Die (vorerst) letzte Stufe der Scheinheiligkeit

Ich zitiere den wahrscheinlich größten Sport-Heuchler Deutschlands…

Sehr geehrter Herr van Marwijk,

 

„…Und am 14. November, nach sechs Spielen und acht Wochen im Amt, meinten Sie: „Wir sind schon weiter, als ich es vorher gedacht hätte.“ Leider sind das gleich zwei dramatische Fehleinschätzungen…“

 

Schreibt derselbe Journalisten-Rentner, der nach jeder unfallfreien Trainingseinheit von „gewaltigem Zug“ und über „wahnsinniges Engagement“ faselt.  Kann man wahrscheinlich auch machen, wenn man nur jede 12. Einheit sieht, weil man ansonsten Kaffee trinkt und Autogrammkarten verteilt.

 „Wir sind nicht mehr der große HSV.“ Selten hat es eine treffendere Einschätzung eines HSV-Mitarbeiters über den HSV gegeben als diese…“

 

Schreibt derselbe Schmierfink, der noch vor Kurzem eine weitere traurige Episode seines Stammel-TV’s mit „Europapokal“-Gesängen einläutete.

Herr van Marwijk, Sie dürften inzwischen erkannt haben, an welche sportliche Mogelpackung Sie da geraten sind. Und Sie wollen, kündigten Sie an, daraus Konsequenzen ziehen. Sie wollen künftig noch mehr auf Disziplin achten. Das wollte auch jeder Ihrer Vorgänger – und ist gnadenlos gescheitert. Ich wünsche Ihnen, dass Sie dieses Schicksal nicht zu früh teilen werden, aber ich habe meine Zweifel.

 

Der vorläufige Höhepunkt der Scheinheiligkeit !!! Ausgerechnet er, ausgerechnet Matz, der mehr Trainer aus ihren Ämtern gelabert und geschrieben hat, als jeder Vorstand des Vereins, wünscht dem Trainer Glück. Es ist unfassbar.

Dieser HSV ist ein ganz spezieller Verein. Das beginnt für jeden Profi mit der Unterschrift unter seinem Vertrag. Von dieser Sekunde an ist er kein einfacher Fußballspieler mehr, sondern ein Star

 

Dieses krankhafte Verharren in den guten alten Zeiten, als Uwe Sorgen-Seeler noch nicht wußte, was Aduktoren sind und eine Einblutung noch ein blauer Felck war, ist scheinbar nicht therapierbar. Wer zur Hölle schreibt denn die Spieler zu Stars, Schwachkopf ?

Die HSV-Profis sollen sich quälen, nicht nur mal so zur Strafe, weil der Trainer sauer ist.

 

Matz, du bist ein zutiefst kranker und neidischer alter Mann !!!

Quelle der Scheiße:

http://www.mobil.abendblatt.de/meinung/article123316451/Herr-van-Marwijk-erziehen-Sie-die-Profis.html

 

 

Von | 2013-12-27T13:18:05+01:00 27. Dezember 2013|Allgemein|22 Kommentare

22 Comments

  1. Jürgen Wunderlich 27. Dezember 2013 um 09:17 Uhr

    Von einem Mann der absolut keine Ahnung von dem realen Leben,muß mann sich das Leben nicht noch unnötigerweise schwer machen,also sollte man seine Sprüche und seine Kommentare einfach ignorieren.Ich lese schon manchmal sehr viel Mist in der Presse,aber das sind Absolute Höhepunkte.

  2. Thomas S. 27. Dezember 2013 um 10:08 Uhr

    Herr Hunke will nicht mehr ins Stadion gehen, wenn HSVPlus durchkommt:
    „Sollten die Mitglieder am 19. Januar aber dennoch für HSVPlus und somit für die Ausgliederung und Investoren stimmen, erwägt Hunke einen krassen Schritt. „Wenn das wirklich so kommt, dann gehe ich nicht mehr ins Stadion, sondern zu NTSV Strand 08″, soll der Wahl-Timmendorfer Vertrauten unlängst angedroht haben.“
    http://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article123316515/Aufsichtsrat-Hunke-Der-HSV-ist-kein-Waschmittel.html

    • Gravesen 27. Dezember 2013 um 10:09 Uhr

      Das Leben hätte wieder einen Sinn 🙂

    • Michael Greve 27. Dezember 2013 um 10:38 Uhr

      Dem HA ist ein lexikalischer Fehler unterlaufen. Es heißt nicht „angedroht“, sondern „versprochen“.

  3. ChrFarwig 27. Dezember 2013 um 11:56 Uhr

    Hunke hatte schon vor Jahren auf einer HV versprochen, das dies seine letzte Rede wäre, aber wie das Leben so spielt…

  4. Gravesen 27. Dezember 2013 um 12:54 Uhr

    Köstlich. Jetzt haben die verstrahlten Moderations-Simulanten auch noch den „Präsidenten“ des OFC Kotz Ab gesperrt, Bello Hanfgras soll angeblich nach einem Nervenzusammenbruch in Folge der Sperrung wieder auf dem Wege der Besserung sein 🙂

  5. Gravesen 27. Dezember 2013 um 15:30 Uhr

    Mann, muss das ätzend sein, wenn man sein kaputtes Leben in einer Schweinestadt wie Wuppertal verbringen muss 😀

    Dylan1941 sagt: 27. Dezember 2013 um 15:27

    In dieser Weltstadt Hamburg,ja oftmals hier beschrieben als schönste Stadt der Welt (klar Paris mit seinen alten Prachtbauten,der Schmelztiegel New York,der Moloch London,die Antike ROMs was ist das schon gegenüber der Hafencity oder dem total tollen Rathausplatz?)

    • mendikant 27. Dezember 2013 um 18:29 Uhr

      Ich finde, wenn man jemanden zitiert, dann auch alles.
      Es geht nämlich so weiter.
      Zitat:
      „arbeitet halt neben einem hochprofessionellen Hamburger Sport Verein auch die Weltelite des Journalismus!Was denn sonst? Also schleichts Euch und huldigt nicht nur dem Blog vom Dieter,sondern auch dessen Artikel heute im Abendblatt!““ – Zitatende.

      So liest es sich nämlich ganz anders.

      • Gravesen 27. Dezember 2013 um 18:43 Uhr

        Finde ich nicht. Hinter jedem „Beitrag“ dieser Hohlbirne steckt sein krankhafter Hass auf alles, was mit Hamburg zu tun hat.

  6. Blau87 27. Dezember 2013 um 17:29 Uhr

    Dylan kann man doch nicht mehr ernst nehmen, der ist wie ein Schoßhund von Matz, der ihm alles aus der Hand frisst, wurde auch nicht ganz umsonst im Rauten-Forum gesperrt.

    Ein Artikel zu Kreuzer gerade auf tm.de … http://www.transfermarkt.de/de/sportchef-kreuzer-nimmt-hsv-profis-in-die-pflicht-/news/anzeigen_144552.html

    mal abgesehen davon, dass es nervig ist, schon wieder ein Interview von ihm zu lesen, finde ich diesen Absatz interessant :

    «Wir können hinter der Mannschaft alles dafür tun, dass sie die besten Voraussetzungen vorfindet. Aber auf dem grünen Rasen sind die Spieler gefordert»

    Herr Kreuzer, wenn sie ernsthaft glauben, hier herrschen “ die besten “ Vorraussetzungen, möchte ich nicht wissen was sie sich morgenlich am Spiegel so in den Rachen werfen!

    • Gravesen 27. Dezember 2013 um 17:44 Uhr

      Der Mann ist einfach nicht mehr ernstzunehmen

      • THe_maxx 28. Dezember 2013 um 10:37 Uhr

        Auf die Frage was von Kreuzer zu halten ist:
        Es ist m. M. n. zu früh seine Transfers zu fundiert zu beurteilen dagegen kann man sein Kommunikation gegenüber der Presse schlichtweg als Katastrophe bezeichnen. Mir persönlich kommt in 9von 10 Fällen das Essen hoch bei seinen dummen manschaftsschädlichen Äußerungen.

        • Trapper Seitenberg 28. Dezember 2013 um 14:26 Uhr

          In der Kritik an Kreuzer kulminiert letztlich die Enttäuschung jener, denen Frank Arnesen seinerzeit wie die längst überfällige und daher dringlichst erwartete Einlösung eines Versprechens auf ein zukünftig seriös(er)es und im besten Sinne hanseatisch(er)es Erscheinungsbild des HSV erschien. Zurückhaltend und dennoch verbindlich im Umgang, in jeder Hinsicht absolut loyal (trotz aller Anfeindungen, nicht eingehaltener Versprechungen und Ränkespiele) und überwiegend diskret im Hintergrund arbeitend. Kreuzer wirkt derzeit für Viele vor diesem (Vor-)Bild von außen betrachtet fast wie dessen Gegenentwurf, bzw. so als hätte man der beklagenswert übergroßen Gilde der geschwätzig-selbstgefälligen Kompetenz-Simulanten des Vereins nur noch ein weiteres Glied hinzugefügt.

          Den einen erscheint es überfällig (und daher lobenswert), dass ein Sportdirektor endlich Klartext redet, da beim HSV schon traditionell die hohen Erwartungen enttäuscht werden. Andere werden hier den Kern des Problems in dem generellen Mangel an kompetenten, realistischen Analysen des Ist-Zustandes sehen, die beinahe zwangsläufig zu völlig überzogenen und daher kaum zu erfüllenden Erwartungen führen.

          Ungeachtet der (aus meiner Sicht völlig berechtigten!) Kritik an Kreuzers allzeitigen Bereitschaft zur medialen (Selbst-)Inszenierung sollte grundsätzlich für ihn dasselbe gelten, was nichtzuletzt auch für seinen Vorgänger reklamiert wurde: Die Gesamtleistung wird man erst nach mehreren Transferperioden seriös beurteilen können.

          • The_MaXX 28. Dezember 2013 um 16:14 Uhr

            @Trapper: So etwas von absolut und dermaßen „Right“, was du schreibst.

            Insbesondere der Messlatte FA und dem Anspruch mit der hanseatischen Zurückhaltung.

            Danke

          • MrsMurphy 28. Dezember 2013 um 16:53 Uhr

            Da bleibt einem ja nix mehr zu sagen. Wenngleich ich in einem Punkt doch anderer Meinung bin: Ich möchte Herrn Kreuzer keine weiteren Chancen geben. Ich möchte, dass er baldmöglichst abgelöst wird. Er hat dem Verein bis hierher schon so geschadet – irgendwann reicht es. Wenn es schon Kollegen anderer Vereine auffällt, dass Herr Kreuzer „zu plauderig“ ist, dann zeigt das, dass es sehr wohl wahrgenommen wird, was der Weltsportmediendirektor des HSV alles so in die Mikros labert bzw. in die Blöcke diktiert.

            Ich bin da jetzt „unerbrittlich“: Der Herr ist des HSV unwürdig.

  7. Hugo Meiser 27. Dezember 2013 um 17:36 Uhr

    Sollte das die Wende sein?
    Da hat sich der „Scholle“ ja heute mal wenigstens so halbwegs positioniert.

    • Gravesen 27. Dezember 2013 um 17:39 Uhr

      Genau, billiger geht’s nicht mehr. Gestern die Matz-Katastrophe, heute berichtet Speck-Scholle, was ihm alles auf der Seele liegt und morgen schreibt Pegel-Off, dass er in eine WG mit Jojo Liebnau zieht. Der dämliche Leser frisst das, die Klickzahlen gehen wieder kurz nach oben und alle freuen sich.

      Sorry, das ist unterhalb von BILD-Niveau.

  8. Peter Dittmer 27. Dezember 2013 um 22:20 Uhr

    Ich schaue mir den Blog (Matz) seit einem halben Jahr nicht mehr an. Es geht mir seitdem viel besser. Hoffentlich kommt im Januar die Wende, damit ich das nicht irgendwann von den HSV-Spielen sagen muss. 😉

  9. Gravesen 28. Dezember 2013 um 09:59 Uhr

    Kotz Ab – ein Blog löst sich auf. Ist nicht schade drum.

  10. Gunnar 28. Dezember 2013 um 10:32 Uhr

    Manche Kommentare in dem besagten Blog heben schon ein gutes Niveau, was man von dem Blog leider teilweise nicht sagen kann.

    Warum wird man dort gesperrt wenn man die Namen nicht richtig schreibt H-unke anstatt Hunke?

    • Gravesen 28. Dezember 2013 um 10:34 Uhr

      Das musst du Andre Kotz, den Master der Moderations-Darsteller fragen. Ich finde, wenn 8 von 190 Beiträgen einigermaßen zu ertragen sind, ist das eine erschütternde Quote.

  11. Gravesen 28. Dezember 2013 um 18:01 Uhr

    Hahahahahahahahaaaaa…die Patienten, die ich rief 🙂

    Matz-Ab-Moderatoren-Team sagt:
    28. Dezember 2013 um 17:58

    Das Problem ist doch: Es wird irgendwann so enden (müssen), dass jeder einzelne Kommentar freigeschaltet werden muss, so wie das in anderen Blogs auch der Fall ist. Möchtet ihr das wirklich?
    .
    Ihr habt hier alle Freiheiten eure Meinung zu äußern, ihr könnt die wildesten Theorien an den Mann oder die Frau bringen, aber wenn wir von euch einfordern, dass ihr die Beleidigungen einstellt, dann wird hier von Zensur und Nordkorea geredet. Und anstatt unsere Erklärungen anzunehmen, unsere Bitten zu befolgen, werden Verleumdungen gepostet, die sogar von Gerichten gerügt werden würden. Das kann doch nicht wahr sein!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv