Die Rückkehr der Wendys

Ja Mönsch, da seid ihr ja wieder, ihr verkackten Wendehälse 😀 Nachdem ihr monatelang gehüpft und gefeiert habt, jeden Versuch einer sachlichen Kritik durch schrilles Fan-Gekreische erstickt habt, jeden Kritiker unmittelbar als Hater, Pester o.Ä. abqualifiziert habt, hat es euch nun mit voller Härte getroffen und wie enttäuschte Liebhaber ist euer Geheul dann umso lauter, wenn ihr endlich realisiert, dass ihr seit Jahren beschissen worden seid. Schon klar, bei einem Sieg in Nürnberg ist für euch dünn angerührtes Pack wieder alles in Butter, aber darin unterscheidet ihr euch auch nicht von eurem neuen Godfather der Sportbeobachtung, Fleischmütze Sebastian Wolff vom Kicker, der Mutter aller Fähnchendreher. Wolff sieht grundsätzlich Entwicklungen, wenn der KSV aus purer Kraftlosigkeit beim FC  St. Pauli nicht auf das 3:2 geht und sieht eine Rückentwicklung, wenn man ein Heimspiel gegen Baderporn verliert oder mit anderen Worten: Wolff schreibt immer das, was die Leute lesen wollen. Ihr Idioten geht dem Schmierlappen natürlich auf den Leim, weil er eure Gelüste befriedigt, zu mehr reicht es halt auch nicht, wenn man selbst bestenfalls mit einer Cola-Dose auf dem Schulhof gebolzt hat, im Internet aber von Dreierketten und Schienenspielern labert, obwohl man das kaum buchstabieren kann. Wollen wir ein paar der enttäuschten Lover zu Wort kommen lassen? 

 Anzeichen häufen sich – Ist KSV-Trainer Walter der Falsche für den Aufstieg (Bild)

Wer es jetzt noch nicht sieht, will es nicht sehen… (Münchhausen)

So ist die Mannschaft nicht ligatauglich weder 1. noch 2.! Das war eine Unverschämtheit! (Fußballträne)

Ich habe das Spiel nur noch emotionslos verfolgt. Ich bin bedient. (Nicola Freund)

Das wichtigste ist immer , dass NACH dem Spiel alle Protagonisten wussten, was schief gelaufen ist. (Ficktoria)

Walter hat sich mit seinem System totgelaufen und die Spieler scheinen darin auch keine Eigeninitiative mehr entwickeln zu können, sondern verharren passiv. (Paula Ericsson)

Wahrscheinlichkeit das dieser Unsympath in der Rückrunde noch Trainer ist schätze ich mal auf 30 % (BlumIQ64)

ich war in dieser Tropfsteinhöhle Volksparkstadion. Warm angezogen aber überall tropfte das Schmelzwasser runter, aufsteigende Kälte und dann dieser easy berechenbare Fußball vom HSV. Das war zum frieren und schaudern. Heute und diese Woche im allgemeinen war wirklich desillusionierend. (Bramlutscher)

Der Rest war schlimm. Allen war irgendwie der Stecker gezogen (ScheißVerein2021)

Was war das heute für eine abstrakte Vorstellung des HSV auf den Rasen. Geht gar nicht. (Ralf Gleitgel)

Team voller Versager (Är Bäronn)

Walter RAUS! (Kotminus)

Walter raus! Es reicht! (JanLurch)

Ich könnte stundenlang so weitermachen 😀 Das Problem ist nur: Ihr rafft es nicht. Jetzt seid ihr enttäuscht, weil Tom Laszlo Walter den einfachsten DFB-Pokal aller Zeiten hergeschenkt und weil die Heimserie gerissen ist, aber ihr versteht nicht, warum, denn dafür reicht es bei euch nicht. Ihr hobelt euch einen, wenn der Hofberichterstatter eurer Wahl euch das schreibt, was ihr lesen wollt und merkt nicht, wie ihr von den Fanboys in den Redaktionen am Nasenring durch eine Saison gezogen werdet. Denn das Problem ist eben nicht der Pokal oder die Heimserie oder der Umstand, dass man am 16. Spieltag drei Punkte weniger als im letzten Jahr hat, die Probleme liegen weit “höher”. Sie liegen an einem Aufsichtsrat, der nicht beaufsichtigt und kontrolliert. Sie liegen an einem Versager Judas Boldt, der sich diesen Verein zum Sklaven gemacht hat. Sie liegen bei einem Tom Laszlo Walter, von dem jeder normale Mensch vom ersten Tag an wusste, dass er der falsche Mann ist und sie liegen bei schleimigen Hofberichterstattern, die lieber eine öffentliche Schmutzkampagne gegen vereinsinterne Kritiker fahren, als objektiv zu berichten. Da aber all das nicht wegzuwischen oder rückgängig zu machen ist, könnt ihr jaulen, heulen und quieken, es wird sich nichts ändern. Eines ist mal sicher – so etwas wie Scham kennen die Wendys nicht. Aber das Geilste:

 

Euer Schmerz ist mein Antrieb 🙂

 

 

Von | 2023-12-10T07:30:25+01:00 10. Dezember 2023|Allgemein|24 Kommentare

24 Comments

  1. Hein Bloed 10. Dezember 2023 um 08:14 Uhr

    Moin!

    “Abwärtstrend beim HSV seit Monaten”
    Quelle: https://www.ndr.de/sport/fussball/HSV-Ein-System-droht-zu-implodieren,hsv27966.html

    Echt jetzt? Und das merkt Ihr jetzt erst?
    Ist es wirklich nur eine Woche her wo sich noch alle, auch der NDR, munter die Nachricht von der “positiven Entwicklung”
    des KSV, frisch aus der PR- Abteilung in die Welt gepustet, verbreiteten und sich dabei vor lauter Freude einnässten?
    Jeder Fanboys, jedes Fangirl hätte nur mal die jeweiligen Spieltage der letzten drei Saisontabellen nebeneinanderlegen
    müssen umd die Märchen von der tollen Entwicklung und der “starken Defensive” als das zu entlarven was sie waren:
    Märchen.
    Ist aber einfacher die Jubelmeldungen nachzuplappern anstatt sich mal selber schlau zu machen.

    Trotzdem bin ich überrascht wie schnell sich der Wind doch dreht und alles auf den Trainer zeigt.
    Doch was ist mit dem Vorstand der ihn machen ließ? Welcher, trotz verpassten Aufstieg weiter an der dicken Hose festhielt?
    Vom Rat der Ahnungslosen will ich hier gar nicht erst anfangen…

    • FohlenElf 10. Dezember 2023 um 12:03 Uhr

      Moin,
      na ja. Tobias Knaack und Britta Kehrhahn haben schon häufiger, für “Hamburger Verhältnisse”, die Finger in die Wunden des KSV gelegt. Dieser Bericht ist mMn die
      klarste Stellungsnahme aus der Presselandschaft in HH und SH die ich außerhalb dieses Blogs gelesen habe.Und das seit langer Zeit.Und nochmal kurz zu den Journalisten
      gerade des NDR ( mein direkter Nachbar arbeitet dort), es herrscht teilweise ein Klima der Angst in den Redaktionen um alles klar und offen zu thematisieren.Ich habe da auch
      noch ganz andere Dinger von meinem Kumpel gehört. Grave hatte das Thema Journalismus vor ein paar Wochen? auch mal angesprochen un hier zur Diskusion gestellt.
      Natürlich hast du in Gänze Recht das die “Wendy´s”, allen voran die BLÖD, KLOPO und natürlich das ach so “seriöse Auftragsblatt”😉, ihre Fähnchen in den Wind drehen
      und zu Bittstellern vom KSV wurden. Mal sehen wann die Schmierblätter vollends schon immer alles gewuß haben…

  2. RummsBumms 10. Dezember 2023 um 09:10 Uhr

    Der Gesamtdefekt KSV ist nicht mehr zu reparieren.
    Münchhausen, die alte Cracknutte, ist der Wendehals der Nation. Vermutlich wird er vom KSV nicht mehr bezahlt. AlwaysScheisse spielt noch etwas an Mama’s Brüsten herum und nässt sich ein. Im Laufe der Woche kommt er wieder aus seinem Loch gekrochen.
    Unzählige User sagten diese Entwicklung voraus. Weggebissen wurden allesamt.
    Was jetzt? Pustekuchen…..nichts wird geschehen. Der KSV ist desolat.
    Der Walterproll darf weiter stümpern. Wie viele Spiele darf er noch vercoachen und sich als Vollpfosten mit offener Hose präsentieren?
    Darf WitzBoldt weiterhin den KSV in Rekordzeit niedermetzeln?
    Diese asozialen Protagonisten gehören weggesperrt.
    Abtransport ins tiefste Sibirien. Aber sofort und ohne Verspätung.

  3. RudiKargus 10. Dezember 2023 um 09:50 Uhr

    …” Sie liegen an einem Aufsichtsrat, der nicht beaufsichtigt und kontrolliert. Sie liegen an einem Versager Judas Boldt, der sich diesen Verein zum Sklaven gemacht hat”…

    Hallo Grave, das sehe ich etwas differenzierter. Das Schicksal des HSV liegt m.E. eindeutig in den Händen des ergrauten Opas aus Schindeleggi. Erst wenn er den Daumen senkt, fliegen der arrogante Kaschmirmantel von der Königsallee und sein untertäniger Prolet raus.

    Der AR hat nichts, aber auch gar nichts zu bestimmen, geschweige zu kontrollieren. Das Wort Marionetten ist hier noch untertrieben.

    Und da frage ich mich tatsächlich warum die greise Kuhglocke einen Narren an einem erfolglosen Boldt gefressen hat ? Hat dieser etwas gegen ihn in der Hand ( Stichpunkt: Aktienverkauf / mögliche falsche Angaben / Wüstefeld … ) , was dem großen Gönner schaden könnte ?

    • Stiflersmom 10. Dezember 2023 um 13:52 Uhr

      Vielleicht hat ihm Yachtkumpel Calli auch einfach eingeredet wie toll Super-Boldt ist und er glaubt es. Langsam müsste Klaumi mal aufwachen. Erst Beiersdorfer ewig gehalten, jetzt Boldt. Sehr schlechte Entscheidungen beim wichtigsten Personal.

    • Alex 10. Dezember 2023 um 15:01 Uhr

      Ich glaube, da schätzt du den Gurkenmann nicht ganz richtig rein: Nicht bzgl. seines Einflusses im Aufsichtsrat, sondern bzgl. seines Interesses am HSV. Der Verein ist ihm einfach egal, der hat andere Projekte, andere Prioritäten, andere Lebensaufgaben. Der HSV ist für KlauMi ein Spielzeug, über das er immer wieder mal stolpert, dann kurz an ihm rumfrickelt und spätestens dann, wenn ihn die schlechten Ergebnisse langweilen und die inkompetenten Führungskräfte beelenden, sein Interesse verliert und er sich wieder relevanten Dingen zuwendet. In dem Moment, wo ein HSV-Verantwortlicher erfassen würde, welche unglaublichen Möglichkeiten der Verein mit einem “Gönner” wie dem sympathischen Kernbeißer hätte und ihm auf Augenhöhe begegnen würde und ihm eine spannende Vision für sein Spielzeug schmackhaft machen würde, stünden dem HSV alle Möglichkeiten offen. Aber mit den albernen Witzfiguren, die sich seit ewigen Zeiten in der Führung des HSV tummeln, kann das nichts werden. Es ist absolut bezeichnend für das hsveske Versagen auf allen Ebenen, dass man bisher keinen Weg gefunden hat, den schwerreichen Nussknacker für ein sinnvolles Engagement beim HSV zu begeistern. Vollkommen absurd hingegen sind die vehementen Forderungen derer, die von Kühne erwarten, dass er den HSV mit einem geringen Teil seines beträchtlichen Vermögens ein für alle mal sanieren müsste. Warum sollte er? Dafür müsste der HSV schon seine Hausaufgaben machen und die ganzen inkompetenten Totalversager und nutzlosen Selbstoptimierer rausschmeißen. Nein Rudi, das Schicksal des HSV liegt nicht in den Händen von Herrn Kühne, sondern beim HSV selbst. Und deshalb wird das nix mehr mit dem ehemals großen Hasivau. ENDE

  4. RudiKargus 10. Dezember 2023 um 11:04 Uhr

    Einfach nur herrlich.

    Die Stimmen zum Paderborner 2:1-Sieg in Hamburg

    Kwasniok (Paderborn): „Das war eine schlechte Leistung. Am Ende sind wir als Sieger vom Platz gegangen, obwohl unsere Leistung auch in der zweiten Halbzeit nicht besser wurde. Das wird aber nicht reichen um nächste Woche Hansa Rostock zu schlagen “.

    Was für eine schallende Ohrfeige für die Herren der Arroganz und Primitivität.

  5. atari 10. Dezember 2023 um 11:47 Uhr

    Der HSV spielt seit Monaten schlecht hat aber oft sehr viel Glück. Die HSV Gegner machen sehr viele Fehler, die dem HSV viele Punkte bringen. Jetzt hat sie das Glück verlassen, die Gegner haben nicht mehr so viel zu verschenken und schon drehen alle ihre Fahne im Wind. Das ist so lächerlich. Hätte man die Siege und wie sie zustande kamen richtig eingeschätzt, dann müsste man jetzt nicht innerhalb einer Woche alles in Frage stellen. Es gibt keinen Absturz. Der HSV ist Mittelmaß der 2. Liga und lebt von den Fehlern der Anderen. Der Trainer ist nicht die hellste Kerze auf der Torte und mit Abstand der Schlechteste, den ich beim HSV je gesehen habe.

  6. Sportjournalist Scholz 10. Dezember 2023 um 13:03 Uhr

    Bitte lieber HSV verlängert mit Tim W. Ihr habt ihn gewollt und eure AllwaysKotzBramHinlosen Fraktion verteidigte ihn bis aufs Blut.
    Die ganzen HurraWendehälse sollen ihn behalten und mit ihm untergehen.
    Das wäre gerecht und ich hätte geniale Unterhaltung

  7. RudiKargus 10. Dezember 2023 um 13:44 Uhr

    Wie ich schon vor ein paar Monaten schrieb: wenn sie (also die Entscheidungsträger des HSV) denn wirklich ernsthaft aufsteigen wollten, dann müssten sie den Trainer verpflichten, der die meisten Aufstiege in Liga 1 hat feiern dürfen. Also Friedhelm Funkel.

    Auf keinen Fall lasse ich hier einen Proleten sich austoben, der in Stuttgart vom Hof gejagt wurde und danach den Malle Timmi gemacht hat.

    Was lerne ich daraus: sie wollen gar nicht aufsteigen.

    Fakt.

  8. Stiflersmom 10. Dezember 2023 um 13:46 Uhr

    Walter ist nur ein Symptom eines kranken Vereins. Einzig den Trainer zu tauschen bringt mittelfristig gar nichts. Bald wird es so sein, dass Boldt ihn opfert, was in diesem verrückten Verein nicht mal gleichbedeutend mit seinem gleichzeitigen Abgang ist. Neuer Trainer, neues Glück. Und wieder alles von vorne.

  9. RalfSchulz 10. Dezember 2023 um 13:53 Uhr

    Zu dem ganzen Elend im Verein angefangen vom nicht existenten/beaufsichtigenden Aufsichtsrat über den Katastrohen-Vorstand Judas und seinen siamesischen Zwilling Timmy bis hin zur Hofberichterstattung der Presseschleimer, wurde hier schon so viel geschrieben, das macht alles keinen Sinn mehr, ändern wird sich nichts.
    Ich will, da man diesen Katastrophen-Trainer jetzt wohl tatsächlich noch eine Woche weiter “waltern” lässt, eine kleine Vorschau auf kommendes Wochenende in Nürnberg geben. Ich freue mich da schon auf die von Timmy zusammengebastelte Viererkette: Oliveira-Schonlau-Hatschikannausrutsch-Heyer, das wird selbst für erschreckend schwache Nürnberger ein richtiges Fest und zeigt einmal mehr die unterirdische Kaderzusammenstellung der Herren Boldt und Costa Cordalis. Musste dann gestern auch schmunzeln als ausgerechnet der hier für nicht tauglich befundene Bilbija dem KSV ein Tor eingeschenkt hat, der Spieler hat inzwischen 6 Scorer diese Saison stehen, das ist dann soviel wie die Herren Jatta, Dompe, Königsdörfer und Öztunali zusammen haben. Aber wenn man halt nicht zuTimmys Lieblingen gehört hat man keine Chance beim KSV, siehe das 800.000€ Schnäppchen Mikelbrencis, den hat unser Mini-Pep im völlig überschätzten DFB-Pokal jetzt endgültig verheizt, wird unter dem Trainer meiner Meinung nach kein Spiel mehr von Anfang an machen.
    Das alles zusammen macht mehr wie deutlich das der ganze Verein wirklich nur noch eine vom Einsturz gefährdete Ruine ist, nur der Zeitpunkt des Einsturzes, ich vermute spätestens im Mai 2024, ist noch fraglich.

  10. Gravesen 10. Dezember 2023 um 15:26 Uhr

    Sonst immer mit der Propaganda ganz weit vorne und nun – nichts. Das feige Schweigen des Hamburger Auftragsblatts.

