Eindrücke vom Training

Bernd van Marwijk (anderen bekannt als Bernd Marwijk) ist wirklich ein lustiges Kerlchen. Heute wurde Mittags um 13.00 Uhr trainiert, trotzdem waren einige Zuschauer anwesend.

Zum Training selbst. van Marwijk ließ wie eigentlich immer viel Direktpass mit schneller Annahmen und Weiterleitung trainieren. Völlig zurecht hat er hier einen der Schwachpunkte der Vergangenheit erkannt. Da unter seiner Regie nach vorn gespielt und nicht nach vorn geschlagen werden soll, ist dieses Vermögen Grundbestandteil seines Trainings, zumal bei den Einheiten gleichzeitig Koordination und Schnellkraft trainiert wird.

Kurz vor Ende der Einheit kam es dann zum Spiel „A gegen B“ und die vermeintliche A-Elf zeigte ein ungewöhnliches Gesicht.

Der gegen Hannover starke Ilicevic fand sich in der B-Elf wieder, während Calhanoglu wieder über links kam. Die Doppel-6 spielten Rincon und Arslan !!!, während Milan Badelj auf die van der Vaart-Position hinter die Spitzen rückte.

Bleibt abzuwarten, ob diese Aufstellung auch am Freitag gegen Wolfsburg gewählt wird.

 

 

Von | 2013-11-28T16:54:18+01:00 28. November 2013|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. Lusankya 28. November 2013 um 21:42 Uhr

    Wenn Milan Badelj wirklich den Zehner geben würde, wäre das eine sehr interessante Aufstellung. Da muss man van Marwijk seinem Fachwissen vertrauen, dass Arslan, und/oder Rincon den Milan machen, abräumen und die Bälle geschickt verteilen, bzw. in die Spitze spielen.

    Wie wäre dein Eindruck Grave?

    • Gravesen 29. November 2013 um 08:59 Uhr

      Schwer zu beurteilen. Keine Frage, dass Milan Badelj die Rolle spielen kann. Fraglich wäre nur, ob das Duo Arslan/Rincon geeingnet sind, die Doppel-6 zu spielen. Allerdings könnte es auch sein, dass van Marwijk mit nur einer 6 (Rincon) spielen läßt. Schaiun wir mal.

  2. Heiliger Bimbam 29. November 2013 um 04:11 Uhr

    _Bernd_ van Marwijk? 😉

    Aber issja Fussi hier, da zählen Eigentore als Ontopic… 😀

    • Gravesen 29. November 2013 um 06:43 Uhr

      Du hast aber schon van Marwijks erste PK gesehen, oder ?

      • Heiliger Bimbam 30. November 2013 um 04:59 Uhr

        Ne, habe ich nicht. Mir ist hinterher was von „Bernd Marweik“ erzählt worden, soll einer der Vorstandskoryphäen gebracht haben; deswegen verstehe ich die Anspielung.
        Nur, dass das doppelt nicht zündet. Einmal richtig, und einmal „Vorstand“ wär´ besser gekommen.
        Is jetzt aber auch egal. 😉

  3. Gravesen 29. November 2013 um 07:39 Uhr

    Es gibt Blogs, da wird über Fußball und über den HSV gesprochen, weil oben HSV drübersteht.

    Und es gibt Foren, da finden die Themen Fußball und HSV noch in ca. 5% der Beiträge statt. Der Rest ist Gepöbel, Provokation, das Hereinstellen von dümmlichen youtube-Vidoes und die gegenseitige und permante Beleidigung der Teilnehmer untereinander.,

    Wenn dann die Klickzahlen in den Keller wandern, ist man gern bereit, auch die größten Soziopathen wieder „reinzulassen“, um die garantierten Daten zu erreichen. Das nennt man dann „Matz Ab“ 😀

    Ach ja – Horst „Schlau“ (wie unterbelichtet muss man eigentlich sein, um sich diesen Namen zu geben?): Nicht böse sein, dass ich dich hier gesperrt habe. Das Niveau deiner „Beiträge“ passte leider nur in eine Streichholzschachtel 😀

  4. Trapper Seitenberg 29. November 2013 um 10:55 Uhr

    „Da muss man van Marwijk seinem Fachwissen vertrauen,……“

    Nee, muss man nicht, aber man könnte. Allerdings steht und fällt das Vertrauen in den Trainer bei Fans und Journaille im unmittelbaren Zusammenhang mit den nackten Ergebnissen. Liest man aufmerksam, dann ist bereits zwischen den Zeilen das Nölen zu vernehmen: Der trainiert nur einmal am Tag, also ist er a.) zu faul und b.) das Training viel zu lasch. Dann lässt er immer dasselbe trainieren. Und das dann auch noch geheim! Wie kann er es wagen, die vermeintlich unverzichtbare Expertise derjenigen auszusperren, die immerhin ihrem eigenen kickenden Sohnemann schon erfolgreich einen Ball zugerollt haben?!

    Um nicht falsch verstanden zu werden – natürlich muss jeder Trainer im Profifußball Ergebnisse liefern. Aber es dürfte wenig Berufe geben, bei denen die professionelle Arbeit permanent von inkompetenten Laien beobachtet und nachfolgend öffentlich bewertet wird.
    Was immer van Marwijk spielen lässt – besser, die Mannschaft gewinnt. Ansonsten steht jetzt schon fest, dass die (Mittelfeld-)Raute das einzig wahre System bleibt und ein 4-1-4-1 die reinste Schnappsidee war – bis der HSV mit Raute verliert. Dann geht alles wieder von vorne los….

  5. Gravesen 29. November 2013 um 11:08 Uhr

    Spektakulärer Artikel von Repplinger aus dem Jahr 2011, der exakt beschreibt, wie die Dinge im Springer-Verlag laufen. BILD ist jederzeit durch Abendblatt, WELT, SportBild zu ersetzen

    http://mobil.zeit.de/sport/2011-06/bild-zeitung-nationalelf-fussball-dfb

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv