Immer und immer wieder die gleiche Nummer

haha

 

 

 

Gestern Abend fand im Hamburger Grand Elysee Hotel die fieberhaft erwartete Info-Veranstaltung des HSV-Vorstandes zum Ausgliederungs-Antrag der Initiative HSVPLUS statt.

Um ganz ehrlich zu sein – ich habe mir die Geschiche ca. 40 Minuten angetan, dann habe ich den Saal verlassen. Wer sich im Vorfeld einigermaßen mit den Details des Antrags beschäftigt hatte, der hätte sich den Abend im Grunde komlett sparen können. So aber war es ein „get together“ von HS’Vern, die sich wohl länger nicht gesehen hatten, für mich nicht genug, um zu bleiben.

Begann die Veranstaltung noch mit einem humoristischen Paukenschlag – eine selbsternannte Medizinerin hatte sich scheinbar im Saal geirrt und wollte Carl-Edgar Jarchow penetrant nach den Gründen für die ständigen muskulären Verletzungen der Spieler befragen – so glitt die Befragung des Vorstandes im Verlauf der Veranstaltung immer mehr in Richtung Kaspertheater ab.

Im Grunde drehten sich die Fragen, zumindest während meine Anwesenheit, immer nur um das Thema „Marke und Raute“ und man hatte den Eindruck, das der jeweils nächste Fragesteller seinem Vorgänger bzw. den Antworten nicht zugehört hatte.

Selbstverständlich musste auch Peter „Das Fest der 1000 Zwerge“ Gottschalk ans Mikrophon und begann damit, dem Vorstand verschiedene Dinge zu unterstellen, die größtenteils in den Bereich der Beleidigungen gehören.

Lustig fand ich, dass ausgerechnet ein (mittlerweile zurückgetretender) Aufsichtsrat das Thema mögliche Insolvenz der AG anschnitt und die damit verbundenen Risiken erwähnte. Herrn Eghbal ist scheinbar entfallen, dass u.a. auch während seiner Amtszeit eine Grundlage für dieses Szenario geschaffen wurde, in dem unsinnige Verträge vom AR abgenickt wurden.

Aber okay, Selbstrefelektion ist nicht jedermanns Sache.

Ansonsten…

Die Fanclubs dürfen die Raute weiterhin nutzen

Das Geld der Campus-Anleihe wurde teilweise zur Liquiditätssicherung genutzt (und es wurden Bäume gefällt !!!)

Der e.V. trägt sich finanziell selbst

Die Renten und die Raute ist sicher.

Am 30.04. soll es eine weitere Info-Veranstaltung geben, ob ich mir das erneut geben, ist zweifelhaft.

 

Von | 2014-04-17T10:51:07+02:00 17. April 2014|Allgemein|11 Kommentare

11 Comments

  1. Jottkah1887 17. April 2014 um 08:07 Uhr

    Wurde später nicht tiefsinniger.
    Schön noch die Frage an Olli Kreuzer, ob wir denn absteigen …

    Ja, wir Mitglieder haben wieder eine Steilvorlage für die These geliefert, dass sie in Entscheidungen zum Profifußball keine direkten Einflussmöglichkeiten haben sollten.

    In Teilen erschütternd, neu für mich allerdings, dass die Marke ‚Raute‘ im Ausgliederungsfall sowohl von AG, als auch von e.V. angemeldet werden. Umfang der Anmeldung beim e.V. noch zu definieren.

  2. higokaltz 17. April 2014 um 08:19 Uhr

    Es wurde wohl auch folgende Frage gestellt:

    Wenn viele Supporters austreten, was nach der Ausgliederung passieren könnte – gibt es Übergangs- oder Bestandsregelungen was finanziellen Ausgleich der Abteilung angeht?

    Antwort:
    Das ist nicht geplant. Warum sollte das auch geschehen mit den Austritten? Vergleichbare Vereine, die ausgegliedert haben, hatten keine massenweisen Austritte.

    Schenkelklopfer 🙂 !!
    Massenaustritte gibt es wohl eher wenn HSVPlus nicht durchkommt.

  3. Hoobs 17. April 2014 um 08:25 Uhr

    Ich war bis zum Schluss da – und es wurde nicht besser!

    Du hast vergessen zu erwähnen, dass die Information des Vorstandes zur Ausgliederung kaum schlechter hätte präsentiert werden können. Herr Peter(s), welcher die Fakten zunächst für alle zusammen gefasst hat, kann ja anscheinend keine 2 Sätze fehlerfrei aussprechen. Dazu eine monotone, gelangweilte und leise Stimme – was dazu führt dass nach 3 Minuten gefühlt nur noch 5% ernsthaft versuchten den Ausführungen zu folgen. Er zusammen mit dem gewohnt nüchterneren und leidenschaftslosen Jarchow veranschaulichten sehr gut warum der HSV aktuell da steht wo er gerade steht.

    Erneut irritiert ging ich gegen 21:00 Uhr nach Hause. Größtenteils blasse Aussagen des Vorstandes, größtenteils erbärmliche Fragen der Gäste… wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Aber zum lachen ist mir momentan nicht zumute….

    • Gravesen 17. April 2014 um 08:29 Uhr

      Ich wollte eigentlich so wenig Wertung wie möglich übermitteln, aber ich schließe mich Daniel Jovanov vollumfänglich an: Der Vorstand wirkte erschütternd schlecht vorbereitet und verläßt sich offenbar auf die Expertisen der beiden anwesenden Experten.

    • Hoobs 17. April 2014 um 08:46 Uhr

      Nachtrag: Der Vorstand hatte sogar noch Glück, dass die Mitglieder oftmals ein noch schlimmere Licht abgaben als die Herren die vorne am Tisch saßen. Der Seminarspruch „Es gibt keine dummen Fragen“ wurde gestern meisterlicht widerlegt.

      Mein persönlicher Höhepunkt war ein Herr Schnell… unglaublich, unglaublich, unglaublich

      • Gravesen 17. April 2014 um 08:51 Uhr

        Ich habe die ganze Zeit verzweifelt auf die Frage nach der „Raute im Herzen“ gewartet.

        „Ist der Begriff „Raute im Herzen“ auch für den e.V, geschützt?“

        „Sollte irgendein irrer Scheich ääähmm. Investor irgendwann aus der Raute einen Kreis machen wollen, wer bezahlt dann die Millionen von Operationen derer, die das Teil im Herzen tragen?“

        „Wer hält mich vom Suizid ab, wenn ein verrückter Russe das Blau in der Raute eine Spur dunkler machen will?“

        OMG !!!

    • Maltino 17. April 2014 um 09:02 Uhr

      Das habe ich auch gedacht. Man hatte das Gefühl die Anwesenden hatten entweder keine Lust oder keine Ahnung. Die meiste Zeit wurde nur mit irgendwelchen Fachausdrücken wie „Cost+“ rumgeschmissen ohne die einem Fachfremden Publikum näher zu erläutern.

  4. ARi13 17. April 2014 um 10:37 Uhr

    Vielen Dank für die Ausführungen zur Infoveranstaltung. Da bin ich ja froh, dass ich mir das nicht angetan habe. Bis zur MV wird es wohl noch etliche Störmanöver geben. Damit müssen wir einfach leben, uns in Geduld üben und vielleicht mal über den einen oder anderen Bullshit genüsslich lachen. Bald haben diese Typen nichts mehr zu melden! Ich sehe seit gestern (mit der Bekanntgabe der personellen Vorschläge von und für HSV+) endlich Licht am Ende des Tunnels. Ich hoffe nur es ist auch wirklich Tageslicht … ansonsten wartet dort das Nirwana auf mich 😉
    HSV+ wird mit Sicherheit die nötige Ruhe behalten und mit überwältigender Mehrheit gewählt werden!!!
    In diesem Sinne schon mal ein schönes langes Wochenende!

  5. yamo 17. April 2014 um 13:30 Uhr

    Wie gut, daß es diesen Blog gibt!
    Die Negativnachrichten über den HSV sind schon deprimierend.
    Glück im Unglück, daß Gravesen noch da ist. Wenigstens EINER, der alle Finger noch in die Wunden legt, obwohl er so viele Finger gar nicht haben kann.
    Ich hab aufgegeben. War immer HSVér, seit über 40 Jahren.
    Aber das ekelt mich nur noch an.

    Grave, weiter so!

  6. Jakob.K 17. April 2014 um 20:59 Uhr

    Was für ein Bild.
    Da soll mir einer sagen, dass die Ultras nicht faschistisch „angehaucht“ sind.
    Die arbeiten permanent mit den gleichen Methoden wie die Faschos.
    Brechreizerregendes grüllendes Idiotenpack hat einen ganzen Verein im Würgegriff und der Vorstand tut nichts. Lieber Klappe halten und Pyro-Primaten den Pyro-Mist finanzieren.
    Langsam muss es eine Initiative gegen Ultras im SC geben!!!!!!

  7. Bwana Bruce 17. April 2014 um 22:07 Uhr

    Moin und Guten Abend aus Namibia !
    Alles ein wenig Bitter , aber eben niemals aufgeben ! – Grave , ich mag Deine Kommentare , insbesondere die zum Fußball direkt .. .. ziehe Dir die Schwachmaten aber doch nicht immer so persönlich rein !
    Am Samstag um 17:30 Uhr( Nam. Zeit ) im „Andys“ Fussie schaun und Daumen drücken – realer Tipp “ wird eng“ .

    Sonnige Grüße , Bwana

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Unser Archiv