Es ist nicht die Qualität, es ist der Kopf

Spiele werden im Kopf entschieden, heißt es und das ist selbst in Zeiten der Laktattests, Syndesmosenbänder und der totalen Überwachung der Spieler wahrer als alles andere. Spiele werden im Kopf entschieden und Klassenerhalte umso mehr.

Beim HSV stimmt es nicht im Kopf und damit meine ich ganz ausdrücklich nicht (nur) die Mannschaft.

Wenn ein Vorstandsvorsitzender vor der Saison einer qualitativ offensichtlich geschwächten Mannschaft einen Platz 6 als Zielvorgabe mit auf den Weg gibt….

Wenn ein Vorstandsvorsitzender vor der Saison davon fabuliert, dass man mit Vereinen wie Schalke und Wolfsburg auf Augenhöhe sei…

Wenn ein völlig überforderter Sportchef bereits vor der Saison die ersten Brandreden hält und schon da seine letzten Patronen verschießt…

Wenn ein völlig überforderter Sportchef sich bei jeder Gelegenheit medial hinter, aber nicht vor die Mannschaft stellt….

Dann, liebe Freunde, dann spielt der Kopf irgendwann nicht mehr mit. Der HSV hat sich in eine Abwärtsspirale begeben, ohne es zu merken. Man habe doch eindeutig zuviel Qualität, als dass man ernsthaft in Abstiegsgefahr gelangen könnte.

Stimmt, hat man eigentlich auch. Im Spiel gegen Augsburg standen 7 aktuelle Nationalspieler in der Startelf, fünf von ihnen machen sich ernsthaft Hoffnung auf eine WM-Teilnahme. Später wurden dann noch zwei Nationalspieler eingewechselt, von denen einer bei der WM dabeisein wird. Wieviele Nationalspieler hatte Augsburg am Wochenende auf dem Platz ?

Man erkennt: Die Qualität in den Beinen könnte reichen, die Qualität in den Köpfen reicht nicht. Man hat diese Mannschaft systematisch kaputtgelabert, es ist mittlerweile nicht mal mehr ein Milligramm an Selbstbewußtsein vorhanden.

Na schön, werden jetzt einige sagen. Wenn’s schon nicht läuft, kann man wenigstens laufen. Stimmt,das kann man. Aber auch hier spielt der Kopf eine mitentscheidende Rolle. Mit Angst läuft es sich wesentlich schwerer als mit Selbstbewußtsein.

Das Problem des HSV ist – den Kopf kann man kurzfristig nicht trainieren und deshalb wird es diesmal wohl soweit sein.

Nürnberg und Braunschweig waren im Grunde bereits zur Halbserie abgestiegen, sie haben nichts mehr zu verlieren. Derjenige, der am meisten zu verlieren hat, ist der HSV.

Dino-Status – weg.

Einziges Dauermitglied in der Bundesliga – weg.

Die Schande, die auf jedem einzelnen Spieler im Falle eines Abstiegs lasten wird, ist enorm und die Spieler wissen das. Jeder von ihnen kann in die Geschichte eingehen als das Mitglied einer Truppe, die es geschafft hat, den HSV das erste Mal aus der Bundesliga absteigen zu lassen. Diese Gewissheit lähmt ohne Ende, denn kein Spieler möchte freiwillig mit dem HSV absteigen.

Die Führung des Vereins hat es nicht nur versäumt, eine charakterlich festere Mannschaft zusammenzustellen, sie hat auch versäumt, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Köpfe zu stärken.

Dauerhafte Medienpräsenz ist keine Maßnahme, zumindest keine, die der Mannschaft hilft, Herr Kreuzer.

 

Von | 2014-04-28T09:57:33+02:00 28. April 2014|Allgemein|44 Kommentare

44 Comments

  1. Gravesen 28. April 2014 um 09:24 Uhr - Antworten
  2. Timo 28. April 2014 um 10:36 Uhr - Antworten

    Moin Grave,

    ich versuche mir immer wieder zu sagen, lass es mit dem HSV, ist doch bedeutungslos, sehe es ohne Emotion ist doch nur Fussball. Ich schaffe es aber leider nicht und kann nicht loslassen.

    Ich habe mal versucht eine Liste mit den Hartfacts, der Saisonproblematik zusammen zu fassen, wäre schön, wenn wir die ergänzt bekommen.

    Punkte, wie Gelaber von Kreuzer immer wieder etc. habe ich bewusst rausgelassen.

    1. Öffentliches Casting von Kreuzer nach Arnesen´s Entlassung
    2. Falsche unrealistische Zielausgabe von Platz 6 und Gerede von Qualität in der Mannschaft (sagen ja viele heute noch)
    3. Schwächung des Kaders durch Son-Verkauf und 1:1-Ersatz Zoja (10 zu 1 mio)
    4. Brandreden von Kreuzer in der Saisonvorbereitung
    5. Degradierung von Rudnevs unter Fink
    6. Aussortierung Mancienne, Teiche, Rajko, Kacar und die ganze Posse darum
    7. Verleih von Aogo
    8. Asien-Reise im Wintertrainingslager
    9. Verleih von Rudnevs
    10. Kein Ersatz nach Beister-Verletzung
    11. Aufsichtsrat-Posse wegen Magath
    12. Zu langes festhalten an BvM (Braunschweig) obwohl der keine Rückendeckung mehr hatte.
    13. Null Konsequenzen für Jarchow und Kreuzer
    14. Falscher Umgang mit Verletzten (Lasogga erst Verhärtung, dann Bündelriss inkl. wieder Aufbruch eines Faserrisses???)
    15. Die ganze Diskussion um HSV+ Spaltung des Vereins (nicht Fans, den im Verein versuchen doch alle irgendwie iIhren Hintern zu retten zum Eigenwohl)
    16. Die öffentliche Diskussion um die Lizenz und Schulden
    17. Allgemein die Berichterstattung

    Ich glaube das sind noch nicht mal alle Punkte und dennoch schon so viele, dass ich zu dem Entschluss komme, dass wenn so viele Fehler passieren, die unnötig sind, dann hat man auch nichts anderes verdient.

    Und ich spreche nur von dieser Saisons…

    • ARi13 28. April 2014 um 12:26 Uhr - Antworten

      – öffentlicher Riesenwirnbel um den privaten Malleausflug von Aoggo an seinem freien Tag.
      – Intrigen der Medien zu den Trainern TF und BvM – Vorstand und Aufsichtsrat kommen vergleichsweise gut weg.
      – RvdF privates Unglück und die entsprechenden Meldungen in der Klatschpresse.
      – Leihspieler Lasogga als großer Hoffnungsrtäger und das daraus resultierende Verletztungspech
      – anhaltendes Verletzungspech im gesamten Team

      Ergänzung zu:
      4. “Brandreden von Kreuzer in der Saisonvorbereitung” – öffentliche Bradreden!
      15. “Die ganze Diskussion um HSV+ Spaltung des Vereins (nicht Fans, den im Verein versuchen doch alle irgendwie iIhren Hintern zu retten zum Eigenwohl)” – bei dem Anstimmungsergebnis sehe ich weniger eine Spaltung des Vereins.

  3. Jorgo 28. April 2014 um 10:59 Uhr - Antworten

    18. Maulwurf/würfe
    19. 3 hauptverantwortliche Übungsleiter in einer Saison
    20. Schwachmaten externer vereinsinteressierter Kreise.
    21. Abgematzter Sorgen-Uwe

    diese Liste hat noch lange kein Ende gefunden 🙁

  4. Hoobs 28. April 2014 um 11:11 Uhr - Antworten

    Stimme den Beitrag und den bisherigen Kommentaren zu 100% zu!!! Wenn ich allein bedenke wie Son zu Leverkusen medial getrieben wurde… und wenn ich dann sehe wie z.B. vorrausschauend Dortmund mit Lewandowski gehandelt hat. Es ist zum heulen

  5. MH 28. April 2014 um 11:22 Uhr - Antworten

    Grave, ich lese Deinen Blog regelmäßig und bin meist Deiner Meinung. So auch dieses Mal.

    Die Mannschaft und spezielle einige Spieler (Tesche, Boban, Mancienne) müssen sich seit Beginn der Saison gefallen lassen, dass sie die Erwartungen nicht erfüllen oder nicht die Qualität haben, es beim großen HSV zu schaffen. Sie müssen sich in letzter Zeit fast jedes Wochenende von den Fans auspfeifen und beschimpfen lassen.

    Trägt die Mannschaft denn die alleinige Verantwortung für die seit Jahren sportliche Talfahrt? Ich meine nicht.
    Wo sind die Verantwortlichen vom AR, vom Vorstand? Wo ist der Sportdirektor? Wann stellen die sich mal vor die Mannschaft?

    Das sollten sich die pöbelnden und gitterschmeißenden Fans mal überlegen.

    Der Einzige, der das macht, ist der aktuelle Trainer.

    Der Abstieg, wenn er denn kommt, ist die Folge von Misswirtschaft, Intrigen, fehlender Philosophie …………

    Ach ja, noch sind wir nicht abgestiegen, obgleich das alle schreiben.

  6. daywalker 28. April 2014 um 11:27 Uhr - Antworten

    Wie wahr, wie wahr.
    Viva la revolucion!
    Ich habe mich damit abgefunden das der HSV absteigen wird. Ich gehe nicht davon aus, das der HSV auch nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen holen wird. Wie auch?
    Gegen Bayern? Selbst wenn die Mannschaft sich jeder vorm Spiel 6 Maß reinzimmert werden sie uns zerlegen und sind Haushoch überlegen. Vielleicht sollten die HSV-Spieler sich vorher einen ansaufen, damit sie endlich befreit aufspielen können…
    Auch in Mainz rechne ich mit Allem, jedoch nicht mit einem Auswärtssieg.
    Nürnberg oder Braunschweig werden dagegen wohl noch was reißen.
    Daher gehe ich davon aus, das der HSV direkt absteigen wird…
    Warum sollte der HSV auch sonst anbieten, das die Dauerkarten-Inhaber das Relegationsspiel “umsonst” im heimischen Stadion sehen dürfen. Wir tingeln um die ganze Welt um lächerliche Einnahmen zu generieren und machen damit die Mannschaft nachhaltig kaputt und verzichten dann auf fette Eintrittsgelder? Im Falle der für mich utopischen Relegation wäre das Stadion garantiert mit 57000 voll gewesen. Ich denke ja schon so krank über meinen Verein, das die verantwortlichen Herren für den historischen ersten Bundesligaabstieg, das mit dem Wissen das es sowieso nicht stattfinden wird genußvoll anbieten um das Volk zu befrieden.
    “Seht Ihr, wir tun alles für “Euch”, für “unseren” HSV!”
    Was mich ankotzt: Natürlich muß man sagen, die Mannschaft steht auf dem Platz und wer so schlecht spielt, der hat es auch verdient abzusteigen, absolut.
    Allerdings glaube ich, das jeder aktuelle HSV-Spieler lieber sterben würde als in seinem Lebenslauf stehen zu haben, Teil der Mannschaft gewesen zu sein, die erstmalig mit dem HSV abgestiegen ist. Sie werden es sein, die dieses historische Ereignis für die im doppelten Sinne breite Öffentlichkeit zu verantworten haben.
    Die Ratten die tatsächlich dafür verantwortlich sind, waschen nachwievor ihre Hände in Unschuld, behaupten steif und fest, immer das “Beste” getan zu haben und Schuld sind sowieso immer andere. Selbstreflektion Null. Ich sehe jetzt schon die traurigen Gesichter von Jarchow und Kreuzer nachdem der Abstieg besiegelt ist, wie sie mit fester Stimme die Schuld an diesem Desaster weit von sich weisen und nach Erklärungen winseln.
    Kreuzer hat es am einfachsten, schließlich kann er sich auf “Vollversager” Arnesen verlassen, der ja an ALLEM Schuld ist. Fuxxin Chelsea-Boys. Die Nummer mit Hoffmann zieht ja nicht mehr, Stiefellecker Jarchow ist sowieso fein raus. Das dieser Mann sich heute noch hinstellt und sagt er will weiterhin der VV sein erzeugt bei mir extremen Brechreiz. Unser mistiger AR rollt mit den Augen und ist sich keinerlei Schuld bewußt.
    Egal wie die Saison abgeschlossen wird. JEDER der auch nur einen Furz beim HSV zu sagen hat muß spätestens am 25.05. zurücktreten, wenn er auch einen Funken Anstand hat.
    Ich sehe den erstmaligen Abstieg des HSV nun als riesen Chance sich von dem Jahrzehntelangen Dreck zu befreien. Sollte sich z.B. ein gewisser Halhunke nicht selbst entfernen, werde ich einen Antrag auf Vereinsausschluss stellen. Satzungsgemäße Gründe diverse Leute aus dem Verein auszuschließen gibt es mehr als genug, man muß unsere Satzung nur nutzen!
    Aber seht den Abstieg auch mal positiv. Deutschland ist schön! Wir lernen nette neue Städte , Stadien und Menschen kennen. Neue Biersorten in den Stadien der 2.Liga, herrliche Bratwürste, wunderbar….
    Danke Herr Jarchow, Kreuzer,Hilke, Scheel, Ertel, Floberg, Meier, Westphalen, Frau Sattelmair, hunke, Strauß, Wulff, Eghbal, Heinz &Co.
    Danke Herr Stöpel, Kinkhorst, Gercken, Witthöft, Schaube .
    Ein besonderer Dank an den Ehrenrat Dr.Peters, Augsburg, Koniniski, Benthien, Esselsgroth, Frese und Wichelhausen. Ihr macht einen RIIIICHTIG guten Job!
    Das ich nach 40 Jahren endlich in den Genuß kommen werde endlich unser schönes Land noch näher kennenzulernen, neue kulinarische Genüsse erfahren und endlich von ganz neuen Charakteren als von Werder-,Pauli- oder Bayern-Fans ausgelacht zu werden bedeutet mir alles. Ich freu mich jetzt schon auf die schönen Wochenenden Im Süden der Republik.
    Vielleicht wird ja sogar meine Stehplatz-Dauerkarte billiger!
    Danke! Danke! Danke!

    • Bernd 28. April 2014 um 11:47 Uhr - Antworten

      “JEDER der auch nur einen Furz beim HSV zu sagen hat muß spätestens am 25.05. zurücktreten, wenn er auch einen Funken Anstand hat.”

      Lieber daywalker,
      die AR-Mitglieder, die wahlweise “Anstand” oder auch nur gute Fluchtreflexe hatten, sind bereits weg. Die anderen sind sich alle, wie du selbst schreibst, keiner Schuld bewußt.
      Ich hingegen erwarte am 25.05. von HSV+ das man aufgrund der aktuellen Satzung die Übernahme aller vakanten AR Posten adhoc anbietet und ich erwarte von den anwesenden Mitgliedern des HSV das diese völlig verbockten und uneinsichtigen Amtsinhaber in die Wüste geschickt werden.
      Dann möchte ich, daß in der Woche nach der MV der komplette Vorstand ersetzt wird, damit nicht noch mehr Porzellan zerschlagen wird.
      Sollte HSV+ nämlich auf den irrsinnigen Gedanken kommen das ganze Procedere nach Art “nobler hanseatischer Kaufleute” durchbringen zu wollen werden die Spackos vom SC kurzerhand für verbrannte Erde sorgen.
      Dann wird man nämlich mit Begründung der Lizenzauflagen durch die DFL kurzerhand jeden halbwegs brauchbaren Spieler verscherbeln, und wenn dann HSV+ irgendwann im August/September den Laden übernimmt, zittert der HSV schon wieder. Ob es für die Relegation zur 2. Liga reicht oder ob man direkt in die dritte durchgereicht wird.

  7. Oberberger 28. April 2014 um 11:46 Uhr - Antworten

    Ich vergleiche das mal mit einem Unternehmen in dem die Belegschaft weiß, dass dort bald die Lichter ausgehen werden.
    Alle Vorgesetzten reden zwar davon, dass man nicht pleite geht und man überleben wird, aber der besser qualifizierte Teil der Belegschaft schaut sich bereits beim Wettbewerb um und wird dort auch gerne genommen.

    WAS bindet denn einen Angestellten an sein Unternehmen ?
    – der Lohn ?
    – die Anerkennung ?
    – die Unterstützung in schwierigen Zeiten ?
    – die Perspektive ?
    – das Wissen für ein ganz besonderes Unternehmen zu arbeiten ?
    – der Zusammenhalt innerhalb des Unternehmens ?
    – die Unternehmenskultur ?

    Und jetzt stellt Euch vor Ihr wärt Angestellter beim HSV. Wie viele Häkchen würdet ihr setzen und wie groß wäre Eure Motivation sich für dieses Unternehmen zu zerreißen ?
    Machen wir uns nichts vor. Für Tradition, Ehre, Dino und Stadionuhr reißt sich keiner den Hintern auf.
    Der HSV hat einem Spieler derzeit nichts zu bieten das andere nicht mindestens gleich gut oder besser können.

  8. Martin D. 28. April 2014 um 13:11 Uhr - Antworten

    Was ich bisher gelesen habe,zeugt von guter Sichtweise.
    Eigentlich gibt es nichts mehr hinzuzufügen!
    Egal in welcher Liga wir demnächst rum gurken,spielen kann man das ja nicht nennen,wichtig ist nur eins.
    Am 25.5.14 ist der Tag der Entscheidung!
    Die Mitglieder dieses Vereins haben alles selbst in der Hand!
    Wer noch immer nicht gemerkt hat,was uns diese Volltrottel da wirklich hinterlassen,der sollte den Verein ganz schnell verlassen!
    Für mich zählt nur noch eins,wenn am 25.5.14 HSV+ gewählt wurde,dann erwarte ich die sofortige Entlassung aller 4 Vorstände! Und mit Sofort meine ich “Umgehend” noch in der Woche danach!!!
    Jeder Tag in dem diese Vollversager weiterwurschteln,ist ein verlorener Tag und kostet wahrscheinlich einen Haufen Kohle.
    Auch wenn dann erstmal die WM vor der Tür steht, trotzdem muss unser Verein komplett neu aufgestellt werden.
    Wir brauchen neue Vorstände,eventuell einen neuen Coach etc pp.
    Völlig egal welcher Liga wir angehören,die Zeit läuft!!!

  9. yamo 28. April 2014 um 13:53 Uhr - Antworten

    Zu 98% 😉 teile ich Graves Beitrag und die Kommentare.
    Doch diese unsägliche Dino-Mär vom großen Traditiotions-Club auf Augenhöhe mit dem FCB wird den den Spielern schon seit Jahren, ja seit fast zwei Jahrzehnten, eingeredet.
    Selbst unter Hoffmann und Beiersdorfer war das so . Wie ich mir die zurückwünsche. DA war wenigstens (bei allen Fehlern) neben den AA-Amateuren der Vorstand erstklassig.
    Arroganz gepaart mit Unfähigkeit ist der Untergang des HSV, vermittelt von der sog. Führungsebene des HSV, welche mit dem SC ganz entscheidend manipuliert wird.
    Die sportliche Inkompetenz des Vorstandes ist besonders schockierend angesicht der Fehleinschätzung der Saisonziele und dem daraus resultierendem Ramschverkauf an Schlüsselspielern in einer Saison, die entscheidend für den Klassenerhalt werden könnte!
    Wie kann man den besten Stürmer der Vorsaison (lt. Matz nur sein Geld in Sloty wert) mit OPTION abgeben und Lasoggo OHNE Option holen?
    Nee, ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
    Dieser Kreuzer ist echt die Krönung. Sportdirektor ohne Schulabschluß und Bregenbildung.
    Paßt aber zum arrogantem Vollhonk-Parasiten Schnarchow, durchprotegiert von Geburt bis Tod, man muß nur arrogant und hanseatisch auftreten. Schein ist alles.
    Bekommen die armen, mitgereisten Gläubigen (nicht sc) zum FCA irgendwas erstattet? Schmerzensgeld, Bahnkarte, Curry-Wurst Abo…Grillen mit den “Stars”?
    Mein Nachbar hat die HSV-Flagge auf Halbmast. Ich frag ihn noch mal, warum.
    Die kann er nämlich einholen (und verbrennen).
    Und das hat sich dieser Verein auch verdient. War selbst seit über 40 Jahren HSV-FAN.
    Sterbt in Eurer Arroganz. Ihr kapiert es nicht.

  10. Gravesen 28. April 2014 um 14:25 Uhr - Antworten

    Unser Hochleistungs-Spottchef gibt auf:

    #Sportdirektor Oliver #Kreuzer: “Wenn man das Spiel betrachtet, kann man berechtigte Zweifel an einem positiven Ausgang haben.” #HSV

    • The_MaXX 28. April 2014 um 15:03 Uhr - Antworten

      Ich weiß ja nicht was mit Kreuzer los ist. War das Spiel jetzt so eindeutig? Ohne den Konjunktiv zu sehr bemühen zu müssen, war das Spiel vom HSV eben nicht so schlecht. Was fehlt ist ein gefährlicher Sturm – warum ist das so? Weil Onkel Kreuzer einen sehr komischen Kader zusammengebastelt /gekauft / verkauft hat. Zurück zum Spiel: Meiner Meinung nach hätte der HSV mind. einen direkten Freistoß im Strafraum bekommen müssen (Rückpass mit der Hacke zum Torwart). Wenn wir in dem Moment ein zweites Tor geschossen hätten und Adler nicht so komisch sich selber ein Ei ins Netz gelegt hätte….. worauf ich hinaus will, das Problem des HSV ist nicht erst seit dem letztem Samstag deutlich geworden: Neben den mentalen Aspekten (die die Burschen m.M.n. sogar relativ gut wegstecken), sind die Ursachen für die Misserfolge vielfältig und liegen u.a. ganz maßgeblich in der Schlechtleistung des Sportchefs.

      Ob diese Aussage von OK dem HSV / Spielern dient – hilfreich ist wage ich zu bezweifeln.

      • Will nur mal 28. April 2014 um 15:46 Uhr - Antworten

        Es wäre vielles erträglicher, wenn endlich einer dem Kreuzer den Mund verbieten würde.

        Schickt doch diesen Kerl endlich in die Wüste,
        Die letzten Spiele kann kann man auf den Spodi ohnehin verzichten.

        Bzw. hätte man auf den Kerl von Anfang an verzichten können.

        Es ist derzeit wirklich alles Scheiße, aber dieser Kerl top alles.

      • HSV Bayer 28. April 2014 um 21:42 Uhr - Antworten

        Die Spieler lachen sich doch über den Typen schlapp. Die Woche noch entlassen für diese Aussagen. Vielleicht geht dann noch was. Bader gestern auf Sky 90 kämpferisch und dies nach Grottenauftritt in Mainz und Lieberknecht/Arnold sowieso. Und unser Knaller schenkt ab. Ohne Worte

  11. Bernd 28. April 2014 um 15:37 Uhr - Antworten

    Dieser unsägliche Sportchefimitator. Ich könnte kotzen:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/kreuzer-mit-wutrede-gegen-hsv-profis-a-966563.html
    “Die Mannschaft hat es auf die Spitze getrieben –
    Für den Hamburger SV sieht es düster aus, der Abstieg rückt immer näher. Sportchef Oliver Kreuzer will von den Spielern endlich eine Reaktion sehen – von Seiten der Vereinsverantwortlichen sei alles getan worden”

    • Gravesen 28. April 2014 um 15:42 Uhr - Antworten

      Die wievielte Wutrede kann das jetzt gewesen sein ? Als Spieler würde ich über den Typen nur noch lachen und ich bin sicher, dass viele Profis das auch machen.

      • yamo 28. April 2014 um 15:54 Uhr - Antworten

        Auch wenn Kreuzer absolut und vollberechtigt wegen seiner Dummheit hier den Sturm abkriecht…
        Die Saat haben Andere gelecht. Jarchow z. B.
        Steigt diesem arroganten Schwachkopf aufs Dach.
        HSV: nach 42 Jahren treue Fanschaft kannst Du mich mal am Arsch lecken.

        • Jorgo 28. April 2014 um 15:56 Uhr - Antworten

          warum der HSV? Lass doch Jarchow und seine Vasallen daran lecken!

      • Jorgo 28. April 2014 um 15:55 Uhr - Antworten

        lachen war gestern. Heute ist dem “Spott”-Chef die Verachtung gewiss. Aber auch Verachtung muss man sich erarbeiten. Er hat alles dafür gegeben.

      • Rostein 28. April 2014 um 17:02 Uhr - Antworten

        Solche Interviews, wie Kreuzer sie seit nunmehr fast elf Monaten den Hamburger Medien geben darf, ohne sich auch nur einer einzigen kritischen Frage zu seiner eigenen Leistung stellen zu müssen, dienen v.a. dem Zweck, niemals die zurecht aufgeworfenen Fragen bezüglich seiner eigenen Verantwortung als Planer des Kaders und als dessen Vorgesetzter mit Fürsorgepflicht beantworten zu müssen. Oliver Kreuzer ist nämlich beim CYA (“Cover your ass”).
        Gegenfrage: Warum sollen Spieler, die Kreuzer als menschliche Schutzschilde zwischen sich und die Hamburger Medien sowie die HSV-Fans gehalten hat, jetzt für ihn die Kastanien aus dem Feuer holen?

  12. ARi13 28. April 2014 um 16:12 Uhr - Antworten

    Wenn ich das so lese, dann würde ich gerne wissen wofür sich Ertel, Hunke und SC Konsorten entscheiden … Kühne Milliarden oder 3. Liga?

    “Denn die Deutsche Fußball Liga (DFL) verlangt vom HSV bis zum 28. Mai einen Erlös von zehn Millionen Euro, um die Lizenz zu erteilen. Beim Sturz in die zweite Liga soll die DFL sogar zwanzig Millionen Euro als Bedingung für die Lizenzerteilung verlangen.”

    http://www.faz.net/aktuell/sport/hsv-abhaengig-vom-treuen-milliardaer-12911709.html

    Wäre ich jetzt zynisch könnte ich den Verkauf von Son und die Leihaktionen von Aogo, Rudnevs, Skjelbred und Lasogga verstehen – einfach nur um Geld zu sparen und das Loch zu stopfen. Wäre ich überheblich würde ich Hoffmann für das Millionen Loch verantwortlich machen. Dass ein Jarchow in drei Jahren keine Finanzierung auf die Beine stellen konnte und seine Ziele verfehlt hat, ist da kaum noch zu beschreiben, denn dieser Verein hat so viel Potential frisches Geld zu bekommen. Aber der Gipfel ist wirklich der AR der das alles vor 3-4 Jahren in die Wege geleitet hat.

    Mit welchen Ansprüchen ist man angetreten. Unter Anderem wollte man Hoffmann loswerden, weil er mit Kühne Millionen Spielertransfers finanzieren wollte. Er hatte sogar die gute Idee Spielertransfers als Finanzfonds aufzusetzten, um Leute mit Geld und Spass am Fußball an Gewinn und Verlust zu beteiligen. Dadurch hätte Hoffmann finanzielle Risiken minimiert. Aber das hätte dem Fußball-Verein die Seele geraubt.

    Ne liebe Freunde vom alten Aufsichtsrat. Ihr wolltet Kühne verhindern und jetzt habt Ihr den Verein a