“Das haben wir schon immer so gemacht…”

Eigentlich hatte ich, ganz besonders im Hinblick auf die erhofften strukturellen Veränderungen beim Hamburger Sport Verein gehofft, solche Sätze nicht mehr hören oder lesen zu müssen.

Weit gefehlt. Als gestern abend die Reform-Ritter Hunke und Rieckhoff (tatsächlich in einem Raum) ihre Ideen den HSV-Senioren erklären wollten, war ich selbstverständlich anwesend. Anwesend in der Hoffnung, einer möglicherweise guten Bewegung Unterstützung zukommen zu lassen, meine Leser objektiv informieren zu können und eventuell etwas Gutes für meinen Verein beitragen zu können.

Dieses Vorhaben wurde jedoch in dem Moment torpediert, als die ehrenwerten älteren Herrschaften, angeführt von Herrn Hunke und Herrn Dr. Krohn massiv darauf drängten, dass ein befreundeter Journalist, der sich bisher ausschließlich dadurch hervorgetan hat, dass er neutral, objektiv und positiv über den Verein berichtet, des Raumes verwiesen wurde.

Ich habe mich selbstverständlich angeschlossen und habe ebenfalls den Raum verlassen.

“Journalisten haben hier nichts zu suchen, das haben wir schon immer so gemacht..”

Nun könnte man sagen, “das sind ja nicht alle gewesen, sondern nur zwei oder drei Personen..”

Stimmt. Allerdings hätte sich ganz besonders Ernst-Otto Rieckhoff hier hervortun können, wenn er gegen eine Verbannung gestimmt hätte. Hat er aber nicht.

Wie kochen unsere Süppchen schön weiter im eigenen Saft.

 

Besonders albern mutet dieses Verhalten an, weil im Raum auch zahlreiche bekannte “Blogsprachrohre” waren, die selbstverständlich ihre Sicht der Dinge sowie Details der Unterredung postwendend veröffenlichen mussten. Klares Eigentor.

Eigentor auch deshalb, weil später bekannt wurde, dass Rieckhoff heute um 13.00 Uhr zuammen mit drei Spielern aus der 83er-Mannschaft vor die Presse treten wird.

All diese Aktionen, dieses Geklüngel, diese Vetternwirtschaft zeigt mir leider überdeutlich, dass die Reformer auf dem falschen Weg sind, dass ihre Ideen nicht mehrheitsfähig sind, dass sie durch ihr chaotisches und strategisch blindes Vorgehen dem Verein möglicherweise mehr schaden als nützen.

Rieckhoff will heute eine Struktur-Veränderungs-Idee präsentieren und wenn diese im Januar keine Mehrheit bekommt, dann soll Hunke mit einer abgeschwächten Version auf den Plan treten. Sorry, aber was soll das denn bitte werden ?

Selbstverständlich steht es jedem frei, sich seine eigene Meinung zu bilden. Wer jedoch denkt, dass mit diesen beiden Herren, die eine bewegte und keinesfalls ruhmreiche HSV-Vergangenheit verbindet, alles gut wird, der wird im Januar sein kornblum-blaues Wunder erleben.

http://www.goal.com/de/news/1025/kolumne/2013/09/03/4233904/jovanovs-hsv-gef%C3%A4hrliche-doppelmoral?ICID=HP_BN_1

 

Von | 2013-09-03T12:43:13+02:00 3. September 2013|Allgemein|53 Kommentare

53 Comments

  1. Jan Neuner 3. September 2013 um 13:10 Uhr - Antworten

    Für mich klingt das sehr nach beleidigter Leberwurst.
    Wenn es nach mir ginge, würde Hamburger Journalisten sehr viel häufiger die Tür gewiesen bekommen.
    Vor allem, wenn sie immer und immer wieder nur hetzen.
    Bei diesem Treffen ging es doch augenscheinlich darum, die “Ältesten” nach ihrer Meinung zu befragen.
    Um dann…hoppla…nur 2 Tage später dann auch mit der Presse zu reden.
    Dieser Text ist schmollend.
    Und damit ne Egonummer.
    Wenn es darum geht etwas weitreichendes in diesem Verein zu ändern, können wir uns genau das nicht mehr erlauben.
    Deshalb ist es auch wichtig, dass die größten Fraktionen zusammen sitzen und nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht.
    Dabei entstehen zwangsläufig auch Kompromisse.
    Das ist “Part of the Deal”, wenn 2 leute zu EINER Einigung kommen wollen. Bei 50.000 Mitgliedern also erst Recht.
    Hier kann es nicht um Einzelne, sondern nur um die “Sache” gehen.
    Auch wenn ich kein großer Freund des Slogans bin.
    Was die Reformen angeht, ist er passend als jemals zuvor:
    NUR DER HSV.

    • Gravesen 3. September 2013 um 13:17 Uhr - Antworten

      Stimmt nicht, ich hätte ja bleiben können. Insofern – nichts beleidigte Leberwurst, sondern Befürworter dessen, dass in diesem Verein grundsätzlich aufgeräumt werden muss. Meiner Meinung nach müssen alle gehen. Vorstand, Aufsichtsrat, alle. Wenn ich jetzt sehe, dass Rieckhoff drei “83er” präsentiert, die scheinbar gerade nichts anderes vorhatten, bestärkt mich das in meiner Meinung.

    • MrsMurphy 3. September 2013 um 13:31 Uhr - Antworten

      Ich empfinde den Text nicht als beleidigt.
      Die Presse auszuschließen ist im Zeitalter von Twitter, Blogs & Co. einfach albern. Jedes Mitglied, das mit Smartphone in so einer Runde sitzt, kann in die Welt hinausposaunen, was da gerade abgeht, und es auch in jede Richtung kommentieren. Also: Welche Grundlage hat so ein Ausschluss?

      Wie schon gesagt: Als Verein würde ich immer versuchen, die Deutungshoheit zu behalten bzw. vor allem jene Reporter/Journalisten zu unterstützen, die ihren Auftrag der fairen (!) Berichterstattung ernst nehmen.

      • HSV Bayer 3. September 2013 um 14:19 Uhr - Antworten

        Machen sie sh gestern auch umgehend, zumindest der Psst ich weiss was, sage es aber nicht. Selten so gelacht!

        • Lusankya 3. September 2013 um 21:59 Uhr - Antworten

          Und bei aller Liebe: Selten einen so inhaltslosen Beitrag von dir gelesen! Das ist nur Stänkern. Und da geht mir keiner bei ab!

          Btw: Es war für die “älteren” gedacht, nicht für Journalisten, die damit Ihr Geld verdienen, und ständig Fragen stellen, die die Älteren überfordern!

          Finde es auch eher ein Schmoll-Blog, als einen konstruktiven Blog! Da spielt mir zu sehr die “FREUNDSCHAFT” zum Journalisten ein. Wer sagt uns denn, dass der Herr nicht irgendwann/bald total umschwenkt!

          Daher meide ich diese Zumpft rigoros!

  2. Gravesen 3. September 2013 um 13:32 Uhr - Antworten

    “Wie viele Mitstreiter im Team?” “Knapp 10, die möchten nicht in die Aufmerksamkeit. Alles Mitglieder, die nach der MV gekommen sind.”

    Geil. Muh aus Kuh, Bello Hanfgras, Lars149kg, spackion, GrobiMatzAb. Das wäre schon mal 5. Glückwunsch 😀

    • Papa Pollinho 3. September 2013 um 13:49 Uhr - Antworten

      Hallo ? Er redet von Mitstreitern, die NICHT “in die Aufmerksamkeit” möchten. Wer sich regelmäßig zur dadaistischen HSV-Matinee vor einem Camcoder im HA-Gebäude oder sonstwo einfindet, um selbstherrlich und bar jeder Fachkenntnis Schulnoten an HSV-Verantwortliche zu verteilen, gehört gerade NICHT zu jener Gruppe

      Wenn jemand ungefragt täglich zehn Briefe an die Kanzlerin schreibt, ist er dann auch ihr Mitstreiter oder gar Berater ? Sollten die von dir genannten Personen tatsächlich in irgendeiner Weise Beachtung finden, dürfte es sich doch höchstens um eine Maßnahme des frühzeitigen Stimmenfangs handeln. Der Zweck heiligt die Mittel.

      • HSV Bayer 3. September 2013 um 14:17 Uhr - Antworten

        Sehe ich genauso! Die gehen auf Infoveranstaltungen, nicht mehr und nicht weniger! Der eine macht sich wie immer besonders wichtig und weiß nicht mehr als wir! Lässt sich nicht vermeiden!

    • Outsider 4. September 2013 um 00:02 Uhr - Antworten

      Gravesen sagte am 3. September 2013 um 13:32 :

      “Wie viele Mitstreiter im Team?” “Knapp 10, die möchten nicht in die Aufmerksamkeit. Alles Mitglieder, die nach der MV gekommen sind.”

      Geil. Muh aus Kuh, Bello Hanfgras, Lars149kg, spackion, GrobiMatzAb. Das wäre schon mal 5. Glückwunsch 😀

      1. Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass die von dir genannten Personen NICHT die von EOR gemeinten Mitstreiter sind.
      2. Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass die Mitstreiter NICHT an einem Posten oder sonst etwas beim HSV interessiert sind.
      3. Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass ich es WEISS – weil ich einer der Mitstreiter bin.
      4. Schade, dass du nur beleidigst, diffamierst und “abätzt”. Du hättest gut mitarbeiten können…
      5. Vielleicht gehst du noch einmal in dich und kehrst deine Energie in positive Energie FÜR den HSV um. Das wäre für dich und alle anderen HSV-Beteiligten fruchtbarer…

      • Gravesen 4. September 2013 um 05:34 Uhr - Antworten

        Ich kann zu 100&% bestätigen, dass ich der Kaiser von China bin.

        Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass ich mich vor keinen Karren sperren lasse.

        Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass ich nicht das Presseorgan von Herrn Rieckhoff bin

        Ich kann dir zu 100% bestätigen, dass ich hier weiterhin meine eigene private Meinung kundtun werde.

  3. Thomas S. 3. September 2013 um 14:11 Uhr - Antworten
    • Horstuwe 3. September 2013 um 14:35 Uhr - Antworten

      Das Modell ist ja mal das komplette Gegenteil vom Jetzigen.
      Der Beirat steuert alles und die Mitglieder dürfen nur noch abnicken. Außerdem bleiben ein paar durchaus wichtige Fragen offen:
      – Soll wirklich alles an Sachanlagen in die AG (siehe Tochtergesellschaften)? Warum hält der Verein diese Sachanlagen nicht und vermietet sich kostendeckend an die AG? Im Falle eines Niedegangs der AG wäre dann nämlich nicht alles verloren.
      – Wer hält die Rechte an der Marke HSV (AG oder e.V.)?
      – Wo trennt man zwischen AG und e.V. bei der U23 oder A-Jugend, nur die Männer in die AG oder auch die Frauen?

      Bin nicht überzeugt, dass man damit einen Konsens findet…

      • MrsMurphy 3. September 2013 um 14:57 Uhr - Antworten

        Das sind interessante Fragen, die direkt an die Initiative gestellt werden sollten. Auf der HP ist die Mail-Adresse hinterlegt. Fühl Dich ermutigt, sie zu nutzen!

      • Gravesen 3. September 2013 um 15:19 Uhr - Antworten

        Der Beirat steuert alles und die Mitglieder dürfen nur noch abnicken.

        Der Unterschied zum Ist-Zustand ?

    • Bernd 3. September 2013 um 15:18 Uhr - Antworten

      Auszug aus dem Link:
      Wir sind eine Gruppe von Vereinsmitgliedern, die sich große Sorgen um die Zukunft des HSV macht ,… Uwe, bist du es ??
      Diese Gruppe von Leuten weiß, wovon sie redet und fühlt sich ausschließlich dem Wohl ihres Vereins verpflichtet.
      Hier sucht niemand einen Job oder ein Amt oder ein Spielfeld für Eitelkeiten. Es geht um die Sache.

      Guten Morgen liebe Sorgen, seid ihr auch schon alle da? Habt ihr auch so gut geschlafen? Na, dann ist ja alles klar.

      Überzeugend geht anders.

  4. Gravesen 3. September 2013 um 14:37 Uhr - Antworten

    Rafael van der #Vaart hat sich im Training der niederländischen Nationalmannschaft einen #Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

    • Daywalker 3. September 2013 um 18:01 Uhr - Antworten

      Na wunderbar 🙁
      Ich glaube vdV sollte mal seine Ernährung überprüfen oder sich mal sein Gebiss untersuchen lassen. Nicht das einfach nur eine versteckte Entzündung Grund für seine regelmäßigen muskulären Probleme sind. Das wäre sehr ärgerlich.
      So oder so wäre es gut, wenn man die Ursache dafür finden würde. Wäre jedenfalls besser, als wenn er einfach nur Anfällig dafür ist. Dagegen kann man nämlich nichts machen.
      Auf baldige Genesung!

      • Fetherstone 4. September 2013 um 05:53 Uhr - Antworten

        Macht bei 3,5 Mio. Gehalt van der Vaarts pro Verletzungstag an die 10.000 € Entschädigung von der FIFA. 10 T.= 100.000 €. So einfach kann Sparen sein!

  5. Gravesen 3. September 2013 um 15:46 Uhr - Antworten

    Und – nein Hans. Diesen Käse werde ich hier garantiert nicht veröffentlichen. Genauso wenig wie deine vorherigen Pöbeleien. Du weißt ja, wo du damit punkten kannst 😉

  6. Gravesen 3. September 2013 um 17:01 Uhr - Antworten

    Das sollte jeder wissen, der sich mit Gedanken an eine Unterstützung der “Initiative HSV PLUS” beschäftigt:

    “Deshalb können wir mit unserer Initiative im Januar 2014 nur den Antrag stellen, dass die Mitgliederversammlung beschließen möge, den Vorstand mit der Umsetzung der Ausgliederung zu beauftragen. Zusätzlich soll beschlossen werden, dass dann der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen hat, wenn alle Auflagen nach einer Zeitvorgabe erfüllt sind. Und dann zählt auch wieder jede Stimme.”

    Nicht, dass jemand denkt, er stimmt im Januar “richtig” ab und im Mai sind wir Deutscher Meister

    • Daywalker 3. September 2013 um 17:27 Uhr - Antworten

      Das sollte in der Tat jedem klar sein. Dieses Vorhaben ist nicht mal eben schnell umgesetzt.Sollte dieses zur neuen Saison gelingen, wäre das schon ein Erfolg. Und bis die Änderungen dann auch wirklich greifen, wird es wohl Jahre dauern.

      • HSV Bayer 3. September 2013 um 18:11 Uhr - Antworten

        Sehe ich auch so, alles in allem müssen wir uns dann noch ein paar Jährchen gedulden und vor allem brauchen wir dann auch mal wieder einen Trainer aus dem oberen Regal.

        • Daywalker 3. September 2013 um 18:30 Uhr - Antworten

          Na wer weiß, vielleicht hat sich Fink bis dahin ja auch zum Trainergott entwickelt…

  7. Daywalker 3. September 2013 um 17:54 Uhr