Felix Magath und das rote Sofa

Von Klaus-Michael Kühne vehement ins Gespräch gebracht, von vielen Fans als Heilsbringer herbeigesehnt, Felix Magath ist ein Thema beim HSV.

Jedesmal, wenn in der Bundesliga ein Trainer gefeuert wird, ist auch Magath ein Kandidat, zuletzt in Nürnberg. Dieser jedoch lehnt ab, dementiert Gespräche. Es scheint fast so, als hielte sich Magath bereit. Bereit für den großen Tag im Januar 2014, wenn in Hamburg die Mitgliederversammlung des HSV stattfinden wird.

Gestern nun war Magath zu Gast beim NDR und stellte sich den Fragen von Hinnerk Baumgarten. Ein paar wirklich interessante Aussagen Magaths findet ihr hier:

Frage: „Könnten sie sich weitere schöne Momente mit dem HSV vorstellen?“

Magath:“Selbstverständlich. Alllerdings bin ich niemand, der träumt, sondern ich beschäftige mich lieber damit, was in der Zukunft realistisch noch machbar wäre“

 

Frage:“Herr Kühne kann sich sie als neuer Chef einer ausgegliederten Profi-Abteilung beim HSV vorstellen…“

Magath:“Nun ja, es ist ja nicht so, dass dies nur der Herr Kühne so gesehen hat, dass die Struktur beim HSV teilweise ein Problem darstellt. sondern es gibt auch Menschen, die aktuell beim HSV in der Verantwortung stehen, die Kontakt zu Herrn Kühne haben und derselben Meinung sind.Insofern ist das etwas, was auf der Hand liegt, aber im Moment scheuen sich wohl noch einige, etwas verändern zu wollen“

 

Frage:“Ich habe den Eindruck, dass Felix Magath das machen würde, wenn das Paket stimmt. Richtig ?“

Magath:“Ich bin aktuell in einer schönen Situation, im Moment schaue ich mir das Ganze von der Seitenlinie an. Ich habe Zeit, ich kann warten und ich kann mich mit verschiedenen Situationen beschäftigen.

 

Frage:“Nürnberg ?“

Magath:“Es wurde behauptet, dass ich verhandelt hätte. Dies stimmt absolut nicht, Nürnberg ist keine Aufgabe, die mich reizen würde“

 

Frage: „Welche Träume haben sie noch?“

Magath:“Ich wollte immer die gleichen Erfolge, die ich als Spieler hatte, auch als Trainer oder Manager erreichen. Insofern würde mir noch der Titel „Champions League-Sieger“ fehlen“

 

Frage: „Dazu braucht man eine Mannschaft, die Champions League-reif ist. Dortmund ist besetzt, Bayern ist besetzt…“

Magath:“Man kann ja auch eine reif machen, das geht auch“

 

Das komplette Interview hier:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/videos/dasx4039.html

 

Von | 2013-10-14T11:58:39+02:00 14. Oktober 2013|Allgemein|10 Kommentare

10 Comments

  1. Daywalker 14. Oktober 2013 um 12:31 Uhr

    Hab ich gestern auch gesehen und war über einige Aussagen erstaunt.
    Man könnte meinen das da irgendwas im Busch ist.
    Bemerkenswert fand ich zum einen das zweite Zitat.
    Ich wüßte gerne wer die Menschen die in der Verantwortung stehen sind, die das genauso sehen. Er sprach ja in Mehrzahl, mir fallen da spontan nicht so viele ein.
    Am interessantesten fand ich jedoch Dein letztes Zitat.
    Da habe ich gestern gedacht, weil ich mir einbilde zumindest ein bischen zu glauben wie Magath tickt, das er sich wünschen würde, das mit dem HSV zu erreichen. Wenn man von Traum spricht, glaube ich, das es für Magath nichts Größeres geben könnte, als mit dem HSV die CL zu gewinnen. Er hat als Spieler DAS Tor für den HSV geschossen und wenn er dann als Präsi des HSV selbiges erreichen würde, schließt sich für ihn der Kreis bzw. sein Lebenswerk. Sicher hätte Magath auch kein Problem damit das mit einem anderen Verein zu erreichen.
    Aber das i-Tüpfelchen für ihn wäre halt der HSV.
    Zumal ich nicht glaube das Magath allzu große Lust hat zeitnah wieder als Trainer zu arbeiten. Präsi reizt ihn eindeutig mehr. Nach dem gestrigen Interview pfeifen für mich die Spatzen ein ganzes Stück lauter.

  2. Karin Licht 14. Oktober 2013 um 13:41 Uhr

    Die Frage für mich lautet – in welcher Position.

    Als Vorstandsvorsitzender für Jarchow oder als Sportdirektor für Kreuzer ?

    Jedenfalls wenn der Herr Magath die Position als VV inne hätte, dann hätte Herr Kreuzer als Sportdirektor bestimmt nicht mehr viel zu lachen !!!

    Dann wäre dieser doch nur eine Marionette.

    • Jorgo 14. Oktober 2013 um 16:27 Uhr

      @ Karin Licht
      ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Herr OK sehr viel zu lachen hätte. Er hätte wieder mehr Zeit dazu, da er nicht mehr in HH beschäftigt wäre. Hätte, wäre und wenn. Aber es könnte so funktionieren.

      Die Aussagen von Felix Magath sind für mich unmissverständlich. Das ist mein subjektives Empfinden. Ich verstehe es so, daß er mit einem großzügigen Sponsorengeld die Mannschaft „reif“ machen möchte – nein, machen wird!

      • Launi 14. Oktober 2013 um 16:55 Uhr

        Sehe ich genauso, Magath ist niemand, der ohne Grund so redet. Wenn er da keine Lust drauf hätte, hätte er das auch gesagt.

  3. Thomas S. 14. Oktober 2013 um 14:04 Uhr

    Magath, der alte Fuchs… Interviews mit ihm sind selten langweilig. Wundert mich allerdings, dass es noch immer Leute gibt, die irgendwas von der MV ’14 erwarten.

    • Karin Licht 14. Oktober 2013 um 15:49 Uhr

      Du nicht ?

      • Papa Pollinho 14. Oktober 2013 um 16:44 Uhr

        Ich erwarte sogar von beiden MVen ’14 etwas.

        • Pascal 14. Oktober 2013 um 19:01 Uhr

          dem schließe ich mich an. ich glaube aber nicht. dass die 2. MV 2014 schon die für die Ausgliederung sein wird. Solche dinge brauchen Zeit.

          die Einfache Mehrheit im Januar halte ich aktuell schon für so gut wie sicher

  4. Lusankya 14. Oktober 2013 um 22:24 Uhr

    Leude, abwarten.

    Der Felix is n Fuchs, keine Frage. Und dieses Interview lässt Raum zur Spekulation. Allerdings finde ich dass das Zitat, @Seitenlinie, nicht zu sehr aufgebauscht werden sollte, da er betont dass im Grunde seine Familie im Vordergrund steht!

    Wenn es denn dann doch nicht so sein sollte dürfen wir uns wohl freuen, insofern es mit der einfachen Mehrheit klappt, bzw mit der 3/4 Mehrheit!

    Und wenn Felix da mitmacht, dann hoffe ich doch als VV, der dem Sportchef ordentlich einheizt!

  5. Heiliger Bimbam 15. Oktober 2013 um 03:24 Uhr

    Kühne hält sich schon seit einiger Zeit – wohltuend – zurück, Felix gibt jetzt den „Staatsmann“.
    Schaut gut aus, finde ich.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv