Nur die zweite Liga!

Das 0:1 in Paderborn war das Spiel einer Mannschaft, die meinte, mit dem gewonnenen Stadtderby den Saisonhöhepunkt hinter sich zu haben (ich)

Ernsthaft, wer mir 2018 erzählt hätte, dass dieser Verein, aus dieser (meiner Heimat)-Stadt, mit diesen Mitteln, mit diesen Möglichkeiten, mit dieser unkritischen Presse, mit diesen vollkommen verstrahlten “Fans” irgendwann in sein 7. Zweitligajahr gehen würde, den hätte ich umgehend eingeliefert. Dieser Klub hat so unendlich viele Probleme, dass es irgendwann schwerfällt, sie alle aufzuzählen, doch im Grunde ist der Verein selbst das Problem. Betrachtet man nur diese Saison, so ist es unfassbar, dass man bis 4 Spiele nach der Winterpause wartet, um einen überführten Versager wie Tom Walter vor die Tür zu setzen und es ist noch unfassbarer, dass man einen Berufs-Loser wie Judas Boldt tatsächlich inzwischen 5 Jahren diesen Klub vergewaltigen lässt. Kurzum: Es sind die Entscheidungen, die nicht oder falsch oder zu spät getroffen werden/wurden, die den KSV endlich zu dem gemacht haben, was er ist – zum Dino der zweiten Liga. 

 

 

Paderborn wirkte präsenter. Griffiger. Defensiv kompakter. Und offensiv viel gefährlicher (Mopo)

Wie in Gottes Namen kann das sein? Wie kann es sein, dass es für die Einem um die goldene Ananas und für die Andere um die letzte Chance geht und die Ersteren deutlich mehr Engagement an den Tag legen? Wie kann es sein, dass man gegen eine Mannschaft, die von 33 Spielen gerade einmal 5 gewinnen konnte, zweimal verliert? Wie kann es sein, dass man sich an einer absoluten unwichtigen Scheiße wie dieser albernen “Stadtmeisterschaft” aufgeilt wie am Gewinn der Champions League und 8 Tage später spielt wie ein durchschnittlicher Drittligist? Es kann deshalb sein, weil tatsächlich bei diesem Verein, seinen Gremien, seinen Anhängern, den begleitenden Medien etc. nichts stimmt, was stimmen muss, um sportlich erfolgreich zu sein. Es fehlt an absolut allem, was einen Verein, nicht nur eine Mannschaft, ausmacht, der mehr will als das, was er hat. Ein (großer) Teil der Anhänger ist nach nunmehr 6 Jahren im Unterhaus und diversen Spielen im Foltermodus so sediert oder demoralisiert, dass man sich eher freut, in der Bundesliga nicht wie Schlachtvieh hergespielt zu werden. Vorstand und Aufsichtsrat haben sich’s in der Liga der Maltafüße bequem gemacht, denn sie wissen ganz genau, dass sie relativ unbehelligt bleiben, sollte der KSV irgendwie unter den ersten 5 mitbolzen, aber bei 4 Niederlagen am Stück in der Bundesliga würde die Luft ganz schnell dünn werden. Bei den Hofberichterstattern zählt nur noch eine Mischung aus nacktem Überleben und Klick-Geilheit, nicht aber die systematische Aufarbeitung der Realtität. 

 

 

Sicher, man kann nun öffentlichkeitswirksam über Männer wie Magath reden, aber Tatsache ist, dass dieser Verein, seine Gremien und sein Selbstverständnis Persönlichkeiten wie den erfolgsbesessenen Quälix oder einen Nach-vorn-Peitscher wie Bernd Hoffmann stets zu verhindern wissen, man will sowas gar nicht (mehr) im Volkspark. Man möchte Personen, die sich eíngliedern und das perfide Spielchen mitzuspielen gedenken und garantiert niemanden, der den Klub auf links dreht, wobei sofort die Gefahr bestehen würde, dass dann jede Menge unschöne Details an die Oberfläche gelangen. Hinzu kommt, dass der Verein nicht nur in Person Judas Boldt (5 Jahre) einen Dauerversager an Bord hat, sondern auch zahllose Spieler mit Langzeitverträgen (Feuer Hernandes, Schönlauch, Muheim, Knatterbach, Heyer, Daffeh!!!, Glatzel), die sich ans Versagen gewöhnt haben und die genau wissen, dass sie in der Bundesliga weniger als nichts verloren haben. Tatsache ist, dass sich der KSV als Verein, der an sportlichem Erfolg orientiert hat, abgeschafft hat und es könnte durchaus sein, dass das Spiel gegen Paderborn ein Vorgeschmack auf das war, was in der nahen Zukunft auf die Anhänger von Kühnes Sport Verein zukommt. Nur – denen ist es egal. Ein Verein, bei dem der Youtube-Kanal von “Helm-Peter” 17.5000 Abonnenten hat und bei dem sich 22.100 Vollopfer 2 Stunden lang angucken, wie sich der fette Proleten-Brüllfrosch “DerSpasti” ein Fußballspiel im TV anguckt und sich dabei mit seiner Trümmertorte anschweigt. Noch Fragen?

 

Mal angenommen, ich bin Schüler. Ob ich lerne oder nicht, ist egal. Ob ich mich auf eine Klausur vorbereite oder nicht, ist egal. Ob ich eine 1 schreibe oder eine 6, ist egal. Am Ende des Schuljahres werde ich so oder so versetzt, außerdem gibts zur Belohnung noch ein Auto von Papa und einen Schein von Opa. Warum in Gottes Namen sollte ich mich also anstrengen? Warum sollte ich Zeit und Mühe investieren, um besser zu werden, wenn doch auch weniger als nichts locker reicht und ich Playstation zocken kann, anstatt Bücher zu lesen. 

 

 

 

Von | 2024-05-11T07:33:31+02:00 11. Mai 2024|Allgemein|38 Kommentare

38 Comments

  1. Stiflersmom 11. Mai 2024 um 09:37 Uhr

    Auf den Punkt!

    Für Paderborn war es ein Freundschaftsspiel und sie sind trotzdem ganze 6 Kilometer mehr gelaufen. Man müsste wirklich jeden Stein umdrehen. Alleine mit der Entlassung von Vorstand Blendgranate ist es nicht getan. Wo ist er eigentlich? Geht doch immer voran, nur nach Niederlagen und dem jährlichen Scheitern auf Tauchstation.🤮

  2. jusufi 11. Mai 2024 um 09:45 Uhr

    Der Hochstapler ist mit seiner sunshine-Gang auf Abschlusstour.

    Und wie belämmert muss man sein, die Mannschaft nach diesem Spiel noch zu beklatschen und ein Liedchen anzustimmen. Ignorieren und Gehen wäre angemessen gewesen.

  3. maddin 11. Mai 2024 um 09:45 Uhr

    So lange Fan´s, Politiker und Investoren einen Club der Versager mit Geld zuscheissen und sie für ihr Versagen belohnen wird sich auch nichts ändern.
    Wenn die damit mal aufhören würden gäbs in spätestens 12 Monaten einen “great reset”.
    Aber meine Glaskugel sagt mir das wird nicht passieren.
    Also müssen wir warten bis das über den sportlichen Misserfolg passiert. Das kann aber noch 2-3 Jahre dauern.

  4. Spahic 11. Mai 2024 um 09:51 Uhr

    Die Marktwerte von Osnabrück und Paderborn betragen, addiert, 34 Millionen Euro, der Marktwert des KSV 45 Millionen Euro (2019, bei Amtsantritt von Boldt: 87 Millionen Euro). Gegen diese Weltvereine holte der KSV in jeweils zwei Spielen exakt 0 Punkte. Marktwert der dritten Mannschaft, gegen die es in zwei Spielen 0 Punkte gab, Holstein Kiel: 30 Millionen Euro, davon allein 6 Millionen für den Überflieger und Siegtorschützen im Volkspark, Tom Rothe, den Holstein für schlappe 350.000 Euro für ein Jahr von Dortmund leihen konnte. Der KSV zahlt für eine halbe Saison Okugawa, Marktwert 1,7 Millionen Euro, 500.000 Euro Leihgebühr. Aber da kann man Transfergott Judas Boldt keinen Vorwurf machen, da war eine (noch) höhere Macht am Werk: Der Fußballgott erschuf in seinem Zorn – Osnabrück, Kiel und Paderborn.

  5. Sportjournalist Scholz 11. Mai 2024 um 10:06 Uhr

    https://www.kicker.de/hsv-fehler-auf-allen-ebenen-schreien-nach-einer-schonungslosen-analyse-1023745/artikel
    . Ihm ist seinerzeit Jonas Boldt gefolgt, unter dessen Führung es seitdem trotz vergleichsweise luxuriösen wirtschaftlichen Voraussetzungen nicht gelungen ist, die Liga nach oben zu verlasse

    • Gravesen 11. Mai 2024 um 10:16 Uhr

      Klar, wie immer kommen die Lutscher dann aus dem Knick, wenn das Kind im Brunnen treibt. Vor drei Wochen hat Sebastian Wolf noch gejubelt.

  6. Gravesen 11. Mai 2024 um 10:23 Uhr

    Erstklassiger Kommentar

    Das Problem mit der Realität an der Sylvesterallee ist, dass man sich nicht so gerne an sie herantraut. Vor allem, weil man auch am Ende der sechsten Saison der Zweitklassigkeit erneut eingestehen müsste, dass der HSV ein Zweitligist ist, der noch immer ein anderes Selbstverständnis zeigt. Das eines Bundesligisten, der sich nur aus Versehen ins Unterhaus verirrt hat. Und man müsste anerkennen, dass dieses Problem hausgemacht ist.

    Denn es ist eine Haltung, die sich – wie schon in den vorangegeangenen Spielzeiten – auch in dieser Saison allzu häufig auf dem Platz gezeigt hat. Und die ursächlich für das abermalige Scheitern am selbstgesteckten und selbstverständlichen Ziel ist.

    Als solches hat der HSV mal wieder versagt. Und ist so ein Verein, der numerisch zu den größten des Landes gehört, sportlich aber nur noch ein Scheinriese ist, der in zu vielen Bereichen noch immer nichts dazugelernt zu haben scheint.

    Der Erfolg dieser Clubs fußt auf: seriösem Management, kluger Personalpolitik, effizientem Mitteleinsatz, exzellenten Trainern und dem Mut zu Innovation. Mit einer ausgeprägten Leitungs- und Leistungskultur als Basis.Dinge, die man beim HSV noch immer nur in Auszügen sieht.

    https://www.ndr.de/sport/fussball/Kommentar-Bundesliga-Der-HSV-ist-ein-zweitklassiger-Scheinriese,hsv28542.html

  7. Gravesen 11. Mai 2024 um 10:36 Uhr

    Es ist und bleibt absolut unerklärlich, wie man über ein weiteres Jahr mit Judas Boldt überhaupt nachdenken kann.

  8. Stiflersmom 11. Mai 2024 um 10:45 Uhr

    Lt. Sky hat Schmadtke dem HSV einen Korb gegeben.

    • Gravesen 11. Mai 2024 um 10:48 Uhr

      Der KSV ist so erfolgreich dabei, einen Sportvorstand zu finden, wie Bayern München, einen Trainer zu finden.

  9. torrero 11. Mai 2024 um 10:59 Uhr

    Auch eine Glanzleistung die zu erwähnen ist, ist das der HSV Spieler weiterhin schlechter macht. Vor einem Jahr hätte ich gesagt das man mit Heuer Fernandes, Glatzel, Benes und Reis 4 Spieler auf niedrigem Bundesliganiveau hat bzw. Mit dem Potential dafür. Dieses Jahr haben sie auf Benes allein reduziert der nächstes Jahr auch vermutlich genau da spielen wird. Der Rest hat entgültig den HSV Virus der Zufriedenheit mit nix bekommen.

  10. Sportjournalist Scholz 11. Mai 2024 um 11:06 Uhr

    Leider bislang nur Platz 2.

    DFB Strafen bislang 299.050
    Anzahl der Strafen: 9
    Geahndete Vorfälle: 10
    Geworfene Gegenstände: 100
    Gezündete Pyro: 448

    Komm Jonas da geht noch was im letzten Spiel

  11. ToniHH 11. Mai 2024 um 11:19 Uhr

    Ultra Generation PS (pussy schwachmaten)

    – Züge demolieren
    – eigene Fans angreifen
    – Pyromanen
    – Uniformen verbrennen

    Das können Sie.

    Hamburg ich lieb dich sehr….was für ein Protest
    gestern nach dem Spiel…wie romantisch, da fliessen ja die Tränen…

    Ich finde dafür keine Worte…hat euch euer Capo und oder Boldt eine Gehirnwäsche verpasst??

  12. RalfSchulz 11. Mai 2024 um 12:06 Uhr

    Beim KSV geht tatsächlich alles in wirklich allen Bereichen komplett an der Realität vorbei. Man hat einen AR der absolut nichts beaufsichtigt und kontrolliert, man hat einen Finanzvorstand der “goldene Bilanzen” aufgrund diverser Kredite, Corona-Hilfen, Fan-Anleihen und Verkäufen des letzten Tafelsilbers vorweisen will, man hat einen Sportvorstand der jetzt 5 Jahre an seinem einzigen Ziel krachend gescheitert ist und zu allem Überfluss die wohl wirklich dümmsten Fans der Welt, die nach so einem Auftritt wie gestern noch der Gurkentruppe zujubeln und ein Liedchen trällern!!!!
    Leider Gottes hat man von dem wirklich entscheidenden Fakt im Profisport überhaupt nichts, sich Ziele zu setzen, diese mit aller Ernsthaftigkeit und Intensivität gnadenlos zu verfolgen und die Gier nach sportlichem Erfolg immer weiter zu steigern. Das ist das einzige was im Profisport zählt, davon ist beim “großen KSV” aber absolut nichts vorhanden, um es genauer zu formulieren das ist gar nicht gewünscht, siehe das wiederholte Absägen eines Bernd Hoffmann.
    Das ist ein Hauptverdienst von Judas Boldt und dementsprechend wird beim KSV tatsächlich noch darüber nachgedacht diesen Versager zu befördern, bei jedem anderen Verein mit sportlichen Ansprüchen und Zielen wäre Judas allerspätestens heute Morgen hochkant rausgeschmissen worden.

  13. Alex 11. Mai 2024 um 12:32 Uhr

    “Bevor ihr vom Aufsichtsrat mit Judas Boldt verlängert, jagen wir euch aus der Stadt.” So ein Spruchband, das wär mal was. Aber stattdessen orken die verblödeten Hohlhüpfer immer weiter. Unfassbar!

    BOLDT RAUS! ENDE

  14. V-Horst 11. Mai 2024 um 13:12 Uhr

    Gestern passierte genau NICHTS Überraschendes. Von daher, alle ruhig bleiben, und das Schauspiel weiter beobachten.

    Das Schauspiel wird ja nicht enden, so wie die letzten Meldungen zu lesen sind.

  15. Hein Bloed 11. Mai 2024 um 15:55 Uhr

    Immerhin hat Fussballhirni im Bolg nebenan die wahren Schuldigen benannt.
    Es ist nicht Bold, es sind nicht der AR, die Mannschaft oder Trainer gar, es sind:
    *Tattaa*
    Die Pester und Hater!

    Allerding erzählt uns diese Blitzbirne nicht woher sie diese Erkenntnis hat.

  16. Rhya 11. Mai 2024 um 18:40 Uhr

    Das Gleichnis passt wie die Faust auf`s Auge.
    Davon mal abgesehen, prophezeie ich jetzt einfach mal, dass sich in Zukunft nichts, weniger als nichts ändern wird. Okay, zugegeben, so eine Prophezeiung ist jetzt auch nicht wirklich schwierig. Wie ich schon schrieb, sehr bedauerlich für die netten, kritischen und klugen Menschen hier, die es mit dem KSV gut meinen. Der ganze Rest: Sorry, aber ich lach mir den Allerwertesten ab. Auf ein neues!

  17. Gravesen 11. Mai 2024 um 19:16 Uhr

    Wie tief muss ein Verein gesunken sein, wenn nicht einmal ein 60-jähriger Arbeitsloser (Schmadtke) Sportvorstand werden möchte 😂😂😂😂😂

    • Joda 11. Mai 2024 um 19:41 Uhr

      Warum um Gottes willen möchte Herr Schmadtke nicht Sportdirektor und dem Vorstandsvorsitz von Jonas Boldt werden.

      Er könnte noch so unendlich viel lernen!

  18. Gravesen 11. Mai 2024 um 19:52 Uhr

    Boldt und Baumgart(en) nach dem Abstieg in die 3.Liga: “Wir glauben, dass es dem KSV ganz gut tun kann, wenn er sich auf die Basics konzentriert und der ungeheure Druck weg ist”.

    Im Schönlabern sind sie im Volkspark bereits Champions League-Sieger. So wie bei den Eintrittspreisen

  19. kczyk 11. Mai 2024 um 20:32 Uhr

    Auch in der kommenden Spielzeit das gleiche Drama:

    Warten auf Godot.

  20. RalfSchulz 11. Mai 2024 um 20:32 Uhr

    Das sagt alles über den Gesamtdeffekt KSV aus: Schonlau: „Diese Reaktion ist alles andere als normal, alles andere als selbstverständlich. Diese Leidenschaft der Jungs und Mädchen ist unglaublich. Da stehst du schon als Spieler da unten und fragst dich, ob du diesen