Spektakel im Volkspark

Liebe Leser,

bevor ich heute mit irgendeiner Analyse um die Ecke komme (dir mir zugegebenermaßen schwerfällt), würde mich interessieren, wie ihr das gestrige Spiel gesehen habt…

 

Traut euch.

Von | 2013-10-21T08:35:48+02:00 21. Oktober 2013|Allgemein|44 Kommentare

44 Comments

  1. Jan Schaper 21. Oktober 2013 um 08:53 Uhr - Antworten

    Dann trau ich mich mal 🙂

    Grundsätzlich war ich vom Spiel begeistert (starke Stuttgarter) und fokussiere mich mal auf die Entwicklung des HSV:

    – mental stark, nach dreimlaligem Rückstand immer wieder zurück gekommen
    – spielerisch deutlich verbessert
    – Abwehr bei drei Gegentoren nicht immer sattelfest (vermisse noch den Spielaufbau von Djourou, dafür wurde er ja gholt, Tah hatte ein paar Unsicherheiten, die ich ihm aber gerne verzeihe, Westermann findet sich in die Rolle des Rechtsverteidigers gut ein)
    – Mittelfeld devensiv zu schwach, offensiv gut (insbesondere Arslan hat starke Pässe gespielt)
    – Sturm, wenn es drauf ankommt war er da (Lasogga ist ne Waffe, geht da hin wo es weh tut, Zoua etwas unglücklich, Beister klasse)

    Insgesamt sieht man schon die Handschrift von BvM, denn der Ball zirkuliert schon ganz gut, es sollte ab und zu schneller gehen.

    Vor ein paar Wochen hätten wir das Spiel mit Sicherheit verloren, durch das Selbstvertrauen der letzten Erfolge glaubt die Mannschaft an sich.

    • Maltino 21. Oktober 2013 um 09:30 Uhr - Antworten

      Meiner Meinung nach hatte Westermann zu keiner Zeit des Spiels Traore im Griff.

      • Pascal 21. Oktober 2013 um 18:22 Uhr - Antworten

        das seh ich genauso
        auch Zoua war ein Totalausfall

  2. mitchi4711 21. Oktober 2013 um 09:41 Uhr - Antworten

    Ja, das Spiel war eine deutliche Steigerung , auf gegenüber dem Spiel in Nürnberg – Stuttgart war schon stark, aber der HSV war besser, in seiner Spielanlage und vom Teamgeist her! Wenn wir nur unsere Defensive in den Griff kriegen würden, wobei der eigentliche Fehler m.E. neben dem schnellen Rückstand nur das 2-3 war! M.E. hat diesen aber Beister verursacht, weil er defensiv nicht richtig gearbeitet hat und zu weit weg war – alle anderen haben gepresst, nur Beister nicht; warum Weste so eingerückt ist, weiß er selber wahrscheinlich nicht, tja … aber Weste gefällt mir rechts deutlich besser , als vorher!

    Spielwitz, variabel auch mal den riskanten Pass gesucht, gefightet – es läuft noch lange nicht alles rund, aber ich bin gespannt, wie die in 4-6 Wochen spielen! Die Körpersprache ist auch eine andere!

    VdVaart war erneut stark, genau wie Cello – klar auch Lasso! Nogly wächst immer mehr und Kreuzer sollte dessen Vertrag bitte bis 40 verlängern – sofort! Tah, hat sicherlich mal einen Wackler, aber er macht einen Superjob und auch mit ihm werden wir in einzwei Jahren viel Spass haben, was mit Leid tut für Sobiech!

    So wird das was und wir können uns auf die Rückrunde freuen! Es sind nur 3 Punkte Abstand bis zum Mittelfeld, das sollte machbar sein und wichtig wäre der Pokal – gerade mit dieser Willensleistung kann man im Pokal was reißen!

  3. peff 21. Oktober 2013 um 09:52 Uhr - Antworten

    …ich musste schon während der Bahnfahrt an Euch denken!
    Minderjährige unter Alkohol, die “Scheiß St. Pauli” und “Wer nicht hüpft, der ist ein Bremer” gröhlen, vermutlich 22c zuzuordnen sind, vermiesen mir schon vor dem Spiel die Laune.
    Die wurde während des Spiels deutlich besser. a) weil gekämpft wurde (80 Minuten) und b) weil ansatzweise Struktur erkennbar war.
    Erfreulich war die Einwechslung Beisters für Zoua, der wirklich bis dahin für mich ein schwaches Spiel abgeliefert hat. Fink hätte -damals- Arslan rausgenommen und Tesche gebracht 😉
    Vom Unterhaltungswert her hat das Spiel viel geboten, starke Stuttgarter habe ich nicht gesehen, aber effiziente (4 Chancen, 3 Tore).
    Die Defensivabteilung unserer Mannschaft hat allerdings noch deutliches Potential nach oben.

  4. Thomas S. 21. Oktober 2013 um 09:53 Uhr - Antworten

    Ich bekenne: Ich habe es leider nicht gesehen. Musste aber beim Lesen des Spielberichtes an das legendäre 4:4 gegen Turin denken.
    So ganz mein Fall sind solche Spiele nicht, denn viele Gegentore zeugen von einer mangelnden Ordnung auf dem Platz. Hurra-Fußball mit zufälligem Ausgang.
    Aber vielleicht war gestern alles ganz anders? Erzählt mir mehr, damit ich das Spiel einordnen kann.

  5. oldiehamburg 21. Oktober 2013 um 10:01 Uhr - Antworten

    Also, ich war von unserem Angriff überrascht und begeistert. Einzig Zoua fiel gewaltig ab. Er verstolpert nahezu jeden Ball und das nicht nur in diesem Spiel. Beister war dann um Längen besser.
    Jansen hat mir wieder sehr gut gefallen.
    Westermann mag alle seiner Zweikämpfe gewonnen haben, leider ist er nicht in alle Zweikämpfe gekommen, die nötig wären. Er stand zu oft weit von seinem Gegenspieler entfernt. Ich will ihm nicht die Schuld dafür geben, dass alle drei Tore von der rechte Seite kamen, aber beteiligt war er m.E. erheblich.
    Das Eigentor war ärgerlich, kann aber passieren. Vermutlich hätte ansonsten der Stuttgarter das Tor geschoßen.
    Lasogga ist ein Brecher. Er tut dem HSV sehr gut. Schade für Rudi.
    Wenn demnächst das Verteidigungsspiel noch verbessert wird, dann geht es mir wie “Euer Uwe”, ich habe keine Sorgen um den Tabellenplatz. Zu befürchten ist jedoch, dass mit einer Verbesserung des Tabellenplatzes der Wunsch nach einer neuen Struktur des Vereins nachlassen wird. Das wäre fatal.

  6. djmag7 21. Oktober 2013 um 10:05 Uhr - Antworten

    Es ist wieder ein Spielsystem zu erkennen – keine langen Pässe mehr ins Nirvana, sondern Spielaufbau von der Abwehr übers Mittelfeld bis ganz nach vorne. Die Tore wurden allesamt herauskombiniert – nicht mehr solche Zufallsprodukte wie unter Fink.

    Alles in allem macht’s endlich wieder Spass zuzuschauen, wenn auch natürlich noch einige Defizite bestehen. Aber das Gefühl ist mittlerweile ein deutlich besseres!

  7. The_MaXX 21. Oktober 2013 um 10:48 Uhr - Antworten

    Ich will mit dem nicht so gutem anfangen: Die Abwehr – bis auf Jansen waren die alle nicht so richtig auf der Höhe, Westermann m.M.n. komische Stellungsfehler – oft viel zu weit weg vom Mann. Badelj würde ich auch dem defensiv Zuordnen, dieses Mal leider auch wieder nicht so stark, div Ballverluste, weniger Balleroberungen und gute offensiv Pässe als sonst.
    Bei Adler würde ich mir wünschen, dass er bei Bällen die in seinem Torraum kommen hingeht.

    Ansonsten: Arslan mitunter etwas zu lässig, trotzdem starkes Spiel und dieses Mal mit fast keinem Unnützfouls. Jansen vorne und hinten stark. Cala. auf einem gutem Weg, Beister stark -. aber auch noch mit Potential nach oben. Bei ihm fehlt mir manchmal etwas Gedankenschnelligkeit (Antizipation).
    Lasogga ist für diese Mannschaft – allein schon von seiner Statur eine Verstärkung, schade für Rudnev.
    Ich finde: Was die Offensive angeht war es eines der besten Spiele des HSV der letzten 2 Jahre. Rund um die 65min ganz stark – schade, dass da nicht 2 Tore gefallen sind. Ich hatte bis zum Schluss Angst, dass Stuttgart nochmal gefährlich kontert und irgendwie einen reinwürgt. In den letzten 10min schienen mir diverse HSV völlig platt zu sein. In Summe ein sehenswertes Spiel vom HSV. Ich denke, wie viele andere auch, dass das Spiel unter Fink verloren gegangen wäre. Bin gespannt ob die Entwicklung weiter so positiv ist und jetzt auch ein paar Dreier folgen.

    • The_MaXX 21. Oktober 2013 um 13:30 Uhr - Antworten

      Aus 11.Freunde … zu Badelj …
      “Am Ende gewann kein Spieler mehr Zweikämpfe als Badelj (18 gewonnene Duelle), er legte außerdem die größte Laufstrecke zurück (12,1 km).”

      So kann man – ich – mich irren.

  8. HSV-Dolly 21. Oktober 2013 um 11:18 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen,

    ich habe gestern ein nervenaufreibendes Fußballspiel gesehen.
    Für mich gestern die Schwachpunkte Heiko, Milan, Jaque und Rene.
    Ich persönlich mag Heiko nicht seit dem er für den HSV spielt, er gefällt mir rechts auch besser aber von ihm erwarte ich einfach das er seinem Vordermann auf die Füße tritt wenn der nicht defensiv arbeitet und ich erwarte auch von seiner Erfahrung das er bei Standards weis wo er zu stehen hat und nicht den Jüngsten in Bedrängnis bringt bzw. Johan zum Eigentor zwingt.
    Milan war für mich gestern wieder überfordert und ich hoffe das er durch den Trainer und seine Spielpraxis endlich wieder zu seinen fußballerischen Qualitäten zurück findet denn ich halte Milan für eine echte Verstärkung im Mittelfeld.
    Jaque hatte schon bessere Spiele und die Konsequenz war der Wechsel mit Maxi zur rechten Zeit und endlich ein nachvollziehbarer Wechsel.
    Rene scheint bzgl. der WM sich selbst zuviel Druck aufzuerlegen und ich finde ihm fehlt die Lockerheit der letzten Saison und ich hoffe er bekommt das in den Griff denn sein Auftritt gestern strahlt nicht gerade Ruhe auf seine junge Innenverteidigung aus.
    Ansonsten fand ich das wir endlich auf dem Weg sind eine Mannschaft auf dem Platz zu haben, auch wenn im Mittelfeld nach einigen guten Aktionen schon die Überheblichkeit wieder zum Vorschein kam und ich hoffe das BvM unseren Arslan und auch Hakan schön auf dem Boden hält. Gut fand ich auch das Raffa auch die Jugend mal zusammen gepfiffen hat wenn sie wieder mal den Egoismus über den Mitspieler gestellt haben. Ich denke wir sind auf einem sehr guten Weg und es macht wieder Spaß Spiele meines HSV´s anzuschauen und ich denke die Ergebnisse werden kommen.
    Das Unentschieden finde ich ebenfalls gut, weil mit einem Sieg die große Masse gleich wieder von der Meisterschaft und CL gesprochen hätte . So haben wir einen Punkt den wir erkämpft haben und der nächste Schritt wird kommen.

  9. HSV-Dolly 21. Oktober 2013 um 11:26 Uhr - Antworten

    Ein kurzer Nachtrag noch zum Trainer.

    Ich finde seine Interviews, seine Analysen und Äußerungen in der Öffentlichkeit sowas von abgeklärt und nüchtern das ich diese mittlerweile immer mit schaue was unter TF nicht der Fall war da dort meistens nur leere Hülsen verschossen wurden. Mir gefiel einfach seine Aussage nach dem Nürnberg Spiel was machen Sie morgen nach diesem Sieg – trocken ganz trocken – na wir werden trainieren. Ich hoffe er läßt sich nicht so wie Martin Jol oder Huup Stevens von diesem Chaos ringsherum kaputt machen.

  10. Joachim Gabriel 21. Oktober 2013 um 11:42 Uhr - Antworten

    Ich denke mal das man es in einem Satz beschreiben kann. Abwehr pfui, Angriff hui. Der HSV hat erstaunlicherweise mehr Tore ( 20 ) geschossen als die Bayern ( 19 ) Aber Sie haben leider auch 22 kassiert und damit unterscheiden Sie sich eben so deutlich von den Bajuwaren und nicht nur von denen. Das sollte die vordringliche Aufgabe von Bert v.M. sein, da endlich die Stabilität rein zu bekommen. Ich denke auch, man sollte einen so jungen Spieler wie Tah nicht unbedingt jetzt mit dieser schwierigen Aufgabe überfordern und kaputt zu machen, sondern Ihm eine Pause zu geben und es mal mit dem Sobiech probieren. Der hat mir sehr gut gefallen und ich denke mal mit Ihm hätten wir eine interessante Variante. Es wird sowieso zu Änderung kommen wenn Diekmeir und auch Lam wieder gesund sind, oder geht es Ihnen dann so wie Mancienne und den anderen ?????

    • Berserker 21. Oktober 2013 um 12:10 Uhr - Antworten

      Wenn in der Innenverteidigung Sobiech ran sollte dann für Djourou , Tah wirkt trotz seiner 17 jahre Abgeklärter und war gestern besser als Djourou in der Innenverteidigung . Zoua nicht Bundesligareif , was jetzt hoffentlich auch der letzte gesehen hat . Es gibt ja diese sogenannten Trainigsweltmeister was auf Ihn zutreffen muß , denn nach seinen bisherigen leistungen in Spielen wäre er nicht einmal Stammspieler in der U23 . Sonst kann man nur sagen zum Glück ist Fink weg , wir haben endlich einen Trainer der diese Bezeichnung verdient . Wir haben gestern eine mannschaft geshen wo der eine für den anderen eingesprungen ist und nie aufgegeben hat . Wir sind auf dem richtigen Weg und bei Arslan hat man gesehen das er wenn er mannschaftsdienlich spielt er ein großer werden kann . NUR DER HSV

      • The_MaXX 21. Oktober 2013 um 12:54 Uhr - Antworten

        @ Berserker: Kurze Frage: Wohast du Dein fachliches Knowhow genau her? Du stellst fest, dass Zoua nicht bundesligatauglich ist und dass Tah abgeklärter spielt als Djourou.

        Mal abgesehen, dass ich Deine Meinung nicht teile – haben wir auch noch einen Macienne im Angebot.

        • Berserker 21. Oktober 2013 um 15:29 Uhr - Antworten

          @The_MaXX das ist ausschließlich meine meinung die ich mir nach über 40 jähriger Fußballinteresse gebildet habe 😉 Tah brauch meiner Meinung nach keine Auszeit da er wie auch Calhanoglu ein begnadeter Fußballer ist der je mehr er spielt abgeklärter wird .Der vergleich mit Djourou bezieht sich einzig und allein auf die letzten Spiele wo beide nebeneinander in der Innenverteidigung gespielt haben , wo Tah mir ganz einfach den besseren Eindruck machte auch was die Spieleröffnung betrifft .Wenn man sich die leistungsdaten der beiden anguckt spricht auch das alleine für tah was Ballkontakte , Passgenauigkeit oder gewonnene Zweikämpfe betrifft . ich habe damit aber nicht behauptet das Djourou schlecht spielt , es war lediglich auf die Auszeit bezogen die Tah angeblich brauchte

  11. mendikant 21. Oktober 2013 um 12:49 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ich will nicht das ganze Spiel wiedergeben:
    Ich sehe das es aufwärts geht, Stuttgart war/ist ein gleichwertiger Gegner gewesen, an dem wir uns orientieren sollten, hochwertigere Gegner werden uns, zu diesem Zeitpunkt (leider) noch aushebeln.

    Mannschaftlich geschlossener,
    passsicherer
    und sie hat Charakter bewiesen

  12. Kiwiman 21. Oktober 2013 um 13:35 Uhr - Antworten

    Danke schön aus NZ?
    OMG a new blog is born 🙂
    So, ich habe leider das Spiel noch nicht gesehen, aber lest euch mal eure Kommentare durch.

    Ka pai
    Danger

  13. rm2099 21. Oktober 2013 um 13:38 Uhr - Antworten

    Ich finde es schon verblüffend, wie sehr wir uns spielerisch verbessert haben in den letzten Wochen. BvM scheint im Training ja extrem das Passspiel zu betonen, und das scheint sich auszuwirken. Der Ball lief weitgehend sicher durchs Mittelfeld, auch in engeren Räumen haben wir ganz gut kombiniert; und solche Tore wie das 2:2 und das 3:3 hat man schon lange nicht mehr gesehen. Bei Ballverlusten klappt das Umschalten etwas besser (aber vor allem gibt es weniger gefährliche Ballverluste!). Toll fand ich, dass wir trotz der Rückstände nicht hektisch wurden, sondern ruhig weiter kombiniert haben.
    Tah richtig stark, wenn auch am 0:1 beteiligt, aber er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und macht einen klasse Spielaufbau. Djourou: naja, Westermann gestern schwächer als zuletzt. Zoua würde ich noch nicht abschreiben, aber das Spiel lief an ihm vorbei. Calhanoglu ist ein Juwel, er macht noch Fehler, aber er muss spielen, um sich zu entwickeln. Insgesamt bin ich zuversichtlich, aber man darf nicht unterschätzen, dass sich die Gegner künftig besser auf uns einstellen werden.

  14. Ze 21. Oktober 2013 um 13:39 Uhr - Antworten

    Endlich dürfen unsere spielstarken Mittelfeldspieler schnellen Fussball spielen. Nachdem es unter Fink stets darum ging, den Ball zuerst zu sichern und es dadurch dem Gegner jeweils möglich war die Räume eng zu machen, wird nun viel schneller in die Schnittstellen gespielt. So kommen Spieler wie Arslan, Badelj, Chalanoglu und van der Vaart viel besser zur Geltung und der HSV kommt dadurch zu mehr Chancen und auch Toren. Wobei Stuttgart sicher auch defensiv nicht das Mass aller Dinge ist. Der HSV-Spieler versuchten zudem nach Ballverlust jeweils hinter den Ball zu kommen und dadurch die Räume eng zu machen. Dies gelang meist sehr gut. Schwach war die rechte Abwehrseite mit Westermann und Zoua. Alle Tore wurden über diese Seite eingeleitet, obwohl sicher bekannt ist, dass dies die Stuttgarter Schokolodenseite ist.

    Mir fällt auf, dass vielen einen “echter” 6er in unserer Mannschaft fehlt. Das kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Mit Arslan und Badelj haben wir zwei defensive Mittelfeldspieler, welche ausgezeichnet ein Spiel von hinten aufbauen und schnell machen können. Das hebt uns von vielen unserer Konkurenten ab und ich finde, wir sollten uns dieser Stärke nicht selbst berauben.

  15. penzman_26a 21. Oktober 2013 um 16:23 Uhr - Antworten

    Viel Leidenschaft bis zum Ende – endlich – die Mannschaft wollte unbedingt und ist nach Spielende enttäuscht vom Platz gegangen. Ich hoffe, sie hat in der Halbzeitpause (trotz Rückstand) und am Ende den völlig verdienten Applaus registriert.
    Zum Spiel: die Abwehr bleibt unser Problem. Für mich ist Westermann auch auf rechts zu schwach/langsam…. da waren wir hoch anfällig. Jansen muss seine Vorstöße so dimensionieren, dass er noch Puste für die Rückwärtsbewegung hat – oder die 6er die Löcher zumachen.
    Badelj war in der 2. Halbzeit deutlich verbessert und hat eines seiner besten Spiele für uns gemacht. Beister braucht hinter sich immer einen Abfangjäger, da seine Rückwärtsbewegung noch zu zeitverzögert startet.
    Weiter so… und angenehm ist auch, dass d