 unter Vertrag steht, nachgehen. Er kann in Absprache mit dem HSV selbst entscheiden, wie oft er während seines DFB-Intermezzos in Hamburg ist (Bild)

    Freizeitpark KSV. Für eine halbe Million im Jahr muss ja auch keine Anwesenheitspflicht bestehen, wenn man eigentlich sowieso nur der Wackeldackel für Judas Boldt ist.

  7. Stiflersmom 1. November 2023 um 10:19 Uhr

    Jeder Sieg verlängert das Leid. Wem bei Boldt und Walter noch immer nicht die Kotze hochkommt, der meint es nicht gut mit dem Verein. Große Fresse und absolut nichts dahinter.

  8. HorstRomes 1. November 2023 um 11:09 Uhr

    Der Sieg war doch spektakulär.Ha ha ha! Man kann ja mit der “Zweitbesetzung” gegen einen durchschnittlichen Drittligisten antreten. Das das Experiment fast gescheitert wäre, wird dann aber keinesfalls erwähnt, dafür wird wieder mal (und wieder und wieder…) die Fresse aufgerissen und grosskotzig gelabert. Dieser Verein wird sich in dieser Konstellation nie ändern!!!!!!! Ich wünsche ihm das Los “BAYERN” und zwar in München!

    • Alex 1. November 2023 um 12:35 Uhr

      Genau so! Und dann endlich zweistellig auf die Fresse kriegen und für immer schweigen. Dieses Spektakel würde ich mir sogar live vor Ort anschauen, nach 2:9 (2013), 0:8 (2015), 0:8 (2017) fehlt diese besondere Demütigung noch in der Bucket List der HSV-Schande. Vielleicht ist das der einzige Weg, die Sekte loszuwerden und die Besetzung des Vereins aufzulösen. ENDE

    • Rudi 1. November 2023 um 14:19 Uhr

      Noch lustiger fände ich, wenn Sie z.B. vom VfB Stuttgart 7 bis 8 Stück eingeschenkt kriegen würden. Von Bayern Kloppe kriegen kann ja jeder.

      • Alex 1. November 2023 um 14:44 Uhr

        Nein nein, es geht schon explizit darum, zweistellig in München zu verkacken und das kann eben nicht jeder. Und diesmal wären sie fällig…

        • BesuchausdemSueden 1. November 2023 um 17:32 Uhr

          Leverkusen fänd ich auch nicht schlecht. Frl Schönlauch im Laufduell gegen Boniface, Frimpong und Wirtz.

  9. vsabi 1. November 2023 um 12:17 Uhr

    Der nostalgisch selbsternannte GROSSE HSV erreicht gegen einen Tabellen 11. der Dritten Liga gerade einmal im Elfmeterschießen ein Weiterkommen.
    Ihr SABOTEURE vom Aufsichtsrat, wie lange wollt ihr den Verein noch weiter verraten ?????
    Schmeißt endlich die zwei Verantwortlichen VERSAGER raus, sonst spielt der HSV noch weiter in der 2. Liga. Diese zwei Typen reißen nur Sprüche.
    Hamburger Medien-Fuzzi wie viel Tritte in den Allerwertesten könnt ihr noch ertragen bis ihr endlich einmal OPJEKTIV schreibt ?
    Herr KÜHNE hat jetzt eine zweite Baustelle ( 20% Beteiligung ) am Elbtower, würde mich nicht überraschen, wenn er sich vom erfolglosen HSV trennt.

  10. RickmanDrongel 1. November 2023 um 16:05 Uhr

    Die Interviews nach dem Spiel waren noch unerträglicher anzuschauen als die 120 Minuten zuvor. Bielefeld als komplett neu zusammengewürfelte Truppe, Platz 11 in der dritten Liga, stand aufgrund weniger aber guten Chancen kurz davor, den KSV hinaus zu kegeln.
    Und so eine Leistung des KSV noch irgendjemandem als positiv zu verkaufen, ist schon ziemlich dreist. Wie verblödet muss die Fangemeinde oder ein AR sein, solchen Lappen dauerhaft auf den Leim zu gehen??

  11. HorstRomes 1. November 2023 um 16:08 Uhr

    Der KSV muss mal richtig was auf die Mütze bekommen, am Besten , wenn es noch live im TV gezeigt wird, da bietet sich der DFB-Pokal förmlich an.

  12. Demosthenes 1. November 2023 um 18:38 Uhr

    Allen, die sich ob der irrealen Statements von Boldt und Walter ungläubig die Augen reiben, sei folgender Gedanke ans Herz gelegt.

    Die Herren führen hier ein sorgsam geplantes und wohlabgestimmtes Theaterstück auf. Der Titel lautet: „Superboss Boldt und Papa Walter bekämpfen die Feinde des HSV und führen Verein und Fans gemeinsam in eine paradiesische Zukunft.“

    Dahinter verbirgt sich natürlich ein nicht ganz uneigennütziger Zweck. Beide müssen um jeden Preis die Illusion aufrechthalten, dass sich unter ihrer Führung beim HSV etwas positiv „entwickelt“ und ihre Arbeit dafür die unverzichtbare Voraussetzung ist. Folglich sind auch sie unverzichtbar.

    Jedem halbwegs logisch denkenden Menschen muss klar sein, dass weder Walter noch Boldt wirklich aufsteigen wollen. Im Gegenteil. Denn das würde bedeuten, dass beide spätestens ein halbes Jahr nach dem Aufstieg gefeuert werden würden, weil es Klatschen im Wochentakt hagelt. Und diese dazu noch so beschämend und demütigend ausfallen, dass auch der verschlafenste Aufsichtsrat zum Handeln gezwungen wäre. Womit es dann mit den fetten Gehältern, den schönen Privilegien und der medialen Aufmerksamkeit vorbei ist. Und zwar ein für alle Mal, denn kein anderer Verein würde sich an dem arrogant-korrupten Kotzbrocken Boldt und dem amoklaufenden Wutzwerg und Wasserflaschenschmeißer Walter die Hände schmutzig machen. Ihre Karrieren wären Geschichte.

    Kurz: Der Aufstieg des HSV würde den Untergang von Boldt und Walter bedeuten. Und das ist den beiden nur allzu bewusst. Deswegen sind SpoVo Boldt und Coach Walter insgeheim sehr fein mit der zweiten Liga.

  13. Scroccer 1. November 2023 um 18:55 Uhr

    Ich lebe im Osnabrücker Land. Hier gibt es traditionell noch viele Anhänger des ehemals großen Vereins.

    Natürlich sind die meisten vom Alter her 50 aufwärts. Bei denen herrscht unisono die Meinung vor, dass Walter und Boldt umgehend freigestellt gehören.

    Leider können die beiden faulen, inkompetenten und arroganten Selbstoptimierer die Darbietungen für gut verkaufen.

    Die Hüpfer und Berufsoptimisten glauben den Scheiß ob des nicht vorhandenen fußballerischen Sachverstandes.

    Weshalb die Presse ihre Fresse hält ist hinlänglich bekannt.

    Anscheinend haben Leute wie Jansen, Wehmeyer, Hrubesch wohl auch nicht die notwendige sportliche Kompetenz. Wundern würde es mich nicht.

    Wann werden wir endlich von diesen Dampfplauderern erlöst?

    Seit über 10 Jahren immer die gleiche Scheiße. Mittlerweile in der 2 Liga fest gesetzt, trotzdem kaum ein überzeugendes Spiel, kein konsequentes Auftreten, keine Gier zu gewinnen.

    Früher in der Schule haben wir es derartigen Typen direkt ins Gesicht gesagt:

    Großes Maul und nichts dahinter.

    Hau ab!

    • Alex 1. November 2023 um 19:43 Uhr

      Exakt auf den Punkt gebracht. Das Maß ist schon lange voll und das einzige, was bleibt, ist ohnmächtige Wut darüber, dass diese nutzlosen Totalversager immer und immer weitermachen dürfen. Der HSV, die Stadt Hamburg, Deutschland … alles im Arsch, große Teile der eigenen Spezies auf dem Weg zu freiwilligen Selbstverblödung, was zur Hölle ist hier eigentlich los?🤮 ENDE

      • Scroccer 1. November 2023 um 20:22 Uhr

        Das muss ich dann doch noch zum schlechten geben was Deutschland betrifft.

        Für alles und jedes wird unsagbar viel Geld ausgegeben und der Nutzen bzw. die Gegenleistung ist unfassbar schlecht:

        Bildung, Rente, Infrastruktur, Bahn, Gesundheitssystem, Wehretat und vor allem die Politik usw.

  14. HorstRomes 1. November 2023 um 19:40 Uhr

    Ich glaube B. & W. sind davon überzeugt, dass der KSV ein hohes Niveau hat, schließlich sind ja stets die Anderen daran Schuld, wenn wieder einmal aufgrund von himmelschreienden Ungerechtigkeiten versagt wird. Die Planung für die vergangene Saison (Urlaub und Saisonvorbereitung) liefen meine Erkenntniss nach in diese Richtung. Natürlich wurde davon ausgegangen, daß der Sponsor aus der Schweiz, seine Schatulle öffnet, um noch ein paar in die Jahre gekommene Kracher zu verpflichten. Das Grosskotzverhalten wäre ja sonst nicht echt?! Oh jeh!

  15. ToniHH 1. November 2023 um 20:23 Uhr