    • FohlenElf 10. Dezember 2023 um 16:54 Uhr

      Die müssen sich noch mit Boldinho abstimmen 🙄

  11. Stiflersmom 10. Dezember 2023 um 16:27 Uhr

    Irgendwie nicht schön sich als Fan Niederlagen wünschen zu müssen, damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass diese grauenhafte Konstellation im Verein ein Ende nimmt und das Fünkchen Hoffnung auf eine zukünftig bessere Gesamtentwicklung im Verein bestehen bleibt. Aber jeder Sieg verlängert das Leid mit diesem Personal. Jansen, Boldt und Walter sind wirklich der Tiefpunkt in der Geschichte des Vereins.

  12. Gravesen 10. Dezember 2023 um 19:01 Uhr

    Und das Kampagnenblatt liefert erneut…

    Tim Walter hatte sein Lächeln wiedergefunden, als er am Sonntag den Trainingsplatz betrat. Unter Beobachtung von 13 Fans, die trotz Regens gekommen waren, signalisierte der HSV-Trainer Optimismus am Tag nach der 1:2-Heimpleite gegen Paderborn und eine Woche vor dem Hinrundenfinale beim 1. FC Nürnberg.

    In seiner zweieinhalbjährigen Amtszeit hat Walter schon oft bewiesen, die Mannschaft aus einer misslichen Lage befreien zu können. „Wir lagen schon so oft am Boden, stehen aber immer wieder auf“, gab sich der 48-Jährige kämpferisch

    Es ist gerade einmal sechs Monate her, als Walter es sogar binnen vier Tagen schaffte, ein nach dem Relegationshinspiel in Stuttgart (0:3) am Boden liegendes Team wieder aufzurichten. Im Rückspiel glaubte das gesamte Volksparkstadion zumindest für 45 Minuten an den Aufstieg. Ein Verdienst Walters, das ihm letztlich den Job sicherte

  13. Stiflersmom 10. Dezember 2023 um 19:18 Uhr

    Das Auftragsblatt alleine kann das nicht mehr richten. Mittlerweile sind auch die überregionalen Medien etwas aufmerksamer geworden und die Hüpfer aus dem Tiefschlaf erwacht. Deutlich zu spät, wie immer. Ich glaube Boldt wird ihn bald über Bord werfen. Ein Nicht-Aufstieg schadet ihm mehr als der Rauswurf vom Buddy und er sitzt (warum auch immer) noch fest im Sattel. Walter soll mal Mutzel fragen, wie schnell die Loyalität weg ist wenn man ein Schutzschild sucht. Und Walter ist auf allen Ebenen so angreifbar. Hoffentlich geht die Nummer nicht nach Nürnberg in die Verlängerung. Abteilung Hofbericht wird den Rauswurf dann schön begründen, ohne die eigentlich verantwortlichen Personen zu benennen. Der Kader ist gut, es liegt am Trainer usw……

  14. RalfSchulz 10. Dezember 2023 um 19:38 Uhr

    Für das Veröffentlichen diese Spruchs gehört der Verfasser sofort entlassen: “Es ist gerade einmal sechs Monate her, als Walter es sogar binnen vier Tagen schaffte, ein nach dem Relegationshinspiel in Stuttgart (0:3) am Boden liegendes Team wieder aufzurichten. Im Rückspiel glaubte das gesamte Volksparkstadion zumindest für 45 Minuten an den Aufstieg. Ein Verdienst Walters, das ihm letztlich den Job sicherte”
    Das so etwas tatsächlich veröffentlicht werden darf sagt alles über dieses Schmierblatt aus!!! Anstatt die Wahrheit zu schreiben, nämlich das der 🤡 durch seine selten dämliche Taktik bereits vor dem Rückspiel gegen Stuttgart bereits die 2. Relegation in Folge verkackt hat, wird etwas von Team aufrichten erzählt. Das kann man doch keinem einigermaßen normal denkenden und funktionierenden Leser vorsetzen. unfassbar was die angeblich so “kritische Presse”🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣 in Hamburg raushaut.

  15. Gravesen 10. Dezember 2023 um 19:55 Uhr

    DFB-Pokal

    Leverkusen – Stuttgart
    Saarbrücken – Gladbach
    Hertha – Kaiserslautern
    St. Pauli – Düsseldorf

    Danke nochmal, Tom Walter 😂😂😂😂😂😂😂

    • RalfSchulz 10. Dezember 2023 um 20:14 Uhr

      Die Auslosung lässt mich mit mit einem breites Grinsen im Gesicht