Bis auf Hermann Rieger alle raus.

Ausgerechnet Jarchow und Kreuzer, die selbst mehrfach bewiesen haben, dass die Bundesliga mindestens zwei Nummern zu groß für sie ist, distanzieren sich von Trainer Fink. Morgen folgt dann Facebook-Manni Ertel und die Hamburger Schmutzmedien haben wieder einmal ihr Ziel erreicht. Das Bauernopfer ist tot und die Herren dürfen weiterfuhrwerken.

Mich kotzt dieses intrigante Spielchen nur noch an und der HSV fängt an, dieses Schicksal zu teilen.

Herr Fink, wenn sie ihren noch halbwegs vernünftigen Ruf retten wollen, dann gehen sie morgen in Kreuzers Büro, werfen ihm ihren Vertrag vor die Füße und sagen:

Olli, mach‘ doch deinen Scheiß allein“

Meine Güte, wie muss ein Gentleman wie Frank Arnesen glücklich sein, dass er diesen Verein hinter sich hat.

Von | 2013-10-18T17:38:19+02:00 16. September 2013|Allgemein|16 Kommentare

16 Comments

  1. Pascal 16. September 2013 um 19:16 Uhr

    dem ist nichts mehr hinzuzufügen … ich hoffe, dass er selber geht. Er mag kein schlechter Trainer sein, aber für den HSV ist er im aktuellen Stand der Falsche. Man muss den Mann auch vor sich selbst schützen

  2. Jan-Peter 16. September 2013 um 19:18 Uhr

    Hoeneß über „Motzki“ Sammer: „Ich verstehe, dass Matthias den Finger in die Wunde legen will“, sagte Hoeneß dem Fachmagazin kicker: „Allerdings finde ich nicht, dass wir eine Wunde haben.“ Er empfahl Sammer, „die Kirche im Dorf zu lassen. Matthias muss aufpassen, dass er nicht über das Ziel hinausschießt. Wenn man so etwas jede Woche macht, verbrennt man sich irgendwann dabei.“
    So einen Chef beim HSV, das wäre mal was….

    • Pascal 16. September 2013 um 19:21 Uhr

      da hast du recht. ob wir so einen Chef beim HSV mal kriegen ? 🙂

  3. rm2099 16. September 2013 um 19:36 Uhr

    Dass in der aktuellen Situation Fink unter Druck gerät und sich der Vorstand gewisse Gedanken macht, ist ein Stückweit normal im Bundesligageschäft. Was mich fassungslos macht, ist, dass Jarchow und Kreuzer völlig offen AUSSPRECHEN, dass sie bei nächster Gelegenheit den Trainer feuern möchten und nur noch auf einen Vorwand warten! Das halte ich bei keinem anderen Bundesliga-Verein in dieser Form für möglich. Da finden ja selbst Clubs im tiefsten Abstiegskampf cleverere Sprachregelungen! Genau das, was Kreuzer und Jarchow sagen, das können sie vielleicht denken, aber doch nicht der Presse reindiktieren. Sinngemäß heißt das doch: „Wir halten den Trainer für beratungsresistent und unfähig, das Team taktisch einzustellen und warten mit der Entlassung nur noch eine weitere Minusleistung ab, damit es für die Medien nicht so plötzlich und überhastet aussieht.“
    Die Frage ist doch: Wie kann man auf so einer Basis weitermachen, falls der HSV die nächsten Spiele gewinnt? Das, was hier öffentlich zerschlagen wird, ist doch nie mehr zu kitten, der Trainer nachhaltig beschädigt und vor der Mannschaft ohne Autorität.

  4. Gravesen 16. September 2013 um 19:37 Uhr

    Jarchow und Fink rücken von HSV-Trainer Fink ab

    Großartig Jungs. Ihr rückt vom Trainer ab, gebt jeden Tag gefühlte 600 Interviews und merkt nicht, dass die HSV-Fans von ihrem Verein abrücken. Aber wahrscheinlich ist euch das eh scheiß-egal. Hauptsache, ihr klebt selbst an euren Jobs, ihr Scheiß-Versager !!!

    • HSV Bayer 16. September 2013 um 19:40 Uhr

      So schaut es aus!! Die gehören alle zum Teufel gejagt!! Alle!!

  5. HSV Bayer 16. September 2013 um 19:43 Uhr

    Letzte Ausfahrt Januar 2014- egal wie, es kann nur besser werden

  6. FoppaXL 16. September 2013 um 20:58 Uhr

    Ganz mein reden…
    Bin Super gepisst heute von all diesen Interviews, die Herr J. und Herr K. scheinbar geben mussten.
    An Finks stelle wäre ich auch kurz davor, die Brocken hinzuwerfen.
    Gegen Bremen gewürge, gegen Fürth aus dem Pokal, dann können die Aogo-Ersparnisse direkt in eine Abfindung gewandelt werden.

    Mal sehen, wen wir dann aus welchem Vertrag rauskaufen…

    • HSV Bayer 16. September 2013 um 21:04 Uhr

      Das die sich nicht langsam peinlich vorkommen, bei diesen Müll den die in die Kamera sabbeln!!
      Herr Jarchow, Sie haben einmal gesagt, sie stünden einer besseren Lösung nicht im Wege, genau das selbe hat Herr Ertel von sich gegeben. Bitte haben Sie beide so viel Ehre und Stolz im Leib und treten Sie zurück. Erst der Verein, dann die eigene Person. Der Verein gibt ein grauenhaftes Bild ab. Es ist nur noch zum kotzen. Bei den Interviews gerade, hat es mir schlichtweg die Sprache verschlagen. Es muss immer alles öffentlich sein, kann man sich nicht einmal hinsetzen und intern Tacheles reden und nach Aussen geschlossen auftreten?

  7. Launi 16. September 2013 um 21:33 Uhr

    Im Moment nehm ich das alles nur noch hin. Nach mittlerweile 32 Jahren als HSV-Fan macht sich Resignation breit. Selbst das 2:6 in Dortmund hat mich nicht berührt – und das finde ich verdammt traurig. Solange sich strukturell und personell nichts ändert seh ich für mich schwarz, die Begeisterung liegt im Moment quasi auf Eis… 🙁

    • HSV Bayer 16. September 2013 um 21:46 Uhr

      Bin auf den Weg dahin!

  8. Solitaer 16. September 2013 um 22:47 Uhr

    Der Text ist absolut Top und trifft genau ins Schwarze. Fink sollte nur am Freitag kündigen, damit OK doch richtig schön ins schwitzen kommt. So langsam reicht es. Wo ist Kühne, Magath und Co? Es wird Zeit Vollgas zu geben. Habe gerade gelesen das ein 2 Liga Trainer im Gespräch ist. Dann ist der HSV doch super aufgestellt. 2-Liga Trainer, 3-Liga Manager und 4-Liga AR. In welcher Liga wird der HSV wohl nächste Saison spielen…

  9. Siegerländer 16. September 2013 um 23:18 Uhr

    Das schlimme an den Ergebnissen ist, da muss ich „Launi“ recht geben, man erwartet so was ja schon. Selbst im Siegerland, wo lauter Schalker und Dortmunder rumlaufen, bekommt man schon gar keine Reaktion mehr auf den 6:2 Packung. ist mitlerweile selbstverständlich.

    Ich mag Fink nicht und war nie für ih, aber wer soll uns helfen? Wie „FoppaXL“ schreibt wieder einen aus einer unteren Liga aus seinem Vertrag kaufen??

    Wahnsinn.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv