Für die Zeit danach….

Liebe Leser,

bei unserem HSV stehen entscheidende Zeiten unmittelbar bevor und große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Während sich die Rettungs-Initiative HSVPLUS aus unterschiedlichen Gründen und die Gegnerschaft Not-for-sale aus bekannten Gründen nicht zu Wort melden möchte, laufen im Hintergrund Gespräche, Vorbereitungen und Absprachen.

Aber auch unser geliebter Verein schläft natürlich nicht. Außer vielleicht unser Hochleistungs-Sportchef Oliver „the voice“ Kreuzer, dem es nach zähen Verhandlungen gelungen ist, den weltweit begehrten Innenverteidiger Djourou für weitere zwei Jahre an einen Verein zu binden, der nicht weiß, in welcher Liga er in der nächsten Saison spielt und insofern keine Ahnung hat, wie das Millionengehalt des Schweizers im nächsten Jahr zu stemmen sein soll. Aber schön.

Einen überragenden Teilerfolg konnte die Führungsspitze des HSV im „Fall Cardoso“ verbuchen. Der erfolglose U23-Coach mit der Mörderraute im Herzen, dessen Vertrag im Juli 2014 ausgelaufen wäre und nicht verlängert werden sollte, klagt nun doch nicht. Man einigt sich offenbar außergerichtlich und es sieht danach aus, als könnte sich der HSV auch in Zukunft auf die Expertise des frischgebackenen lizensierten Fußballlehrers verlassen. Cardoso, scheinbar für das Coaching einer Regionalliga-Mannschaft untauglich, soll jetzt Scout werden, lobet den Herrn,

http://www.bild.de/sport/fussball/rodolfo-esteban-cardoso/soll-jetzt-scout-werden-35359288.bild.html

Angesichts dieser ebenso überraschenden wie köstlichen Entwicklung, hat sich HSV-Arena die Mühe gemacht, mt einem Experten von der Agentur für Arbeit zu reden, um die Möglichkeiten zur Weiterbeschäftigung für einige aktuelle HSV-Mitarbeiter zu klären, die nach dem 25.5. eventuell einen neuen Job benötigen.

Die Ergebnisse:

Carl-Edgar Jachow / Vorstandsvorsitzender

Neue Beschäftigung: Leiter des HSV-Museums

Begründung: Videotheken-Vergangenheit. Im Museum werden zahlreiche Filme vergangener Zeiten vorgeführt.

 

Joachim Hilke / Vorstand Marketing und Kommunikation

Neue Beschäftigung: Mitarbeiter Stadiontechnik

Begründung: findig

 

Oliver Kreuzer / Vorstand Sport

Neue Beschäftigung: Platzanweiser im Kuchenblock

Begründung: Redet gern und viel

 

Oliver Scheel / Vorstand für Mitgliederbelange

Neue Beschäftigung: Leiter HSV-Friedhof

Begründung: Habitus eines Beerdigungsunternehmers

 

Jens Meier / Vorsitzender des Aufsichtsrats

Neue Beschäftigung: Pretty Woman

Begründung: Die Braut, die sich nicht traut (Insider)

 

Jürgen Hunke / Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Teetester

Begründung: Grün ist die Heide

 

Marek Erhardt / ex- Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Junger Mann zum Mitreisen (vorzugsweise Geisterbahn)

Begründung: Schausteller-Vergangenheit, kann fast jeden erschrecken

 

Ronny Wulf / Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Leuchtturmwärter

Begründung: Mehrjährige See-Erfahrung

 

Eckart Westphalen / Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Internet-Beauftragter

Begründung: Weiß jetzt, was dieses Internetz ist

 

Christian Strauß / Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Der große Unsichtbare

Begründung: Keiner kennt ihn und das ist auch gut so

 

Björn Floberg / Ex-Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Ernährungsbeauftragter

Begründung: …

 

Manfred Ertel / Ex-Aufsichtsrat

Neue Beschäftitung: Betreiber der HSV-Facebook-Page

Begründung: Ist in den sozialen Medien zuhause

 

Ali Eghbal / Ex-Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: California Dreamboy

Begründung: Strippt wie kaum ein Anderer

 

Hans-Ulrich Klüver / Ex-Aufsichtsrat

Neue Beschäftigung: Leiter Stadion-Security

Begründung: schlagkräftig

 

Jörn Wolf / Mediendirektor

Neue Beschäftigung: H&M-Model

Begründung: Ist ohnehin der Schönste

 

Johannes „Jojo“ Liebnau / Zaunkönig, Brüllfrosch und Capo

Neue Beschäftigung: Chef der Stadion-Müllentsorgung

Begründung: Lässt immer andere die Drecksarbeit machen

 

Für weitere Anregungen wären wir dankbar, Vorschläge bitte an:

Jobvermittlung@hsv.de

 

Von | 2014-04-04T08:38:17+02:00 4. April 2014|Allgemein|14 Kommentare

14 Comments

  1. Gravesen 4. April 2014 um 08:50 Uhr

    Passt irgendwie ins Bild. Björn Gulden, ehemals Kandidat für die Nachfolge von Bernd Hoffmann, ist jetzt Geschäfstführer bei Puma. Und was haben wir ?

    http://www.horizont.net/aktuell/leute/pages/protected/Adidas-Katja-Kraus-und-Kathrin-Menges-als-Aufsichtsraetinnen-nominiert_119691.html

    • Pascal 4. April 2014 um 11:24 Uhr

      nur Müll und Scherben

      • seppel 9. April 2014 um 10:25 Uhr

        Den Teetester finde ich besonders passend !
        lasst Euch nicht verarschen ! Nicht nur Geld regiert die Welt!!

  2. WillIWacker 4. April 2014 um 11:15 Uhr

    Und was bekomme ich für einen Posten beim geliebten HSV? Ich bin 63 Jahre alt und Rentner. Seit 53 Jahren HSV Fan und habe noch etwas Zeit übrig.
    Gravesen übernehmen Sie.

    • Neu-Ossi 4. April 2014 um 11:26 Uhr

      Ordner beim Training? – Quasi Kibitzpfleger?
      Eine ornithologische Grundausbildung ist von Vorteil. 😆

      • Neu-Ossi 4. April 2014 um 11:27 Uhr

        ‚tschuldigung, jetzt habe ich hier Matzab Qualitäten einfließen lassen. Mea culpa. 🙂

        • ARi13 4. April 2014 um 15:42 Uhr

          Maz aber können nach dem Abstieg, wenn sich das Abendblatt keine eigene HSV Abteilung für die 2. Liga mehr leisten kann, im umgestalteten Senioren-Blog „abmatzen“ und werden dort weiterhin von den ehemaligen Abendblatt Mitarbeitern betreut 😉 … Ok ok das war jetzt echt gemein von mir … der HSV steigt natürlich nicht ab, aber vielleicht kann man die Seniorengruppe vom Abendblatt am 25.05. gleich mit Ausgliedern

  3. mitchi4711 4. April 2014 um 17:33 Uhr

    Hunke??? Den haste doch nicht vergessen!? HSV-Briefpostträger?

    • mitchi4711 4. April 2014 um 17:34 Uhr

      ok, den hatte ich überlesen… nicht mein Tag, sorry

  4. Bernd 5. April 2014 um 07:16 Uhr

    Köstliches Highlight !
    Eine ARGE mit Sachverstand, es geschehen noch Zeichen und Wunder. 🙂

  5. Bernd 5. April 2014 um 07:21 Uhr

    Ach ja, nach langer, langer Zeit dürfen auch wir HSV Fans mal wieder völlig entspannt in Buli Wochenende gehen.
    Der HSV hat seine drei Punkte im Sack. Einfach zurücklehnen und den Anderen beim Krampfen zuschauen.
    Das ausgerechnet Westermann den Siegtreffer geschossen hat war mir der berühmte „innere Vorbeimarsch.“
    Ein vorbildlicher Spieler und Kämpfer der, allen Anfeindungen eigener „Edelfans“ (Würg, welch ein Euphemismus) zum Trotze, immer alles gibt.

  6. jorgo 5. April 2014 um 13:10 Uhr

    daßß paßßt doch wie die Faußßt aufßß Auge. Ein ßßprachtalentierter Dauerßßchwätßßer. http://www.the-voice-of-germany.de/ proudly present “ Mikrophon – Kreuzer“

  7. Hansano 5. April 2014 um 21:44 Uhr

    Ist der Artikel jetzt DIE sachliche Art und Weise, wie Du Diskussion führen möchtest? Das ist doch das Niveau, welches Du anderen Ortes anprangerst. In Deiner Auflistung tauchen Personen auf, die es nicht verdienen, mit den anderen „Verbrechern“ genannt zu werden. Dieser Eintopf passt nicht in Dein sonstiges BILD oder machst Du jetzt auf Yellow-Blog? Ein Tiefpunkt der „Arena“ wurde mit den obigen Ausführungen erreicht. Tipp: Ein bis zwei Blogs weniger pro Woche, dann gehen Dir auch die Themen nicht aus. Gruß aus Scharnebeck.

    • Gravesen 6. April 2014 um 05:48 Uhr

      Lieber Hansano, keine Sorge, mir gehen die Themen ganz bestimmt nicht aus. Allerdings mache ich immer mehr die Erfahrung, dass die Leute nur das lesen wollen, was ihnen zusagt und was ihrer eigenen Meinung entspricht.

      Da mir das
      1, niemals gelingen wird und
      2. scheißegal ist

      wirst du weiterhin mit Blogs wie diesem leben müssen. Oder eben nicht 😀

      Was mich jedoch interessiert: Welche sind diese Personen, die nicht in die Aufzählung gehören ?

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv