Sicher doch, Manfred. Gaaaanz sicher…

Auszüge aus einen Interview mit dem Hamburger Funke-Blatt.

Vereinfacht gesagt hat sich HSVPlus einen modernen HSV als Ziel gesetzt, der offen ist für Investorengelder. Was ist so schlecht daran?

Ertel: Ich möchte auch einen modernen HSV. Allerdings glaube ich nicht, dass Ausgliederung ein Allheilmittel für mangelnden sportlichen oder wirtschaftlichen Erfolg ist. Die letzten Insolvenzen gab es doch gerade bei ausgegliederten Vereinen wie Alemannia Aachen, Kickers Offenbach oder MSV Duisburg. Sportlicher Erfolg hängt nicht von Strukturen ab, sondern von handelnden Personen.

Sie sind also partout gegen eine Ausgliederung?

Ertel: Wenn wir uns von Stimmungen leiten und von Kampagnen von außen beeindrucken lassen, dann droht dem HSV so etwas wie eine feindliche Übernahme. Die Diskussion um Ausgliederung ist doch längst nicht auf Hamburg beschränkt. Nur ist man im europäischen Ausland nach einer Reihe von Negativerfahrungen auf einem ganz anderen Weg, zurück zu den Mitglieder-Vereinen. In Europa gilt der HSV e.V. deshalb vielen als Vorbild.

Meine Meinung. Da werden die letzten verzweifelten Phrasen gedroschen in der Hoffnung, etwas aufzuhalten, was nicht mehr aufzuhalten ist. Da wird mit Ängsten von schlecht informierten Mitgliedern gespielt, um ein Pöstchen zu sichern, für welches man jahrelang gekämpft hat.  Da werden Namen von zweitklassigen Mannschaften aus strukturell unterentwickelten Regionen (Aachen, Offenbach, Duisburg) herangezogen, aber die Namen anderer Vereine wie Bayern Dortmund etc, verschwiegen.

Ich habe persönlich eine nahezu deckungsgleiche (weil wahrscheinlich miteinander abgestimmte) Argumentation von Herrn Liebnau hören dürfen und kann nur sagen:

Weiter so, Jungs. Schürt die Ängste unter denen, die es nicht verstehen. Und dann führt den Vereine noch ein Stückchen weiter Richtung Abgrund.

Im Übrigen, lieber Manfred. Was „Kampagnen von außen“ betrifft…soll ich etwa alte Wahlkampf-Videos aus der Hoffmann-Zeit rauskramen. Lieber nicht, oder ?

Oder vielleicht doch ?

 

Von | 2013-10-18T17:44:31+02:00 12. September 2013|Allgemein|20 Kommentare

20 Comments

  1. HSV Bayer 12. September 2013 um 21:14 Uhr

    Herr Ertel, falls sie hier lesen würde mich interessieren:

    Welche Vereine oder wer ist in Europa stolz auf die Strukturen des HSV?? Nennen Sie mir konkrete Namen dieser Vereine! Die Aussage Europa beneidet uns um diese Strukturen sagt nichts aus. Bitte Butter bei den Fischen!

    • Fiete 12. September 2013 um 22:02 Uhr

      mir egal, wer stolz auf unsere Strukturen ist, ich bin es, wie tausende HSVer nicht. Ich bin zwar dafür, daß wir sportlich fair sind, aber das bedeutet für mich nicht, daß wir mit zusammengebundenen Füßen gegen die anderen spielen müssen, oder?
      Also sollten wir die Chancengleichheit wieder herstellen

      @Gravesen: Mach Urlaub, Jung, lass dich nicht vom HSV ablenken 😉

      • HSV Bayer 12. September 2013 um 22:29 Uhr

        Ich auch nicht!!!

  2. Ole 12. September 2013 um 22:10 Uhr

    Ich möchte auch mal wissen, welcher Manager, Trainer, Vorstandsvorsitzende und Spieler von erfolgreichen europäischen Clubs den HSV beneidet. Vielleicht beneiden den HSV Fans, weil ein Investor das Wappen und die Trikotfarbe geändert hat, aber wenn man einem Arsene Wenger oder Jose Mourinho erzählen würde, wie der Hase beim HSV läuft, dann würden die sich doch schütteln vor lachen und nie und nimmer würde ein erfolgreicher Manager oder Trainer beim HSV arbeiten wollen, wenn er wöchentlich Herrn Ertel und die anderen 10 Amateure um Erlaubnis bitten muss, etwas Geld auszugeben.

  3. Daywalker 12. September 2013 um 23:11 Uhr

    Die Gründe für den Niedergang von Aachen, Offenbach oder Duisburg liegen sicher woanders, als das man es ausschließlich an der Ausgliederung der Profiabteilung festmachen könnte.
    Zudem man deren Situation und Möglichkeiten vor diesem Schritt und auch danach nicht mit der des HSV vergleichen kann.
    Was die Meinung zur Ausgliederung beim HSV angeht, möchte ich aus der „Supporters News“ Ausg.74, August 2013, Seite 14, die Abteilungsleitung SC kurz zitieren:
    „Der Erhalt und die Stärkung der Mitgliederrechte ist für uns ein nicht zu
    verhandelbares Gut. Von daher stehen wir einer Ausgliederung ablehnend gegenüber.“
    Da jeder wissen sollte wie Herr Ertel zum SC steht, könnte man nun vermuten, woher der Wind weht.
    In einem Punkt haben jedoch alle Kritiker, ob nun Herr Ertel, die SC-Leitung oder wer auch immer Recht: Auch eine Ausgliederung ist keine Garantie für Erfolg, auch dann muß schwer und professionell gearbeitet. Das ist definitv kein Selbstläufer. Die Frage ist eben nur, wie groß ist die Chance auf Erfolg?
    Und die sehe ich persönlich in der Ausgliederung deutlich höher.
    Für HSV Bayer:
    Die „Glorifizierung“ und „Vorbildfunktion“ der bestehenden HSV-Struktur wird in dieser Ausgabe auch behandelt. Ich weiß nicht ob ich das heute noch zusammenkriege, ist ein bischen was zum lesen und ich habe ehrlich gesagt bisher diesen Artikel nicht gelesen sondern gleich weitergeblättert, aber ich schau mal.

  4. Daywalker 12. September 2013 um 23:36 Uhr

    Ich weiß nun warum ich den Artikel überlesen habe. Mir sind grad alle Glocken ausm Turm gefallen. Die „Glorifizierung“ des HSV auf Europa-Ebene kann ich leider auch nicht liefern, die beschränkt sich eher darauf, das man auf der Einladungskarte für eine Veranstaltung im Euro-Parlament den HSV sehen kann und es werden nur andere Supporters genannt, die den HSV toll finden. Von Vorbildfunktion für andere Vereine kann hier keine Rede sein, die beschränkt sich nur auf vergleichbare Organisationen des SCs. Mußt Du wohl doch auf eine Antwort von Herrn Ertel warten.
    Kannst auch selbst nochmal nachlesen, die News gibt es auch online:

    • Daywalker 12. September 2013 um 23:42 Uhr

      Hier der Link, darf ich den hier reinstellen?
      http://www.hsv-sc.de/fileadmin/media/Supporter_News/PDF/sn_74_komplett.pdf
      Seite 16 ff

      • HSV Bayer 13. September 2013 um 20:14 Uhr

        Danke! Die Ausgabe kenne ich, habe sie selbst bekommen. Meine Frage bezog sich auf Vereine in Europa!! Sprich welche Vereine beneiden den HSV um seine Strukturen? Herrn Ertel wollen Sie vielleicht antworten oder gibt es diese Vereine gar nicht?

        • Daywalker 13. September 2013 um 20:42 Uhr

          Ja. Sorry, hab ich mich bischen sehr weit ausm Fenster gelehnt, weil ich dachte in dem Artikel steht nun alles drin. Ich hätte schwören können, da steht genau das drin was Du gesucht hast.Hätte ich den Artikel bloß vorher gelesen… 30 Jahre HSV und immer noch so doof wie am Anfang, LOL.
          Ich such auch immer noch die Vereine dieser Welt (die mehr als 100 Zuschauer haben), denen der HSV als leuchtendes Beispiel dient. Da ich nicht glaube zeitnah von Herrn Ertel eine Antwort zu bekommen, können wir ja gemeinsam suchen…

  5. SvenGZ 13. September 2013 um 08:40 Uhr

    Wäre ich so rücksichtslos wie die Nahles, würde ich anfangen zu singen…

  6. Daywalker 13. September 2013 um 13:41 Uhr
  7. mendikant 13. September 2013 um 19:14 Uhr

    Blog-Betreiber im Urlaub.
    Kreutzer im Urlaub.
    Mir schwant böses.
    Und dann dieses: Die beiden Verteidiger Michael Mancienne und Slobodan Rajkovic, die vom Klub eigentlich schon längst aussortiert wurden, gehören plötzlich wieder dauerhaft zum Kader.

    • Gravesen 13. September 2013 um 19:35 Uhr

      So lange Herr Ertel nicht im Urlaub ist… 🙂

  8. menke 13. September 2013 um 21:23 Uhr

    Er kommt mir so vor als wäre er ein Kapitän in seinem schwarz-weiß-blauen Schlauchboot,er gibt sich Matrosen-nah, haut Sachen raus die nur seine Matrosen verstehen.Nun aber bemerkt er dass in seinem schwarz-weiß-blauen Schlauchboot ein Leck ist welches nicht so leicht zu stopfen ist und dann wird er hektisch…Schnell mal eben ins Mikro sprechen dass sein Schlauchboot das beste und beliebteste in ganz Europa ist und daß alle anderen Kapitäne neidisch auf sein Boot sind, weil es ja von seinen Leuten gebaut wurde und nicht von einer Reederei…Er rudert wie wild um wieder an Land zu gelangen, denn da warten seine Matrosen, seine Freunde…Sie werden ihn verstehen, ihm das Vertrauen schenken dass man als unerfahrener Kapitän eines schwarz-weiß-blauen (Aufsichtsrats-)Schlauchbootes braucht.Doch kaum an Land sieht er dass sich seine Matrosen lieber erfolgreiche und sichere Schiffe ansehen…Seine Matrosen haben genug von Rumpaddelei, sie wollen lieber Vollgas geben und über das Wasser flitzen anstatt im Sog anderer Schiffe zu dümpeln.
    Dieses sind nur meine Gedankengänge, ich möchte keinen angreifen, mir geht es nur um das Ganze, um meinen HSV. Mich kotzt es als langjähriges Mitglied langsam an wenn ich dieses blöde Gesabbere höre „bloß keine Ausgliederung“, „feindliche Übernahme“,“Will nicht von einem Scheich abhängig sein“ oder ähnliches…..Werdet endlich wach, gibt anders Denkenden und Experten eine Chance und seht endlich ein dass Ihr auf dem falschen Weg seid… Die 50+1 -Regel verhindert eine feindliche Übernahme oder ähnliches, vielleicht könnt ihr eure Matrosen damit beeindrucken aber bestimmt nicht die breite Mehrheit der HSV-Fans. Wir werden im Januar in Hamburg sein und mitbestimmen , jedes HSV-Mitglied in meinem Heimatort (immerhin gut 200 km von HH entfernt) sieht die Notwendigkeit an der Versammlung teilzunehmen , mitbestimmen und den HSV endlich in ruhiges und erfolgreicheres Wasser zu bringen.
    Menke…HSV, alles andere ist nur Fußball….

    • Gravesen 13. September 2013 um 21:26 Uhr

      Cool !

      • menke 13. September 2013 um 21:31 Uhr

        nicht cool,Gravesen….schlimm dass ich sowas über meinen HSV schreiben muß…Ich wünsch Dir nen schönen Urlaub….

  9. mendikant 13. September 2013 um 21:55 Uhr

    Die Fähigkeit, seinen Urlaub klug auszufüllen,
    ist die letzte Stufe der persönlichen Kultur.
    (Bertrand Russell)

    MACH URLAUB!!!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv